Ersatz für X5000 gesucht.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersatz für X5000 gesucht.

      Hallo Zusammen,

      ich bin ein wenig ratlos, wie ich meinen JVC DLA-X5000 ersetzen könnte...

      Rahmenbedingungen:

      Wohnzimmer in Grau, vor noch dunklerer Projektionswand, komplett abzudunkeln. Motorleinwand Visivo Lusso, 2,60 m Breite, 1,0 Gain. Sitzabstand 3,50m, Beamer mittig zur Leinwand an der Decke, 2,50 m Deckenhöhe, Abstand zum Objektiv 4,50 m, keine RBE-Empfindlichkeit.

      Die Gründe, warum ich ersetzen möchte:

      Der JVC DLA-X5000 kommt mit HDR-Material von sich aus nicht wirklich gut klar. Ich möchte eigentlich vermeiden, extra einen HTPC mit madVR anzuschaffen, um dynamisches HDR vernünftig nutzen zu können. Mich stört schon, dass der Beamer von sich aus automatisch auf Gamma D schaltet und das Bild dann so richtig in dunklen Grautönen versumpft. Das ist - ehrlich gesagt - grauenhaft! Natürlich kann man im hohen Lampenmodus (laut, will ich eigentlich nicht), einer extra programmierten Gammakurve und einigen Bildanpassungen etwas zum Besseren wenden. Aber das passt mal und mal passt es nicht. Und das Lautstärkeproblem des Lüfters löse ich auch nicht. Hushbox? Meine Frau erschlägt mich... :S

      Eigentlich möchte ich zunächst einmal einen Beamer, der von Natur aus deutlich mehr "Punch" schon im "Eco-Modus" mitbringt, um HDR vernünftig wiederzugeben. So etwas wie der Epson EH-TW9400. Nur das dieser Beamer ja nur ein 2K-Beamer ist, der bei 4K keine Zwischenbilder berechnen kann. Und schon gar kein Schwarz beherrscht. Der BenQ W5700 kann das mit 4K-material etwas besser. Passt aber von der Raumplanung nicht. Genickstarre ist keine Lösung...

      Ich erwäge auch, den direkten Nachfolger JVC N5 mit Frame Adapt HDR zu kaufen. Natives 4K . Und das passt ja im jeweiligen Modus wenigstens halbwegs, wenn man einigermaßen konstant dunkle oder helle Filme schaut. Aber mehr "Punch" wäre trotzdem gut.

      Gibt es da noch Alternativen bei einem Straßenpreis bis etwa 5.500 EURO? Was ist mit dem BenQ X1200H? Kennt Jemand Bezugsquellen? Oder hat hier noch Jemand eine Idee?

      Viele Grüße

      Stephan
    • Wenn du mehr "Punch" möchtest, bleibt eigentlich nur der JVC DLA-N7.
      Dieser besitzt mit Frame Adapt HDR ein Tool, mit dem dynamisches HDR quasi out-of-the-Box funktioniert.

      Ein BenQ W12000H bringt dich da nicht unbedingt weiter, da dieser ja kein dynamisches HDR unterstützt.
      Somit passen bei allen anderen (Nicht JVC-DLA-N-Serien-Projektoren) HDR in einzelnen Filmen, Szenen, Bildern mal und mal wieder nicht. Auch hat der BenQ kein natives 4K/UHD-Panel, auf das du ja ganz offensichtlich Wert legst.

      Mit madVR bekommst du ein wartungsintensives PC-Tool, dass nach meinen bisherigen Vergleichen bezüglich HDR-Darstellung keinen echten Vorteil hat gegenüber Frame Adapt HDR - ganz im Gegenteil, können mit madVR lediglich Filme in HDR optimal geschaut werden, die zuvor zeitaufwändig gerippt und ausgelesen wurden. Mit dem Live-Algo geht das allerdings auch weitgehend in "Echtzeit". HDR.Filme von Netflix, Amazon Video werden von madVR nicht unterstützt.

      Frame Adapt HDR ist hingegen ein unkompliziertes Feature, das direkt im Wiedergabegerät implementiert ist. Damit kann es angewendet werden für jegliches HDR-Content, das dem Projektor zugeführt wird. Legal und zuverlässig.
      Aktuell ist das meine erste Wahl, weil es IMO derzeit einfacher und unkomplizierter nicht geht.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Danke Michael! Das hilft mir deutlich weiter, weil es die HTPC-Variante noch unwahrscheinlicher macht...

      Ich muss aber weiter bohren:

      Ich habe auch ein wenig bei den amerikanischen Freunden im AVS-Forum herum gelesen und mir auch ein paar Videos auf Youtube angeschaut. Es soll ja sogar Leute geben, die vom N9 (!) auf den BenQ W12000H gewechselt sind. Trotz geschüttelter 4K ;) Jedenfalls macht das Teil erst einmal einen sehr guten Eindruck, der natürlich durch Einnahme des Augenscheins bestätigt werden müsste.

      Mir ist auch bewusst, dass der N7 hier im Forum zu den "Lieblings-Beamern" gehört. Aber mal abgesehen davon, dass dieses tolle Teil etwas über dem eingeplanten Budget liegt:

      Wo soll eigentlich substanziell mehr Punch gegenüber dem N5 herkommen, wenn der N7 doch die identische Lampe und auch die identische Optik verwendet? Lt. Website: Ganzglas-Objektiv mit 65 mm Durchmesser bestehend aus 17 Elementen in 15 Gruppen.

      de.jvc.com/compare/?cat=137&products=1365,1364,1362

      Immerhin wird auch die Helligkeit mit 1.900 zu 1.800 ANSI Lumen angegeben. Das sind gerade einmal 100 Lumen...

      Da ist wirklich nichts auf dem Markt, was meinen Anforderungen genügen könnte?

      Grüße

      Stephan
    • Ich hatte den BenQ X12000 ja umfangreich getestet. Allerdings damals noch ohne 24p-Unterstützung, 3D und HDR.

      Die Abbildungsschärfe war schon sehr beeindruckend.

      Im Grunde haben N7 und X12000 beide ihre Stärken.
      Dunkle Szenen sehen zweifelsfrei mit dem N7 besser aus, in hellen Szenen finde ich den X12000 leicht besser, da dieser den höheren Im-Bild-Kontrast besitzt.
      Ich kann jeden verstehen, der zum X12000 greift.

      Meine Wahl fiel aber auf den N7, da dieser mir das bessere Gesamtpaket bietet mit Lens-Memory, motorischer Optik, Frame Adapt HDR, vergleichbar gute Schärfe und bessere Feindetaildarstellung, weil nativ UHD-Auflösung.

      Außerdem ist der N7 kalibriert heller.

      Beim X12000 finde ich die LED-Lampentechnik hoch interessant. Zur HDR-Umsetzung kann ich allerdings nichts beitragen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Phrapo schrieb:

      Wo soll eigentlich substanziell mehr Punch gegenüber dem N5 herkommen, wenn der N7 doch die identische Lampe und auch die identische Optik verwendet?
      Der N7 hat einen besseren On/Off-Kontrast mit rund 43.000:1 (ca. 15.000:1 N5). Das sorgt für mehr "Punch" im Bild.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hoi,

      da ich wohl einer der sehr wenigen X12000H Besitzer bin melde ich mich mal zu Wort: Eine FI hat er nicht; Frama Adapt HDR auch nicht. Nun bin ich ohnehin mit MadVR zu Gange (und habe dabei auch noch so meine Problemchen) und komme damit sowie mit SVP für die Zwischenbildberechnung ganz gut hin.
      Ich würde es mal so Zusammenfassen:
      +LED und keine Lampe mit bekannten Wartungsnotwendigkeiten
      + Super Farben
      + Helligkeit
      + Einmal-Kalibrierung dann hoffentlich lange Zeit stabil
      - Betriebsgeräusch (eine Hushbox kommt...das Ding surrt!)
      - Schwarzwert (->Graue Leinwand ist bestellt; damit ist es für mich OK)

      Schärfe bekommt von mir kein "+". Ich hatte ein Gerät reklamiert, da über die Bilddiagonale unschärfe vorhanden war. Das Austauschgerät (das ich hoffentlich nun behalten darf; noch offen) weist dieses Verhalten auch auf. Allerdings gibt es bei diesem zumindest eine Stellung in der alle Ecken scharf sind (ging beim ersten nicht). Außerdem driftet der Schärfeverlauf über die Erwärmung (damit komme ich klar).

      HDR habe ich mir mal mit MadVR Passtrough angeschaut; fand ich jetzt nicht sooo schlecht ehrlich gesagt. Aber da fehlt mir auch sicher etwas der Vergleich. Aber generell würde ich ohne PC und MadVR das kritisch sehen im Gesamtpaket.

      Grüße
      Olombo
    • Guten Morgen,

      na das ist Mal kritisch, aber vielen Dank!

      Dann bleibt möglicherweise nur noch ein Gerät, dass mit viel Glück preislich nicht so viel über dem N5 liegt. Aber auch vielleicht auf N7-Niveau bewegt und vielleicht sogar noch heller ist?

      Sony vpl-vw570es. Hat den Jemand und vielleicht zu dem noch ein paar kritische Worte verlieren? Auch hier möglichst zu den HDR-Fähigkeiten, die außerordentlich wichtig für mich sind.

      Danke und Gruß

      Stephan
    • Phrapo schrieb:

      Aber auch vielleicht auf N7-Niveau bewegt und vielleicht sogar noch heller ist?

