THE TOMORROW WAR

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • THE TOMORROW WAR

      THE TOMORROW WAR



      Prime Video

      Film: 8/10 Punkte
      Während des Finales der Fußball WM 2022 in Katar landen Soldaten auf dem Spielfeld. Es sind Soldaten aus dem Jahr 2051. In naher Zukunft findet ein Vernichtungskrieg mit Außerirdischen statt, den die Menschheit zu verlieren droht. Die Menschen des Jahres 2022 helfen, in dem sie Soldaten und Zivilisten schicken, um ihre eigene Zukunft zu retten. Einer der Soldaten ist der Ex-Marine Dan Forester, der Frau und Tochter zurücklässt. Nach wenigen Tagen soll er zurück sein. In der Zukunft angekommen, trifft er auf seine erwachsene Tochter, die an einem Serum forscht, mit dem die Außerirdischen vernichtet werden können. Doch bevor das Serum in größeren Mengen produziert werden kann, wird ihre Basis angegriffen.

      Chris McKay schuf einen kurzweiligen Sci-Fi-Horrorfilm mit vielen Actioneinlagen, der über die gesamte Laufzeit unterhält. Wie üblich bei derartigen Zeitreisefilmen gibt es wieder einige Logiklöcher. Was solls: Der Film macht mir als Genre-Fan Spaß.

      Für das Kino produziert, strahlt Prime Video den Film bereits jetzt kostenlos für Mitglieder aus.

      4K-Bild: 6,5/10 Punkte
      Der UHD-CinemaScope-Transfer ist nur leidlich scharf. Viele Full-HD-Fassungen haben überdies mehr Auflösung. Ob das am Stream liegt oder bereits am Master, kann ich nicht beurteilen, da mir der Vergleich zu anderen Fassungen fehlt. Aber bereits Gesichter haben wenig Zeichnung. Außenaufnahmen in Gegenwart und Zukunft sind wenig detailreich. Straßennahmen und große Werbeplakate sind kaum einmal lesbar. HDR kann seine ganze Wucht im Vorspann entfalten, während das Skydance-Logo projiziert wird mit satten Rotfarbtönen. Danach prägen entsättigte Erdfarbtöne das Bild.

      Ton: 8/10 Punkte
      Der 5.1-Mix tönt herrlich räumlich. Permanent werden die Surround-Kanäle befeuert. Stimmen sind sehr gut zu verstehen. Der Subwoofer klinkt sich immer wieder ins Geschehen ein, ohne dabei zur Hochform auflaufen zu müssen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten