Was für Werkzeug nutzt ihr so ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      Stephan S2711 schrieb:

      [...]
      ---------------------------------

      Udate:[b]

      Hinzugekommen ist:

      Festool TS 55 EBQ :jump: :jump:


      Grüße........
      [/b]
      Glückwunsch - viel Spass damit.
      Die hab ich auch und hat mir bisher treue Dienste geleistet (hat mich ja sogar bis in´s HEIMKINO-Magazin gebracht :lol: ;) )
      Ab und zu hätte ich mir aber die 75 gewünscht - und jetzt liebäugel ich mit einer brauchbaren Werkbank...
    • hocky schrieb:

      und jetzt liebäugel ich mit einer brauchbaren Werkbank...
      Hast du dir schon mal den Multifunktionstisch MFT 3 vom Festool angesehen?
      Ich habe den jetzt seit 1 ½ und bin echt begeistert.
      Meine Hobelbank, mit der ich Jahrelang gerne gearbeitet habe ist jetzt mehr eine Ablagebank geworden :kratz:
    • Moin,

      Kippschalter schrieb:

      hocky schrieb:

      und jetzt liebäugel ich mit einer brauchbaren Werkbank...
      Hast du dir schon mal den Multifunktionstisch MFT 3 vom Festool angesehen?
      Ich habe den jetzt seit 1 ½ und bin echt begeistert.
      Meine Hobelbank, mit der ich Jahrelang gerne gearbeitet habe ist jetzt mehr eine Ablagebank geworden :kratz:
      jau, werde ich mir mal genauer anschauen.
      Ich war eigentlich bis jetzt auf dem Tripp eine große Hobelbank zu kaufen, weil mir der Festool Tisch recht klein vorkam.
      Ich hab mir aber jetzt gerade letztens in meiner Keller-Werkstatt reichlich Arbeitsfläche gebaut, sodass der MFT3 wieder interessant wird. :biggrin:
    • Hallo,

      da mein zweites Hobby (nach Heimkino) die Hobbytischlerei ist, habe ich folgendes Werkzeug:

      Festool: TS55, OF1010, CMS, Router-Modul, PS300, Rotationsschleifer
      Sationäre Geräte: SCM SI12B Tischkreissäge, Hammer N4400 Bandsäge, Robland Abrichte-/Dickte, Felder Absaugung
      Viele Handhobel (Lie-Nielsen), Stecheisen etc.

      LG
      Günther
    • Stephan S2711 schrieb:

      Stephan S2711 schrieb:

      Hi,

      habe von Bosch (blau)

      Stichsäge
      Bohrhammer (incl. Stämmfunktion)
      -----------------------------------------------------------------------------------------
      Oberfräse Einhell ( macht für hundert öcken gute Dienste
      ------------------------------------------------------------------------------------------
      e. Tacker
      Handtacker etc. was man an kleinkran braucht eher No Name
      ------------------------------------------------------------------------------------------

      Schlüssel, Knarren und sowas haben wir( Bruder und ich) eher gutes von Proxon e.t.c. kompletten Werkstadtwagen
      Stihl Motorsäge


      Was mir noch fehlt ist eine Handkreissäge.

      Bin am überlegen mir ne Festool TS 55 EBQ zu holen , leider sehr teuer.

      Vieleicht kann da ja mal jemand nen Tip zu geben, ob sich das ding wirklich lohnt.

      Geplant sind damit Plattenzuschnitte, hier und da mal nen Gehäuse bauen (so spart man sich das zuschneidenlassen)
      Hausbau ist bei mir in den nächsten 2-4Jahren auch ein Thema, dann eben Innenausbau, Kellerkino und hier und da mal was aufbauen..


      Grüße Stephan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Udate:[b]

      Hinzugekommen ist:

      Festool TS 55 EBQ :jump: :jump:


      Grüße........




      [b]Nächstes Update


      da ich von der Festo TS 55 so begeistert war/bin , ist heute das nächste Schätzchen angekommen:

      Festool Oberfräse 1010 EBQ mit alles was man so braucht.

      komme gerade aus der Werkstadt, total begeisterung :thumbs: :thumbs:
    • Moin,

      hocky schrieb:

      Kippschalter schrieb:

      Hast du dir schon mal den Multifunktionstisch MFT 3 vom Festool angesehen?
      Ich habe den jetzt seit 1 ½ und bin echt begeistert.
      Meine Hobelbank, mit der ich Jahrelang gerne gearbeitet habe ist jetzt mehr eine Ablagebank geworden :kratz:
      jau, werde ich mir mal genauer anschauen.
      Ich war eigentlich bis jetzt auf dem Tripp eine große Hobelbank zu kaufen, weil mir der Festool Tisch recht klein vorkam.
      Ich hab mir aber jetzt gerade letztens in meiner Keller-Werkstatt reichlich Arbeitsfläche gebaut, sodass der MFT3 wieder interessant wird. :biggrin:
      sooo, die MFT 3 gerade bestellt - da bin ich mal gespannt. :biggrin:
    • Hallo,

      die erste Schlagbohrmaschine, die ich in der Hand hatte war eine grüne Bosch (im Alter von vier oder fünf Jahren) . Man habe ich das Ding geliebt. Parallel dazu hatte mein Vater noch eine Black&Decker. Die konnte allerdings nichts außer in Holz zu bohren.
      Dementsprechend bin ich von Kindheit an geprägt worden. Ich habe bis heute eine Abneigung gegen Black & Decker.....

      Was ich bisher habe:

      - Bohrhammer: Bosch (grün)
      - Stichsäge: Bosch (grün)
      - Lasermessgerät: Bosch (grün) => Ein Werkzeug, was man nicht unbedingt braucht - es funktioniert mit Wasserwaage und ein paar mal messen genauso. Aber ich möchte es nicht mehr missen.
      - Elektrotacker => Letztens gefunden. Modell von King Kraft (reicht für Schrankwände und leichte Arbeiten völlig aus).
      - Winkelschleifer: Einhell
      - Akkuschrauber: Momentan noch ein Billigteil aus China. Solange der noch funktioniert wird der benutzt (Leider macht er es anscheinend noch eine Weile).
      - Kapp- und Gehrungssäge: Einhell

      Momentan suche ich nach einem passenden Geräten.

      Tischsäge:
      Ich liebäugle mit der Bosch PTS10. Ist also auch Bosch grün. Das Vergleichsmodell von Makita bietet zwar mehr Schnitttiefe (statt 77mm 94mm) und einen ausziehbaren Arbeitstisch (Teleskopstange).
      Aber der Preis ist doppelt so hoch. Das ist es mir nicht wert. Da das mein erstes Gerät wird, denke ich dass ich damit für eine längere Zeit glücklich bin.

      Bandschleifer:
      Hier bin ich mir sehr unsicher. Die Bosch Geräte kenne ich nicht (bzw. kenne niemanden der sie benutzt). Und das Metabo Gerät hat (metabo.de/Produktkatalog-handg…23744+M515f6cd46e8.0.html) auch
      noch mehr Power und ist nicht sooo viel teuerer.

      Oberfräse:
      Bosch POF 1400ACE ist da mein Favorit. vom Preis her gesehen, das höchste was ich (Stand heute) für eine Oberfräse ausgeben würde.
      Viele Grüße
      Schark
    • Stephan S2711 schrieb:

      Stephan S2711 schrieb:

      Stephan S2711 schrieb:

      Hi,

      habe von Bosch (blau)

      Stichsäge
      Bohrhammer (incl. Stämmfunktion)
      -----------------------------------------------------------------------------------------
      Oberfräse Einhell ( macht für hundert öcken gute Dienste
      ------------------------------------------------------------------------------------------
      e. Tacker
      Handtacker etc. was man an kleinkran braucht eher No Name
      ------------------------------------------------------------------------------------------

      Schlüssel, Knarren und sowas haben wir( Bruder und ich) eher gutes von Proxon e.t.c. kompletten Werkstadtwagen
      Stihl Motorsäge


      Was mir noch fehlt ist eine Handkreissäge.

      Bin am überlegen mir ne Festool TS 55 EBQ zu holen , leider sehr teuer.

      Vieleicht kann da ja mal jemand nen Tip zu geben, ob sich das ding wirklich lohnt.

      Geplant sind damit Plattenzuschnitte, hier und da mal nen Gehäuse bauen (so spart man sich das zuschneidenlassen)
      Hausbau ist bei mir in den nächsten 2-4Jahren auch ein Thema, dann eben Innenausbau, Kellerkino und hier und da mal was aufbauen..


      Grüße Stephan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Udate:[b]

      Hinzugekommen ist:

      Festool TS 55 EBQ :jump: :jump:


      Grüße........




      [b]Nächstes Update


      da ich von der Festo TS 55 so begeistert war/bin , ist heute das nächste Schätzchen angekommen:

      Festool Oberfräse 1010 EBQ mit alles was man so braucht.

      komme gerade aus der Werkstadt, total begeisterung :thumbs: :thumbs:




      nächstes Update

      so es hat mal wieder ein neues Werkzeug einzug erhalten:

      Festool Rotex 125 Excenterschleifer :thumbs:



      Jetzt bin ich auf der suche nach nem geeigneten Sauger. Welchen könnt ihr da empfehlen? Habe den Festo CTL Midi unter die Lupe genommen, aber reichen 12,5L Filtersackvolume aus zum Hobbyschreinern?
      Muß ich unbedingt nen Filtersack nehmen oder geht das auch ohne?

      Gibts ne günstigere Alternative?? Was mir extrem wichtig ist, ist die Mastersteckdose, also mit einschaltautomatik uind nachlaufzeit.

      Danke für eure Tips.

      Greetz......
    • Wir haben auch einen Festo CTL. Dieser ist gut aber nicht gerade als Topprodukt zu bezeichnen. Deutlich besser gefallen mir persönlich die Kärcher Sauger mit TACT Filterreinigung. Hier wird vollautomatisch der Faltenfilter ausgeklopft. Dadurch ist das Saugen / Absaugen feiner Schleifpartikel, aber auch Holzspahn, deutlich komfortabler. Man kann saugen bis der Behälter voll ist. Dann wird einfach ausgekippt und weiter gehts. Das alles ohne Saugkraftverlust, wie es bei den anderen Geräten der Fall ist. Ich würde mir keinen anderen mehr holen. Vorher hatte ich mir noch einen großen Metabo gekauft, bei dem das "Abklopfsystem" jedoch nichts taugt. Wenn man mal vergleicht, ist Kärcher diesbezüglich der einzige Hersteller, welcher das wirklich drauf hat. Einzig die Festo Systainer passen da nicht drauf (wer´s brauch).
      Was mich damals überzeugt hat?
      Auf der Messe hatten die einen kompletten Sauger und ein zweites Unterteil stehen. Das zweite Unterteil war voll mit feinstem Zement (natürlich trocken). Sie haben es aus Behälter 2 in den Behälter 1 gesaugt, dann den Kopf auf den nun leeren Behälter 2 und wieder zurück. Das ganze ging ohne einmal den Filter zu reinigen, da er sich immer selbst abklopfte. Einfach ein klasse System.

      Z.B. so einer kaerchershop-schreiber.de/krcher-tact-p-860.html

      Gruß
      Thomas
    • Moin,

      ich habe den CTL Midi.
      So ganz überzeugt mich die Saugleistung ehrlich gesagt nicht.
      Irgendwie geht doch noch ganz schön viel daneben.
      Ich habe bis jetzt damit hauptsächlich in größeren offenen Räumen mit Lüftung (Wohnzimmer) und draussen gearbeitet - da war das kein Problem.
      Nun habe ich mir im Keller eine Werkstatt eingerichtet und bin mal gespannt wie der sich in einem kleinen Kellerraum schlägt.

      EDIT: Mein MFT 3 ist gestern angekommen, mal sehen ob ich ihn am WE einweihen kann. :jump: Mit der Oberfräse 1010 liebäugel ich auch... :freu:
    • Also, ohne Beutel kann man alle (fast alle) "Tonnensauger" benutzen. Das Problem sind dann jedoch immer die Faltenfilter, welche sich recht schnell zusetzen. Daher werden meistens Filtersäcke benutzt. Der Kärcher weist jedoch auch ohne Filtersäcke (teuer) eine konstante Saugkraft auf, da er seinen Filter immer wieder automatisch abklopft. Einfach klasse.

      Alternativen dazu gibt es jedoch leider keine. Die Metabogeräte messen z.B. den Luftdurchsatz. Verringert sich dieser leuchtet eine Lampe auf, welche es anzeigt. Leider muss man den Sauger dann einmal aus und wieder einschalten. Beim Einschalten klopft er dann automatisch einmal ab. Der Kärcher klopft immer in einem bestimmten Zeitraum den Filter ab. Wenn man es gerade nicht benötigt, kann man diese Abklopffunktion jedoch am Sauger einfach ausschalten. Dann fallen die Abklopfgeräusche weg.
      Es gibt noch einen von "Hersteller vergessen", welcher jedoch deutlich teurer als der Kärcher ist, jedoch eine schlechtere Abklopffunktion hat.

