DIE KLAPPERSCHLANGE - 4K-Blu-ray

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DIE KLAPPERSCHLANGE - 4K-Blu-ray

      DIE KLAPPERSCHLANGE

      Film: 10/10 Punkte
      New York im Jahr 1997. Manhattan ist von einer 20 Meter hohen Mauer umgeben. Darin befinden sich nur Verbrecher. Alle Straßen und Wasserwege sind vermint. Mitten in diesem riesigen Gefängnis wird die Air Force One zum Absturz gebracht. An Bord ist der US-Präsident, der auf den Weg zum Hartford-Gipfel ist. Ein alter Kriegsveteran namens Snake Plessken soll den Präsidenten aus Manhatten herausholen. Dafür hat er 24 Stunden Zeit...
      John Carpenter schuf mit "Escape from New York" einen echten Kultfilm, der nicht nur Kurt Russell den großen Durchbruch als Schauspieler verschafft hat, sondern auch heute noch ganz vorzüglich funktioniert.


      4K-Bild: 6/10 Punkte
      Der CinemaScope-Transfer auf der 4K-Blu-ray ist der Full-HD-Fassung auf Blu-ray in allen Belangen überlegen. Groß sind die Unterschiede zwar nicht, aber allgegenwärtig. Dunkle Bereiche besitzen viel mehr Zeichnung auf der 4K-Version. Als Snake Richtung Broadway unterwegs ist, besitzen Schattenbereiche viel mehr Zeichnung, die in der Full-HD-Fassung bereits im Schwarz zulaufen. "Cafeteria" ist klar und deutlich lesbar, während dieser Schriftzug auf der Full-HD-Version allenfalls erahnbar ist. Dämmerungsaufnahmen erscheinen auf der Full-HD-Fassung zu hell, während das Morgen- und Abendrot auf der 4K-Version eine viel realistischere Stimmung schafft. Hier kommt klar erkennbar ein neues Colorgrading ins Spiel, wodurch der Film erheblich profitiert. Ebenso durch HDR, weil helle Elemente schlichtweg nicht mehr überstrahlen. Darüber hinaus ist Schwarz dunkler und besitzt mehr sichtbare Inhalte.
      Während die Full-HD-Fassung im Vergleich kaum Bildrauschen besitzt, erscheinen die Gesichter wachsartig wegen der eingesetzten Weichzeichner. Davon bleibt die 4K-Version dankenswerter Weise verschont. Allgegenwärtiges Rauschen zeugt vom Filmkorn der 35-mm-Vorlage. Dafür gibt es keinen Wachslook. Gesichter werden viel klarer und detailreicher reproduziert, sie sehen einfach natürlicher aus. Als Snake und Hawk zusammen hocken besitzt das Holz im Büro eine tolle Maserung auf der 4K-Version, die auf der Full-HD-Fassung vollkommen vermatscht. Auch Snakes Lederjacke zeigt eine natürliche Patina. Snakes Bart ist keine Matsche mehr, sondern fein strukturiert. Toll!
      Auch wenn die Bildqualität für eine 4K-Blu-ray eher mittelmäßig ausfällt - die 4K-Fassung hat die mit Abstand beste Bildqualität, in der ich "Die Klapperschlange" bislang gesehen habe.


      Ton: 6,5/10 Punkte (5.1-Mix) - 7/10 Punkte (Kinofassung)
      Der deutsche 5.1-Mix in DTS High Resolution ist angenehm räumlich abgemischt. Das leichte Rauschen der Vorlage wurde herausgefiltert. Das führt aber auch dazu, dass die Stimmen ein wenig belegt klingen. Zudem wurde der Original-Mix (US-Fassung in 5.1) noch ein wenig aufgepeppt. Während das Floß mit den Flüchtlingen über den Hudson River treibt, tönen aus den Surrounds laute und sich brechende Wellen, gleichwohl der Hudson nur vor sich hinplätschert. Ebenso enthalten viele Szenen zusätzliche Ton-Effekte (aus "Das 5. Element"!), beispielsweise als Snake auf dem Stuhl sitzt, kurz bevor die Crazies aus der Kanalisation gekrochen kommen.
      Lobenswert finde ich, dass auch die deutsche Original-Kino-Ton-Fassung in Dolby Digital 2.0 vorhanden ist. Diese klingt erheblich klarer als der deutsche DTS-Mix. Die Stimmen sind viel besser zu verstehen und zahlreiche Umgebungsgeräusche sind nun zu hören, die in der DTS-Fassung herausgefiltert worden sind. Beispielsweise als Snake auf Season Hubley trifft. Der Regen auf den Straßen in der Nacht ist allgegenwärtig. Dieser fehlt völlig in der DTS-Fassung. Auch die Hubschrauber klingen in der 2.0-Version viel dynamischer und authentischer als in der 5.1-Fassung. Insgesamt sind die Pegelsprünge in der 2.0-Version größer und tönen schneller. Allenfalls etwas mehr Bass wäre noch wünschenswert.'
      Unterschiede zwischen der 4K- und restaurierter Full-HD-Fassung kann ich nicht ausmachen.

      Fazit:
      Bei so einem alten Titel stellt sich natürlich die Frage: Lohnt sich ein Upgrade zur remasterten Blu-ray? - Ja! Die 4K-Version sieht in allen Belangen besser aus, auch wenn sie relativ betrachtet für das Medium eher mittelmäßig ist. Fans werden jedoch voll auf ihre Kosten kommen, da die 4K-Blu-ray den Film in bislang bester Bildqualität bietet. Mit dieser Veröffentlichung hat sich eine weitere Lücke in meiner 4K-Sammlung geschlossen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten