Crown XLS Endstufen Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Crown XLS Endstufen Thread

      Zwei Tage lang war ich im Ruhrgebiet unterwegs und hab ein paar Kinos besichtigt. Im nagelneuen RIO-Kino in Mühlheim hat Kinoton 3x Crown XLS 602 Endstufen installiert. Der Ton hat mir schon gefallen.
      Hat diese Teile jemand im Heimkino mal betrieben. Die Leistung der Stereoendstufen sollte ausreichen, um auch große Speaker ausreichend befeuern zu können.
      Da der 35mm-Projektor im Vorführraum doch sehr laut ist, hab ich die Lüfterlautstärke nicht beurteilen können.
      Weiß hier jemand mehr über diese Teile?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • HI,

      ich habe mich auch mal für diese Dinger interessiert und beim deutschen Vertrieb angerufen. Die meinten, wenn man keinen separaten Technikraum hätte, wären die Lüfter schon nervig. Also nicht wirklich für den Heimgebrauch gedacht. Selbst gehört habe ich die Endstufe aber nicht.

      Grüße,

      Christian
    • Moin,

      George Lucas schrieb:

      Weiß hier jemand mehr über diese Teile?
      Direkte Erfahrungen nein, allerdings dürftest du in diversen Beschallungsforen fündig werden. Daraus wirst du dir dann in etwa folgendes Urteil zusammenreimen können: Günstige Einsteigerendstufe vergleichbar mit den brauchbaren Modellen des T-Amps oder als Markenvergleich z.B. QSC RMX-Serie. Nicht mehr nicht weniger - halt ein standard PA-/ Installations-Amp. Hier steht halt ein Markenname drauf und dadurch kostet die Kiste paar Taler mehr. Was Tolles oder Besonderes ist das nicht und bei vielen prof. Firmen der beschallenden Zunft wirst du hochwertigeres Material finden.

      Grüße,
      Marcel
    • TigerCD schrieb:

      Ich nutze Zu hause die XTI Serie. Diese hat einen Temperatur gesteuerten Lüfter der nur bei heftigsten Lautstärkepegel anspringt. Sonst Null dB Lärm.


      Hast du die Crowns mit anderen Endstufen mal vergleichen können?

      Da meine Moncor STA1508 bei extremen Pegeln (über 115 dB am Hörplatz) anfängt zu verzerren, suche ich potentere Endstufen und schwanke derzeit zwischen der Marantz MM8003 (7-Kanal-Endstufe) und den doch sehr potenten Crowns. Preislich möchte ich auf jeden Fall unter 2000 Euro bleiben, da ebenfalls ein neuer Projektor angedacht ist.
      Ich sehe schon, dass ich an einem Direktvergleich mal wieder nicht vorbeikomme... :bigsmile:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hast du die Crowns mit anderen Endstufen mal vergleichen können?

      Ja mit sehr potenten (HighEnd) Monoblöcken - und es gibt keinen klanglichen Unterschied! (Ich möchte hier keine Transistor klang Diskussion eröffnen...)
      Die Leistungsdaten sind dir bekannt und somit auch nicht mit der STA 1508 zu vergleichen!
      Crown bringt die angegebene Leistung - nicht nur auf dem Papier.
      Wenn du aber auf der Suche nach Mehrkanalendstufen bist solltest du dir eventuell mal
      die Seiten von emotiva.com/xpa5.shtm anschauen.
      Das P/L Verhältnis ist bei denen ungeschlagen...
      Gruß
      Carsten
      Cheap-Trick LW, Subwoofer,
    • Von Emotiva hab ich bereits gelesen. Vor allem weil kein Lüfter eingebaut ist, sind ein paar Modelle interessant.

      Bei den Crowns würde ich mich sowieso für 4x 2-Kanal-Endstufen entscheiden. Im Kino fand ich den Klang mit den JBL-Frontspeakern schon sehr gut.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo,

      jetzt mach mir mal niemand die Monacor schlecht! ;) Die bleibt in ihrem Bereich ungeschlagener PL-Spitzenreiter, und würde ich jedem integriertem AV vorziehen. Die Crowns sind amtlich, kein Zweifel, wie viele andere auch. Da kann man fast nehmen was optisch gefällt - mit Ausnahme von ein paar kritischen Digitalos oder Amps mit fixierten Hochpassfiltern.

