HDR10 als Fallback bei HDR10+

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HDR10 als Fallback bei HDR10+

      Hi

      Ich stehe unmittelbar vor dem Kauf eines neuen TV. Nach langer Panasonic Plasma-Zeit liebäugele ich mit einem aktuellen LG OLED TV. Jetzt ist mir beim Recherchieren aufgefallen, dass LG TVs kein HDR10+ können. So weit so gut.

      Meine Kernfrage zu dem Thema an die Experten lautet: Hat die UHD-Alliance nicht verabschiedet, dass auf jeder UHD-BluRay, auf der HDR10+ ist auch HDR10 als "Fallback" Option drauf sein muss?

      Demnach ist es doch wurscht, ob ein LG HDR10+ kann oder nicht. Dann schaut man eben HDR10 ohne Plus und dynamische Metadaten. Qualitativ soll da ja eh kein sichtbarer Unterschied sein.

      Hab ich da was übersehen oder zu kurz gedacht?

      Gruß Kai
      Die Aura des Originals strahlt nur dem Wissenden
    • Es ist grundsätzlich immer HDR10 drauf.

      HDR10+ und Dolby Vision sind optional auf dem Discs drauf.

      Bisher gibt es auch mehr Filme mit Dolby Vision und das kann der LG ja.

      Es gibt ca. 120 UHDs mit Dolby Vision und nur 15 mit HDR10+. Außerdem unterstützen Apple TV und Netflix Dolby Vision.

      HDR10+ ist auf dem absteigenden Ast, seit Panasonic und Philips auch Dolby Vision unterstützen und Fox als HDR10+ Supporter angekündigt hat den neuen Bond nun nur in Dolby Vision zu bringen.

      M.M.n. ist HDR10+ im laufe des nächsten Jahres tot, wenn nicht noch ein Wunder passiert.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    Abonnement verwalten