Der Panasonic 3D-Videoprojektor PT-AT6000E Thread.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Panasonic 3D-Videoprojektor PT-AT6000E Thread.....

      Es ist soweit, IFA 2012...der Pana wird da sein, Verkaufsstart September 2012, UVP 2799 €
      Hier die technischen Daten :

      Technische Daten PT-AT6000E


      MODELLPT-AT6000EBILDSCHIRMART Format / Auflösung (H × V)16 : 9 / 1.920 × 1.080Pixel (3 × TFT-LCD)6,22 Mio.Sichtbare Diagonale in m1,02 – 5,08 (bis 7,62m in 2D)Abstand zur Leinwand in m1,16 – 18,08Full HD / HD-ready• / •BILD PanelD9 PanelFormat-Darstellung21 : 9 / 16 : 9 / 4 : 3Red Rich Technologie•ANSI-Lumen2.400Kontrastverhältnis500.000 : 1Power Zoom / Power Focus• / •Elektrische / Manuelle Zoomlinse2-fach / •Blende / BrennweiteF: 1,9 – 3,2 / f: 22,4 – 44,8 mmSignalverarbeitung3D Detail Clarity ProcessorIntelligent Frame Creation480Hz Intelligent 3D Frame Creation2D/3D Conversion / Anti-Crosstalk• / •Hollywood Tuning / Light Harmonizer• / –Dyn. Iris / Dyn. Gammakorrektur Pro• / •Smooth Screen Technologie•Pure Colour Filter Pro / Pure Contrast Plates• / •Deep Colour / x.v.Colour• / •BEDIENUNG Erweiterte Einstellungen / VIERA Link• / •Lens-Shift (horizontal / vertikal)±26 % / ±100 %Vertikale Trapez Korrektur±30 %Front-, Rück-, Tisch-, Deckenprojektion•Lens Memory / 21 : 9 Cinemascope• / •Waveform Monitor / 3D Viewing Monitor• / •Split Adjust Mode / Cinema Colour Management• / PremiumPoint Colour Correction / Six Colour Correction Mode• / •Bildschirm-Modi / Bildschirm-Menü (OSD-Sprachen)7 / 17Game Mode / Integrierter 3D Infrarot-Transmitter• / •FARBSYSTEME PAL, PAL-M, PAL-N, SECAM, NTSC, M-NTSC•AV-SIGNALE 720p (50/60Hz), 1,080i (50/60Hz), 1080p (24/50/60Hz)•ANSCHÜSSE HDMI-Anschlüsse mit HDCP / PC-Eingang (VGA, 15-polig)3 / • (RGB+YUV)Serielle Schnittstelle / YUV-Komponenten-Eingang• / •S-Video-Eingang (Hosiden) / Video-Eingang (RCA)• / •12V-Trigger Ein- / Ausgang (max. 100 mA)2 (auch für Transmitter)ZUBEHÖR FernbedienungbeleuchtetOPTIONALES ZUBEHÖR ErsatzlampeET-LAA410Deckenhalterung (hoch)ET-PKA110HDeckenhalterung (niedrig)ET-PKA110SAktive Shutterbrille für 3DTY-EW3D***Zusätzl. 3D Infrarot-TransmitterET-TRM110UMWELT / MASSE / GEWICHT / FARBE Energiesparmodus / Intelligent Power Management• / •Leistungsaufnahme maximal (Watt)310Leistungsaufnahme Stand-by (Watt)0,08Lüftergeräusch / Lampenmodi22dB / 2Breite × Höhe × Tiefe (cm)47,0 × 13,7 × 34,5Gewicht (kg) / Farbe8,7 / Schwarz



      Bin am 04.09. da und werde berichten...noch jemand? :bigsmile:

      LG Pete
      Pete's Magic Movie
      Ausgestattet mit: zwei Reihen, 7 Plätzen, JVC DLA-X35, Yamaha RX-A2080, Teufel System 5/6, Atmos 7.1.2, Panasonic DP-UB424, HiMedia Q10 Pro, Dreambox DM500HD,

