Lumière - 2020: Schalldurchlässige Alphaluxx-Leinwand - Mit Backing-Tuning zum Referenzbild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja.
      Es hat sich überhaupt nichts verändert - nur der Aufstellungsort ist um 40 cm verschoben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • NEUE KASCHIERUNG MIT MOTORSTEUERUNG

      Curtain Serie - Foto Michael B. Rehders MBR_4051.jpgFoto: Michael B. Rehders - Das relativ handliche Paket ist nur etwa einen Meter lang.


      Seit ich die Lautsprecher hinter meiner schalldurchlässigen Alphaluxx-Leinwand installiert habe, vermisse ich die seitliche Kaschierung bei Filmen, die ein Seitenverhältnis von unter 2,39:1 haben.

      Bislang habe ich dafür den Vorhang genutzt. Dieser besitzt in der Mitte zwei Schals, die das gewünschte Bildformat seitlich abgrenzen. Da der Vorhang selbst nur bedingt "schalldurchlässig" ist, kann ich ihn aktuell leider als Kasch nicht mehr verwenden. Das gesamte Tonspektrum tönt dadurch viel zu dumpf. Vorher waren die Front-Lautsprecher vor dem Vorhang montiert. Nun sind sie nämlich dahinter.

      Was also tun?

      Bei Amazon.de bin ich nach kurzer Suche fündig geworden. Eine motorische Vorhangschiene von Abalon für rund 200,- Euro ist es mir wert, keine eigene Bastellösung zu entwickeln. Zudem kann ich damit jedes gewünschte Seitenverhältnis von 4:3 bis 2,39:1 flexibel kaschieren.
      Das besondere an der Schiene finde ich, dass sie individuell von 1,00 bis 4,20 Meter Länge genutzt werden kann. Zu verdanken ist das den zusammensteckbaren Führungsschienen. Damit kann ich meine Wunschlänge von 3,80 Meter exakt einhalten.

      Curtain Serie - Foto Michael B. Rehders MBR_4049.jpgFoto: Michael B. Rehders - Alles übersichtlich verpackt. Zusammensteckbare Schienen, Zugschlitten, Keilriemen und Montagematerial.

      Der benötigte schalldurchlässige "Vorhangstoff" für die Kaschierung ist ebenfalls eingetroffen. Hierbei handelt es sich um handelsüblichen schwarzen Akustikstoff, der vor Lautsprechern gespannt wird und somit lichtdicht ist.

      Wie gut das alles in der Praxis funktioniert, werde ich in den nächsten Tagen berichten.
      Jetzt geht es ans Bauen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Es gibt 3 Positionen.
      1. Zu
      2. Auf
      3. Eine Zwischenposition

      Alles andere wird eben händisch gestoppt.
      Mir reicht das für 1.85:1, 2.00:1 und 2.39:1
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      NEUE KASCHIERUNG MIT MOTORSTEUERUNG

      Curtain Serie - Foto Michael B. Rehders MBR_4051.jpgFoto: Michael B. Rehders - Das relativ handliche Paket ist nur etwa einen Meter lang.


      Seit ich die Lautsprecher hinter meiner schalldurchlässigen Alphaluxx-Leinwand installiert habe, vermisse ich die seitliche Kaschierung bei Filmen, die ein Seitenverhältnis von unter 2,39:1 haben.

      Bislang habe ich dafür den Vorhang genutzt. Dieser besitzt in der Mitte zwei Schals, die das gewünschte Bildformat seitlich abgrenzen. Da der Vorhang selbst nur bedingt "schalldurchlässig" ist, kann ich ihn aktuell leider als Kasch nicht mehr verwenden. Das gesamte Tonspektrum tönt dadurch viel zu dumpf. Vorher waren die Front-Lautsprecher vor dem Vorhang montiert. Nun sind sie nämlich dahinter.

      Was also tun?

      Bei Amazon.de bin ich nach kurzer Suche fündig geworden. Eine motorische Vorhangschiene von Abalon für rund 200,- Euro ist es mir wert, keine eigene Bastellösung zu entwickeln. Zudem kann ich damit jedes gewünschte Seitenverhältnis von 4:3 bis 2,39:1 flexibel kaschieren.
      Das besondere an der Schiene finde ich, dass sie individuell von 1,00 bis 4,20 Meter Länge genutzt werden kann. Zu verdanken ist das den zusammensteckbaren Führungsschienen. Damit kann ich meine Wunschlänge von 3,80 Meter exakt einhalten.

