Kinos ziemlich bald am Ende?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinos ziemlich bald am Ende?

      Neu

      Das Ende des Kinos wird durch Corona jetzt wohl deutlich beschleunigt.

      Da die Filmfirmen ihre Werke vermarktet sehen wollen wird es wohl in Zukunft immer früher zur Vermarktung über Streaming kommen.

      Den Anfang macht jetzt Universal:

      inside-digital.de/news/coronak…t-kino-branche-fuer-immer

      Schon 17 Tage nach dem Kinostart gehen die Filme dann in die Vermarktung über Streaming.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Neu

      Wenn das so vermarktet werden soll, wie in dem verlinktem Artikel beschrieben, dann pinkeln sich die Studios m. E. selbst ans Bein. Gleicher "Eintritts-Preis" bei Streaming Zuhause? Geht´s noch? Und die kolportierten 100 Mio in "wenigen Wochen" schaffen Blockbuster im Kino am Eröffnungs-Wochenende. Das fehlt jetzt halt.

      Ja. Das Kino ist bis auf die (mögliche, bei weitem nicht überall vorhandene) Technik wider dem Zeitgeist, vor allem bei der jüngeren Generation, keine Frage. Und es werden einige Lichtspielhäuser dran glauben müssen. Aber zu Hause rumsitzen und Film schauen, auch mit Freunden, wird sich mbMn auch nicht durchsetzen, da ist schnell Langeweile vorprogrammiert.

      Bei mir war (ist) Kino immer ein kompletter, zugegebenermaßen nicht billiges "Eventereignis": vorher fein Essen gehen oder bei Vormittags-Vorstellungen auch mal frühstücken (wenn die Restaurants im Kino gut sind, gerne auch dort), Film gucken (wir brauchen dann auf Grund des vorhergehenden kulinarischen Teils weder Getränk, noch Nachos :biggrin: ), danach noch einen Absacker in einer schönen Bar, am besten in Form eines schottischen Single Malt, feddich ist der wetterunabhängige angenehme Abend :yes: .

      Gruß

      Klause

      edit: hab überlesen, daß vorerst 17 Tagen nach Kinostart "gestreamt" wird. Das ist ja noch abstruser. Vor allem wenn 3 Mon später dann der Film günstiger werden soll. Vielleicht wird das ein Eigentor und das Kino wird eher gepuscht :jump: . Zum gleichen Preis würde ich Kino immer vorziehen. Trotz Heimkino.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von celestron ()

    • Neu

      Ich sehe es ehrlich gesagt komplett anders als celestron. So sehr ich auch die wirklich große Kinoleinwand bewundere und es auch gerne größer mag, mein Heimkino hat viele, viele Vorteile.

      Zu Zeiten als wir noch keine Kinder hatten waren wir sehr oft aus und danach noch im Kino. Dann hat das Parkhaus (weil Kino) auch nur 2€ gekostet für den ganzen Abend. Ich weiß nicht ob das Cinecitta das heute noch hat.

      Jetzt in Düsseldorf oder Umgebung ein Kino zu finden, was gefällt ist schon schwer. Die UCI Kinokette (gehört übrigens auch zum amerikanischen AMC) ist besser als die Cineplex Kette (zumindest meine Erfahrung). Aber das Publikum hat sich in den letzten Jahren sehr stark geändert. Ob das nun an Generation Y, Z oder an zunemehnd schlechter werdender Erziehung liegt ist egal. Fakt ist die Leute benehmen sich in der Öffentlichkeit als wären sie zu Hause bei Mami im Wohnzimmer.
      Aber ich schweife ab.....

      Streaming eines aktuellen Kinofilms für 16€ (oder ähnlicher vergleichbarer Kinopreis), wir können auch aufrunden auf 19,99€. Vor ein paar Jahren gab es mal ein Konstrukt, da waren es noch 49,95€. Also sind wir ja schon mal in der richtigen Richtung. Klingt erst mal nach viel Geld, aber schauen wir uns das mal das Gesamtbild an. Ich spare mir die Fahrerei nach Düsseldorf, keine Parkgebühr und keine überhöhten Preise für Popcorn, Getränke oder Nachos. Und wenn es ein Film für die Familie (also 4 Tickets) ist, dann spare ich mir damit ja mal richtig Geld.

      Wenn wir vorher dennoch was essen gehen wollen, könnten wir das ja unabhängig vom (Heim-)kinobesuch machen. Dann habe ich unser Kino für uns und muss keine vorherigen Coronatests machen. Mindestabstand braucht es da auch nicht.

      Jetzt mal abseits von uns Besessenen, die das Wohnzimmer oder gar einen ganzen Raum dafür belegen. Der Trend geht doch auch bei den TV Geräten ganz klar zu den großen Geräten. Wer hat denn heute noch ein 32" Gerät. Zu Zeiten der Röhren oder ersten Flatscreens war das der Standard. Und wer denkt sich da nicht, 4 Tickets für die Familie und noch alles außen rum oder Streamen zu Hause.

      Ich denke die Entwicklung, die wir jetzt sehen wäre ohne Covid-19 erst sehr viel später gekommen. Es ist also keine andere Richtung, nur eine Beschleunigung. Ich mag mein Zuhause und mein Heimkino und bin froh, dass ich es habe.
      Viele Grüße
      Schark
    • Neu

      Die Medienkonzerne wollen ja schon länger weg von Medien. Nach Disney hat ja auch Warner mit HBO max ein den USA einen eigenen Streamingsdienst am Start.

      Diese Entwicklung wird sicherlich jetzt forciert. Wenn die Filme schon so früh gestreamt werden, kann man sich ja mit der Vermarktung der Medien Zeit lassen,

      Für die meisten Nutzer reicht am TV bis 50" die Bildqualität sicher aus, aber selbst am größeren OLED sieht man schon die Defizite beim Bild, vom Ton reden wir gar nicht erst.

      Mal sehen was da jetzt passiert. Aber die Filmfirmen werden sicher nicht mit fertigen Filmen im Schrank auf ein Ende von Corona warten. Das geht vormutlich schneller als gedacht. Mir egal, im Kino war ich scchon seit Jahren nicht mehr.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Neu

      Ravenous schrieb:

      Die Medienkonzerne wollen ja schon länger weg von Medien. Nach Disney hat ja auch Warner mit HBO max ein den USA einen eigenen Streamingsdienst am Start.
      Diese Entwicklung ist eindeutig und mehrmals schon spürbar gewesen, ist aber schon einen Schritt weiter, nämlich zweitlich weit nach dem Kinofenster. Dass zeitgleich zum Kinostart der Film nicht auf Blu-ray oder UHD erscheint, ist klar.

      Bei Fast & Furious 6 (glaube ich zumindest) wurde die Kinoversion auf Blu-ray gepresst. Dem lag dann noch ein Gutschein bei für den Director´s Cut, den es aber nur via Streaming gab (war glaub ich das inzwischen insolvente Ultraviolet Gedöns, könnte aber auch was anderes gewesen sein). Jetzt aktuell mit Justice League im Snyder Cut. Der soll ja nur online bei HBO Max erscheinen.

      Streaming ist okay für Dinge, die ich mir nur einmal anschauen möchte bzw. nicht selbst haben / besitzen möchte.
      Viele Grüße
      Schark
    • Neu

      Diese Entwicklung überrascht mich nicht.

      Einige Filmvertriebe streben schon lange den Parallel-Start in verschiedenen Medien an. Nun kommt denen, die das befürworten, die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen gerade recht, um diesen Parallel-Start auch argumentativ umzusetzen. Schließlich geht es um Umsatz, der in der gewünschten Form derzeit mit Kino nicht machbar ist.
      Momentan pendle ich zwischen Zustimmung und Bedauern hin und her.

      Das sind die Gründe:
      1. Die Fußball-Bundesliga. Als in den 1990er Jahren erstmals Premiere alle Spiele live im TV zeigte, war die Panik unter den Stadionbetreibern groß, dass nun "niemand" mehr kommen würde, weil man ja ganz gemütlich auf der Couch alle Spiele sehen kann. Inzwischen wissen wir, dass das genaue Gegenteil dieser Befürchtungen eingetreten ist. Es besuchen mehr Zuschauer die Fußballspiele als zu Zeiten, als die Sportschau nur Ausschnitte aus drei Spielen zeigte.
      2. Obwohl viele Konzerte der großen Stars zu streamen sind, sind die Arenen und Hallen der Live-Konzerte sehr gut gefüllt.
      3. Die Musikbranche hat sich mit Streaming größere Umsätze versprochen, vieles falsch gemacht und damit fast ihren Niedergang eingeleitet.

      Eines ist sicher:
      Eine Rückkehr zum jetzigen Verleihfenster wird es nicht mehr geben, wenn dieses erst einmal aufgehoben worden ist.

      Glaskugel:
      Ob nun mehr oder weniger Zuschauer in die Kinos kommen werden, wenn die Spielfilme für 15 - 20 Euro gestreamt werden können, bleibt abzuwarten. Vielen wird das zweifelsfrei zu teuer sein, wie ja schon jetzt zu beobachten ist.
      Mit ein bisschen Umsicht, bekommt man auch jetzt noch Kinokarten ab 7 Euro. IMAX mit rund 21 Euro finde ich dagegen schon so heftig, dass ich mir das Erlebnis nur selten gönne.

      Meine Hoffnung ist, dass wieder mehr Menschen in die Kinos kommen, weil sie auf viele Filme durch Freunde und Arbeitskollegen "früher" aufmerksam gemacht werden, nicht für teures Geld streamen aber auch nicht Monate auf den Film warten wollen - und das Großbilderlebnis im Kino zunehmend "wieder" schätzen werden - ähnlich dem Live-Erlebnis beim Fußball.
      Eventuell haben die Leute nach den verordneten Home-Office-Monaten auch wieder Lust, mehr zu unternehmen und ins Kino zu gehen.
      Sollten sich diese Hoffnungen allerdings nicht erfüllen, werden wir (wohl sowieso wegen der Corona-Pandemie) 2021 den Beginn des weltweit größten Kinosterbens der Filmgeschichte erleben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Ich denke nicht, dass wieder mehr Leute ins Kino kommen, wenn die Veränderung erst mal Fuß gefasst hat.

      Die Leute sind doch viel zu bequem geworden. Liefernando und Co wirds freuen. Statt Kinoabend mit Essengehen und Barbesuch dann Lieferdienst und Streaming.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Neu

      Ravenous schrieb:

      Ich denke nicht, dass wieder mehr Leute ins Kino kommen, wenn die Veränderung erst mal Fuß gefasst hat.

      Die Leute sind doch viel zu bequem geworden.
      Das dachten viele beim Fußball auch, als Premiere in den 1990er-Jahren alle Spiele live im TV gezeigt hat.
      Heutzutage kommen mehr Zuschauer zu den Spielen als in den 1980er Jahren, als nur wenig in den drei TV-Programmen gezeigt wurde.

      Ich denke, Leute, die jetzt ohnehin nicht (mehr) ins Kino gehen, werden durch Streaming an ihren Sehgewohnheiten sicherlich nichts ändern - und weiterhin zu Hause bleiben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Beim Fußball ist der Stadionbesuch aber Happening und Spaßveranstaltung mit Kumpels und Bier. Das bietet einen deutlichen Mehrwert auch emotional im Vergleich zum heimischen Fernseher.

      Im Kino hingegen darfst Du nicht Rauchen, nicht Telefonieren und musst stillsitzen. Also alles Dinge, die den ADHS Kiddies heute schwerfallen und somit eher gegen einen Kinobesuch sprechen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Neu

      Sehe ich auch so. Fußball und Konzerte sind was ganz anderes als in ein Kino zu gehen.
      Die meisten finden das schon super auf einen 65 Zoll TV mit einer Bose Surround Anlage Filme zu sehen. Besser wie im Kino habe ich schon gehöret von den Leuten. Und den jungen Leuten Reicht es meist schon wenn sie einen Film am Handy, Pad oder Notebook zu schauen. Und dann haben die meisten nur Netflix und Co. Und wenn es dann mal ein neuer Film sein soll laden die sich den im Internet für lau runter.
      Ich sehe schwarz für die Kinobranche.
    • Neu

      Ich war schon seit vielen Jahren nur noch bei aktuellen Kinderfilmen mit der Familie im Kino, wobei ich die Qualität meistens überzeugend fand. Im eigenen Kino gehört für mich eine sehr gute Bild- und Tonqualität dazu, aus diesem Grund greife ich nach wie vor gerne auf Discs zurück. Um mal kurz eine Serie anzuschauen fand ich Streaming ok, Filme habe ich bislang nur ganz selten angeschaut.

      Ich könnte mir vorstellen den genannten Betrag für einen Film auszugeben, wenn die Qualität passt - vor allem beim Sound. Ansonsten leihe ich weiterhin Discs so lange es noch möglich ist.


      Viele Grüße,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung
    • Neu

      Hallo,

      das die Kinos ein Problem haben, war aber schon vor dem Virus erkennbar. Die klassischen Kinos werden ziemlich ausgedünnt werden. Kinos, welche noch ein besonderes Erlebnis bieten, haben dann noch eine Chance. Die Kinos haben ja im Moment mehrere Probleme.

      -Sommer, die Leute gehen lieber in die Badi
      -Fehlende Filme, keine Zugpferde und alle Starts werden verschoben
      -Relativ teuer
      -Im Moment etwas kompliziert mit Corona
      -Alternative Vertriebswege
      -Jüngere Leute wollen den Film sehen, wo spielt nicht so eine Rolle

      Gruss
      Zervix
    Abonnement verwalten