      2,50m Rahmenleinwand 16/9 mit elektr. Maskierung...
    • Wirklich viel Neues lese ich da nicht.
      Die Marketingangaben des Kontrastumfangs halte ich für Unsinn.
      500.000:1 On/Off-Kontrast würde bedeuten:
      2400 Lumen Spitzenweiß (mit Falschfarben)
      0,005 Lumen Schwarz

      Das schafft der Projektor im Leben nicht mit der dynamischen Auto-Iris.
      Ich denke, hier wurde ein bereits ausgereiftes Projektorenmodell ein wenig verbessert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Das Ding hat vor allem sicher wieder den harkeligen Lensshift Steuerknüppel unter der Abdeckung rechts.
      Folglich über ein Jahr nichts aus dem Fehler gelernt und nur marginale Optimierungen an anderen Stellen in das selbe Gehäuse einfließen lassen.
      So kann man auch sein Geld machen, aber der informierte HK Fan wird davon unbeeindruckt bleiben. Das können andere mittlerweile besser.

      Eigentlich echt Schade!
      Gruß Benny
    • Panasonic PT-AT6000

      Inzwischen gibt es erste Berichte über den Panasonic PT-AT6000.
      Der Panasonic PT-AT6000 erreicht kalibriert im hohen Lampenmodus rund 1400 Lumen (D65). Ab Werk werden die 2400 Lumen ebenfalls erreicht, dann aber mit einer sichtbaren Farbverschiebung in Richtung Grün. Im Bildmodus Cinema 1 sind über 800 Lumen (D65) möglich. Wie bei Panasonic seit mehreren Jahren üblich, wird bei einigen Bildmodi ein Farbilter in den Lichtweg geschoben. Dieser "Pure Color Filter Pro" filtert blaue und grüne Spektrallichtanteile, so dass der spektrale Rotlichtanteil im Bild höher ausfällt. Dadurch können unterschiedlich große Farbräume dargestellt werden. Beispielsweise wird der Normfarbraum REC709 gut getroffen. Aber auch größere Farbräume in Richtung DCI sind möglich. Nur kostet dieser "Pure Color Filter Pro" recht viel Licht. Aufgrund der spektalen Farbfilterung wird die Maximalhelligkeit reduziert. Das ist messbar und sichtbar.
      Betrachte ich das richtig, ist das Bild etwa 10 % bis 15 % heller als beim Vorgängermodell. Das liest sich zwar gut als reiner Zahlenwert, ist in der Praxis aber kaum zu sehen.
      Die 500.000:1 On/Off-Kontrast sind ein Marketingwert, der in der Praxis sogar erreicht werden soll.
      Wie schon bei den vorherigen Modellen schließt die Dynamische Iris bei dunklen Szenen (z.B. 1 Textzeile im Abspann) nach ein paar Sekunden langsam weiter, bis ein Wert von 0,005 Lumen herauskommt. Da der native Kontrastumfang aber bei etwa 6.000:1 liegt, erreicht die weiße Schrift im Abspann eine Maximalhelligkeit von etwa 30 Lumen. Dadurch ist die Schrift natürlich viel zu dunkel! Außerdem wird sie aufgrund der Gammakorrektur massiv verfärbt und erscheint eher Grau/Grün als Weiß.

      Die höhere Lampenleistung (220 Watt Lampe) macht sich auch im 3D-Modus bemerkbar. So sollen hinter der Shutterbrille über 200 Lumen möglich sein.
      Dies ist auch eine Folge der verbesserten Optik. Aufgrund einer höheren Vergütung des Linsensystems entsteht weniger Streulicht, wodurch der Kontrast verbessert worden ist, auch die native Abbildungsschärfe soll nun besser sein.

      Nach wie vor wird der unpräzise arbeitende Joystick benötigt, um den optischen Lens-Shift direkt am Projektor einzustellen. Leider hat Panasonic diese Funktion vom AT5000 übernommen. Die praktischen "Drehräder" auf dem Projektor gehören der Vergangenheit an, welche die Modelle AE1000 - AE4000 besitzen, um den optischen Lens-Shift präzise und bequem einzustellen.

      Die Lens-Memory-Funktion wurde ebenfalls modifiziert. Diese führt den Bildformatwechsel innerhalb von wenigen Sekunden durch. Darüber hinaus können die Einblendungen des Infotexts deaktiviert werden. So ändert sich die Bildgröße per Zoom und Lens-Shift, während auf der Leinwand nur der Film (z.B. von Blu-ray) zu sehen ist.
      Sogar vollautomatisch funktioniert der Bildformatwechsel mit der Lens-Memory. Der Panasonic analysiert dafür das Filmbild nach Formatänderungen. Sollten Letterboxbalken oben und unten vorhanden sein, stellt der Projektor automatisch die richtige Bildgröße ein.
      Wer in seinem Heimkino eine Cinemascope-Bildwand nutzt, braucht sich somit um nichts mehr zu kümmern. Die Bildformateinstellung wird vom Panasonic automatisch durchgeführt.

      Zusammengefasst:
      Panasonic hat mit dem PT-AT6000 keine neue Entwicklungsstufe eingeführt, aber mittels "Modellpflege" den Projektor ein wenig verbessert.
      Im Vergleich zum Vorgängermodell bedeutet das:
      + etwas höhere Maximalhelligkeit in 2D und 3D
      + nativ bessere Abbildungsschärfe
      + etwas höherer Kontrastumfang
      + optisch ansprechendere Arbeitsweise der Lens-Memory
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Ich habe gestern einen Bericht gelesen in dem eine hier noch nicht genannte und einzigartige Funktion beschrieben wird.
      Und zwar soll es speziell für Shutter-Brillen im 3D Modus eine Berechnung geben die sicherstellt das das Zeitversetzte sehen der Augen im Bild angeglichen wird.
      Darin wird beschrieben das normalerweise erst das linke und dann das rechte Auge die gleiche Scene sehen -- jedoch zeitversetzt.
      Dadurch kann es kommen das unser Gehirn eine Bewegung falsch interpretiert.
      Der Ansatz Panasonic ist nun sicherzustellen (als Beispiel) das das linke Auge die Scene sieht wie sie ist, das rechte Auge aber eine Scene die Zeitlich angepasst ist.

      Gelesen habe ich das bei <ZENSIERT> gelesen, wo noch deutlich mehr zum Panasonic geschrieben wurde.

      Mein Fazit ist das sich Panasonic nicht ausgeruht hat und doch interessiert war sein Produkt weiterzuentwickeln.
      Sprich, es ist mehr als nur Modellpflege betrieben worden.
      Umfrage: Englisch Original oder deutsche Synchronisation
      Dezember 2013: 32% Englisch, 68% Deutsch
    • Wer des Englischen mächtig ist, hier mal ein Testbericht Drück mich

      Schaut so aus als hätte der 6000er einen Farbbug :ccrazy:

      So langsam bleibt von der diesjährigen Beamergeneration wenig über OHNE Fehler.

      X35 - 3D Ghosting
      X55 - Surren bei aktiviertem E-Shift
      Sony HW 50 - 3D Geräusch
      Pana PT AT 6000 - Farbfehler

      Gruß
      kottan
    • Der Panasonic war eigentlich mein erster Kandidat. Aber da die Optik nicht mittig sitzt hätte ich zu viel umbauen müssen.
      Beim X35 kannst du bestimmt das 3D Ghosting rausnehmen, Herr Hess von JVC hat gestern meinen geflasht und soll wohl behoben sein.

      In zwei Tagen werde ich es testen können und bin gespannt wie der Vergleich zum alten Panasonic ist.
      Die Screen Smooth Technik von Panasonic finde ich nach wie vor sehr angenehm. Beim Epson war mir das Fliegengitter viel zu stark ausgeprägt. Ansonsten hätte ich ich vermutlich behalten bei der Preis/Leistung.
      Umfrage: Englisch Original oder deutsche Synchronisation
      Dezember 2013: 32% Englisch, 68% Deutsch
    • Was heißt das denn genau wenn der Projektor mittig zur Leinwand sitzt und man den Panasonic nutzen möchte bei einer 21:9 Leinwand ? Welche Nachteile habe ich bzw. funktioniert das dann nicht ? Schwanke immer noch zwischen dem X35 von JVC und dem Panasonic. Der X35 hat keine Zwischenbildberechnung, der Pana schon, ich bin am grübeln...
    • Der Panasonic PT-AT6000 muss exakt mittig zwischen dem linken und rechten Leinwandrand positioniert werden. Die Aufstellungshöhe ist etwas flexibler, so dass der Projektor zwischen der Leinwandober/unterkante installiert werden kann.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hi,

