Panasonic PT AE4000 geht in Rente - Sony VW270 oder JVC DLA-X7900

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Panasonic PT AE4000 geht in Rente - Sony VW270 oder JVC DLA-X7900

      Hallo Zusammen,

      nach langer Abwesenheit treibt es mich wieder ins Forum. Seit 2010 besitze ich einen Panasonic PT AE4000, schon damals habe ich von einem bezahlbaren 4K Projektor geträumt. Nun spiele ich mit dem Gedanken einen jungen gebrauchten Sony VW270 oder JVC DLA-X7900 zu erwerben und würde mich über eure Meinung freuen. Zu den Fakten:

      Mein Heimkino:
      • befindet sich im nicht optimierten Wohnzimmer
      • Decke: weiß
      • Projektionswand: mocca
      • Links von der Leinwand (ca. 50cm): bodentiefe Fensterfront
      • Rechts von der Leinwand: freier Raum die nächsten 5-6m
      • Leinwand: Motorleinwand 16:9 mit 270cm Breite mit kleinem schwarzen Rahmen, relativ nach unter der Decke
      • Sitzabstand: ca. 4m
      • Verdunklung: Alle Fenster durch Rollos komplett verdunkelbar
      • Zuspieler: Streaming über Apple TV 4K UHD, seit Jahren keine BluRay mehr


      Meine Präferenzen:
      • ich mag es gestochen scharf
      • DLP mag ich nicht
      • Ruckeln geht gar nicht, daher brucht es eine gute Zwischenbildberechung auch in 4K (daher geht z.B. nicht der VW260)
      • leise sollte der Projektor sein da er direkt über meinem Kopf hängt
      • am liebsten sehe ich Science Fiction
      • ich habe keine Zeit und Lust mich ewig mit Einstellungen zu beschäftigen, will diese schon gar nicht von Film zu Film zu Serie anpassen müssen
      • Farbkalibrierung, Messung und sowas interessiert mich nicht solange es nicht total unrealistisch aussieht


      Viele Grüße,
      Christian
    • X7900 habe ich selber. Top Gerät für das Geld, aber kein nativer 4K Beamer wie der Sony. Dafür Kontrast und Schwarz besser und ich brauche mir keine Sorgen wegen Panelalterung zu machen, denn den JVC kann man einfach selber per Autocal wieder auf optimale Werte bringen.

      Bei den Sonys der letzten Jahre hätte ich da immer meine Bedenken.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Der JVC ist deinem Panasonic in allen Belangen Überlegungen.
      Auch im Wohnzimmer mit weißen Wänden.

      Da die beiden präferierten Projektoren erhältlich sind, schnappt dir deinen Panasonic und gehe zum Fachhändler. Dort kannst du alle drei Modelle vergleichen. Idealerweise unter gleichen Bedingungen inklusive Betrachtungsabstand und Bildgröße wie zu Hause.
      Anschließend gehst du mit dem Projektor nach Hause, der dir am besten gefällt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hi,

      vor fast dem gleichen Problem stand ich bis letzte Woche auch.Auch mit dem gleichen Panasonic Beamer und dem Wohnzimmer das ebenso nicht perfekt optimiert ist.
      Bei mir stand der JVc N5 oder der X7900 zur Auswahl da ich bei Sony zuviel bzgl Gamma Drift gelesen habe.
      Nach ewigem lesen ,vergleichen usw. habe ich einen Blindkauf gewagt und habe mich für den N5 entschieden.(siehe mein Thread).Ich muss sagen ich habe es definitiv nicht bereut und würde mich auch sofort wieder zu dem entscheiden.
      Werde jetzt am Wochenende den ausgiebig genießen.
      Denk aber daran das du ggfs noch andere HDMI Kabel benötigst damit 4K und HDR gehen.Das Problem hatte ich z.B bei mir wollte der Apple TV 4K nicht in HDR senden da das Kabel es nicht unterstützt. Habe dann den Beamer direkt an den Apple TV gehängt ohne AVR dazwischen und schon ging es.Vom AVR zum Beamer habe ich schon ein Glasfaser HDMI Kabel lediglich vom AVR zum Apple TV war noch ein altes konventionelles Kabel (hab schon ein neues bestellt ,wird nächste Woche getauscht)

      Auf jedenfalls schonmal viel Spaß mit einem neuen Gerät. Der Unterschied ist schon gewaltig.

      Unsere kleines Wohnzimmerkino
    • George Lucas schrieb:

      Da die beiden präferierten Projektoren erhältlich sind, schnappt dir deinen Panasonic und gehe zum Fachhändler. Dort kannst du alle drei Modelle vergleichen. Idealerweise unter gleichen Bedingungen inklusive Betrachtungsabstand und Bildgröße wie zu Hause.
      Anschließend gehst du mit dem Projektor nach Hause, der dir am besten gefällt.
      Die letzten drei Projektoren habe ich im Fachhandel gekauft, nun möchte ich aber einen jungen gebrauchten kaufen. Beratungsklau ist keine Option für mich.

      George Lucas schrieb:

      Der JVC ist deinem Panasonic in allen Belangen Überlegungen.
      Auch im Wohnzimmer mit weißen Wänden.
      Das will ich auch mal hoffen, alles andere wäre auch schade :)
    • Schlimmer ist meiner Meinung nach der Kontrasteinbruch, der auch vom Prime Service nicht behoben werden kann, während Gamma/Farbraumdrift korrigiert werden können von Sony.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Homer schrieb:

      habe mich für den N5 entschieden
      Sehr schönes Gerät, aber damit bekomme ich in meinem Raum nicht die Bildbreite von 270 cm hin.

      So wie es aussieht, wird es erst mal keine neuen Projektor geben. Der Sony hätte eine Bildbreite von 266 cm geschafft, das wäre auf meiner 270 cm Leinwand noch verkraftbar. Beim N5 wären es nur 255 cm und beim X7900 261 cm. Naja, nach dem X7900 halte ich mal die Aufgen offen, vielleicht bekomme ich den mal zu einem Preis der mich die fehlenden 9 cm vergessen lässt :)

      Danke an alle für die Hilfe

      George Lucas schrieb:

      Schlimmer ist meiner Meinung nach der Kontrasteinbruch, der auch vom Prime Service nicht behoben werden kann, während Gamma/Farbraumdrift korrigiert werden können von Sony.
      Ist das eher so ein 1 von 100, 50 von 100 oder 100 von 100 Problem?
    • StarKing schrieb:

      George Lucas schrieb:

      Schlimmer ist meiner Meinung nach der Kontrasteinbruch, der auch vom Prime Service nicht behoben werden kann, während Gamma/Farbraumdrift korrigiert werden können von Sony.
      Ist das eher so ein 1 von 100, 50 von 100 oder 100 von 100 Problem?
      Hi Starking,

      die Frage ist verständlich, aber seriös, und damit meine ich auf belastbare Zahlen beruhend, beantworten kann dies hier wohl niemand. Zumindest traue ich hier niemanden zu, zu wissen, wie viele der Projektoren verkauft wurden und wie viele davon anhand von Verlaufstests diesen Kontrasteinbruch aufweisen.

      VG
      sehnix
    • Nach Stunden des Lesens hier und an anderen Orten scheint JVC ja doch die Referenz zu sein. Ich habe jetzt mal den x5000 oder x7000 ist Auge gefasst und würde hoffen das es nicht auffällt das dieser nicht die 270 cm Breite meiner Leinwand schafft.

      hat jemand eine Ahnung was momentan ein angemessener Preis für einen x5000 oder x7000 mit weniger als 500 Stunden Laufleistung ist?
    • Schau doch einfach mal bei eBay nach, dann siehst du schnell, für was für Beträge die JVC-Projektoren tatsächlich verkauft wurden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Deswegen schau dir die Verkaufspreise der ausgelaufenen Auktionen an.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • In Bezug auf das Alter werden die X5000 meistens deutlich mehr Stunden drauf haben als 500. Darüber würde ich mir aber keine Sorgen machen, die laufen ja generell gut. Wechseln würde ich auch nicht alle 10 Jahre sondern alle drei, vier oder fünf - dann gibt es noch recht viel Geld fürs Gerät und man spart unterm Strich bei besserem Bild.

      Wobei ich persönlich eher nach 2 bis 3 Jahren tausche fällt mir auf. Aber man muss ja nicht immer vernünftig sein / kaufen...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • mehr als 2000-3000€ möchte ich nicht für einen Projektor (gebrauch) ausgeben, und in den letzten 10 Jahren lagen meine Wünsche außerhalb dieses Rahmens. Der Panasonic war damals ein gutes Gerät und ist gut gealtert, sowas hätte ich gerne wieder. Hier nun meine Zusammenfassung:

      Sony VW270:
      + echtes 4K
      + leise
      + FI bei 4K
      + robustes Gerät ohne Probleme
      + HDR out of the box
      - Projektionsdistanz passt nicht
      - hohe Wahrscheinlichkeit eines Hardwaredefekts (Ausschlusskriterium)

      Epson TW9400:
      + leise
      + Projektionsdistanz passt
      + HDR out of the Box
      - LCD
      - keine FI bei 4 K (Ausschlusskriterium)

      Benq W5700:
      + Projektionsdistanz passt
      + FI bei 4K
      + HDR out of the Box
      - laut
      - DLP (RBE)

      JVC: X5000 / X7000
      + leise
      + FI bei 4K
      + robustes Gerät ohne Probleme
      - Projektionsdistanz passt nicht
      - HDR wird nicht automatisch erkannt / Kalibrierung notwendig
      - Verfügbarkeit
      - alte E-Shift Version

      JVC: X5500 / X7500
      + leise
      + FI bei 4K
      + robustes Gerät ohne Probleme
      + HDR out of the box
      - Projektionsdistanz passt nicht
      - Verfügbarkeit
      - alte E-Shift Version

      JVC: X5900 / X7900
      + leise
      + FI bei 4K
      + robustes Gerät ohne Probleme
      + HDR out of the box
      + neue E-Shift Version
      - Projektionsdistanz passt nicht
      - Verfügbarkeit

      Habe ich einen Kandidaten vergessen?

      Also würde ich aktuell einen gebrauchte X5900 / X7900 bevorzugen, gibt gerade aber keinen.
      Eine X5000 / X7000 / X5500 / X7500 wäre eine Notlösung wenn ich ein echtes Schnäppchen finden würde.

      Fazit: Augen aufhalten und vielleicht doch noch ein paar Jahre warten.
    • Ich würde 500 Euro drauf geben und den JVC DLA-X7900 neu kaufen.

      Natürlich kannst du noch ein paar Jahre warten. Allerdings verzichtest du bis dahin auf einen großen qualitativen Fortschritt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ja, das würde ich auch empfehlen. Wenn ich die momentanen Gebruchtpreise sehe, dann ist da im Moment das Preisniveau sehr hoch. Ich habe meinen X500 vor 1,5 Jahren für 1100,- verkauft. Das war damals ein fairer und üblicher Preis. Jetzt werden da 1500,- verlangt. Gebrauchte Xx000/x500/x900 findet man im Moment kaum zu realistischen Preien, der Markt scheint recht leergefegt zu sein und wer einen hat sieht keinen echten Bedarf auf die N Serie upzugraden, denn das Bild der Geräte ist ja auch trotz Shift 4K sehr gut. Beim Gebrauchtkauf sollte man auch immer den Preis einer neuen Lampe einplanen, wenn das Gerät schon 1000 oder mehr Stunden drauf hat. Da lohnt dann gebraucht irgendwann nicht mehr.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ich werde mir nun den x7900 mit dem VW270 in direktem Vergleichen ansehen. Wenn ich keinen deutlichen Vorteil des Sony bei Detaildarstellung und Schärfe sehe, wird es wohl ein JVC. Vielleicht der neuer x7900 vom Händler, ein RS540 (Baugleich zum x7900) vom Kistenschieber oder ein gebrauchter x7900 / x5900 / x5500.
      Wenn der Sony überzeugt werde ich wohl oder übel noch warten müssen bis es eine für mich bezahlbare Alternative von JVC gibt.
    • Fazit: es wir erst mal kein neuer Projektor.

      JVC DLA-X7900
      Leise, super Farben, Kontrast und Schwarzwert. Aber man sieht, das es kein echtes 4K ist. Das Bild wirkt sehr anlog und ich konnte das eShift Grießeln sehen, fand ich nicht gut.

      Sony VW270
      etwas lauter, blasse Farben und schlechterer Kontrast und Schwarzwert. Dafür echtes 4K feeling und eine unglaublich flüssige und scharfe Darstellung. Das bild sieht sehr digital aus, so gefällt mir das. Für mich konnt nichts an das Bild der Reality Creation ran. Aber da ist das Thema Drift, und so einfach wie einen JVC kann man den nicht kalibrieren.

      JVC DLA-N5
      Leiser als der Sony, super Fraben, guter Kontrast und Schwarzwert. Echtes 4K, wirkt aber eher Analog, könnte mich aber dran gewöhnen.

      Die ersten beiden Projektoren wären mir für einen Kompromiss zu teuer, der N5 sowieso. Also habe ich lieber das Audiosystem aufgemotzt. Vom Denon X2100W auf den X4300H. Dabei die Frontboxen auf bi amping umgestellt. Vom Mordaunt-Short MS907w Subwoofer auf den Klipsch R-115W. Dazu neue Surrounds (Klipsch RP-240S) und Atmos Aufsätze (Klipsch RP-500SA).
      Was den Projektor angeht... der Pana macht immer noch ein gutes Bild und ich schaue die nächsten Jahre ob es mal einen gebrachten N5 als echtes Schnäppchen gibt. Vielleicht fällt der Preis ja auch mal auf das Niveau des X7900.
    • Neu

      StarKing schrieb:

      was beeinflusst denn ein "nicht optimiertes Wohnzimmer" außer den Schwarzwert?
      Kontrastumfang, Farbdarstellung, Abstufung über die gesamte IRE Bereiche, Plaszität usw.

      Eine ordentliche Projektion ist auch mit einem suboptimalen Schwarzwert möglich. Leiden allerdings die zuvor genannten Parameter, nimmst Du lieber das Projektor-Geld und kaufst Dir einen günstigen 75'er Zoller, da hat man dann wohl am Ende immer noch mehr von.

      "Ordentliches" Heimkino jedoch setzt als immer erstmal einen entspr. optimierten Raum voraus.
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    Abonnement verwalten