      Curtain Serie - Foto Michael B. Rehders MBR_4049.jpgFoto: Michael B. Rehders - Alles übersichtlich verpackt. Zusammensteckbare Schienen, Zugschlitten, Keilriemen und Montagematerial.

      Der benötigte schalldurchlässige "Vorhangstoff" für die Kaschierung ist ebenfalls eingetroffen. Hierbei handelt es sich um handelsüblichen schwarzen Akustikstoff, der vor Lautsprechern gespannt wird und somit lichtdicht ist.

      Wie gut das alles in der Praxis funktioniert, werde ich in den nächsten Tagen berichten.
      Jetzt geht es ans Bauen.
      Hallo George,

      hast Du schon Deine neue LW Maskierung mit der neuen motorischen Vorhangschiene in Betrieb?
      Ich finde diese Vorhangschiene hoch interessant und würde sie auch für die LW Maskierung verwenden wollen. Der einziger Nachteil bei der ist, dass sie wohl eine Funkfernbedienung hat. Damit kann man nicht die Steuerung einfach auf die programmierbare IR Fernbedienung legen.

      Gruß

      Scorpion66
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.83m* 8.37m* 2.32m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900. AVR Yamaha rx a3070. UHD Player: Panasonic ub424.
    • Hallo Scorpion,
      diese Schienen gibt es mit diversen Motoren/Controllern...auch normal 4 adrig um beliebige Rolladenaktoren anzuschließen.
      Findest du bei Amazon aber auch direkt bei Alibaba....scheint alles mehr oder weniger das gleiche China-Produkt hinter zu stecken.

      Bin auch am überlegen mir solche zuzulegen, dürfte mit die günstigste Möglichkeit sein die Vorhänge elektrisch zu bekommen.
      Was mich stört ist, dass es die nur in weiß zu geben scheint.
      Alu Farben oder schwarz wäre mir lieber...
      ...so muss ich überlegen ob und wie ich die Schiene verstecken kann oder lackieren...
      Viele Grüße,
      Leuchtmittel

      Mein kleines DG-Kino
    • Scorpion66 schrieb:

      hast Du schon Deine neue LW Maskierung mit der neuen motorischen Vorhangschiene in Betrieb?
      Leider nicht, weil mir aus beruflichen Gründen momentan die Zeit fehlt.
      Der Umbau wird wohl erst Ende November erfolgen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • SCHALLDURCHLÄSSIGE KASCHIERUNG MIT MOTORSTEUERUNG

      Es hat ein wenig länger gedauert als angedacht, aber das Ergebnis lässt sich am Ende sehen.
      Nun ist es mir endlich möglich, alle Bildformate von 4:3 bis zu 2,39:1 zu kaschieren. Das Beste: Der Ton geht ungehindert durch den Stoff.

      Doch der Reihe nach:
      Seit ich die Lautsprecher hinter meiner schalldurchlässigen Alphaluxx-Leinwand installiert habe, vermisse ich die seitliche Kaschierung bei allen Filmen, die ein Seitenverhältnis von unter 2,39:1 haben. Die weiße Leinwand reduziert Kontrast und Kontrasteindruck, weil diese Streulicht verursacht.

      Um dies zu vermeiden, habe ich bislang den roten Vorhang genutzt. Dieser besitzt in der Mitte zwei Schals, die das gewünschte Bildformat seitlich abgrenzen. Da der Vorhang selbst nur bedingt "schalldurchlässig" ist, kann ich ihn aktuell leider als Kasch nicht mehr verwenden. Das gesamte Tonspektrum tönt dadurch viel zu dumpf. Vorher waren die Front-Lautsprecher vor dem Vorhang montiert. Nun sind sie dahinter.

      Bei intensiver Such bin ich schnell fündig geworden, um diesem Umstand mit einer zweiten Vorhangschiene abzuhelfen.

      Curtain Serie - Foto Michael B. Rehders MBR_4051.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Das Vorhangsystem gibt es in Breiten bis zu acht Meter. Ich habe mich für die vier Meter Version entschieden, die handlich verpackt geliefert wird.



      Curtain Serie - Foto Michael B. Rehders MBR_4049.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Es sind mehrere Schienen zerlegt enthalten.
      3 x 1 Meter
      1 x 0,5 Meter
      2 x 0,2 Meter
      1, 0,1 Meter
      Zur Ausstattung gehören darüber hinaus ein Keilriemen, Montagewerkzeug und der Motor.


      Curtain Serie - Vorhangschiene montiert - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Zusammenbau und Montage gestalten sich relativ einfach.
      Es müssen lediglich die Schienenzusammengesteckt werden auf die Wunschlänge. In meinem Fall sind das 3,80 Meter. Obendrauf kommen die Verbindungsstücke mit Umlenkrollen (Zahnräder) und Motor.
      Um den Umbau möglichst einfach zu gestalten, habe ich die Curtain Schiene vor der bisher genutzten Schiene ans Gardinenbrett angebracht (Foto). Dafür mussten lediglich die Halterunten am Brett verschraubt werden. Danach wird die Vorhangschiene komplett eingeklippst.


      Curtain Serie - Vorhangschiene montiert 2 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Hier ist gut zu sehen, dass die neue Schiene direkt vor der alten (Sonfy) hängt, die ich vor über 10 Jahren auf Maß habe anfertigen lassen.
      Jetzt muss nur der Vorhang umgehängt werden, von der hinteren an die vordere Schiene.


      Lumiere - Rundholz - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders - Zwei Rundhölzer mit eingedrehtem Haken dienen als Abschluss, um das Bild sauber und im Lot abzugrenzen. Der Haken wird am Zugschlitten der Vorhangschiene befestigt.


      Lumiere - Alu-Flachleiste - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders - Noch besser eignet sich aber eine Alumunium Flachstange, die ich mir auf Maß anfertigen Ließ. Die Maße für meine Kaschierung betragen 1700 x 25 x 3 mm. Der große Vorteil ist, dass die Alu-Flachstange noch besser im Lot hängt. Für die Befestigung habe ich ein Loch mittig am oberen Ende gebohrt, an das die Halterung für den Zugschlitten kommt.






      Curtain Serie - Vorhangschiene montiert 3 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Der rote Vorhang war schnell umgehängt. An die alte (hintere) Schiene habe ich auf Maß geschneiderten Akustikstoff gehängt. Durch einen vertikalen Einschub habe ich ein rundes Rollholz eingenäht. Damit fällt der Kasch im Lot gerade nach unten.
      Nachtrag: Inzwischen habe ich das Rundholz gegen die Aluminium-Flachstange ersetzt.


      Curtain Serie - Motor montiert - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Jetzt noch schnell den Motor via Bajonettverschluss anflanschen und das Stromkabel in die Steckdose stecken. Schon ist die Installation der neuen Vorhangschiene fertig. Es müssen keine Start- und Endpunkte programmiert werden, da der Motor eine automatische Endabschaltung besitzt. Sehr praktisch. Denn dadurch kann ich das neue Vorhangsystem sofort nutzen.


      Lumiere 1,85-1 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Der rote Vorhang wird fortan immer komplett geöffnet. Darunter befindet sich die Kaschierung aus schwarzen, blickdichten Akustikstoff. Dieser begrenzt nun die projizierten Bildformate. In diesem Fall 1,85:1.


      Lumiere 2,39-1 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Wird ein Film im Cinemascope-Format zugespielt, öffne ich die Kaschierung vollständig, so dass das 2,39:1-Seitenverhältnis begrenzt wird.
      Überdies ist jeder Zwischenstopp von 1,33:1 bis 2,39:1 möglich. Also 2,00:1 für Netflix-Serien, 2,20:1 für 70-mm-Filme und 16:9 für Sportübertragungen im TV.


      Lumiere - 2019 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Wird der rote Vorhang vollständig geschlossen, kann die Kaschierung auch dahinter automatisch erfolgen.
      1,85:1 und 2,39:1 können direkt (Memory) angefahren werden.

      Für einen Preis von 175,- Euro (aktueller Straßenpreis) finde ich das Curtain-Set wirklich preiswert. Zumal fast alle Zwischengrößen genutzt werden können.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Wie weit ist denn der Kasch von der Leinwand entfernt? Das sieht schon recht weit aus, oder?
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • mhaydn schrieb:

      Tolle Lösung. Hat jeder Motor sein eigenes Memory?
      Ja. Das alte System hat zwei Memory-Speicher plus Auf/Zu.
      Das neue System hat einen Speicher neben Auf/Zu.



      olli schrieb:

      Wie weit ist denn der Kasch von der Leinwand entfernt? Das sieht schon recht weit aus, oder?
      Der Kasch liegt direkt auf dem Stahlrahmen der Alphaluxx-Leinwand auf. Der Abstand beträgt ein bis zwei Zentimeter. Ich finde das völlig okay so.



      Ravenous schrieb:

      Aber das sind noch die alten Sitze auf den Fotos, oder?
      Auf dem letzten Foto sind noch die "alten" Sitze abgebildet.
      Auf den anderen Fotos sind bereits die neuen Kinositze (von hinten) zu sehen.



      Ravenous schrieb:

      Schöne Sache mit den Vorhängen.
      Ja, das gefällt mir auch ausgesprochen gut.
      Vor allem nimmt die Bildwirkung sichtbar zu, wenn der ganze vordere Bereich Schwarz eingefasst ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ja, gefällt mir auch sehr gut.
      Mir missfiel es zunehmend mit 16:9-Content im Heimkino, dass die Leinwand links und rechts "aufgehellt" war. Das ist jetzt endlich wieder vorbei.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • NEUE SITZE
      Und der nächste Umbau hat sich angekündigt.

      Kinositze neu - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders

      Etwas Großes kündigt sich an. Neue Kinositze mit DIY-Getränkehaltern.

      Fortsetzung folgt...

      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Inzwischen habe ich das Rundholz durch eine Aluminium-Flachstange ersetzt. Der Vorteil ist, dass die Kaschierung noch besser im Lot hängt.

      Lumiere - Alu-Flachleiste - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders - Richtig gut eignet sich diese Aluminium-Flachstange, die ich mir auf Maß anfertigen ließ, um das Bild sauber abzugrenzen. Die Maße für meine Kaschierung betragen 1700 x 25 x 3 mm. Der große Vorteil gegenüber einem Rundholz ist, dass die Alu-Flachstange noch besser im Lot hängt. Selbst wenn der Vorhang darüber die Stange ein wenig "verschiebt", schwingt sie wieder in die Ausgangsposition zurück. Für die Befestigung habe ich ein Loch mittig am oberen Ende gebohrt, an das die Halterung für den Zugschlitten kommt.

      Rund 8,- Euro pro Alu-Flachstange für die Wunschmaß-Anfertigung finde ich sehr fair.

      Das obige Posting habe ich inzwischen editiert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Lumière
      NEUE KINOSITZE

      Neues Jahr, neues Glück. Inzwischen verrichten Vorhang und schalldurchlässige Kaschierung ihren Dienst - und das zu meiner vollsten Zufriedenheit.
      Als nächstes steht der Einbau neuer Kinositze an. Hintergrund: Ein paar alte Sitze sind schlichtweg durchgesessen. Also muss etwas Neues her, spricht 12 Sitze!

      Ich habe mich für sechs Love-Chairs (Doppelsitzer) entschieden, weil ich diese viel gemütlicher finde als Einzelsitze.

      Kinositze neu 2 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Jede Menge Stahlfüße, Sitzbänke und Rückenlehnen wurden zerlegt geliefert.


      Kinositze neu - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Die Polsterungen sind makellos, hier der Rückenlehnen.


      Kinositze neu 3 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Nachdem die alten Sitzen vollständig demontiert sind - und an die Straße "Zum Verschenken" gestellt sind - werden die neuen Stahlfüße auf die Podeste montiert.
      Übrigens: Es dauerte keine 60 Minuten, da waren alle Sitze von der Hofeinfahrt verschwunden und auf dem Weg zu neuen Zuhause.


      Kinositze neu 5 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Die Rückenlehnen werden aufgesteckt und fest verschraubt. Besonders praktisch finde ich, dass hierbei auch der Winkel der Lehnen festgelegt wird.


      Kinositze neu 6 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Als nächstes wird die Sitzbank aufgesetzt und von unten verschraubt. Schrauben und Gewinde gehören zum Lieferumfang.
      Die Armlehnen werden zunächst mit dem Rückenteil verschraubt.



      Kinositze neu 7 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Die Armlehnen sind verschraubt und das Probesitzen beginnt.
      Zunächst viel mir auf, dass die Rückenlehne über 10 cm niedriger ist als von den alten Sitzen. Das hat der Vorteil, dass vor allem der Surround-Klang nun "ungehindert" zum Zuschauer tönen kann.
      Allerdings ist auch die Sitzfläche rund 5 cm schmaler. Das war mir erst klar, als ich alte und neue Sitze direkt miteinander verglichen habe.
      Der Vorteil ist, dass ich die Sitze etwas anders auf den Podesten platzieren kann. Damit können nun auch die Zuschauer in der letzten Reihe "problemlos" ihre Beine ausstrecken, unter den Vordersitzen. Sehr angenehm, wie ich finde.

      Was ich allerdings sehr schnell vermisst habe, ist der Verzicht auf Getränkehalter an den Armlehnen. Ich möchte Getränke eigentlich nur ungern auf dem Boden abstellen, weil eine latente Gefahr des Umfallens vorhanden ist. Weniger, wenn ich alleine oder zu Zweit schaue, sondern vielmehr bei voller Hütte.

      Aus diesem Grund machte ich mich auf die Suche nach passenden Getränkehaltern und wurde in China fündig.

      Fortsetzung folgt.










      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Lumière
      DIY Getränkehalter an Kinositzen

      Während ich die neuen Kinositzer überaus bequem finde, so dass auch stundenlanger Filmgenuss möglich ist, vermisse ich diese praktischen Getränkehalter an den Armlehnen.
      Leider lassen diese sich nachträglich nicht nachrüsten. Da die Armlehnen mit Getränkehalter der aussortierten alten Sitze nicht passen, muss eine ganz neue Lösung her.

      Nach relativ kurzer Recherche stieß ich auf preiswerte Getränkehalterungen für PKW. Diese können Gläser und Getränkeflaschen bis 0,5 Liter aufnehmen. Also im Grunde genau das, was ich suche.
      Via Amazon erfolgt die Lieferung aus China. Ob des Preises von rund 3,- Euro pro Getränkehalterung inklusive Versand ein überschaubares finanzielles Risiko bei Nichtgefallen.
      Also bestelle ich mal und teste die Halter.

      Lumiere - Getränkehalter 1 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Nach knapp zwei Wochen werden die Getränkehalter in einem großen Karton geliefert. Die Kunststoffhalter sind gut verpackt.


      Lumiere - Getränkehalter 2 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Der schwarze Getränkehalter besteht aus Kunststoff. Am "Klemmverschluss" lässt sich die Halterung an den Autotüren befestigen. Ich will erstmal versuchen, ob ich daran die Becher via Kalbelbinder an den Armlehnen der Kinositze befestigen kann.
      Wenn nicht, muss gebohrt und verschraubt werden.


      Lumiere - Getränkehalter 3 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Getränkehalter und Kabelbinder. Mehr ist für die Montage (zunächst) nicht vorgesehen. Mal schauen, ob das zuverlässig hält.



      Lumiere - Getränkehalter 4 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Im Handumdrehen ist der erste Becher befestigt. Jetzt noch den überschüssigen Binder kürzen.


      Lumiere - Getränkehalter 5 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Fertig. In weniger als einer Minute ist der Becherhalter einsatzbereit.


      Lumiere - Getränkehalter 6 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Kurze Zeit später habe ich für alle 12 Sitzplätze die Becherhalterung angebracht. Optisch finde ich diese total passend. Überdies ist bei normaler "Draufsicht" nicht erkennbar, dass diese Becherhalterungen nachträglich montiert worden sind.


      Lumiere - Getränkehalter 7 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Eine halbe Literflasche Fritz-Cola und ein Glas passen bestens. Meine Befürchtung bestätigte sich nicht, dass durch das Gewicht der Getränke die Halterungen runterrutschen könnten. In diesem Fall hätte ich einen zweiten Kabelbinder unten angebracht, so dass die Halterung auf der Stahlleiste der Armlehne Halt findet. Das ist jetzt nicht nötig. Obendrein kann ich die Getränkehalter auch rausnehmen, um sie bei Verschmutzung zu waschen. Praktisch.


      Lumiere - Getränkehalter 8 - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Erst bei ganz genauer Betrachtung lässt sich erkennen, dass die Getränkehalter nachträglich via Kabelbinder montiert sind. Bei typischer Kinobeleuchtung und "normaler" Nutzung fällt das niemandem auf.
      Praktisch finde ich, dass die Halterungen fest sitzen, aber bei Bedarf einer Reinigung, herausgenommen werden können.

      Damit ist das erste Projekt im Jahr 2020 abgeschlossen. Neue Kinositze und das Vorhangsystem mit variablem motorisch gesteuerter schalldurchlässigen Kaschierung funktionieren prächtig.

      Bei einem ersten Filmabend haben sich beide Dinge bestens bewährt. Von daher sehe ich erstmal davon ab, "stabilere" Getränkehalter zu erwerben.

      Um diese Getränkehalter handelt es sich:
      Yinew Auto Outlet Cup Holder Auto für 3,29 Euro bei Amazon
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hallo George,

      zunächst wünsche ich Dir ein glückliches neues Jahr.

      Das Jahr ist erst wenige Tage alt und doch hast Du schon so vieles gewerkelt. Die Sitze gefallen mir sehr. Meine Frau z.B. rollt sich im Heimkino gerne seitlich auf, legt also die Beine seitlich hoch. Das geht auf solchen Sitzen natürlich optimal.

      Planst Du noch, was die Halterungen betrifft, Erweiterungen? Z.B. um Knabbersachen unterzubringen. Oder irgendeine Art von Depotlösung für Vorräte (Flaschen usw.), damit man zwischendurch nicht latschen muß und alles in Griffweite hat.

      Gruß
    • Kolkrabe schrieb:

      Meine Frau z.B. rollt sich im Heimkino gerne seitlich auf, legt also die Beine seitlich hoch. Das geht auf solchen Sitzen natürlich optimal.
      Das macht mein Mädchen auch. Darüber hinaus finde ich es schön, neben ihr (ohne störende Armlehne im Weg) zu sitzen.
      Aber auch alleine genieße ich den größeren Platz.



      Kolkrabe schrieb:

      Planst Du noch, was die Halterungen betrifft, Erweiterungen? Z.B. um Knabbersachen unterzubringen.
      Im großen Kino stört es mich, wenn die Leute neben mir ihr Popcorn lautstark zwischen den Zähnen zermahlen, der Nacho/Käsesaucegestank und andere Gerüche von Essen.
      Aus diesem Grund essen und trinken wir vor dem Kinobesuch bei mir. Einmal im Monat gibt es einen "Motto"-Film, dazu passend bringt jeder Gast etwas zu Essen/Trinken mit. Beispielsweise bei einem französischen Film sind das Käse, Baguette, Wein, Creme Brüllet, bei einem US-Film Hamburger, Hot Dogs, Popcorn, Salat, Steaks.
      Nach dem Vorprogramm gibt es meistens noch ein Eis, präziser nach der Langnese-Werbung aus den 1980er-Jahren.

      Ich gebe aber zu, dass ich alleine schon mal nebenbei etwas esse. Dafür sind keine Erweiterungen/Ablagen vorgesehen.



      Kolkrabe schrieb:

      Oder irgendeine Art von Depotlösung für Vorräte (Flaschen usw.), damit man zwischendurch nicht latschen muß und alles in Griffweite hat.
      Gleich nebenan ist ein Tiefkühler mit Eiswürfeln, gekühlte Getränke sind ebenfalls in Griffweite.
      Von einem Minicooler im Kino habe ich bislang abgesehen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo George,
      magst Du schreiben was genau das für Sitze sind?
      Meine bekommen leider langsam auch Alterserscheinungen (waren allerdings auch gebraucht gekauft)

      Insbesondere scheinen Deine eine schön große Grundplatte zu haben.
      Fände es nämlich gut, wenn etwaige neue Stühle die Befestigungslöcher der alten zumindest überdecken würden....
      Viele Grüße,
      Leuchtmittel

      Mein kleines DG-Kino
    • Leuchtmittel schrieb:

      Hallo George,
      magst Du schreiben was genau das für Sitze sind?
      Das sind Kinositze mit dem Namen "Harrison".
      Diese wurde ehemals von Grammer, danach von Sato hergestellt. Aktuell verkauft werden sie z. B. von Forum Seating und Fairlands.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Gentleman schrieb:

      Halten die Kabelbinder? Es würde so aussehen, als könnte der Getränkehalter vielleicht stück für stück runterrutschen?
      Dass die Halter runterrutschen können, habe ich auch befürchtet. Bislang ist das aber noch nicht passiert. Selbst bei dem einen oder anderen Grobmotoriker, der hier inzwischen zu Gast war, halten die Kabelbinder die Getränkehalter zuverlässig.
      Aktuell kann alles so bleiben wie es ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten