Welche Blu-Ray oder HD-DVD war's bei euch gestern Abend?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hostiles - Feinde

      Film 7.5/10

      Bild 8/10

      Ton 8.5/10 (engl. Atmos)

      Ich hatte mich echt auf diesen Film gefreut, endlich mal wieder ein Western mit Indianern. Am Ende muss ich sagen, dass das eher ein Seelentrip in die Vergangenheit war, der zufälligerweise im Westen am Ende des 19. Jahrhunderts spielte. Die Figuren und die Landschaften sehr interessant, aber eine sehr zähe Angelegenheit.
      A life without regrets is not funny.
    • Christine (1983)

      Film: 7,5/10 - Für - Carpenter-Verhältnisse - eher mittelmäßiger Horrorfilm über einen Nerd und sein Auto Christine, das eine eigene Seele hat. Viele Einzelszenen sind, gerade wegen der Carpenter typischen Synthesizer-Mucke, grandios. Was dem Film im Vergleich zu anderen Carpenter-Filmen abgeht ist ein bisschen die Spannung.
      Bild: 8/10 - Für das Alter sehr guter Transfer mit einem hohen Kontrast. Das Bild ist sehr dunkel und bietet einen ordentlichen Schwarzwert, manchmal saufen Details ab.
      Ton: 8/10 (Englisch DTS HD 5.1) - Vor allem die Carpenter typische Synthesizer-Mucke kommt raumfüllend daher - macht Spaß. Effekttechnisch wird auch einiges geboten.
    • WILD BILL

      Film: 8/10 Punkte - Temporeicher Western von Walter Hill mit Jeff Bridges, der auch heute noch vorzüglich funktioniert.
      Bild: 6,5/10 Punkte - Rauscharmer 1,85:1-Transfer, der einen angenehmen filmischen Look besitzt.
      Ton: 6,5/10 Punkte - Wuchtige Schusswechsel und sonore Männerstimmen gefallen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • DIE UNBESIEGBAREN

      Film: 9/10 Punkte - Klassischer Western mit John Wayne und Rock Hudson. Nach dem Unabhängigkeitskrieg in den USA beschließen ein paar Ex-Soldaten, wilde Pferde zu fangen und diese an die US-Armee zu verkaufen, während ein paar Südstaatler den Krieg gegen den Norden fortsetzen wollen.
      Bild: 7/10 Punkte - Insgesamt sehr ausgewogener und scharfer Cinemascope-Transfer.
      Ton: 6/10 Punkte - Ein paar Surround-Effekte überraschen. Ansonsten bilden klare Stimmen und etwas dünne Musik das Fundament.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Der Hauptmann
      (Blu-Ray)

      durch die Rezension von George Lucas habe ich mir den Film bestellt. Ich kannte bis dato weder den Film, noch die wahre Begebenheit dahinter. Die Geschichte von Willi Herold ist ein ekliges Puzzle-Stück in einer ekligen Zeit. Ich habe danach online nach einer historischen Doku gesucht, die das gezeigte bestätigen, wurde aber nur recht oberflächlich fündig.
      Bewerten will ich den Film nicht, sich solche "Einzelschiksale" anzuschauen macht den Krieg aber noch etwas greifbarer für mich und deshalb kann ich es empfehlen.
      Viele Grüße

      Dirk

      Beitrag von horst1800 ()

      Dieser Beitrag wurde von Ravenous aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt ().
    • Neu

      STEIG. NICHT. AUS.

      Film: 7/10 Punkte - Durchweg spannender und wendungsreicher Thriller vom Wahlberliner Christian Alvart. Ein Familienvater wird erpresst, eine größere Geldsumme zu zahlen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, hat der Erpresser in dem Auto des Vaters eine Bombe deponiert, die explodiert, sobald der Vater oder eines seiner Kinder aussteigt … Lohnt. Sich. Anzusehen.
      Bild: 8/10 Punkte - Scharfer Cinemascope-Transfer mit entsättigten Farben.
      Ton: 8/10 Punkte - Tolle Surround-Effekte (Hubschreiber kreist ums Auditorium), klare Dialoge und knackige Explosionen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      FEINDE - HOSTILES

      Film: 9/10 Punkte - Spannender Wester mit tollem Cast.
      Bild: 9/10 Punkte - Trotz Farbfilterung sehr scharfer Cinemascope-Transfer.
      Ton: 9/10 Punkte - Klare Stimmen und Schusswechsel mit großem Dynamikumfang machen Spaß.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Lights Out

      Film: 7/10
      Bild: 8/10
      Ton: 8/10

      Einer der besseren Horrorfilme, zumindest was die Schreckmomente angeht. Als nicht allzugroßer Fan dieses Genres, das irgendwie fast jeden Film dem anderen ähneln lässt und immer wieder auf die gleichen Art und Weisen versucht, zu schockieren, muss ich zugeben, dass dieser, so abstrus die Story auch (mal wieder) ist, mehrmals richtig zu erschrecken wusste.
      Die Story dreht sich um ein „Wesen“ das ausschließlich nur in der Dunkelheit leben kann und den Angehörigen Ihres „Wirten“ das Leben schwer macht.
      Wie gesagt, nicht originell, erst recht nicht die Erklärungsversuche, aber dennoch ziemlich gut umgesetzt. Ein Großteil der Schreckmomente, bedient sich ganz klar der allgemein eher leisen Abmischung, sodass man die Gesamtlautstärke etwas anhebt. In Schreckmomenten kreischt es dann richtig laut (die Subwoofer und die Buttkicker verleihen dann zusätzlich nochmal Nachdruck) und man zuckt ordentlich zusammen.
      Das Bild ist für dieses Genre überdurchschnittlich gut, die hauptsächlich dunklen Szenen profitieren von einem soliden Schwarzwert, der nur selten kleinere Details verschluckt. Ansonsten recht scharfer Cinemascope mit angenehmem Kontrast und Farbgebungen, die sich Stilmittelbedingt immer der aktuellen Handlung etwas anpasst.
      Der Ton liegt in deutscher DD5.1-Audiospur vor und ist für diese Verhältnisse echt überzeugend. Vorallem feinere Details aus den Surrounds, stricken eine dichte Atmosphäre.
    • Neu

      DaveRunner2049 schrieb:

      Lights Out
      ...
      Ich musste den einfach haben, weil mir der Kurzfilm richtig gut gefallen hat. :D
      Macht immer wieder mal Spaß - bin allerdings auch eher ein Fan des Genres.
      Das Problem ist halt, dass eine Idee für einen 2,5-Minüter ausreicht, aber den dann für 76 Minuten (ohne Abspann) um einen "Storyrahmen" ergänzt werden muss. Und das funktioniert dann leider nicht immer - besonders, weil dieser Rahmen dann das Pacing total verändert.
      Hier ist es ganz gut gelungen, was durch die kurze Laufzeit begünstigt wird. Das war eine kluge Entscheidung - und eine noch klügere, das Ganze nicht gleich zu eine Franchise aufblasen zu wollen. :thumbup:

      Dass der was kann, kann man mMn auch an "Annabelle 2/Creation" sehen.

      Gruß

      Simon2
    • Neu

      Deadpool 2 - Super Duper Cut - BD

      Ton - für DTS war es recht gut, würde 7/10 geben, da man wohl immer noch der Meinung ist die höherwertigen TS für den englischen/amerikanischen Markt zu beschränken

      Bild - war zeitgemäß, sehr detailiert teils... würde ich auch 8/10 geben

      Film - okay, man weiß ja worauf man sich einlässt, es wurde in jeder Richtung ausgeteilt, teils sehr schlüpfrige Witze - mit einer beissenden Selbstironie... das macht Deadpool aus... die Story war schmal und auch sehr zäh... aber wie ich schon sagte, man weiß worauf man sich einlässt...
      Manchmal musst du vergessen, was du fühlst und nur daran denken, was du verdienst.
    • Neu

      Glengarry Glen Ross (1992)

      Film: 10/10 - In einer Immobilienagentur wird durch einen jungen Top-Manager ( Alec Baldwin ) wegen der miesen Zahlen ein interner "Verkaufs-Wettbewerb" ausgerufen: 1. Preis ist ein Cadillac Eldorado, 2. Preis ist ein Set Steakmesser. Alle anderen fliegen raus. Der Film ist nicht nur wegen des berühmten "Kick-Ass"-Monologs von Baldwin einer der besten Filme der 90er Jahre sondern wegen der Auswahl an Weltstars, die es so wohl in noch gar keinem Film gegeben hat: Jack Lemmon, Al Pacino, Alec Baldwin, Alan Arkin, Ed Harris, Kevin Spacey, Bruce Altman und Jonathan Pryce. Ein Dialogfeuerwerk aller erster Güte, das in dieser Form einzigartig ist.
      Bild: 8/10 - Scharf, guter Schwarzwert und Farben - so muss es sein!
      Ton: 8/10 (Englisch DTS HD 5.1) - Zwar besteht der Film fast zu 100% aus Dialogen, einzelne Szenen ( Aussenaufnahmen mit Regen ) bieten aber eine gewisse Surroundkulisse. Der Score ist sehr gut.
    • Neu

      15:17 to Paris

      Film 7.5/10

      Bild 9/10

      Ton 8/10

      Hatte mich schon gefragt, wie Clint Eastwood dieses Ereignis wohl verfilmen würde. Es waren ja wohl nur einige Minuten, die die Überwältigung des Terroristen dauerte (diese filmte Eastwood recht intensiv). Ansonsten dreht sich der Film um den Background der Amerikaner, die sich hier selbst (!) spielen, was sie gar nicht mal schlecht machen (da gibt es schlechtere echte Schauspieler). Mir hat der Film ganz gut gefallen.
      A life without regrets is not funny.
    • Neu

      The Hunter

      Film: 7/10
      Bild: 6/10
      Ton: 6/10

      Recht spannender Jagdfilm, in dem Willem Dafoe ein angeblich ausgestorbenes Tier in den tasmanischen Wäldern jagen soll. Der Film bietet solide Spannung, seitens Willem Dafoe sehr gutes Schauspiel und ein interessantes Setting. Vielmehr leider aber auch nicht. Da täuschen die überschwänglichen Lobeshymnen auf dem Cover mal wieder etwas zu viel.
      Das Bild war leider von mittlerem, bis in manchen Szenen sogar von starken Bildrauschen geprägt. Nur sehr wenige Szenen bieten eine sehr gute Schärfe, einzig die Farbgebung und der Kontrast haben mir sehr gut gefallen. Alles in allem... solala
      Die deutsche Tonspur im DTS HD-MA 5.1-Format macht da auch keine Ausnahme... gute Dialogverständlichkeit, der Rest sehr frontlastig, was ich gerade in den vielen Szenen im Wald als verschenktes Potential sehe, da man gerade hier, wesentlich mehr feine Details aus den Surrounds hätte abmischen können.... insgesamt auch eher... solala
    Abonnement verwalten