      ich habe mal eine Frage zur Lens Memory Funktion, die ich nicht so ganz verstehe. Im Menü gibt es ja die Punkte H-Area Position und V-Area Position. In welchem Bereich lässt sich das Bild elektrisch nach oben/unten verschieben ohne den Zoom zu benutzen, oder geht das gar nicht? Weil ich dachte, dass das nur mit dem manuellen Lens Shift geht.
      Ich würde gerne eine 16:9 Leinwand nehmen und bei 21:9 nur oben eine Maskierung machen, also gleiche Bildbreite und das Bild nach unten verschieben. Ist das mit dem Panasonic möglich? Kann der Projektor dafür an der Bildoberkante hängen? Hab hier irgendwo gelesen, dass die Lens Memory Funktion nur vernünftig funktioniert, wenn er horizontal mittig und vertikal irgendwo zwischen Bild Ober- und Unterkante hängt.

      Gruß, Kai

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rapante ()

    • Gentleman schrieb:

      @Rapante: Du hast auf Deinem Panasonic doch, auf der Gehäuseoberseite, die beiden manuellen Einstellräder für Horizontale und Vertikale Bildverschiebung. ;)
      Diese runden Stellräder hat der Panasonic PT-AT6000 nicht! Das sinnvolle Feature wurde bereits beim PT-AT5000 abgeschafft. Statt dessen wird H/V-Lens-Shift mit einem Joystick eingestellt. Das funktioniert aber nur leidlich gut, weil die Einstellung damit hakelig und wenig präzise ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Und was kann man mit den Punkten "H-Area Position" und "V-Area Position" im Menü verstellen. Ich habe in einem Youtube Video über die Lens Memory Funktion gesehen, dass dort das Bild etwas nach unten verschoben wurde, aber um wieviel geht das. Und geht das auch ohne den Zoom zu verwenden. Ich könnte den Projektor aber nur an der Bildoberkannte positionieren.
      Ein ständiges rumpopeln mit dem Lens Shift Joystick würde für mich nicht in Frage kommen.
    • Servus,

      ich hole das thema jetzt nochmal hoch.

      Irgendwie lese ich hier nicht all zu viel gutes über diesen projektor, blöderweiße hab ich genau den im auge.

      Momentan hab ich den pt ax 100, war mit diesem auch zufrieden (einmal eingeschickt wegen grünen pixeln) aber langsam is mir das ganze zu dunkel und die fullHD auflösung hätte ich auch gerne.

      Warum hab ich den 6000er im auge, erstens hab ich eine 2,4m breite alphaluxx 21:9 leinwand von daher will ich schonmal einen beamer der lens memory hat und zweitens habe ich die decke im wohnzimmer außenrum abgehängt für lichtspots und in diesen "kanal" hab ich einen schacht für den beamer (in dem schacht ist der beamer bzw das objektiv genau mittig zur leinwand, aber ca 25cm höher als die leinwandoberkannte), in diesen schacht passt leider kein riesen gerät wie z.B. der jvc x35 rein.

      Jetzt wollte ich mal hören ob der beamer denn wirklich so "schlecht" ist.

      Positiv für mich finde ich schonmal die helligkeit da er im wohnzimmer installiert werden soll und ich nicht immer voll abdunkeln will.

      Gibts denn mitlerweile hier evtl mehr meinungen zu diesem gerät, da die letzten beiträge ja schon paar wochen alt sind.
      Komme aus dem raum würzburg und hier gibts nirgens ein heimkino shop ect. wo man mal vergleichen kann.

      Hoffe ihr könnt mir weng helfen.

