Werbung Alphaluxx

Lösungen für elektrische Vorhänge ?

    • Meine Leinwand ist 3 Meter breit. Die Vorhangschiene 4,00 Meter. 50 cm benötigt der Vorhang links und rechts von der Leinwand, um vollständig geöffnet zu werden.
      In der Mitte überlappen sich die linke und rechte Vorhangseite um ca. 20 cm. Der Zugschlitten ist entsprechend geformt, damit das funktioniert.


      Der Zugschlitten ist so geformt, dass die linke und rechte Vorhangseite überlappen können. Das Rollholz wurde später in den Stoff/Kaschierung eingearbeitet, damit eine saubere senkrechte Kante am Bildrand entsteht.

      Hier habe ich das im Detail beschrieben: Vorhangsystem und Bildkaschierung
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X30, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: Klipsch RB-81II (Front), Klipsch RB-51II (Surrounds) und Klipsch R-15M (Highs), Subwoofer: K.C.S. C -218-A THX, Receiver: Marantz SR7011, Player: Sony BDP-S7200, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hi,

      danke für den Link, aber diesen habe ich schon 3 mal gelesen. :) Die Antworten auf meine Fragen finde ich leider nicht.

      Mich interessiert der Abstand vom Vorhang zur Leinwand. Sind es 5cm? 10cm? Ich denke je näher der Vorhang vor der Leinwand läuft, desto besser ist es. Ab einem bestimmten Punkt wird es aber vermutlich Probleme mit dem Faltenwurf geben. Daher wäre der Abstand interessant.
      Das die Zugschlitten jeweils 20cm überlappen ist mir bewußt. Nur ist es ja so, dass der vordere Zugschlitten weiter von der Leinwand entfernt ist als der hintere. Somit steht im geöffneten Zustand dann das linke Rundholz vielleicht 5cm vor der Leinwand und das Rechte Rundholz 10cm vor der Leinwand. Und mich würde interessieren wieviel Abstand an diesen Stellen zur Leinwand bei dir ist.
      Sind die 50cm rechts und links optimistisch oder knapp kalkuliert?

      Grüße
      Christian
    • Die Vorhangschiene ist rund 5 cm von der Leinwand entfernt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X30, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: Klipsch RB-81II (Front), Klipsch RB-51II (Surrounds) und Klipsch R-15M (Highs), Subwoofer: K.C.S. C -218-A THX, Receiver: Marantz SR7011, Player: Sony BDP-S7200, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Moin,
      so ganz verstehe ich Dein Problem nicht, Christian.
      Wenn Du die Schiene direkt vor die LW setzt dann läuft doch durch den geknickten Schlitten der Vorhang direkt vor der LW.
      Für einen Kasch würde ich es auch mit eher wenig Faltenwurf oder evtl. sogar ohne Falten machen.
    • Danzer43 schrieb:

      ich denke mal das Christian einfach befürchtet das man einen Halbschatten sehen könnte.
      Jaja, das habe selbst ich verstanden ;) Aber man kann doch auf dem Foto von GL sehr gut erkennen dass durch die Krümmung des Zugschlittens der Vorhang bis an die Schienenkante geführt wird. Und wenn die Schienenkante dann direkt vor der LW sitzt dann sitzt auch der Vorhang genau vor der LW.
    • hocky schrieb:

      Aber man kann doch auf dem Foto von GL sehr gut erkennen dass durch die Krümmung des Zugschlittens der Vorhang bis an die Schienenkante geführt wird.
      Nur der Zugschlitten von der anderen Seite ist genau anders herum gebogen, da hat die Vorhangkante dann wesentlich mehr Abstand zur Leinwand – das ist m.E. die Befürchtung von Christian.

      Ich denke aber nicht, dass man das aus entsprechender Entfernung noch richtig wahrnehmen kann – ohne das im Kino von George selber gesehen zu haben.

      Viele Grüße aus Franken,

      NormalZeit
    • NormalZeit schrieb:

      Nur der Zugschlitten von der anderen Seite ist genau anders herum gebogen, da hat die Vorhangkante dann wesentlich mehr Abstand zur Leinwand – das ist m.E. die Befürchtung von Christian.
      Ah, verstehe. Wenn ich mich recht entsinne (hatte auch mal ein Sundrape-System) kann man den Schlitten aber umbauen und auf die andere Seite setzen. Problem gelöst. Kann man auch auf dem Foto von GL erahnen.
    • hocky schrieb:

      NormalZeit schrieb:

      Nur der Zugschlitten von der anderen Seite ist genau anders herum gebogen, da hat die Vorhangkante dann wesentlich mehr Abstand zur Leinwand – das ist m.E. die Befürchtung von Christian.
      Ah, verstehe. Wenn ich mich recht entsinne (hatte auch mal ein Sundrape-System) kann man den Schlitten aber umbauen und auf die andere Seite setzen. Problem gelöst. Kann man auch auf dem Foto von GL erahnen.




      Wenn man jetzt beide Seiten Richtung Leinwand montiert,
      würden dann nicht beide Vorhang Seiten zusammenstoßen und nicht mehr überlappen, so habe ich das verstanden.

    • Hallo zusammen,

      Ganz genau! Genau das ist mein Problem. Ich habe einfach Angst, dass wegen dem vorderen Schlitten der Kasch auf der einen Seite einen Abstand von 5-10cm zur Leinwand hat und auf der anderen Seite der Kasch schön plan liegt. Das könnte doof aussehen und eventuell unschöne Schatten produzieren. Ein Umbauen des Schlittens würde das Problem zwar beseitigen, aber führt dazu, dass der Vorhang nicht mehr überlappen und richtig schließen kann. Die weiße Leinwand würde dann immer etwas durchblitzen. Auch doof.

      Grüße
      Christian
    • Vorhang und Kaschierung - Zugschlitten -

      Zunächst einmal "kann" der Zugschlitten nicht "ummontiert" werden, weil der Keilriehmen in der Leiste direkt mit dem Zugschlitten verbunden ist.
      Sollte jemand dennoch den Zugschlitten "umdrehen", würden die Spitzen der beiden Zugschlitten zusammenstoßen, mit der Folge, dass der Vorhang überhaupt nicht vollständig schließen wird. Es ist zwingend erforderlich, dass die linke und rechte Vorhangseite überlappen, wenn der Vorhang vollständig schließen soll. Genau dafür sind die Zugschlitten entworfen worden.

      Darüber hinaus habe ich die Vorhangschiene so montiert, dass auf der einen Seite der Kasch quasi auf der Leinwand liegt. Folgerichtig hat der Kasch auf der anderen Seite minimalen Abstand. In der Praxis ist das zu vernachlässigen, weil das ohnehin niemand wahrnimmt.

      Angst muss da also niemand haben.
      ;)
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X30, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: Klipsch RB-81II (Front), Klipsch RB-51II (Surrounds) und Klipsch R-15M (Highs), Subwoofer: K.C.S. C -218-A THX, Receiver: Marantz SR7011, Player: Sony BDP-S7200, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Zunächst einmal "kann" der Zugschlitten nicht "ummontiert" werden, weil der Keilriehmen in der Leiste direkt mit dem Zugschlitten verbunden ist.
      Ich meinte auch nicht den kompletten Zugschlitten, sondern man kann den Bügel umdrehen der mit dem Zugschlitten verbunden ist.
      Aber wenn das grundsätzlich sowieso kein Problem ist dann ist es ja gut.
    • Ich suche wie schon in einem anderen Thread geschrieben eine elektrische Vorhangschiene. Das Entscheidende ist, dass sie eine 90° Biegung haben muss. Sprich 1m ->90° -> 4,5m Schiene.
      Leider sind alle Schienen die ich bisher angefragt habe sehr teuer für mich. 1700-2000€ pro Schiene (ohne Vorhang), ich benötige zwei Stück. Das bin ich nicht bereit auszugeben.
      Hat jemand vielleicht noch einen Hersteller /Anbieter den er mir empfehlen kann?

      Danke
    • posde schrieb:

      Keine Ahnung, ob er schon in diesem Thread genannt wurde: harrison.nl hatte damals ganz annehmbare Preise.
      Ja, von Dir vor 6 Jahren :thumbs:

      Lösungen für elektrische Vorhänge ?
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Neu

      Ganz blöd gefragt, wenn ich diese Preise lese - und ohne eure Geldbeutel zu kennen - kommt man da nicht auf die Idee, sich sowas selbst zu bauen? Ich bin kein Elektrotechniker, habe aber schon einige Schaltungen (mit Hilfe) gebaut und Skripte für den Raspberry Pi / Arduino / ... programmiert (Gartenbewässerung, Dachrolladensteuerung,...), bei denen ich mir die Sachen selbst nachgebaut habe. Man hat natürlich nie 1.000% dasselbe wie bei einem marktreifen Serienprodukt, aber es funktioniert einwandfrei, ist super erweiterbar,...

      Bei etwas, in meinen Augen trivialem, wie einem Vorhang sollte das doch möglich sein, wenn man automatische Maskierungen selbst bauen kann,...?!
    • Neu

      Moin,
      in diesem Fall ist ja die Steuerung nicht das Problem sondern die Mechanik.
      Die Ansteuerung der Vorhang-Motoren mache ich auch mit meiner eigenen Haussteuerung.
      Das Problem ist die eigentlich Vorhangschiene und deren Elektrifizierung. Das ist nicht trivial dass es sauber läuft, schon gar nicht bei größeren Längen (bei mir seinerzeit ca. 11m) und über Eck.
      Ich bau sonst auch viel selber, aber da hab ich´s lieber gelassen und würde auch immer zu einem fertigen Produkt greifen.
    • Neu

      Hallo,

      danke. Ich kenne die Vorhänge ja nicht (was Gewicht,...) angeht und hatte auch noch nie mit solchen langen Vorhängen zu tun. Einfach hätte ich es mir halt so vorgestellt, dass man ein Stahlseil vom linken Motor durch alle Ösen der Vorhangschiene bis zur rechtesten Oese und an dieser befestigen. Am rechten Ende einen weiteren Motor, von dort ein weiteres Stahlseil durch alle Oesen und an der linkesten Oese befestigen. Um den Vorhang nach links zu fahren den linken Motor das Stahlseil aufwickeln lassen und den rechten Motor in den Leerlauf stellen und umgekehrt.

      Das wäre meine rein theoretische Idee, die ich versuchen würde weiter zu spinnen, bevor ich 600 € für einen elektrischen Vorhang ausgebe. ;)

      Viele Grüße,
      Dirk
    • Neu

      Mal am Rande: Ist ein Vorhang im HK nicht irgendwie 90er?

      Ich wollte das vor etlichen Jahren auch mal haben, finde es ohne aber (praktischer und) moderner. Bin aber auch nicht der Typ für klassische Kinooptik à la Salino (das recht bekannte Privatkino aus dem Heimkino-Buch hieß glaube so).
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Neu

      Sindbad schrieb:

      Danke für die Rückmeldungen, der Link zu den Niederländern scheint kein Endkundenhändler zu sein. Wo hattest du bestellt, ich habe keinen Dealer in D gefunden?

      @'olli
      das ist fürs WZ gedacht. Der Vorhang soll tagsüber hinter einer Vorbauwand verschwinden.
      Nirgendwo bestellt, da ich eine andere Lösung gefunden habe. *ABER* im Dorf nebenan gibt es einen Inneneinrichter, welcher bei dem Niederländer bestellt bzw. als Lieferant geführt wird.

      An deiner Stelle einfach mal die Niederländer anschreiben und nach lokalen Partnern fragen.
      lg
      Olly
    • Neu

      Ich habe zwei mal Sundrape-Anlagen bei Dekoma Thalheim gekauft.
      Frag da mal an.
      Ich hatte seinerzeit Angebote von versch. Sundrape-Händlern eingeholt und Dekoma war mit Abstand der günstigste und auch die Beratung war sehr gut.

      Ich habe gerade auch nochmal in die alten Angebote geschaut und muss das preislich doch stark relativieren.
      Das letzte Mal hat mich eine Anlage mit 2 8m langen Schienen jeweils mit 90°-Bogen und Motoren €1.300,- gekostet - so günstig hatte ich das gar nicht mehr in Erinnerung.
    Abonnement verwalten