      Warum ich schreibe...heute morgen kam nach 5 Tagen Lieferzeit die Emotiva XPA-2, und hat sich sogleich zur XPA-5 ins Rack gesellt, das jetzt mit dem anderen Geraffel lockere 110 kg auf die Waage bringt. Puh...

      Die Emos sind prima, im Stereocheck hatte ich das Gefühl, dass die XPA-2 noch feiner Auflöst und eine noch transparentere Bühne als die 5er hinzimmert.
      Ob das nun Einbildung ist oder mein Tinitus mich foppt...ich weiß es nicht ;) Endstufenmäßig bin ich erstmal am Ziel angekommen.

      Fakt ist, dass auch bei extremen Levels bei beiden Amps der Sound glasklar bleibt (da leuchten mal gerade 3-4 LEDs an der XPA2), die Stufen werden nicht zu heiß und sind einfach klasse verarbeitet. Wie schon im anderen Thread geschrieben habe ich die hässlichen Stoßstangen entfernt und die Schraublöcher jetzt mit schwarzen Madenschrauben verziert. Kontakt zum VV via Remote-Switch, vielleicht auch nicht ganz unwichtig und recht angenehm, niedriger Standbyverbrauch (gelesen, nicht selbst gemessen).

      Der Kauf ist ein absoluter Nobrainer, ja fast schon eine Wertanlage bei dem jetzigen Kurs.
      Ich wusste nur nicht, ob ich es rechtfertigen kann eine 2. Endstufe nur für R/L ins Rack zu wuchten...aber das sieht einfach zu lecker aus im Stack mit dem Onko Preamp ist das ein absolut perfektes Team.

      @George: Die Monacor kannst Du dann Kindergartenzwergel vermachen, bei dem wäre sie ideal aufgehoben :)
      Grüße von dr' Alb 'ra!
    • Hi!





      Ich bin auch am überlegen ob ich mir die 5 kanal endstufe von Emotiva hohle. Was hast du beim zoll berappen müssen?





      Im Dänischen hifi forum werden die Emotivas auch besprochen.(19seiten) Da haben einige jungs die dinger über www.Shopusa.com

      senden lassen. Da meinen sie das sie was gespart haben.





      Danke im vorraus!

      Kempf
      Muttersprache ist nicht Deutsch. Daher eventuelle Rechtschreibungsfehler.
    • Hallo,

      also ShopUSA kann man machen, aber wozu? Emo bietet einen erstklassiken Service mit FedEx, kostet ca. 170 $ und ist door to door, das heißt kein gerenne zum Zollamt etc.
      ShopUS ist zwar auch praktisch wenn der Hersteller nur an Amiadressen sendet, und die machen auch die Zollabwicklung, aber warum über 3 Ecken wenn es auch direkt geht? Außerdem kommt dann der Inlandstransport von Emo zu ShopUS dazu.

      Also...gespart ist da gar nix, zumindest hier in Germansky. Einen der euphorischen Skandinavier durfte ich übrigens auch schon kennenlernen.

      Hier kommen dann nochmal 19% Ust. drauf, wobei ich bei 2 Bestellungen bisher nur 1x bar beim FedEx Fahrer bezahlen musste, die andere Abrechnung steht noch aus und kommt vermutlich mit etwas Verzug per Post.
      Grüße von dr' Alb 'ra!
    • Hallo Beisammen,

      die Crowns hatten wir damals bei uns im PA-Verleih - natürlich nicht das Modell. Die Endstufen sind sehr auf Zuverlässigkeit getrimmt und nicht auf Wohnraum.Klangmäßig haben wir die - mit einer Aktivweiche - meistens für den Mittenbereich eingesetzt. Das hatte aber eher Leistungsgründe als Klanggründe, soweit ich mich noch erinnere.

      Crown waren allerdings bei uns schon immer als was besseres angesehen und nicht nur unbedingt Brot-und-Butter Amps. Das ist aber gut 20 Jahre her und daher heute nicht mehr unbedingt gültig. Crown hat aber Jahrzehnte lange Erfahrung im Verstärkerbau und wenn man die heute noch im Profibereich in Kinos findet, ist das sicher ein gutes Zeichen.
      Die Emotiva sieht gut aus von den Fotos her und ist sicher ein Schnäppchen vom Preis- Leistungsverhältnis. Etwas mehr in Euro habe ich für meine MM8003 auf EBay bezahlt, was für die, als fast nagelneue Endstufe, auch ein Schnäppchen ist. Ich bin mit der Marantz sehr zufrieden und kann sie nur empfehlen.