      Hier ist Kärcher wirklich das Maß der Dinge zu einem fairen Preis.

      Gruß
      Thomas
    • Nilfisk, Kärcher, Metabo und Festo sind eigentlich die einzigen Nennenswerten Hersteller. Der blaue Bosch in dem Test ist z.B. der große Metabo. Die Würth sind die Kärchersauger usw.

      Wenn man einen einfachen Tonnensauger sucht (ohne Abklopffunktion) sind die ASA Modelle von Metabo auch nicht schlecht. In solchen Fällen jedoch immer auf die Filterfläche des Faltenfilters achten. Je größer, desto besser. Mann muss sie dann halt seltener per Hand abklopfen.

      Wenn es dennoch einer mit Filtersack sein soll könntest du dir die Fein Dustex nochmal ansehen. Zuverlässiger, sehr guter Sauger. Dieser wird hier in der Gegend von sehr vielen Werftbetrieben genutzt.

      Gruß
      Thomas
    • Moin,

      danke ersteinmal für deine Empfehlungen.,

      Ja den Fein Dustex 25 hatte ich auch schon gefunden und näher unter die Lupe genommen, nur findet man da leider auch keine Erfahrungsberichte:-(

      Also wie gesagt es soll für den Hobbygebrauch sein, wenn dann mal paar staubkörner vorbei gehen wäre das kein Weltuntergang, da eh nicht im Wohnzimmer gebastelt wird:-)

      Der Kärcher sieht zwar von den Werten her richtig gut aus, scheidet aber wegen des zu hohen Preises aus.

      Ich grenze es jetzt mal so ein. Nr1 Festo CTL Midi, habe nen Angebot bekommen, was ca. 50€ unter dem von dir vorgeschlagenen Kärcher liegt.
      Vorteil: Sysdock., durchweg gute erfahrungsberichte, Nachteil: hoher Preis, relativ geringer Filtersack, teure Filtersäcke

      Nr. 2 Fein Dustex 25, was gut 55% von deinem Vorgeschlagenen liegt und somit ein richtiges schnäppchen wäre
      Vorteil: günstiger, 24L Filtervolumen, 5m Schlauch.Tüten günstiger
      Nachteil: Keine Erfahrungen, unbekannt wieviel vom Filtervolumen beim Beutel genutzt werden

      Wie würdet ihr entscheiden?

      Grüße.......
    • Also wenn der Festo "nur" 50 Euro unter dem Kärcher liegt würde ich auf den Kärcher sparen. Der kleinste / billigste Kärcher mit TACT ist schon ausreichend. Die Saugkraftregulierung finde ich persönlich nicht notwendig und ich habe ihn immer auf 100% laufen. Der Kärcher ist nutzbar "bis voll". Einfach auskippen und weiter gehts. Je nachdem wie viel er genutzt wird, ist die Differenz schnell wieder eingespielt (keine Beutel). Schau sie dir doch einfach mal bei einem Händler in deiner Nähe an.

      Der Fein (meine Erfahrungen beziehen sich auf den Dustex II) ist, was die Saugleistung angeht, definitiv nicht schlechter als der Festo. Ich würde ihn eher ein wenig höher bewerten. Es ist jedoch von der Form her ein standart Tonnensauger. Die Beutel sind von der Füllmenge her schon sehr weit nutzbar, er ist sehr zuverlässig und kann auch einiges ab. Wie schon gesagt benutzen diesen hier sehr viele Werftbetriebe, bei denen diese wirklich "leiden" müssen.

      Der Festo ist ein "Mini" und wird selbst von denen ja auch als Absaugmobil verkauft. In meinen Augen nur optimal bei Nutzung beim Kunden für die Absaugung von Geräten. Da wird kein großes Filtervolumen benötigt. Er muss halt nur leise, klein und praktisch sein. Vom arbeiten her kommt er mir vor als wenn ich meinen Miele Hausstaubsauger benutze. Nur das der Festo kompakter gebaut ist. Es ist wirklich kein Arbeitstier. Wenn du z.B. die Späne von der Kreissäge, Kappsäge oder gar einem Hobel wegsaugen möchtest, stimmt dich der Festo sehr schnell negativ. Es geht, jedoch deutlich besser mit den anderen Geräten. Und spätestens wenn du dadurch die ersten Beutel "verheizt" hast (Holzspan nimmt sehr viel Volumen ein), bist du ihn auf Grund der laufenden Kosten leid.


      Gruß
      Thomas
    • Moin,

      Skyraker schrieb:

      [...]

      Der Festo ist ein "Mini" und wird selbst von denen ja auch als Absaugmobil verkauft. In meinen Augen nur optimal bei Nutzung beim Kunden für die Absaugung von Geräten. Da wird kein großes Filtervolumen benötigt. Er muss halt nur leise, klein und praktisch sein. Vom arbeiten her kommt er mir vor als wenn ich meinen Miele Hausstaubsauger benutze. Nur das der Festo kompakter gebaut ist. Es ist wirklich kein Arbeitstier. Wenn du z.B. die Späne von der Kreissäge, Kappsäge oder gar einem Hobel wegsaugen möchtest, stimmt dich der Festo sehr schnell negativ. Es geht, jedoch deutlich besser mit den anderen Geräten. Und spätestens wenn du dadurch die ersten Beutel "verheizt" hast (Holzspan nimmt sehr viel Volumen ein), bist du ihn auf Grund der laufenden Kosten leid.
      sorry, war die letzten Tage unterwegs, deshalb jetzt erst mein Feedback.
      Als CTL Midi Besitzer kann ich obenstehende Einschätzung nur unterschreiben.
      Im Kreissägebetrieb (TS55) ist der Sauger nicht in der Lage bei bestimmten Materialien (z.B. MDF) dem anfallenden Sägestaub Herr zu werden.
      Soweit ich mich erinnere sehen die Säcke aber irgendwie wie normale Staubsauger-Säcke aus - wo ist denn da der Filter?
    • Hi hocky,

      danke für deine Meldung:-)

      das bestätigt auch mein Besuch im Fachhandel, der Midi ist definitiv zu klein, war richtig erschrocken als ich den sah.

      min. muß wohl der CTL 22 her, der aber auch ne ganz andere Preisklasse ist.

      Bin jetzt beim Dustex 25 hängengeblieben, der mir nicht zuletzt aufgrund des günstigen Preise und des 5m langen Schlauches sehr gefällt.

      Man ist halt sehr hin und her, ich will ja auch kein Mist kaufen:-(

      Grüße Stephan
    • Mist ist keiner von denen. Es sind alles gute Markengeräte und jeder hat Vor- und Nachteile. Er muss halt nur zu deinen Ansprüchen passen.
      Einhell, da darfst du "Mist" sagen. Wobei auch bei denen der Volumenstrom wahrscheinlich größer ist, als der des Festos. Filter und Co taugen jedoch überhaupt nichts. Da kann man alle zwei Minuten den Filter reinigen.

      Gruß
      Thomas
    • Ich hatte mal so ein Klapperteil. Ist echt Billigkram aus dünnem Blech und Plastikteilen. Unpräzise und wenig stabil.

      Habe ich wieder verkauft. Würde auch lieber was Ordentliches nehmen, wenn man es häufiger braucht.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Servus.

      Wenn du als Klappteil so ein "Kombiteil" meinst, bei dem man auch eine Handkreissäge einspannen kann, um daraus eine stationäre Säge zu machen, sowie andere Gimmicks (gleichzeitig noch Spanntisch, Werkbank, etc - quasi die "eierlegende Wollmilchsau") - so kann ich dir zustimmen.
      Das taugt nicht.
      Es kommt allerdings auch immer darauf an, was man mit so einem Frästisch machen möchte. Für kleinere Leisten z.B. reicht ein kleiner Tisch, wie Schark ihn beschrieben hat, durchaus.
      Größere Stücke hiermit zu bearbeiten wird teilweise aber schwierig.

      Ich würde dir diesen empfehlen : Wolfcraft RT540.
      Mal in der Bucht schauen - ein Bekannter hat da seinen her, für knapp den gleichen Preis wie der Westfalia.
      Für den hausgebrauch ausreichend.

      Zwecks besserer Stabilität schraubt der das ganze immer auf eine alte Kellertür (ausgebautes, altes Türblatt), welche als stabile Arbeitsplatte auf 2 Böcke gestellt wird - funzt super.
      Gruß,

      Ulf
    • ...@ RAVENOUS

      weiß nicht genau, wie der von Westfalia aussieht, der von mir beschriebene von Wolfcraft erschien mir jedoch "relativ" stabil und für den Hausgebrauch mehr als ausreichend.
      Wie gesagt : für Leisten und kleinere Werkstücke mehr als ausreichend; für größeres würde ich mir dann auch etwas stabilieres holen wollen.
      Gruß,

      Ulf
    Abonnement verwalten