Kaufempfehlung Soundbar mit guter 5.1 Virtualisierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufempfehlung Soundbar mit guter 5.1 Virtualisierung

      Hallo zusammen,

      mein “echtes” 5.1 System wird leider einer Soundbar weichen müssen. Habe die letzten Tage viel recherchiert, aber noch nicht so richtig eine passende Wahl treffen können.

      Mein Setting:
      TV: Philips 55” 4K OLED. Hat HDMI ARC (kein eARC) sowie optischen Toslink Ausgang. Kann kein Dolby Atmos verarbeiten.
      UHD Blu-Ray Player: Panasonic UB824. Kann auch Dolby Atmos etc. Über HDMI ausgeben
      Apple TV 4K

      Einsatzgebiet der zukünftigen Soundbar:
      1. Filme:
      Blu-Rays
      Apple TV
      Netflix und Amazon Prime (über die Apps im AppleTV)

      2. Musik
      CD’s
      ALAC’s von iPad / iPhone via Airplay 2
      Wenn die Soundbar kein Airplay unterstützt, kann ich nur über das Apple TV gehen und muss den TV einschalten. Das möchte ich beim Musikhören gerne vermeiden.

      3. Keine Rear-Lautsprecher
      Ich möchte nur 1 Soundbar und 1 Subwoofer betreiben. Viele Soundbars bieten ja einen mehr oder weniger guten “5.1 Virtualisierungsmodus”.

      4. Design:
      Qualitativ hochwertige Verarbeitung, wie bspw. bei den BOSE 700 oder der Samsung HW-Q70R /Q80R / Q90R Serie (Metall, Glas). Möglichst kein "billiger" Stoffbezug.

      5. Budget:
      Max 1.000,00 EUR Neupreis (mit Subwoofer wenn erforderlich), kann auch jung gebraucht sein.

      Meine Fragen:
      1. Welche “Art” der Soundbar sind aufgrund meiner o.g. technischen Rahmenbedingungen überhaupt sinnvoll?
      2. Ist eine Einmess-Vorrichtung bei Soundbars erforderlich (wie Audyssey bei AVR)?
      3. Habt ihr Anmerkungen / Erfahrungen zu meinen bisherigen Kandidaten? Sind auch 2 "alte" aus 2016 dabei.

      Bose Soundtouch 300 mit Acousticmass 300 (2016)
      Bose Soundbar 700 mit Acousticmass 300/700
      JBL Bar 5.1
      Samsung Q90R (harman kardon) 7.1.4
      Samsung Q80R (harman kardon) 5.1.2
      Samsung Q70R (harman kardon) 3.2.1
      Sonos ARC
      LG DSN11RG
      Canton Smart Soundbar 9 mit Smart Sub
      Canton Smart Soundbar 10 mit Smart Sub
      Yamaha YSP 2700 (2016)

      (Die Nubert Sounddecks sollen ja gerade im Musik-/Stereo-Bereich gut sein, sind mir zu klobig)
      Klang wird immer subjektiv empfunden, trotzdem freue ich mich auf eure ErfahrungenEmpfehlung

      Ach ja: Belehrungen in der Art “nicht ist besser als echtes Surround-Setting mit AVR und LS” helfen mir hier nicht weiter - das weiss ich bereits :)
    • Das beste Ding, was ich je gehört habe ist das von Sennheiser. Wurde hier an der RWTH mitentwickelt und hat eine eigene Software zur Raumerfassung =>

      "AMBEO Soundbar
      So klingt die Zukunft des Home-Entertainments.
      Die Zukunft des 3D-Sounds im Home-Entertainment und das ganze Volumen eines Multispeakersystems stecken jetzt in nur einem einzigen Gerät: in der neuen AMBEO Soundbar."

      Allein das Gewicht hat mich beeindruckt ..;-))
    • Ich kann verstehen, wenn es eine Soundbar sein soll.

      Für den Einsatz einer Mehrkanal-Soundbar ist zu beachten, dass der Raum unbedingt quaderförmig sein sollte - und schallharte Wände besitzt.
      In einem Raum mit L-Form funktioniert Dolby Atmos via Soundbar nicht richtig, so meine Erfahrung.

      Darüber hinaus habe ich zahlreiche Soundbars bis 1.500 Euro gehört, die mich allesamt für das Geld nicht überzeugt haben. Sicherlich gab es da mehr oder weniger hörbare Unterschiede - und besser als der TV-Ton klang es meistens auch. Aber selbst kleinere Regallautsprecher fand ich klanglich besser.

      Daher meine Frage: Muss es unbedingt eine Soundbar sein - oder tun es Regallautsprecher nicht auch? Zumal damit ja auch Musik gehört werden soll.


      Sollte gar kein Weg an einer Soundbar vorbei führen, empfehle ich: Hör sie dir an. Idealerweise in deinen eigenen Räumlichkeiten, ansonsten beim Händler.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • julien schrieb:

      AMBEO Soundbar
      So klingt die Zukunft des Home-Entertainments.
      Die Zukunft des 3D-Sounds im Home-Entertainment und das ganze Volumen eines Multispeakersystems stecken jetzt in nur einem einzigen Gerät: in der neuen AMBEO Soundbar.
      Liegen die nicht allesamt (teils massiv) oberhalb des angedachten max. Budgets von 1.000 Euro?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • julien schrieb:

      Das beste Ding, was ich je gehört habe ist das von Sennheiser. Wurde hier an der RWTH mitentwickelt und hat eine eigene Software zur Raumerfassung =>

      "AMBEO Soundbar
      So klingt die Zukunft des Home-Entertainments.
      Die Zukunft des 3D-Sounds im Home-Entertainment und das ganze Volumen eines Multispeakersystems stecken jetzt in nur einem einzigen Gerät: in der neuen AMBEO Soundbar."

      Allein das Gewicht hat mich beeindruckt ..;-))
      Ich habe mir vor gut einem Jahr die AMBEO gegönnt, und bereue es keine Sekunde. Der Raum ist ca. 4x4 m mit Steinwänden, und dort funzt das wirklich einwandfrei. Gerade gestern mal wieder die 4K Valerian in Dolby Atmos rausgeholt. :thumbsup:
      Member of "Heimkinofreunde Niedersachsen"
    • George Lucas schrieb:

      Ich kann verstehen, wenn es eine Soundbar sein soll.

      Für den Einsatz einer Mehrkanal-Soundbar ist zu beachten, dass der Raum unbedingt quaderförmig sein sollte - und schallharte Wände besitzt.
      In einem Raum mit L-Form funktioniert Dolby Atmos via Soundbar nicht richtig, so meine Erfahrung.

      Darüber hinaus habe ich zahlreiche Soundbars bis 1.500 Euro gehört, die mich allesamt für das Geld nicht überzeugt haben. Sicherlich gab es da mehr oder weniger hörbare Unterschiede - und besser als der TV-Ton klang es meistens auch. Aber selbst kleinere Regallautsprecher fand ich klanglich besser.

      Daher meine Frage: Muss es unbedingt eine Soundbar sein - oder tun es Regallautsprecher nicht auch? Zumal damit ja auch Musik gehört werden soll.


      Sollte gar kein Weg an einer Soundbar vorbei führen, empfehle ich: Hör sie dir an. Idealerweise in deinen eigenen Räumlichkeiten, ansonsten beim Händler.
      Also ich denke, das bspw. Valerian in 4K auch auf einer Soundbar mit Atmos deutlich besser rüberkommt als bei Stereo-Regallautsprechern. Da würde ja auch immer der "Center" fehlen, wo bei Filmen meist die Stimmen verortet sind. Dann brauche ich auch noch einen Stereo-Verstärker. Mein Blu-Ray Player Panasonic UB824 könnte, glaube ich, jedes Tonformat (auch Atmos) auf 2.0 downmixen und hat neben HDMI auch analoge Ausgänge. Aber selbst das 5.1"Gefühl" (ohne Atmos) würde ich schon vermissen.

      Habe nochmal ein paar Dine überarbeitet (kann leider den Original-Post nicht editieren):

      Technische Bedingungen:
      Möglichst Atmos-fähig
      Abnehmbare bzw. Erweiterbare Wireless Rears
      Zwei HDMI-Eingänge (für Blu-Ray Player und Apple TV) wären gut
      Airplay 2

      Kandidaten:
      Philips Fidelio B97
      JBL Bar 9.1
      Samsung HW-N950T (harman kardon)
      Samsung Q90R (harman kardon)
      Samsung Q80R (harman kardon)
      LG DSN11RG
      Sonos ARC
      Canton Smart Soundbar 10
      Denon Heos (?)

      Der entsprechende Subwoofer ist ja meistens dabei (außer bei Canton).
    • Bei deinen Räumlichkeiten und Sitzposition wird eine Soundbar nicht optimal funktionieren (IMO).

      Erst Standboxen, nun kleine Soundbar.
      Geht es nur um Atmos Ton oder auch noch um Klangqualität?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Bei deinen Räumlichkeiten und Sitzposition wird eine Soundbar nicht optimal funktionieren (IMO).

      Erst Standboxen, nun kleine Soundbar.
      Geht es nur um Atmos Ton oder auch noch um Klangqualität?
      Hallo, natürlich geht es ERSTMAL um Klangqualität. Atmos-Boxen hatte ich ja bisher nicht. Mein altes reales 5.1 Setting war sicher auch nicht optimal, da nunmal die Möbel nicht gerade Heimkino-optimal aufgestellt sind. Läßt sich aber nunmal nicht ändern. Ich glaube, manche hier im Forum haben einfach den allerhöchsten Anspruch aber auch die Möglichkeit, den Raum exakt für Heimkino einzurichten. Das ist so wie Studioklang und Hi-Fi - mir gefällt Hi-Fi besser, gerade weil es für mein Zwecke gefälliger abgestimmt ist :) Und die Soundbar ist eben einfach unkomplizierter, vor allem aber extrem platzsparend.

      Warum sollte eine Soundbar (mit Wireless Rears) denn deutlich schlechter funktionieren?
    • 1st-Replicant schrieb:

      Ich glaube, manche hier im Forum haben einfach den allerhöchsten Anspruch aber auch die Möglichkeit, den Raum exakt für Heimkino einzurichten. Das ist so wie Studioklang und Hi-Fi - mir gefällt Hi-Fi besser, gerade weil es für mein Zwecke gefälliger abgestimmt ist Und die Soundbar ist eben einfach unkomplizierter, vor allem aber extrem platzsparend.
      Um Dolby Atmos einigermaßen (!) natürlich zu hören, müssen Raum und Sitzposition optimal (!) sein für die Soundbar. Du musst im Sweetspot sitzen und zwar exakt. Die Sitzabstände müssen nach vorne, hinten und zur Seite optimal sein.
      Das ist scheinbar bei dir nicht gegeben.

      Ich würde mir deshalb eher keine Soundbar kaufen und auf Regalboxen gehen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Das m. E. interessante an Soundbars ist, das sie in quadratischen Räumen mit glatten Wänden (kaum Möbel an den Wänden) unheimlich gut funktionieren, wo man mit einem klassischen Setup kaum zurecht kommt. Je mehr Möbel allerdings (Schrankwand, Sideboard, Kommode, etc), desto schlechter der virtuelle Eindruck. Verbessern läßt sich der z. B. durch extra stellbare Reflexionsflächen (Yamaha hat damit auf der Funkausstellung mal vorgeführt). Und wie hier schon geschrieben wurde, der Sweetspot ist bei SBs noch ausgeprägter, m. E. nicht nur bei Atmos. Da du die Nubert erwähnt hast: die sind als Ersatz für Regallautsprecher bei Musik wirklich gut, bieten aber keinen virtuellen Surround Modus, haben auch keine entsprechenden Chassis für Surrounds an Bord.

      Da hilft echt nur ausprobieren.

      Gruß

      Klaus
    • 1st-Replicant schrieb:

      Und die Soundbar ist eben einfach unkomplizierter, vor allem aber extrem platzsparend.
      Korrekt. Und besser als viele der eingebauten Lautsprecher in den TV-Geräten klingen sie meistens auch.
      Allerdings müssen Raum und Sitzposition präzise eingehalten werden. Ansonsten hört es sich bestenfalls nach dünnem Stereo oder gar Mono an.



      1st-Replicant schrieb:

      Warum sollte eine Soundbar (mit Wireless Rears) denn deutlich schlechter funktionieren?
      Ganz offensichtlich ist Deine Kaufentscheidung gefallen.
      Probiere die Soundbars durch und berichte hier doch mal über Deine Erfahrungen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Aufgrund einer amüsanten PN möchte ich meine Beiträge gerne mal ergänzen:
      Der TE sucht eine Soundbar und hat diverse infrage kommenden Modelle aufgelistet. Normalerweise würden sich meine Tipps allein auf diese Komponenten beziehen.
      Nun hat der TE allerdings in einem anderen Thread geschrieben, dass er sein Quadral Wotan 5.1-Set mit Standlautsprechern gegen eine Soundbar wechseln möchte.
      Anstatt nun eine der aufgelisteten Soundbars zu empfehlen, weise ich lediglich darauf hin: Der gewünschte Effekt (Dolby Atmos) wird mit einer Soundbar (IMO) nicht funktionieren, weil Räumlichkeit und Sitzposition das dort nicht hergeben.

      Meiner Meinung nach wäre dem TE nicht damit geholfen, ihm eine Soundbar bis 1.000 Euro zu empfehlen inklusive Subwoofer, wenn er sich klanglich massiv damit verschlechtern würde. Ich glaube, dass er sich darüber gar nicht im Klaren ist.

      Ich habe vielmehr den Eindruck, dass die Entscheidung von einem guten 5.1-Lautsprecherset auf eine vergleichsweise günstige Soundbar umzusteigen, nicht allein seine Idee ist - von daher möchte ich lediglich darauf hinweisen, dass die klanglichen Einbußen mit Soundbar beträchtlich sein werden zum Quadral Wotan Set.

      Wenn es nicht anders geht, würde ich für das Budget zwei gute Regallautsprecher erwerben und neben dem 55-Zoller stellen. Diese bieten dann zwar keinen Atmos Ton - der mit einer Soundbar dort ohnehin nicht optimal umsetzbar ist - wird sich aber trotzdem mit Musik und Filmen besser anhören.
      :bier:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • oha...
      Um etwas Substanz beizutragen... Am besten nach einem günstigen, gebrauchten Yamaha YSP 5600 schauen.
      Immer noch ein Downgrade zum gescheiten 5.1 LS-System...überm Budget.
      Das wäre aber meine Empfehlung solange der „Schöner Wohnen Faktor“ entscheidend ist. Ich meine das überhaupt nicht abwertend. Diese Situation ist ja nicht außergewöhnlich, sondern wohl eher die Regel als die Ausnahme.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TEX1138 ()

    Abonnement verwalten