      Die hat ja noch einen Ringkenrtrafo, was mir persönlich immer viel wert ist, dafür ist die nicht, wie die Emotiva, konsequent Mono aufgebaut.Was eventuell besser klingt, kann man meiner Meinung nach nur in einem direkten A/B Vergleich testen.

      Viele Grüße,

      m
    • Danke für die Info. Das konnte ich aus der rechteckigen Blechabdeckung im vorderen Teil des Gahäuses nicht erkennen.

      Na, dann ist die Emotiva von den Papierdaten her eigentlich besser: Konsequenter Mono-Aufbau plus Ringekrn und 60.000 Mirkofarad an Kondensatoren. Das ist wirklich ein Schnäppchen.



      :biggrin:
    • Endstufe Crown XLS 402D

      CROWN XLS 402D
      Wer eine wirklich potente Endstufe sucht, die selbst bei höchsten Pegeln keinerlei Probleme bekommt, sollte mal einen Blick in den Profibereich werfen. Oftmals ist es gar nicht nötig, mehrere tausend Euro für so ein kleines Kraftwerk auszugeben, das dann auch noch richtig gut klingt.
      Diesbezüglich hab ich mir ein paar Endstufen angesehen, die für Tonstudios und große Kinosäle u.a. von Kinoton eingesetzt werden.

      Die gerne verbauten DCA's von QSC sind mir aber zu laut. Der Lüfter ist selbst auf mehrere Meter Abstand zu hören. Die Alesis RA500 wird immer wieder in Tonstudios verwendet. Klanglich soll sie in ihrer Preisklasse absolute Referenz sein. Darüber hinaus sind sie passiv gekühlt und somit absolut geräuschlos. Der Aufbau und die Verarbeitung wirkten allerdings etwas „billig“ auf mich. Auch die Leistungsdaten haben mich nun nicht gerade in Jubel ausbrechen lassen. Wenn sie aber schnell genug Strom liefern kann, könnte sie für mich ausreichen. Die Emotiva scheidet für mich aus, weil ich ungerne aus den USA importiere. Sollte doch mal etwas defekt sein, sind die dann anfallenden Portokosten eine echte Spaßbremse – vom Handling mit dem Zoll mal ganz zu schweigen. Als erstes testete ich daher die Crowns aus der XLS-Serie, die ich in einem Kino gesehen hatte.
      Im nagelneuen Rio-Kino in Mühlheim befeuern 3 Crown XLS 602D ein 5.1-Lautsprechersystem von JBL. Die Pegel sind hoch genug, um den Saal mit weit über 100m² perfekt zu beschallen.
      Da ich keine 600 Watt an 4 Ohm benötige, habe ich mich für die leistungsmäßig etwas „kleinere“ Crown XLS 402D entschieden. Um adäquate Kinopegel in meinem 20qm² Lumière zu erzeugen sollten diese ausreichen.



      Leistungsdaten:
      2 x 450 Watt an 4Ohm
      2 x 300 Watt an 8 Ohm
      1 x 900 Watt Bridge-Mono an 8 Ohm

      Um die Performance zu bewerten bleibt die IMG Stageline STA 1508 erst mal angeschlossen. Im Stereomodus spielte die 8-Kanal-Endstufe den Soundtrack von LOVE SONG FOR BOBBY LONG sehr präsent, fein aufgelöst und dynamisch. Für eine 300 Euro-Endstufe ist diese Leistung einfach phänomenal. Ich glaube kaum, dass es in dieser Preisklasse eine bessere 8-Kanal-Endstufe gibt. Zusammen mit dem Onkyo PR-SC886 spielt die Kombi auf dem gleichen Niveau wie ein Denon AVC-A1HD oder eine Marantz AV8003/MM8003. Die Unterschiede sind diskutabel und eher Geschmacksache. Lediglich die ganz hohen Pegel von über 115 dB schaffen die beiden anderen Endstufen souveräner und klarer ohne gleich zu verzerren.

      Und wie schlägt sich die Crown XLS 402 im Stereomodus?
      Die Gitarrenriffs von Grason Capps in Kapitel 2 „Loraine´s Sing“ wirkten kräftiger. Zum ersten Mal konnte ich das Ausschwingen der gezupften Saiten wahrnehmen. Die kräftige Stimme von Capps klingt noch ein wenig rauchiger. Der ganze Obertonbereich hat mehr Volumen. Das hatte ich so nicht erwartet. Während die STA 1508 bei extremer Lautstärke deutlich hörbar verzerrte, spielte die Crown XLS 402D völlig unangestrengt weiter.

      Kino:
      Nun musste die Crown zeigen, wie sie mit den massiven Bassattacken von THE DARK KNIGHT umgeht.
      Während der Polizeiconvoy aufgrund eines brennenden Laster auf die Unterführung auswich und anschließend vom Joker massiv beschossen wurde, lief die Crown 402 zur Hochform auf. Völlig unangestrengt, extrem fein aufgelöst bei Lautstärkepegeln von über 120 dB am Sitzplatz beschallte sie den Raum. Während die IMG 1508 bei diesen Lautstärken schon lange aufgeben musste, schob die Crown 402 derartige Basswellen völlig kontrolliert in den Raum, dass es mich im Sitz beinahe zur Seite drückte. Absolut irre, mit welcher Präzision diese völlig unvernünftigen Pegel am Hörplatz ankamen. Ich will noch lauter hören, ich will den Druck der Explosionen wie einen Schlag auf der Brust spüren. All das ohne, dass diese Lautstärken irgendwie nerven oder in den Ohren wehtun. Wahnsinn.

      Die Crown 402D kann aber auch anders. Da sie absolut neutral klingt – aber keineswegs langweilig dabei - die Dialoge waren feiner aufgelöst als bei der IMG, sogar leichte Schwingungen in der Stimme waren nun hörbar. Hier sprach niemand mehr in einem Film. Die Protagonisten standen nun direkt vor mir im Raum. Das Badpod donnerte durch die Mall und die Glasscheiben flogen förmlich durch das Kino. Bei der Explosion des Krankenhauses hab ich zahlreiche neue Details gehört, welche die IMG vorenthalten hatte, weil sie in diesem Lautstärkenbereich deutlich hörbar übersteuerte.

      Zum Lüfter ein paar Worte:
      Die Crown XLS 402D besitzt einen temperaturgesteuerten Lüfter. Im laufenden Filmbetrieb oder bei leiser Musik ist dieser zu hören. Keine Frage. Aber die Lautstärke bewegt sich auf dem Niveau einer PS2. Während THE DARK KNIGHT oder bei diversen CDs blieb der Lüfter auf seiner niedrigen Lautstärke und schaltete nicht hoch. Dagegen war die IMG 1508 ständig deutlich wahrnehmbar und übertönt sogar den in etwa gleich weit entfernten JVC-HD550 Projektor, der im hohen Lampenmodus keineswegs unhörbar mehr ist.

      Fazit:
      Wieder einmal zeigte sich, dass es durchaus sinnvoll sein kann sich im Profibereich mal umzusehen. Die Crown XLS 402D spielt in Kombination mit der Onkyo PR-SC886 die IMG Stageline STA 1508 zwar nicht an die Wand, aber der Klangunterschied fällt deutlich aus. Der Gewinn an Kontrolle, Detailauflösung und Präzision (vor allem bei hohen Lautstärken auf THX-Refernz Niveau) hat ihr einen langfristigen Platz in meinem Heimkino beschert. Die IMG STA1508 nutze ich derzeit noch, um die 4 Surroundkanäle zu betreiben. Wenn die zwei weiteren Crowns bei meinem Händler eingetrudelt sind, wird die IMG komplett aus dem Kino verbannt. Die Crown 402D ist ganz großes Kino!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hi,

      Du meine Güte, sind jetzt Endstufenwochen bei beisammen? Erst von dr Alb ra mit seinen Emotiva, jetzt George. :biggrin:

      Danke für Deinen Bericht, den ich nicht gerne gelesen habe, da dann immer dieses Fieber bei mir auftritt. :biggrin:

      Wie ist der Klangunterschied bei etwas gemäßigteren Pegeln? Ich hör ja nicht so furchtbar laut und daher denke ich nicht, dass ich an die Leistungsgrenzen meines A1HD komme.

      Und das K.O.-Kriterium: Die Lautstärke. Wenn eine Crown schon hörbar ist, wie laut wird es erst mit vier Crowns (für sieben Kanäle) werden? Wenn man über keinen separaten Technikraum verfügt, scheint es einfach zu laut zu sein. Wie vier übereinandergestapelte Playsen? :(

      Vielleicht hast Du Lust, noch ein paar leisere Endstufen zu testen? :biggrin: :bigsmile:

      Gruß
    • Da danke ich doch auch mal - für den Bericht sowie die Gestaltung, die einmal etwas anderes als die langweilige Default Schrift zeigt.
      Das regt direkt zum Nachmachen an.

      Die Crowns sind ja Standard bei der JBL-Kinobefeuerung im Profi-Bereich und ich hatte auch schonmal daran gedacht, etwas aufzurüsten, als eine der HK mal zwischendrin abgeschaltet hatte.
      Da Preisthreads ja verboten sind, frage ich nicht an dieser Stelle, was die Krönchen kosten.
      Und was mit ihrem Vorgänger passiert, können wir uns ja nun alle denken...
    • Moin,

      Endstufenwochen *lol* der war gut!

      Aber wie GL in seinem schönen Bericht schreibt, gibt es 2 nachvollziehbare Erweiterungsstufen im Ampig, die ich glaube auch objektiv bestätigen kann. Die 'Klangunterschiede' ergeben sich hauptsächlich durch die Stromlieferfähigkeit der Amps (sofern nicht gesoundet), bereits leichter Klirr im Grenzbereich lässt den feine Signale verschmieren und untergehen, außerdem mag das Ohr den rauhen Klirr einer Transe nicht - da kann er noch so gering sein (und sooo klein wie er auf den Datenblättern bei Normlast angegeben ist, ist er in der Praxis bei komplexen Lasten denn doch nicht). Wie schnell man mit AVs an dieser Grenze ist (von 1-2 Modellen mal abgesehen), wird einem erst klar wenn eine Endstufe mit eigener potenter Stromverorgung ran darf.

      Schritt 1. ist also der Einsatz einer externen Stufe, der schon für ein Aha-Erlebniss sorgen kann - und wenn es die Boxen zulassen und entsprechend mitmachen, dann ist auch die nochmalige Erhöhung der Leistung ein krasser Gewinn an Klarheit wenn es mal 'etwas' lauter wird. An Stefans frei laufenden Breitbänder in der Schallwand wird die 1508 perfekt passen - er hat einen Empfindlichkeitsvorteil der Speaker (über 90dB) und keine belastenden Weichenschaltungen im Grundton / Bass, damit dürfte er mit dem kleineren Amp 95% des Möglichen erreichen.

      Bei normalen Speakern mit kleiner Schallwand sind wir im Bereich von 82-88 dB (gilt übrigens für alle frei stehenden Speaker die nicht gleich dimensioniert sind wie PA-Lautsprecher, darunter fällt auch Klipsch mit ihren Falschangaben zur Empfindlichkeit), und da ist dann noch mehr Stabilität der Amps gefragt um wirklich die Limits zu erreichen.

      Die Differenz zwischen 120W/Kanal und 300 W/Kanal fällt da noch sehr viel heftiger aus wie bei meinen erst 200W und dann 500W Kanal, aber nachvollziehbar ist es auch da noch, und wenn es nur bei den letzten 3dB bis zur 120er Marke noch marginale Unterschiede gibt. ;)

      Wie auch immer...viel Spass mit den dicken Dingern Michael, Du wirst es lieben wenn alles komplett ist, da gibt es keinen Weg zurück :bier:

      ..und ich geh' jetzt Schnee schippen... :sad:
      Grüße von dr' Alb 'ra!
    • suke schrieb:


      Wie ist der Klangunterschied bei etwas gemäßigteren Pegeln? Ich hör ja nicht so furchtbar laut und daher denke ich nicht, dass ich an die Leistungsgrenzen meines A1HD komme.

      Der klangliche Vorsprung lässt sich 1:1 auch bei geringerer Lautstärke (Zimmerlautstärke) reproduzieren. Auch hier lösen die Crowns besser auf und bringen mehr Abstufungen in den Klang. Auch die Bassdrums in diversen Musikstücken sind fühlbarer, klingen irgendwie sauberer, detailreicher und werden schneller in den Raum gedrückt. Stimmen sind klarer. Die Obertöne haben mehr Volumen.
      Gerade in dem Bereich, der dir ein wenig "fehlt" im Heimkino ist der Klang voller. Allerdings würde ich den Denon A1HD an deiner Stelle nicht austauschen. Allerdings kannst du ja JustMusic in Berlin einen Besuch abstatten und dir einen Aussteller mal ausleihen. Dann werden deine Zweifel schnell beseitigt, ob der Denon klanglich übertroffen werden kann... ;)

      Mit den Crown XLS402D macht die Onkyo PR-SC886 noch einen deutlichen Schritt nach vorn. Um den Lüfter nicht zu hören, hab ich nun alle Endstufen in einem Rack mit Glastüren verstaut, in das aber immer noch genügen Luft zur Kühlung strömen kann. Wenn die anderen Endstufen eingetrudelt sind, werde ich die Endstufen komplett vom übrigen AV-Equipment trennen und auf der anderen Seite der Bühne einbauen. Dann komm ich auch besser "hinten" ran.



