Neue Laserprojektoren: JVC DLA-NZ7, DLA-NZ8; DLA-NZ9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • George Lucas schrieb:

      1000 Stunden
      Kontrast On/Off: 35.850:1 (HDR) / 34.520:1 (SDR)
      Kontrast Inbild: 11.225:1
      Kontrast ANSI: 405:1
      Schwarzwert: 0,06 Lumen
      Farbtemperatur: 6.500 Kelvin D65 (mit 7500K-Preset)
      Ausleuchtung: 97 %
      Nach 2000 Stunden habe ich nicht nur die Lichtausbeute kontrolliert, sondern auch den Kontrast und Schwarzwert näher untersucht.
      Die obigen Werte haben sich praktisch nicht verändert.

      In Summe freue ich mich sehr darüber, wie stabil der JVC DLA-NZ8 bislang läuft. Nach 2000 Stunden ist dieser auf dem Niveau des Neuzustandes!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • UPDATE!
      Es gibt Neuigkeiten von JVC

      Mitte November 2023 wird ein kostenloses FW-Update von JVC zur Verfügung gestellt. Dieses kann von der JVC-Website heruntergeladen werden.
      Ein paar spannende Änderungen hält es bereit:
      1. Die Laserlicht-Regelung wird von 3 Stufen (Normal, Mittel, Gering) auf 100 Stufen (0 - 100) geändert.
      2. Frame Adapt HDR wird modifiziert, damit die HDR-Wiedergabe via dynamischen Tone Mapping noch besser aussieht
      3. USB-Speichermöglichkeit! Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, alle (individuell) vorgenommenen Einstellungen für alle Modi auf einem USB-Stick zu speichern und anschließend wieder aufzuspielen. Falls man versehentlich das Gerät komplett resettet hat, können alle vorgenommenen Parameter wieder komplett aufgespielt werden. Praktisch nicht nur für Händler mit einstellfreudigen Kunden, sondern auch für experimentierfreudige Besitzer.

      Dieses vollständige Update erhalten exklusiv die Modelle JVC DLA-NZ7/8/9.
      Bis auf die Laserlicht-Regelung steht die FW auch dem DLA-NP5 zur Verfügung, da dieser eine herkömmliche UHP-Lampe besitzt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • didaschi schrieb:

      Was brauche ich damit der NZ8 auf 8k shiftet?
      Im JVC DLA-NZ8 muss nur 8K eShift eingeschaltet werden, damit dieser shiftet.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • didaschi schrieb:

      ich überlege mir einen NZ8 zu kaufen.
      Hast Du Dir den NZ8 jetzt gekauft?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich bin mal gespannt, was G2 am Ende bringt.
      Vermutlich wird eine andere EOTF angewendet, ähnlich HDR-Pegel 2 - allerdings mit noch mehr Durchzeichnung oben herum.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Laser Diming soll ja auch kommen. Damit wäre aber auch eine neue Autocal Version nötig. Hat JVC diesbezüglich schon etwas angekündigt?
      JVC DLA-NZ8+LW 120" / Yamaha RX-3070 / IOTAVX AVXP1 / Myryad MA360 / Vero 4K+ / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / VU+ Box 4K / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Laserdimming gibt es von Anfang an bei der NZ-Serie.

      Neu ist eine stufenlose Helligkeitseinstellung anstatt Eco und Normal.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ja, eben ...und die stufenlose Einstellung , muss dann auch mit Autocal möglich sein.
      JVC DLA-NZ8+LW 120" / Yamaha RX-3070 / IOTAVX AVXP1 / Myryad MA360 / Vero 4K+ / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / VU+ Box 4K / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Firmware 3.0 ist da:

      Firmware Download for D-ILA Projector DLA-25LTD, DLA-NZ9, DLA-NZ8, DLA-NZ7, DLA-NP5, DLA-RS4100, DLA-RS3100, DLA-RS2100, DLA-RS1100, DLA-N118, DLA-N98, DLA-N88, DLA-N80, DLA-N78, DLA-N77, DLA-N70 | Download | Support Information & Download | JVC

      • Second Generation Frame Adapt provides improved Dynamic Tone Mapping for HDR images with high peak white information in the image.
      • The laser light source adjustment can be finely adjusted according to the environment and user preference*2
      • USB backup function can be used to save and rewrite all user OSD settings at one time.
      Mein Kellerkino - The Twilight Zone (klick)
    • Danke
      Das Update ist installiert. Hab dann auch gleich ein USB Backup gemacht.
      Die variable LD Engine ist interessant. Ich hatte vorher LD für 2D auf mittlerer Stufe eingestellt. Da wird jetzt 46% angezeigt. Gehe ich auf 47%, sind die Lüfter deutlich lauter.
      PS: Die Umschaltzeiten sind immer noch elendig lang. Wenn man während dieser Zeit erneut das Setting ändern möchte , wird eine Meldung ausgegeben, dass dies jetzt nicht möglich ist. Ist mir so vorher nicht aufgefallen.
      Gruss Norbert
    • Norbert schrieb:

      PS: Die Umschaltzeiten sind immer noch elendig lang.
      Es gibt einen Workaround, um das zu beheben. Danach geht der Handshake blitzschnell.

      Sobald in den Bildmodi „Frame Adapt HDR 1 – 3“ die gleichen Werte hinterlegt sind, wird der Bug in der Software-Version umgangen. Der Formatwechsel geschieht nun ruckzuck und der Hinweis „Optik-Position wird geladen. Bitte warten…“ verschwindet sofort, wenn das Bild via Lens-Memory an die Leinwand angepasst ist. Damit gehören die Wartezeiten von bis zu 30 Sekunden, die ich an meinem DLA-NZ8 ermittelt habe, der Vergangenheit an.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • FIRMWARE VERSION 3.0 - ERSTE EINDRÜCKE

      JVC hat am 15. November 2023 eine neue Firmware-Version herausgebracht, die kostenlos von der Website heruntergeladen werden kann.
      Die FW 3.0 beinhaltet ein paar spannende Neuerungen:
      - Laserlichtleistung kann jetzt in 100 Stufen gesteuert werden, anstatt in drei Stufen
      - Frame Adapt HDR 2.0
      - USB-Speichermöglichkeit aller Einstellungen

      Hier mal meine ersten Eindrücke:
      Das Update-Prozedere via USB-Stick dauert knapp 60 Minuten. Bis dahin leuchten die LED-Lampen am Beamer. Sobald das Update abgeschlossen ist, schalten alle Lampe aus und der JVC geht in den Stand-by-Modus.

      100 Stufen Lichtleistung
      Die Lichtleistung wird nicht bei 0 Lumen gestartet, sondern etwa bei 50 %. Bei meinem DLA-NZ8 sind das kalibriert 1.100 Lumen und lässt sich nun in 100 Stufen bis zur Maximalhelligkeit anheben.
      Die verbauten Lüfter werden nicht pro Reglerstufe angepasst, sondern schalten ab 47 in den hohen Modus. Hintergrund: Die Lüftersteuerung ist Temperaturabhängig und nicht von der Reglerstellung abhängig.

      USB-Speicherung
      Sehr praktisch und sinnvoll finde ich dieses Tool. Nach einer Kalibrierung können die Werte auf einem USB-Stick gespeichert werden. Anschließend können die Einstellungen vom Stick wieder auf den Projektor übertragen werden. Das kann sinnvoll sein, wenn ein Werksresett durchgeführt wird - beispielsweise während einer Reparatur beim Service. Anschließend können die gespeicherte Einstellungen auf Knopfdruck wieder hergestellt werden.

      Frame Adapt HDR 2.0
      Hier sehe ich in der Praxis tatsächlich ein paar Veränderungen. Diese empfinde ich nicht groß, eher subtil, aber sie sind klar auszumachen.
      Zum einen wird die Durchzeichnung von Schattenbereichen deutlich verbessert. Es läuft schlicht und ergreifend nichts mehr im Schwarz zu. Zum anderen wird in hellen Bereichen mehr Zeichnung aufrechterhalten.
      Ein weiterer Punkt ist, dass bei einigen Filmen mit niedrigen Nits-Angaben das Bild etwas dunkler insgesamt erscheint. Das betrifft Filme wie "Elvis", "Matrix" und "Top Gun: Maverick". Andere Filme wie "Sully" und "James Bond: Keine Zeit zu sterben" erstrahlen hingegen heller, ohne dass Details ins Weiß clippen.
      Hier habe ich meine Untersuchung aber noch nicht abgeschlossen, da ich noch genauer ermitteln möchte, welche HDR-Pegel "Auto" und "Auto-Bright" bei welchen Nits-Signalen tatsächlich anwenden.
      Filme ohne Angaben stellt der JVC DLA-NZ8 etwas plastischer dar. In allen Fällen ist die Sättigung eine Spur erhöht worden, was mir persönlich sehr gut gefällt.

      Sonstiges:
      Eine weitere Änderung ist vorhanden, die nirgendwo vermerkt ist: Wenn das Bildformat via Lens-Memory geändert wird, gibt es keine Anzeige mehr mitten im Bild, wenn der Vorgang vonstatten geht. Man sieht also das komplette Bild während des Umschaltprozesses. Sehr gut!
      Darüber hinaus habe ich das Gefühl, dass "Hochauflösend 1" etwas anders arbeitet.

      Fazit
      Kompliment an JVC. Das Unternehmen spendiert seiner aktuellen Projektoren-Serie zum zweiten Mal ein kostenloses Update, anstatt ein neues Modell mit höherer Nummer herauszubringen. Frame Adapt HDR 2.0 erachte ich als sinnvolle Verbesserung, auch wenn die Unterschiede im Bild eher dezent ausfallen. Das liegt aber daran, dass Frame Adapt HDR bislang schon sehr gut funktioniert hat und teuren externen Videoprozessoren im dynamischen Tone Mapping nicht nachsteht (IMO!). Die USB-Speicherung ist überaus sinnvoll, und auch die Einstellung der Lichtausbeute in 100 Stufen finde ich praktisch. Die Neuerungen nehme ich gerne entgegen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hallo,
      ich kann die Eindrücke von George Lucas zu 100% bestätigen.

      Nach problemloser Installation habe ich gleich mal meine Referenz-Szenen in verschiedenen Filmen abgespielt, die ich mir für Vergleiche dieser Art eingeprägt habe.
      1.) Scenen, die bei meiner Einstellung Auto(breit) vorher in hellen Stellen geclippt waren, sind nun einwandfrei,
      2.) Dunkle Bereiche sind teilweise besser durchgezeichnet.

      Natürlich sind das keine gravierenden Änderungen, aber für mich deutlich sichtbar. Und klar, die Änderungen wirken sich nicht bei allen Filmen aus, da gibt es zu viele Unterschiede bei der Abmischung.

      Also alles in allem gibt es eigentlich keinen Grund das Update zu ignorieren. Ich kann auch den Negativ-Hype in manchen Foren nicht nachvollziehen.
      Wer natürlich eh sündhaft teure Video-Prozessoren einsetzt und die (unrealistischen) Erwartungen auf die neue Helligkeits-Abstufung beschränkt: Mehr Helligkeit bei geringerem Lüfter-Geräusch, wird natürlich enttäuscht sein.
      Gruß Axel
    • Ja.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • AxFk schrieb:

      Also alles in allem gibt es eigentlich keinen Grund das Update zu ignorieren. Ich kann auch den Negativ-Hype in manchen Foren nicht nachvollziehen.
      Darüber habe ich mich auch ein wenig gewundert. Offenbar war aber die Erwartungshaltung zu hoch angesetzt. Da hat man wohl Wunder vom Firmware-Update erwartet, die es schon aus physikalischen Gründen gar nicht geben kann.

      Eines steht für mich allerdings fest: Einen madVR Envy braucht man für das Tone Mapping spätestens jetzt nicht mehr. Schon mit der alten Frame-Adapt-HDR-Version finde ich die externen Videoprozessoren dafür unnötig. Das sieht bei Nutzung von anderen Projektoren allerdings anders aus, da diese vielfach kein gutes dynamisches Tone Mapping besitzen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Frame Adapt HDR 2.0
      Nachtrag für die Einstellungen:

      Mir ist bei meiner Untersuchung heute etwas aufgefallen.
      Ich hatte eingangs geschrieben, dass einige Filme (Elvis, Top Gun: Maverick) etwas "dunkler" erscheinen mit Frame Adapt HDR 2.

      Ausgegangen bin ich von der realen Bilddiagonale, die im HDR-Optimierer-Menü unter Leinwand eingegeben werden muss.
      Ich hatte bei Frame Adapt HDR 1 empfohlen, abzurunden, wenn man zwischen zwei vorgegebenen Werte ist. Dadurch nahm die Plastizität nämlich zu. Bei einem höheren Wert wurde das Bild leicht "milchig" und erhielt einen minimalen Grauschleier.
      Bei Frame Adapt HDR 2.0 verhält es sich genau gegenläufig. Hier sollte zwingend aufgerundet (!) werden. Auf diese Weise erhält man bei noch besserer Durchzeichnung in hellen und dunklen Bereichen ein sichtbar brillanteres und "heller" erscheinendes Bild - und zwar ganz ohne Grauschleier.

      Konkret: Ich habe eine sichtbare Leinwandbreite von 3,20 Meter. Dafür habe ich jetzt 160 Zoll Diagonale (17:9) eingegeben und das Ergebnis ist sichtbar besser.
      Probiert das gerne mal aus und berichtet von eurer Erfahrung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Wie kommst Du auf 160 Zoll?

      Laut Zoll Rechner:

      screen-size.info/rechner.html

      sind das in 17:9 bei 320cm Bildbreite = 142,6 Zoll Diagonale. Das wären dann hoch gerundet 150 Zoll.
      JVC DLA-NZ8+LW 120" / Yamaha RX-3070 / IOTAVX AVXP1 / Myryad MA360 / Vero 4K+ / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / VU+ Box 4K / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • postmanmc schrieb:

      Wie kommst Du auf 160 Zoll?
      Ich habe die Ergebnisse von 150 und 160 Zoll miteinander verglichen.
      Mit 160 Zoll finde ich das Ergebnis auf der Leinwand sichtbar besser.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, 60 m³, Projektor: JVC DLA-NZ8, Leinwand: Screen Research ClearPix Ultimate Weiß, Lautsprecher: JBL 3678 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Servus,

      JVC schreibt in der Anleitung der USB Stick für das Update soll FAT32 formatiert sein. Es gibt doch eigentlich nur noch exFAT....

      Birgt das irgendwelche Risiken...???

      Gruß
      Calvin
      “Das sicherste Anzeichen dafür, dass anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist, dass noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen.”

      "Mein BlackBerryGreen"
    • Neu

      Moin,

      hab noch einen alten Stick gefunden. Nun hat es geklappt.

      Nach einer Kurzsichtung finde ich, dass das Bild bei UHD auf jeden Fall heller und durchzeichneter geworden ist.

      Mehr Zeit war allerdings noch nicht....

      Gruß
      Calvin
      “Das sicherste Anzeichen dafür, dass anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist, dass noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen.”

      "Mein BlackBerryGreen"
    Abonnement verwalten