LICORICE PIZZA

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LICORICE PIZZA

      LICORICE PIZZA



      Blu-ray

      Film: 8/10 Punkte
      Der 15-jährige Schauspieler Gary Valentine verliebt sich Hals über Kopf in die 10 Jahre ältere Schulfotografin Alana Kane, als diese seinen Weg kreuzt. Während Alana die Beziehung zu Gary zunächst eher als Freundschaft betrachtet, bauen die beiden ein amerikaweit fungierendes Unternehmen auf. Doch mit der Zeit muss sich Alana eingestehen, dass sie selbst Gefühle zu Gary entwickelt. Ihr ist bewusst, dass sie sich strafbar machen wird, wenn sie diesen Gefühlen nachgibt.

      Paul Thomas Anderson schuf eine vielschichtige Liebesgeschichte, die mit ihren tollen Wendungen über die Laufzeit durchweg bei Laune hält. Einzig Gary Valentine, der glänzend gespielt wird Cooper Hoffman, finde ich für die Rolle des 15-Jährigen zu alt, da er zu reif und erwachsen aussieht. Alana Heim spielt die 25-Jährige überaus glaubwürdig, da sie ihre Befürchtungen, Gesetzestreue und das fortgeschrittene Alter gegenüber Gary überaus glaubwürdig verkörpert. Dass es sich bei ihrer Familie im Film um ihre echten Eltern und Geschwister handelt, ist eine kleine Überraschung, erklärt aber auch die verblüffende Ähnlichkeit ihrer (Film)-Schwester. Darüber hinaus ist der Film bis in die Nebenrollen glänzend besetzt. Vor allem Bradley Cooper spielt in einer Nebenrolle großartig auf.

      Bild: 8/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer ist auf einem sehr guten Niveau bezüglich Schärfe, Kontrast und Durchzeichnung. Leichtes Rauschen zeugt von der Filmherkunft, und die gefilterten Farben versprühen den Look der 1970er-Jahre.

      Ton: 6,5/10 Punkte
      Der DTS-5.1-Sound besticht mit einer großartigen Sprachverständlichkeit und zahlreichen Umgebungsgeräuschen. Thematisch bedingt gibt es keine Action-Szenen und großen Dynamiksprünge, wodurch der Ton relativ unspektakulär erscheint.

      Fazit
      Paul Thomas Anderson schuf eine vielschichtige Liebesgeschichte, die alleine dadurch an Glaubwürdigkeit einbüßt, dass der 15-Jährige nicht 10 Jahre jünger aussieht als die 25-jährige Hauptdarstellerin. Ansonsten bietet der Film durchweg kurzweilige seichte Unterhaltung mit ein paar schönen inhaltlichen Wendungen. Eine moderne "Miss Robinson"-Verfilmung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    Abonnement verwalten