Lautsprechererweiterung Klipsch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lautsprechererweiterung Klipsch

      Guten Abend zusammen,
      da ich umziehe, habe ich zukünftig einen größeren Kellerraum zur Verfügung. Daher möchte ich mein System (derzeit 5.1.4 Auro 3D) auf 7.1.5 (voice of God) erweitern. Meine Fronts sind Klipsch Rp 260, Center ist der Rp 450, Backs sind die Rp 160 und als Auro LS nutze ich die R15m. Da kein LS zu sehen sein soll (ausser der voice of God) suche ich onwalls für die Seiten, welche ich gerne in die Absorber integrieren möchte. Da es diese leider nicht von Klipsch gibt, suche ich nach LS mit ähnlicher Charakteristik. Budget ist 500€. Ich weiß natürlich das Klipsch sehr speziell klingen aber vielleicht hat jemand schonmal onwalls gehört die gut harmonieren könnten..
      Ich wünsche noch einen schönen Abend..Grüße Christian
    • Warum eine Auro- und keine Atmos-Installation?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Kann ich verstehen, die macht einen guten Job.
      Nur entgehen Dir native Dolby-Atmos und DTS:X-Tonspuren, weil diese unvollständig wiedergegeben werden. Das heißt: Es gibt keine Höhenkanalinformationen, wenn die Auromatic eingeschaltet ist. Es werden lediglich die Rear-Kanal-Signale auf die Top-Speaker gelegt - die nativen Atmos/DTS:X-Signale für die Top-Speaker sind weg!

      Ich würde mir das daher nochmal überlegen, zumal auch DTS-Neural:X und Dolby Surround ordentlich funktionieren - und mir persönlich besser gefallen als Auro 3D.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Alle Tonformate haben ihre Stärken und Schwächen.. Bei Atmos ist die größte Schwäche das Fehlen von nativen Filmen, zumindest auf Deutsch. Und der Dolby upmixer ist echt Käse. Ich komme von einem Atmos Setup und muss sagen, dass mir Auro 3d als Gesamtpaket mehr zusagt.. Zudem ist es auch mit Einschränkungen möglich Atmos über mein Setup zu hören
    • Kritsch schrieb:

      Bei Atmos ist die größte Schwäche das Fehlen von nativen Filmen, zumindest auf Deutsch.
      Das stimmt doch so gar nicht. Es gibt erheblich mehr Filme mit deutschen Dolby-Atmos- und DTS:X-Tonformaten als mit Auro 3D.
      Von letzterem gibt es so gut wie keine aktuellen Titel. Schau dir das in den verlinkten Auflistungen gerne mal an.

      Mit dem Auromatic Upmixer "zerstörst" du dir die nativen Atmos/DTS:X-Spuren. Du entfernst schlicht und ergreifend deren Deckenkanal-Informationen!
      Mal als Vergleich: Du spielst doch Dolby/DTS-5.1-Tonformate auch nativ ab und limitierst nicht mit einem Surround-Upmixer, damit hinten "mehr" los ist.
      Dasselbe hast du mit dem Auromatic Upmixer vor.
      Also mein Rat: Installiere ein Dolby-Atmos-Setup für die Deckenlautsprecher. Dann hörst du die entsprechenden Filme nativ. Den Upmixer kannst du für die Nicht-Atmos-Tonformate dann immer noch nutzen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • George Lucas schrieb:

      Mit dem Auromatic Upmixer "zerstörst" du dir die nativen Atmos/DTS:X-Spuren. Du entfernst schlicht und ergreifend deren Deckenkanal-Informationen!
      Ist das wirklich so?
      Nachdem ich mehrere Auro Demos über mein Atmos Setup laufen lassen hab, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Weißt Du wirklich, wie die Upmixer funktionieren oder ist das Mutmaßung? Da wäre ein Einblick mangels entsprechender Testkinos mit 2 kompletten Setups sehr interessant!
      Ohne näheres zu wissen hab ich mich auch schon gefragt, ob die Top-Kanäle nicht einfach (überwiegend) über die Deckenlautsprecher und umgekehrt ausgegeben werden.
      Netto bliebe dann nur der VoG und die jeweils etwas außerhalb des Optimums platzierten Toplayer/Deckenlautsprecher als akustischer Kompromiss über - und die Frage, ob das für ihn kriegsentscheidend ist.

      Grundsätzlich würde mich ebenfalls GLs Ratschlag anschließen und das Atmos Setup aus den o. g. Gründen klar vorziehen - aber das war ja nicht Kritschs Frage
    • Louis Le Prince schrieb:

      Ist das wirklich so?
      Ja.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten