Blu-Ray Böller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo!
      Original von chillmaster
      link area

      Demnach sind nicht die Scheiben Schuld, sondern eine Decoder Komponente im Player.

      Irgendwie sind da etwas seltsame Aussagen enthalten:
      Ursache scheint vielmehr ein fehlerhaft arbeitender DTS-Decoder IC (also nicht der Blu-ray Player als solches sondern nur diese einzelne Komponente) zu sein, der von einigen Herstellern in den Geräten verbaut wird. Dies erklärt unter anderem, warum das Phänomen nur auf bestimmten Geräten auftritt.

      DTS hat inzwischen reagiert und für zukünftige Produktionen ein Update für die Encoding-Software entwickelt.

      Hm, wenn also die Decoder fehlerhaft sind, wird der Fehler im Encoding behoben? Scheint sic ja irgendwie zu widersprechen... und selbst wenn für zukünftige Encodes der Fehler vermieden werden kann, weil man bestimmte Sachen, die beim Decodieren zu Fehlern führen nicht nutzt, dann wird das nichts an der Decodierung der Bitstreams auf den schon vorhandenen Blu-rays ändern! Dafür müsste man ja auf der Decoding-Seite fixen!

      Gruß,
      Oli
      Wenn du einen Hammer hast, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel.
    • Ich denke man sollte den Ball erst mal flach halten und nicht auf eine Firma eindreschen, nur weil man in der Vergangenheit nicht mit deren Veröffenlichungpolitik einverstanden war.
      Tatsache ist, dass die Ausgabe der neuen Tonformate als Bitstream und die Decodierung im Verstärker/Receiver eine recht neue Technik ist. Und diese kann wie immer bei neuen Techniken, fehlerhaft sein. Es ist lediglich eine Frage, wie die Hersteller damit umgehen. So wie sich der Sachverhalt im Moment darstellt, sind die HD-DVD/Blu-Ray nicht verantwortlich.
      Wenn es tatsächlich so ist, wie Concorde es darstellt, sind die Hersteller der Receiver gefordert.
      Fehler auf Chip-Ebene lassen sich sehr wohl durch Software beheben. Das ist im Computerbereich nichts ungewöhnliches. Praktisch jeder Prozessor hat mehr oder weniger gravierende Fehler, die durch die Compiler abgefangen werden müssen.
      Jetzt heisst es abwarten, wie die betroffenen Gerätehersteller reagieren. Im einfachsten Fall muss nur die Software im Receiver/Verstärker getauscht werden. Solange man das zu Hause selbst machen kann ist das kein grosses Problem. Hässlich wird es, wenn die Geräte eingeschickt werden müssen.
      Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.
    • Niemand drischt, es wird hier sachlich argumentiert !

      weil man in der Vergangenheit nicht mit deren Veröffenlichungpolitik einverstanden war

      Sonst gehts Dir aber gut, oder...

      Tatsache ist, dass die Ausgabe der neuen Tonformate als Bitstream und die Decodierung im Verstärker/Receiver eine recht neue Technik ist. Und diese kann wie immer bei neuen Techniken, fehlerhaft sein. Es ist lediglich eine Frage, wie die Hersteller damit umgehen.

      Noch einmal, bitte beantworte mir die Frage, wieso derselbe Bitstream von HD-DVD funktioniert, wo doch der Decoder im Receiver sitzt und fehlerhaft sein soll !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sackzehe ()

    • Hi,

      also ich hab mal an Area folgendes geschrieben, was derzeit meine Stimmungslage wiederspiegelt:

      "Hallo liebes Area-Team!

      Auch ich hatte die Probleme mit den besagten BluRays, die in der DTS-HD Master Spur einen Knall verursachten.

      Ich habe heute auch die von euch veröffentlichte Mail von Concorde bekommen. Aber ich glaube, diese Aussage sollte man sehr kritisch betrachten. Für mich stellt sich nämlich die Frage, warum ich diese Probleme immer nur mit besagten BluRay Disks hatte und nie mit den selben Titeln auf HD-DVD, die auch den DTS HD Master Track enthielten?
      Beides wurde bei mir über den Onkyo 905 decoded, also sollte der Fehler auch mit den HD-Discs auftreten, was aber nicht der Fall ist.

      Haltet Ihr die Antwort für logisch? Habt Ihr Kontakte, um das mal zu verfolgen? Für Einschätzungen eurerseits wäre sicher nicht nur ich dankbar!
      Momentan bin ich vollkommen verunsichert, was die neuen Techniken angeht. Laufende Updates der Player, Umbau des Service Onkyo 905 und nun das wieder. Überlege wirklich, alles zu vertickern und das Thema HD ad Acta zu legen.....

      Bitte bleibt am Ball und berichtet, danke euch!

      Frohes Fest und guten Rutsch!

      Gruß"

      Gruß
      Rally
      Mitsubishi HC 5500, Panasonic TH42PZ85E, Denon DVD 2500 BT, Dune HD Base, 4 x ASW Cantius 404 Standboxen / CS 304 Center / Opus SW 250 Sub/ B&W M1 Surround back, Denon 3910, Toshiba XE1, Onkyo TX-NR 5009, Panasonic BD 30, XBOX 360, PS3, Kathrein UFS 910
    • Hallo rallyfirst,

      Mal sehen, ob eine Reaktion kommt, ich erwarte mir nur nicht allzuviel.

      Zu Deiner Frustration: Ja sie ist verständlich, jedoch sollte man nicht vergessen, dass es auch ausserhalb und auch weit vor HD immer zu Problemen mit Hard- und Software gekommen ist und immer kommen wird. Ich kann mich beiweiten nicht an alle DVD-Umtauschaktionen und Geräteprobleme (mit Einschicken oder Umtausch) mehr erinnern, die ich seit Jahren mitgemacht habe. Und die Firmware-Updates sehe ich eher positiv. Davor waren Fehler nur via Hardwaremodifikation oder Epromtausch zu beheben, was mit Aufwand und Einschicken verbunden war, so ist es beiweiten einfacher, wenngleich sich manche Hersteller dazu hinreissen lassen, mal schnell etwas Ungetestetes auf die Menschheit loszulassen ;) !
    • Erstens: Sachliche Argumentation hört sich für mich anders an.

      Zweitens: Der Fehler tritt nicht generell auf, sonders nur in einigen Wiedergabeketten. Möglicherweise ist es bisher purer Zufall, dass das Problem nur auf Blu-Rays aufgetreten ist.
      Soweit ich bisher mitbekommen habe, ist der Encodingprozess bei beiden Formaten gleich. Ich nehme nicht an, dass Hersteller die in beiden Formaten veröffentlichen, zweimal encodieren. So gesehen müsste das Problem formatunabhängig existieren. Aber da lasse ich mich gerne korrigieren.
      Zudem gibt es wohl auch nur sehr wenige HD-DVDs mit DTS HD Master Audio
      Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.
    • Erstens: Willkommen im Forum ! Und wenn das für Dich emotionell ist, schau Dich mal testweise in anderen Foren um...

      Der Fehler tritt nicht generell auf, sonders nur in einigen Wiedergabeketten

      Sagt wer ?
      Du weisst das ?
      Bei welchen nun genau nicht ?
      Bei den Usern, die bisher keine Probleme gemeldet haben, hat es sich bald herausgestellt, dass ihre Kette gar kein DTS HD MA verarbeiten kann, und nur der Core decodiert wird.

      Die Wiedergabeketten, die hier und in anderen Foren aufgezählt wurden, und das waren durchaus einige Kombinationen, hatten den Fehler bei BD alle ! Korrigiert mich, wenn es nicht so ist.

