CONTRA (Deutsche Fassung)

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CONTRA (Deutsche Fassung)

      CONTRA
      (Deutsche Fassung)



      Blu-ray

      Film: 9,5/10 Punkte
      Professor Pohl droht von seiner Universität verwiesen zu werden, weil er die nicht deutsche Jura-Studentin Naima Hamid rassistisch beleidigt. Als letzte Chance erhält er die Möglichkeit, Naima auf einen Debattier-Wettbewerb vorzubereiten, um sich zu rehabilitieren. Das ungleiche Paar rauft sich verbal zusammen und gewinnt die ersten Vorrunden, bis Naima den wahren Grund erfährt, warum Professor Pohl sie fördert.

      Im Gegensatz zum überaus sehenswerten Original aus Frankreich mit dem Titel Die brillante Mademoiselle Neïla, hat Regisseur Sönke Wortmann dem deutschen Remake zusätzlich einen Spritzer Ernsthaftigkeit verpasst. Dadurch gewinnt die gesamte Geschichte noch zusätzlich an Glaubwürdigkeit. Die Dialoge besitzen sehr viel Witz, die Darsteller:innen haben sichtbar Spaß an ihren Rollen. Allen voran Nilam Farooq als Jura-Studentin, die immer wieder für ihren Bruder beruflich einspringen muss, damit die Familie nicht ausgewiesen wird, überzeugt mit ihrer sympathischen Spielweise. Aber auch Christoph Maria Herbst als rassistischer, zynischer Professor mit großartiger sprachlicher Gewandtheit macht durchweg großen Spaß. Darüber hinaus sind die Nebenrollen exzellent besetzt. Die humorvollen Anspielungen an die verschiedenen Kulturen finde ich köstlich, da nicht nur der feine Wortwitz bestens zündet, sondern auch die groben Zoten. Die Musik finde ich überaus passend gewählt, weil sie Handlungsstränge, Gesellschaftsebenen und Kulturen bestens untermalt. In Summe ein kurzweiliger Gute-Laune-Film, der hier für einen überaus gelungen Familienfilmabend gesorgt hat.

      Bild: 9/10 Punkte
      Der rauschfreie Cinemascope-Transfer besticht mit klaren und hochaufgelösten Bildern. Jede Haarsträhne von Naima ist erkennbar in der Uni und während der Vorträge. Die Farben sind überwiegend herrlich warm gefiltert. Der ausgewogene Kontrast sorgt für viel Zeichnung in hellen und dunklen Inhalten.

      Ton: 7/10 Punkte
      Der Film wird von den Dialogen getragen. Als sich die Kamera im Hörsaal um die eigene Achse dreht, folgt die Stimme von Professor Pohl dem Bühnenbild punktgenau. Die Stimme wandert quasi einmal um das Publikum herum. Wer hier seine Heimkino-Lautsprecher richtig abgestimmt hat, wird mit einer verfärbungsfreien, gleichlauten und lückenlosen Performance ohne wahrnehmbaren Bruch belohnt. Darüber hinaus sind die Stimmen bestens zu verstehen. Die Musik im Club entfesselt druckvollen Bass. Ansonsten bieten die Rear-Lautsprecher viele direktionale Umgebungsgeräusche.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Welche Musik wurde denn gewählt?

      Und lohnt der wirklich? Ich kann nur schwer an einen ernsthaften C-M Herbst glauben, da ich mit ihm immer Stromberg in Verbindung bringe.

      Und mit deutschen Filmen habe ich irgendwie ohnehin in den letzten Jahren immer so meine Schwierigkeiten. Entweder oberflächlicher MIst von Till Schweiger oder erhobener Zeigefinger. Beides nervt mich. Einzige Ausnahme ist da für mich Fatih Akin.

      Deine 9,5 stehen schon im krassen Gegenstaz zu den 6,6 von IMDB und den eher 3/5 gebenden deutschen Rezensionen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Bei Amazon hat der auch so gute Bewertung.
      Ich leihe mir den mal bei Prime aus. Der Ton ist bei dem Film eh nicht so wichtig.

      Habe das erst gerade gesehen. Bei Apple sind die Berwetung genau so gut. Dann schaue ich den lieber bei Apple.
      Da sind Sound und Bild eh besser. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kippschalter ()

    • Ravenous schrieb:

      Und lohnt der wirklich? Ich kann nur schwer an einen ernsthaften C-M Herbst glauben, da ich mit ihm immer Stromberg in Verbindung bringe.
      Meiner Meinung nach lohnt sich der Film schon. Zumal ich ihn einen Tick besser finde als das französische Original.
      CMH spielt sich im Grunde selbst.
      Schau dir den Trailer an: Der gibt den Film schon sehr gut wieder - weist glücklicherweise aber nur einen kleinen Teil der Sprachwitze auf, die im Film vorhanden sind. Gefällt dir der Trailer nicht, lass die Finger vom Film. Wenn doch, solltest du viel Spaß haben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Da man keine 100% vergibt, bin ich mit einer 9,5 vollkommen einverstanden. Der Film ist herrlich kurzweilig und unterhaltsam. Da ich deutsche Filme schon länger in meinem Repertoire habe, darf CONTRA natürlich nicht fehlen.

      Übrigens: Herbst
      "at it's best". ;)


      Vielen Dank für diesen tollen Tipp!
    Abonnement verwalten