      Sony vpl-vw570es.
      Der Sony ist nur leider nicht heller als der DLA-N7. Auch sind nativer On/Off-Kontrast (um 15.000:1) und Schwarzwert (0,10 Lumen) des Sony niedriger. Der Schwarzwert des N7 liegt um 0,04 Lumen nativ. Dieser Unterschied ist sichtbar.
      Darüber hinaus unterstützt der VW570ES lediglich statisches HDR. Je nach Content muss mit dem HDR-Contrast-Regler händisch angepasst werden.
      Von den Sony-Problemen mit Gamma/Kontrasteinbrüchen fange ich erst gar nicht an.


      Phrapo schrieb:

      Auch hier möglichst zu den HDR-Fähigkeiten, die außerordentlich wichtig für mich sind.
      Da Dir die HDR-Fähigkeiten außerordentlich wichtig sind, bleibt im Grunde nur die JVC-DLA-N-Serie, wegen der dynamischen HDR-Wiedergabe - oder ein HTPC mit madVR oder ENVY, wenn er denn mal heraus kommen sollte.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hallo,

      ich habe den Sony 570 und der JVC N7 beim Fachhändler direkt vergleichen können. Der JVC ist ein klein wenig besser und dies bereits ohne dynamisches HDR. Beim Vergleich gab es das dynamische HDR noch gar nicht. Da beide etwa in der selben Preisklasse liegen, würde ich auch den JVC kaufen.

      Gruss
      Zervix
    • Nabend Zusammen,

      je länger ich lese und schaue, um so dichter komme ich den N-Modellen von JVC...

      Kann hier noch Jemand etwas zum Zusammenspiel mit High-Gain-Leinwänden, z.B. der Elite Cinegray sagen?

      Wieder interessiert mich das Thema HDR besonders, weil ich überwiegend neue 4K-Filme in HDR schaue. Und da wäre ja vom Aufpreis des N5 zum N7 möglicherweise noch ein Ersatz meiner Visivo Lusso mit den angegebenen 1,0 Gain drin...

      Wie sind generell Eure Erfahrungen mit diesen Leinwänden?

      Grüße

      Stephan
    • Hallo Zusammen,

      nach reiflicher Überlegung und fast 20 Jahren schöner Heimkino-Beamer-Zeit bin ich zum Entschluss gelangt, mich zunächst einmal von den Heimkino-Projektoren zu verabschieden. Ich habe jetzt einen 85"-Fernseher an der Wand (Sony KD-85XG9505). Da fehlt natürlich noch immer wahre Größe. Aber die Tendenz zu größeren und bezahlbaren Flachbildschirmen ist eindeutig vorhanden, vielleicht in 2-3 Jahren dann 95 Zoll. Und dann schauen wir mal.

      Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, zumal ich vor knapp 1 Jahr mein Wohnzimmer renoviert und weiter tauglich für das Heimkino gemacht habe. Farben, Decke geschlitzt usw. usf. ... :(

      Wie auch immer:

      Im 4K-Bereich bin ich mit kontraststarkem HDR-Material einfach nicht nicht mehr richtig glücklich geworden. Es liegen inzwischen Lichtjahre zwischen dem relativ flauen Bildeindruck, den auch recht teure, native 4K-Beamer liefern können und dem Bild, das zum Beispiel der Sony in meine Augen brennt. Oder schaut auch mal GoT Staffel 8 in 4K im direkten Vergleich an. Selbst der N7 konnte mich da nicht mehr überzeugen. Das war`s also erst einmal ...

      Beste Grüße

      Stephan
    • Phrapo schrieb:

      Wie auch immer:

      Im 4K-Bereich bin ich mit kontraststarkem HDR-Material einfach nicht nicht mehr richtig glücklich geworden. Es liegen inzwischen Lichtjahre zwischen dem relativ flauen Bildeindruck, den auch recht teure, native 4K-Beamer liefern können und dem Bild, das zum Beispiel der Sony in meine Augen brennt. Oder schaut auch mal GoT Staffel 8 in 4K im direkten Vergleich an. Selbst der N7 konnte mich da nicht mehr überzeugen. Das war`s also erst einmal ...

      Beste Grüße

      Stephan
      Mit dem flauen Bildeindruck hast du auf jeden Fall Recht. Die ANSI Kontraste die heute alle Beamer haben sind unterste Schublade. Egal ob JVC, Sony, Optoma.... Ein Sim2 M150 hatte damals mit den DarkChip 4 Einen ANSI von 900:1. Der hat noch richtig Punch und nen ordentlichen Farbraum.
    • Neu

      Alles ok,jeder wie er mag und er es aus seiner Sicht sieht.
      Nur eins wird ein TV die nächsten vielen Jahre (bezahlbar) nicht können - Ein 3 bis 5m großes Bild in 4k (und zukünftig 8k )
      Desweiteren bei der LW Größe ist auch noch die Frage offen,wo die LS Systeme bei ähnlicher TV Größe integriert werden...

      so Long :bier:
    Abonnement verwalten