      So gesehen müsste das Problem formatunabhängig existieren

      Ja, eben ! Wenn es wie behauptet der Decoderchip ist, müsste es das. Tut es aber nicht. Deine Argumente sind nicht wirklich durchgängig ;)

      Zudem gibt es wohl auch nur sehr wenige HD-DVDs mit DTS HD Master Audio

      Bei Concorde genausoviele wie BDs, weil sie in beiden Formaten produzieren. Bei den BDs sind die Fehler vorhanden, bei HD-DVD nicht.

      Nun ? Weitere Argumente ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sackzehe ()

    • Wenn ich eine HD-DVD und eine Blu-Ray mit dem gleichen Film vom selben Hersteller habe, der den Film nur einmal für beide Formate encodiert hat, und ich benutze den gleichen AV-Receiver würde dies bedeuten, dass das ein Problem des Blu-Ray Spielers ist, was angesichts der Bitstreamausgabe eigentlich nicht sein kann. Oder es ist ein Problem im Zusammenspiel von Player und Receiver.
      Andererseits ist Concorde aus dem Schneider, wenn das Problem auf Concorde HD-DVDs nicht auftritt. Vorrausgesetzt der Encodingprozess ist tatsächlich der selbe.
      Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.
    • Wenn ich eine HD-DVD und eine Blu-Ray mit dem gleichen Film vom selben Hersteller habe, der den Film nur einmal für beide Formate encodiert hat, und ich benutze den gleichen AV-Receiver würde dies bedeuten, dass das ein Problem des Blu-Ray Spielers ist, was angesichts der Bitstreamausgabe eigentlich nicht sein kann.

      Ah, wir nähern uns in unserer Meinung :bier:

      Oder es ist ein Problem im Zusammenspiel von Player und Receiver.

      Aber bei allen Kombis ?

      Andererseits ist Concorde aus dem Schneider, wenn das Problem auf Concorde HD-DVDs nicht auftritt.

      Warum ?
    • Hi,

      Fakt ist, dass der Fehler bei allen auftritt, die eine Wiedergabekette haben, die DTS-HD Master wiedergeben kann. Der Fehler trat bisher nur bei 3 BluRays auf und immer reproduzierbar an der gleichen Stelle. Gleiche Titel auf HD hatten den Fehler nicht. Ich bin technisch nicht bewandert aber aufgrund der vorgenannten Fakten glaube ich nicht an ein Hardwareproblem der Wiedergabeketten. Viel mehr sieht es für mich immer noch nach fehlerhaften BluRays aus, in welcher Form auch immer.

      Verschwörungs-Mode on: Vielleicht gibt es ein generelles Problem bei der Produktion von BluRays in Verbindung mit DTS HD Master Tracks und die Presswerke konnten das Problem nicht lösen, weil es BluRay generell in Frage stellen würde. Also schiebt man es solange auf die Hardware bis es irgendwann
      eine Lösung dieses Problems gibt...." Verschwörungs-Mode off :verlegen:

      Letzteres bitte nicht ernst nehmen aber ich halte die in der Mail von Concorde
      aufgestellte Behauptung für nicht tragber aufgrund der Faktenlage.... aber ist nur meine Meinung und ich verfolge das mit größtem Interesse weiter!

      Gruß
      Rally
      Mitsubishi HC 5500, Panasonic TH42PZ85E, Denon DVD 2500 BT, Dune HD Base, 4 x ASW Cantius 404 Standboxen / CS 304 Center / Opus SW 250 Sub/ B&W M1 Surround back, Denon 3910, Toshiba XE1, Onkyo TX-NR 5009, Panasonic BD 30, XBOX 360, PS3, Kathrein UFS 910
    • Original von argonaut
      Wenn das Ergebnis des Encodingprozesses auf beiden Disks, HD-DVD und Blu-Ray eingesetzt wird, kann es nicht an Concorde liegen, es sei denn, die Annahme, dass das Encoding nur einmal gemacht wird, ist falsch.


      Der Encodingprozess kann gar nicht der gleiche sein, da HD-DVD und Blu-Ray die Daten unterschiedlich auf der Disk ablegen.

      Es gibt sowohl in der Information, wie das Timing für das Bild abgelegt ist, als auch in der Art und Weise, wie die Audiostreams vorliegen Unterschiede.

      Darüberhinaus ist das Finale Mastering dann auch noch total unterschiedlich.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Was die verschiedenen Kombinationen von Playern und Receivern angeht, muss man davon ausgehen, dass nicht in jedem Gerät unterschiedliche Komponenten enthalten sind.
      Wenn die Receiver-Hersteller A, B und C den fehlerhaften IC von Chiphersteller X einsetzten, und Receiver-Hersteller D einen fehlerfreien IC von Chiphersteller Y nutzt, oder was auch möglich, ist die Receiver-Hersteller in unterschieldichen Modellen mal Chips von X und mal von Y einsetzten, wird es für Aussenstehnde fast unmöglich die Ursache zu analysieren.
      Deswegen, Ball flach halten und warten. Ich bin auch eher ein ungeduldiger Mensch, aber bei diesem Problem gibt es zu viele Unbekannte.
      Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.
    • Original von Ravenous
      Original von argonaut
      Wenn das Ergebnis des Encodingprozesses auf beiden Disks, HD-DVD und Blu-Ray eingesetzt wird, kann es nicht an Concorde liegen, es sei denn, die Annahme, dass das Encoding nur einmal gemacht wird, ist falsch.


      Der Encodingprozess kann gar nicht der gleiche sein, da HD-DVD und Blu-Ray die Daten unterschiedlich auf der Disk ablegen.

      Es gibt sowohl in der Information, wie das Timing für das Bild abgelegt ist, als auch in der Art und Weise, wie die Audiostreams vorliegen Unterschiede.

      Darüberhinaus ist das Finale Mastering dann auch noch total unterschiedlich.



      spricht für mich wieder für ein Problem beim Mastering der BluRays...


      Gruß
      Rally
      Mitsubishi HC 5500, Panasonic TH42PZ85E, Denon DVD 2500 BT, Dune HD Base, 4 x ASW Cantius 404 Standboxen / CS 304 Center / Opus SW 250 Sub/ B&W M1 Surround back, Denon 3910, Toshiba XE1, Onkyo TX-NR 5009, Panasonic BD 30, XBOX 360, PS3, Kathrein UFS 910
    • spricht für mich wieder für ein Problem beim Mastering der BluRays...

      Für mich auch !

      Wobei Concorde evtl. das Mastering nicht selbst macht, sondern an ein Studio übergibt.
      Vielleicht an ein anderes, als das, welches die HD-DVD mastert ? ;)
      Vielleicht an das selbe, das auch Blu-rays für andere Filmfirmen (Fox) mastert ? ;)

      Soviel zu Verschwörungstheorien :biggrin:

      Ich hätte noch eine: Das Studio, in dem die Blu's gemastert werden, hat einen defekten Kühlschrank, der, immer wenn der Kompressor anspringt, eine Spannungsspitze ins Netz bringt. Während des Masterings von "Underworld" hat niemand was aus dem Schrank gebraucht :lol:
    • Original von argonaut
      Was die verschiedenen Kombinationen von Playern und Receivern angeht, muss man davon ausgehen, dass nicht in jedem Gerät unterschiedliche Komponenten enthalten sind.
      Wenn die Receiver-Hersteller A, B und C den fehlerhaften IC von Chiphersteller X einsetzten, und Receiver-Hersteller D einen fehlerfreien IC von Chiphersteller Y nutzt, oder was auch möglich, ist die Receiver-Hersteller in unterschieldichen Modellen mal Chips von X und mal von Y einsetzten, wird es für Aussenstehnde fast unmöglich die Ursache zu analysieren.
      Deswegen, Ball flach halten und warten. Ich bin auch eher ein ungeduldiger Mensch, aber bei diesem Problem gibt es zu viele Unbekannte.


      Naja, wir werden daran arbeiten. Sobald ich die Blu-Ray von Michael habe, werde ich das testen. Ich habe hier einen Player, den im Moment keiner hier im Forum hat, einen US Panasonic DMP-BD30, welcher auf einem komplett anderen Prozessor beruht, als die Pioneer, Samsung Player.

      Denn beide nutzen den selben Prozessor von Sigma Designs und basieren auf dem Referenzdesign für den SMP8634LF. Der selbe Prozessor kommt ja auch im Sony S500 vor, dort gibt er aber zur Zeit offiziell noch kein DTS HD MA aus.

      Andererseits habe ich aber auch einen Denon3808. Sollte also der Fehler bei mir nicht auftauchen, wäre zumindest die Kombination DMP-BD30 und AVR3808 ausgeschlossen. Wenn jemand mit einem BD-P1400 bei mir vorbeikommt, könnte man den Receiver auch noch ausschließen, was dann das Problem auf dem Player eingrenzen könnte.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Original von Sackzehe
      ....
      Ich hätte noch eine: Das Studio, in dem die Blu's gemastert werden, hat einen defekten Kühlschrank, der, immer wenn der Kompressor anspringt, eine Spannungsspitze ins Netz bringt. Während des Masterings von "Underworld" hat niemand was aus dem Schrank gebraucht :lol:



      ohne Scheiß halte ich das was Du schreibst für wahrscheinlicher als das, was Concorde schreibt.... :biggrin:

      Concorde schreibt: "DTS hat inzwischen reagiert und für zukünftige Produktionen ein Update für die Encoding-Software entwickelt."

      Warum entwickelt DTS ein Update für deren Encoding Software? Ist das nun ein Bugfix oder wie soll ich das verstehen? Onkyo bezeichnete sein Bugfixing der Reon VX Implementierungen auch als Upgrade....

      Ich lese es so, dass laut Concorde DTS Mist gebaut hat und wir deswegen die Probleme haben sollen....aber nur bei BluRay DTS HD Master Tracks...

      :silly:

      Gruß
      Rally
      Mitsubishi HC 5500, Panasonic TH42PZ85E, Denon DVD 2500 BT, Dune HD Base, 4 x ASW Cantius 404 Standboxen / CS 304 Center / Opus SW 250 Sub/ B&W M1 Surround back, Denon 3910, Toshiba XE1, Onkyo TX-NR 5009, Panasonic BD 30, XBOX 360, PS3, Kathrein UFS 910
    • Original von Ravenous

      Andererseits habe ich aber auch einen Denon3808. Sollte also der Fehler bei mir nicht auftauchen, wäre zumindest die Kombination DMP-BD30 und AVR3808 ausgeschlossen. Wenn jemand mit einem BD-P1400 bei mir vorbeikommt, könnte man den Receiver auch noch ausschließen, was dann das Problem auf dem Player eingrenzen könnte.



      Hat denn hier jemand das Problem mit nem anderen Player als dem Samsung BD 1400 gehabt? Ich selber hab letzteren....

      Gruß
      Rally
      Mitsubishi HC 5500, Panasonic TH42PZ85E, Denon DVD 2500 BT, Dune HD Base, 4 x ASW Cantius 404 Standboxen / CS 304 Center / Opus SW 250 Sub/ B&W M1 Surround back, Denon 3910, Toshiba XE1, Onkyo TX-NR 5009, Panasonic BD 30, XBOX 360, PS3, Kathrein UFS 910
    • Original von Ravenous
      Original von argonaut
      Wenn das Ergebnis des Encodingprozesses auf beiden Disks, HD-DVD und Blu-Ray eingesetzt wird, kann es nicht an Concorde liegen, es sei denn, die Annahme, dass das Encoding nur einmal gemacht wird, ist falsch.


      Der Encodingprozess kann gar nicht der gleiche sein, da HD-DVD und Blu-Ray die Daten unterschiedlich auf der Disk ablegen.

      Es gibt sowohl in der Information, wie das Timing für das Bild abgelegt ist, als auch in der Art und Weise, wie die Audiostreams vorliegen Unterschiede.

      Darüberhinaus ist das Finale Mastering dann auch noch total unterschiedlich.


      Bist du dir sicher, dass der Encoding Prozess ein Anderer ist? Eine MP3 Datei lässt sich schliesslich auch auf jedem X-beliebigen MP3 fähigen Gerät abspielen. Genauso verhält es sich mit XVID oder DIVX Dateien.
      Dass der Masteringprozess unterschiedlich ist, ist vollkommen klar. Der sollte aber das Ergebniss des Encodings nicht beinflussen. Sonst müsste ein Receiver einen unterschiedlichen Decodingprozess machen, je nachdem, ob der Zuspieler ein HD-DVD oder Blu-Ray Spieler ist.
      Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.
    • Hat denn hier jemand das Problem mit nem anderen Player als dem Samsung BD 1400 gehabt? Ich selber hab letzteren....


      Bitte lest den Ursprungsthread, da ist alles genau berichtet. Es ist schade, dass sich zwei Threads zum selben Thema entwickelt haben, so wird es unübersichtlich.
      Zu Deiner Frage: Ja, ich habe den Pioneer-LX70a und dasselbe Problem.

      Dass der Masteringprozess unterschiedlich ist, ist vollkommen klar. Der sollte aber das Ergebniss des Encodings nicht beinflussen.

      Ich bin beiweiten kein Experte für HD-Mastering, aber auf BDs sind die Streams als M2TS bei HD-DVDs als EVO gemuxt. Möglicherweise kann auch hier etwas schiefgegangen sein. Ausserdem nutzt die Aussage von DTS über den korrekten Ursprungs-DTS-Stream wenig, wenn dann beim Muxen oder Mastern etwas schiefgegangen ist. Man darf nicht vergessen, dass wir uns in der digitalen Welt bewegen, ein Bit umgefallen und die Sache kann fatale Folgen haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sackzehe ()

    • Was der Receiver erhält ist dann schon identisch, da es gemäß HDMI Spec ausgegeben wird.

      Aber dazu wird der Audiodatenstrom ja im Player zumindest in so fern verarbeitet, dass eine Synchronisation mit dem Videodatenstrom erfolgt, bevor die Übergabe an den HDMI Transmitter erfolgt.

      Blu-Ray erlaubt eine höhere Datenrate (24,5 MBit) als HD-DVD (18 MBit) von daher müssen die Tonspuren nicht identisch sein und das Encoding wird für jedes Format separat gemacht.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Original von Ravenous
      Was der Receiver erhält ist dann schon identisch, da es gemäß HDMI Spec ausgegeben wird.

      Aber dazu wird der Audiodatenstrom ja im Player zumindest in so fern verarbeitet, dass eine Synchronisation mit dem Videodatenstrom erfolgt, bevor die Übergabe an den HDMI Transmitter erfolgt.

      Blu-Ray erlaubt eine höhere Datenrate (24,5 MBit) als HD-DVD (18 MBit) von daher müssen die Tonspuren nicht identisch sein und das Encoding wird für jedes Format separat gemacht.


      Von HDMI ist das Ganze unabhängig. Das definiert lediglich auf Hardwareebene wie die der Transfer erfolgt. Prinzipiell ist man nicht auf HDMI festgelegt, es gäbe auch andere Möglichkeiten des Datentransfers, sofern diese HDCP unterstützen.

      Dass der Player die Datenströme verarbeitet ist klar. Dazu braucht es den Masteringprozess. Sonst könnte ich einfach die Daten auf eine Disk kopieren und fertig.

      Klares Argument für einen getrennten Encodierprozess wären unterschiedliche Datenraten. Aber kann es denn bei den verlustlosen Verfahren überhaupt unterschiedliche Datenraten geben?
      Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.
    • Original von Ravenous
      Was der Receiver erhält ist dann schon identisch, da es gemäß HDMI Spec ausgegeben wird.

      Aber dazu wird der Audiodatenstrom ja im Player zumindest in so fern verarbeitet, dass eine Synchronisation mit dem Videodatenstrom erfolgt, bevor die Übergabe an den HDMI Transmitter erfolgt.

      Blu-Ray erlaubt eine höhere Datenrate (24,5 MBit) als HD-DVD (18 MBit) von daher müssen die Tonspuren nicht identisch sein und das Encoding wird für jedes Format separat gemacht.



      ...also kann es demnach möglich sein, dass alle Player mit Bitstream-Ausgabe derzeit etwas verbaut haben, was gerade bei BluRay (z.B. wegen der höheren Datenrate, vielleicht ein Peak?) vereinzelnt zu diesem Fehler führt..... 8o

      Also künftig nur Discs mit DTS HD Master Tracks auf HD-DVD besorgen und BluRay mit DTS HD Master möglichst meiden bzw. dort nicht den DTS HD Master Track abspielen....

      Gruß
      Rally
      Mitsubishi HC 5500, Panasonic TH42PZ85E, Denon DVD 2500 BT, Dune HD Base, 4 x ASW Cantius 404 Standboxen / CS 304 Center / Opus SW 250 Sub/ B&W M1 Surround back, Denon 3910, Toshiba XE1, Onkyo TX-NR 5009, Panasonic BD 30, XBOX 360, PS3, Kathrein UFS 910
    • Habt ihr den Satz im Statement gelesen:

      DTS hat inzwischen reagiert und für zukünftige Produktionen ein Update für die Encoding-Software entwickelt

      Das untermauert felsenfest, dass es ja an den bösen Chips liegt :sigh:
      Wenn ein Chip spezifikationsgerecht decodiert und der Stream von der Spez. abweicht, kommt es evtl. zu Fehlern, klar.
      Warum aber ein SW-Update für den Encoder, wenn die Spez. 100% gepasst hat, und die Hardware Fehler hat....... ?

      Oder umgekehrt, wenn das DTS-Encoding bisher fehlerhaft war, warum erfolgt die Ausgabe auf HD-DVD korrekt ?

      Ohje, das reimt sich für mich alles nicht.....
    • Jetzt soll es schon bei einer HD-DVD (Rambo) geknallt haben. Hat jemand hier diese HD-DVD
      Vielleicht ein Silvester Feature. :silly:

      Update Quelle areadvd:

      Update link area

      "Update: Nachdem in den letzten Wochen der Eindruck erschien, das Problem würde nur Blu-ray Discs mit DTS HD-Ton betreffen, konnten wir aufgrund eines Leser-Hinweises einen solchen "Knaller" auch bei der "Rambo" HD DVD von Kinowelt feststellen, die einen solchen "Knall" bei Laufzeit 75:32 min. auf der englischen DTS HD-Tonspur von sich gibt. Da es kurzfristig keine Lösung für das Problem mit den verschiedenen Discs gibt, kann derzeit nur empfohlen werden, Discs mit DTS HD-Ton nicht mit hohem Lautstärkepegel abzuspielen um eventuelle Schäden an den Lautsprechern abzuwenden oder alternativ nur das "Core"-Signal über den normalen Digital-Ausgang zu nutzen. Ebenso liegen derzeit noch keine Berichte über Störungen vor, die auftreten, wenn das DTS HD-Signal intern im Player decodiert und als PCM-Ton ausgegeben wird"


      Da freut man sich wenn man endlich ein Gerät hat das Bitstream hat und muss jedesmal Angst haben das bei DTS MA einem die Boxen um die Ohren fliegen.
      „Denken ist, was viele Leute zu tun glauben, wenn sie ihre Vorurteile ordnen.“ -William James
    Abonnement verwalten