      Die Crowns sind ja Standard bei der JBL-Kinobefeuerung im Profi-Bereich und ich hatte auch schonmal daran gedacht, etwas aufzurüsten, als eine der HK mal zwischendrin abgeschaltet hatte.
      Da Preisthreads ja verboten sind, frage ich nicht an dieser Stelle, was die Krönchen kosten

      Im Kinobereich hab ich die Crown XLS 602D auch kennengelernt. Der Klang und die Dynamik in Verbindung mit den Hornsystemen von JBL war wirklich klasse im Rio-Kino. Die UVP liegt bei rund 399 Euro für die 402er. Zur Ermittlung des Straßenpreises einfach mal googlen. Es lohnt sich...
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Allerdings würde ich den Denon A1HD an deiner Stelle nicht austauschen. Allerdings kannst du ja JustMusic in Berlin einen Besuch abstatten und dir einen Aussteller mal ausleihen. Dann werden deine Zweifel schnell beseitigt, ob der Denon klanglich übertroffen werden kann...

      Klingt so, als hättest Du schon eine Meinung dazu. ;)

      Wenn wir schon beim Denon A1HD sind: Würde eine 802D am Teufel Theater 8 einen noch besseren Klang machen oder schafft sie "nur" mehr Pegel? 402D: 300 Watt, 802D: 500 Watt. Klirr ist lt. Hersteller bei den genannten Amps identisch.

      Fliegt einem bei vier so potenten Endstufen + 2 kräftigen Subs nicht beim Einschalten der Netzleiste die Sicherung raus?

      Hushbox/Wegstellen ist natürlich auch eine gute Idee, um das Lautstärkeproblem zu beheben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von suke ()

    • George Lucas schrieb:

      Zum Lüfter ein paar Worte:
      Die Crown XLS 402D besitzt einen temperaturgesteuerten Lüfter. Im laufenden Filmbetrieb oder bei leiser Musik ist dieser zu hören. Keine Frage.

      Dies ist das KO Kriterium. Ich bin davon überzeugt dass die Crown klanglich etwas zu leisten vermögen, aber die technische Konzeption (und Optik) sind sie nicht auf die gute Stube ausgerichtet.

      Es bleibt eben PA Material egal wie gut sie klingen mögen.
    • OssiF schrieb:


      Dies ist das KO Kriterium. Ich bin davon überzeugt dass die Crown klanglich etwas zu leisten vermögen, aber die technische Konzeption (und Optik) sind sie nicht auf die gute Stube ausgerichtet.

      Es bleibt eben PA Material egal wie gut sie klingen mögen.
      Ich dachte immer eine Endstufe wurde nur gebaut um gut zu klingen. Ich pack so Technikzeugs auch immer in einen Schrank (und hab für das Kino einen Technikraum), ich hasse sichtbare Technik oder gar Kabel. Nicht nur im Kinobereich. Platz dafür ist in der kleinsten Hütte.

      Wenn man im Netz rumsurft sieht man immer wieder diese Bilder mit Technikkram am Boden stehen, überall fingerdicke Kabel dazu. Das ist doch nicht schön! :ccrazy:

      Zum optisch angeben und Eindruck schinden nehme ich immer meine Frau, die hat auch "technische Konzeption", das sag ich Dir... :biggthumpup: :rofl: :bier:
    • Bin inzwischen auch ein Fan professioneller Endstufen! War anfangs ziemlich überrascht, wie viel Gerät man im PA-Bereich für seine Euros bekommt.
      Klar die Gehäuse eignen sich kaum, um Eindruck zu schinden, aber dafür ist die Preisgestaltung deutlich besser als bei den sogenannten Highend-Produkten. Und eine hochglanz-polierte-3cm-U-Boot-Stahl-Frontplatte sieht man zwar - hören kann man sie nicht. Als nachteilig empfinde ich bloß die Tatsache, dass den Eigengeräuschen bei der Entwicklung keinerlei Wichtigkeit eingeräumt wird - Dies wird im professionellen Bereich vom Kunden allerdings auch nicht gefordert.
      Nur Gutes
      Alexander
    • mordsfilm schrieb:

      AL1969 schrieb:


      Klar die Gehäuse eignen sich kaum, um Eindruck zu schinden,


      Ach, wenn man es richtig treibt, dann macht´s die Menge.
      7.1 Setup mit Biamping der Fronts und alle gebrückt macht unter dem Strich 9 (neun) Endstufen in einem Stapel, das sieht doch senkrecht aus, oder?


      .... und dann regelmäßig zum Sicherungskasten, wenn man alle einschaltet :bigsmile:
    • Ach ist das schön sowas lesen zu dürfen:

      Absolut irre, mit welcher Präzision diese völlig unvernünftigen Pegel am Hörplatz ankamen. Ich will noch lauter hören, ich will den Druck der Explosionen wie einen Schlag auf der Brust spüren. All das ohne, dass diese Lautstärken irgendwie nerven oder in den Ohren wehtun. Wahnsinn.

      DANKE! Jetzt verstehe ich auch, warum du mich nach dem Test gefragt hast :yes: . Leider ist mein Raum nicht optimiert und wäre auch sehr, sehr aufwändig, wenn überhaupt möglich. Daher sind bei mir solche Lautstärken auch nicht machbar - bzw. da zerren eben die Ohren.

      Aber verstehen, tue ich das schon sehr gut! :bier:

      Viel Erfolg noch beim 'Pursuit of happiness' und Crown ist aus meiner eigenen Profi-Erfahrung sicher nicht verkehrt. Bei dem Preis, habe ich auch keine Fragen mehr!

      Liebe Grüße,

      m
    • Moin,

      erst mal danke für den Bericht zu dem ich dann doch eine Frage habe...

      Was mir nicht ganz klar ist:

      Du hast eine 2 Kanal Endstufe getestet... Aber mit 5.1 Material (The dark Knight)...
      Wie ist es da möglich, bei Pegeln um 120db den Klang zweier Lautsprecher zu beurteilen, wenn doch eine Vielzahl anderer Lautsprecher + Subs läuft...

      Gruß
      Nilsens
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • Nilsens schrieb:

      Moin,

      erst mal danke für den Bericht zu dem ich dann doch eine Frage habe...

      Was mir nicht ganz klar ist:

      Du hast eine 2 Kanal Endstufe getestet... Aber mit 5.1 Material (The dark Knight)...
      Wie ist es da möglich, bei Pegeln um 120db den Klang zweier Lautsprecher zu beurteilen, wenn doch eine Vielzahl anderer Lautsprecher + Subs läuft...

      Gruß
      Nilsens


      Hallo Nilsens,

      meine Berichte werden ja doch sehr aufmerksam gelesen. ;)

      Um das Eingangsposting nicht noch länger werden zu lassen, hab ich den Ablauf etwas verkürzt.
      Zunächst hatte ich mir die QSC und die Crown beim Händler anhören können. Da ich keinen großen Klangunterschied an den D-12 von Dynacord wahrnehmen konnte, hab ich mich für die Crown entschieden, weil deren Lüfter erheblich viel leiser waren.
      Eine neue Stereoendstufe hatte ich also mitgenommen und in Stereo gegen die IMG laufen lassen. Da der Klangunterschied (wie oben beschrieben) deutlich zu hören war, bin ich 2 Stunden später erneut zum Händler (ist nur drei Straßen entfernt) gegangen und hab mir noch den Aussteller gekauft und zwei weitere Amps bestellt.
      An einer Crown XLS402D im Bridge-Modus betreibe ich den Center und die andere Crown nutze ich für die Fronts links und rechts. Die 4 Surroundkanäle betreibe ich (ebenfalls gebrückt) an der 8-Kanal-Endstufe von IMG. Sobald die beiden anderen Crown XLS beim Händler eintrudeln tausche ich die IMG gegen die beiden Stereo-Amps aus. Ob es dann einen weiteren wahrnehmbaren Klangunterschied an den relativ kleinen Surrounds geben wird, bezweifle ich allerdings, da bereits jetzt keine Unterschiede bei der Stimmwiedergabe auf den einzelnen Kanälen zu hören sind.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten