GEMINI MAN - 4K/60 Hz, 3D, 2D

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GEMINI MAN - 4K/60 Hz, 3D, 2D

      GEMINI MAN

      Film: 6,5/10 Punkte
      Der Auftragskiller Henry Brogan ist in die Jahre gekommen. Nachdem er einen weiteren Mord begeht, stellt er fest, dass er hereingelegt worden ist und einen unbescholtenen Wissenschaftler erschossen hat. Jetzt wird er selbst gejagt von seinem deutlich jüngeren Klon.
      Ang Lee schuf einen temporeichen Action-Film, der aufgrund der Story allerdings mehr wie ein B-Movie anmutet. Die meisten Charaktere entwickeln sich kaum weiter. Allenfalls der junge Klon (ebenfalls von Will Smith gespielt) zeigt eine sichtbare Entwicklung. In der Summe ein souverän inszenierter Genre-Beitrag, der nichts Neues zur Thematik beiträgt und dennoch über die gesamte Laufzeit gut zu unterhalten versteht.

      Full-HD-Bild: 9/10 Punkte
      Der 1.85:1-Transfer sieht prächtig aus. Satte Farben und eine vorzügliche Detaildarstellung sorgen für einen exzellenten Bildeindruck. Dunkle Szenen sind ordentlich durchgezeichnet und Hautfarben sehen natürlich aus.

      4K-Bild: 10/10 Punkte
      Neue Referenz! UHD und HDR werden hier auf ein neues Level gehievt. Dank 60 Frames-per-Second (High Frame Rate) sehen Details und Bewegungen scharf wie niemals zuvor aus. Obendrauf kommt der erweiterte Farbraum und der höhere Kontrastumfang. Der ganze Film erscheint wie pures Demo-Material. Als Freund der 24 Bilder habe ich mich relativ schnell an diesen neuen Look gewöhnt, der nicht diesen Soap-Look besitzt, wie ihn die FI meines Projektors im hohen Modus verursacht. Im Vergleich zur Full-HD-Fassung ist die HDR-Version in allen Belangen sowas von deutlich überlegen. Das ist eine ganz andere Qualitäts-Liga! Sattere Farben (in Belgien) der Gräser zeigen jeden einzelnen Halm. Nachtaufnahmen sind dunkler und besitzen deutlich hellere Spitzlichter. Es wird förmlich ein Grauschleier von UHD-Version gezogen, den die (sehr guten) Full-HD-Version im A/B-Vergleich zu besitzen scheint. Dazu gibt es mehr Sterne am Himmel und Wasser sprüht nur so vor Sonnenspiegelungen, während die Wasseroberfläche auf der SDR-Version im direkten Vergleich fast schon "matschig" aussieht. Als Henry den Boots-Steg entlang geht, schwenkt die Kamera mit. Während auf der Full-HD-Fassung der Hintergrund verschwimmt und unscharf ist, werden alle Elemente in der HDR-Version gestochen scharf reproduziert. Noch besser sieht die Zugszene in Belgien aus. Es ist der pure Technik-Wahnsinn, was der Film auf der 4K-Blu-ray alles an Inhalten sichtbar macht. Wenn dann zum Showdown richtig Tempo in die Szenen kommen, wird der Unterschied sogar noch größer in Richtung Pro UHD/HDR/60 fps. Ich habe eine neue Kinotechnologie gesehen - und hoffentlich ist das die Zukunft.

      3D-Bild: 10/10 Punkte
      Der 1,85:1-Transfer profitiert sehr von den Tageslichtaufnahmen. Eine großartige Tiefenstaffelung sorgt für natürliche Umgebungen. Dazu gibt es während der Schießerei in der Lagerhalle spektakuläre Popout-Effekte in Massen. Alle anderen Attribute sind identisch mit der 2D-SDR-Fassung. So macht 3D wirklich Spaß.

      Ton: 10/10 Punkte (Dolby Atmos) + 7/10 Punkte (Dolby Digital 5.1)
      Es gibt zwei Tonformate. Die deutsche Full-HD-Fassung besitzt einen wuchtigen 5.1-Mix, der ein ordentliches Tiefbassfundament besitzt. Der Grundton hört sich gut an und Stimmen sind bestens zu verstehen. Während der zahlreichen Schusswechsel werden die Surrounds gut eingebunden. Der Dolby-Atmos-Mix, der auf den 3D- und 4K-Versionen enthalten ist, trumpft dann so richtig auf. Vor allem der erheblich größere Dynamikumfang kommt ab der ersten Szene zur Geltung. Schusswechsel tönen nicht nur lauter, sondern auch schneller. Explosionen entfalten so richtig Druck. Der Bass ist differenzierter. Die Deckenlautsprecher werden permanent eingesetzt, meistens aber eher unspektakulär mit passenden Umgebungsgeräuschen. Während des Showdowns läuft der Atmos-Mix dann so richtig auf Hochtouren. Kickbässe sind auf der Brust spürbar. So muss Kino klingen!

      Fazit:
      Regisseur Ang Lee schuf einen temporeichen Action-Film, der innerhalb des Genres nichts Neues beisteuert, aber dennoch über die Laufzeit gut zu unterhalten versteht. Der eigentlich Star des Films ist aber die 4K-Blu-ray mit dem Film in 60 Frames per Second, anstatt 24. Dazu gesellt sich ein Dolby-Atmos-Sound, der Referenz ist. Die Wahl fällt schwer, ob 4K-Blu-ray oder 3D-Fassung. Die Auswahl ist Geschmacksache. Die Full-HD-Fassung ist die Schwächste Version. Ich habe mich für das Steelbook entschieden, das alle drei Filmfassungen beinhaltet - und freue mich darüber.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Wie Du siehst, habe ich bildtechnisch nicht zuviel versprochen....., ich fand den Film auch deutlich besser als die IMDB-Bewertung.

      Alleine die Anfangsszene im Bahnhof als der Zug aus dem Bahnhof herausgleitet ist Plastizität pur. Dann der Schwenk auf die Stadt wobei während des Schwenks alles gestochen scharf wiedergegeben wird, ist die wahre Freude.
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • Hallo,

      Film 8/10
      Bild UHD 10/10
      Ton 9/10

      Fazit:

      Für mich spannender und unterhaltsamer Agentenfilm. Der Anfang ist Top, dann bleibt der Film gut und gegen Ende wird er dann eher etwas schwach. Die beste Szene ist der Dialog mit dem Russen. Der eigentliche Star ist aber die Bildqualität. Etwas besseres habe ich bisher noch nicht gesehen.

      Gruss
      Zervix
    • Ich fand, dass der Film extrem schlecht animiert war. In einigen Szenen konnte man einfach nicht ignorieren, dass hier vor einer green screen gedreht wurde und das animierte Gesicht vom jungen Henry war zum Teil echt gruselig, oder das landende Flugzeug. Auch hatte gerade die schnelle Action mehr was von einem Computerspiel... Das geht heut alles besser.

      Der Film selber hat mich aber gut unterhalten.
    • Ich fand den Film sehr unterhaltsam. Sicherlich sieht man das CGI in vielen Szenen, aber die Latte wurde hier doch sehr hoch gelegt ... Film 8/10

      Die Bildqualität fand ich auf hohem Niveau und war auch formatfüllend (16:9). Vor allem in Realszenen war das Bild knackscharf, in den CGI-Szenen war es häufig sehr weich ... Bild 8.5/10

      Der Ton ist ein Star auf der BD. Ich habe die englische Originalspur in Dolby Atmos ausgewählt und fand mich permanent mittendrin, und das in hoher und enorm detailreicher Qualität. Vögel, die aufgescheucht werden, flattern durchs Heimkino. Die Schüsse fliegen knackscharf umher, die Explosionen kommen mit enormen Punch ... Ton 10/10 (engl. Dolby Atmos)

      Ich kann den Film empfehlen ...
      A life without regrets is not funny.
    Abonnement verwalten