      MFG Mecco
    • Hallo

      mecco schrieb:


      Warum hab ich den 6000er im auge, erstens hab ich eine 2,4m breite alphaluxx 21:9 leinwand von daher will ich schonmal einen beamer der lens memory hat und zweitens habe ich die decke im wohnzimmer außenrum abgehängt für lichtspots und in diesen "kanal" hab ich einen schacht für den beamer (in dem schacht ist der beamer bzw das objektiv genau mittig zur leinwand, aber ca 25cm höher als die leinwandoberkannte), in diesen schacht passt leider kein riesen gerät wie z.B. der jvc x35 rein.


      Wenn die Linse 25cm über der Bildoberkante ist, wird Lens-Memory mit dem Pana wohl nicht klappen, da der Lensshift nicht elektrisch verstellt werden kann.
      Deshalb müsste sich das Objektiv "innerhalb" des Bildes befinden (vertikal).
    • Wenn du den Panasonic PT-AE6000 unbedingt 30 cm oberhalb der Leinwand platzieren "musst", wirst du die Lens-Memory-Funktion nicht sinnvoll nutzen können! Du bist schlichtweg außerhalb der Spezifikation.
      Entweder der Projektor wird (wie mehrfach hier und lt. Bedienungsanleitung beschieben) zwischen die Ober/Unterkante der Leinwand positioniert, um Lens-Memory voll nutzen zu können, oder es muss darauf verzichtet werden.
      Alternativ kann der Projektor aber auch 30 cm oberhalb der Leinwand platziert werden und das Bild mittels Lens-Shift angepasst werden. Die Umschaltung zwischen 16:9 und 21:9 erfolgt dann digital. Hierfür bedarf es keiner Lens-Memory-Funktion. Allerdings führt dieses Feature zu massiven Auflösungsverlusten, weil nur rund 1427 x 803 Pixel für das 16:9-Bildfomat genutzt werden auf einer Cinemascope-Leinwand mit dem Seitenverhältnis von 2,39:1 (was dem aktuellen Cinemascope-Seitenverhältnis entspricht).
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hm,

      ok, versteh schon. Hab aber nicht vor jetzt im wohnzimmer alles wieder wegzureisen nur um den beamer passend reinzubauen.

      Werd mich dann wohl oder übel nach nem anderen umgucken bei dem ich dann doch manuell aufzoome und das bild dann "runterschraube" (das is bei dem pt ax 100 so nervig mit dem blöden sticky),
      da kann ich mir aber doch weng geld sparen

      der Epson tw 6100 hört sich nicht schlecht an , aber das passt ja jetzt nicht hier rein.

      danke euch jednefalls
    • Du weißt aber schon, dass der Epson EH-TW6100 keinen Lens-Shift besitzt...?!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • ... und an den Drehregler auf dem Gehäuse des Epson EH-TW8100 kommst du problemlos heran (wenn das Gerät im Kasten unter der Decke steckt), um für den Wechsel von 16:9 auf 21:9 Zoom, Fokus und Lens-Shift direkt am Projektor einzustellen...?

      Für 2500 Euro (UVP) würde ich lieber einen passenderen Projektor kaufen, um den Bildformatwechsel bequem vom Sitzplatz aus mit der Fernbedienung einzustellen.
      Das wären aktuell:
      - JVC DLA-X35
      - JVC DLA-X30
      - Mitsubishi HC5

      Wenn du aber ohnehin auf eine Leiter klettern "möchtest", um verschiedene Bildformate händisch einzustellen, kannst du auch beim Panasonic PT-AE6000 bleiben. Hier können wenigstens noch Fokus und Zoom per Fernbedienung angepasst werden und der Joystick für den Lens-Shift befindet sich neben dem Objektiv.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • an den Drehregler komm ich hin, auch ohne leiter, da der kasten nach vorne offen ist (er hat sie maße b 65cm, t 40cm, h 18cm hinten und 20cm vorne)

      den x35 hab ich mir auch schon genauer angeschaut, dieser würde mir auch zusagen aber leider steht der dann fast 10cm vorne aus dem kasten raus, das ist natürlich nicht so schön außerdem könnte es evtl von der höhe her knapp werden.

      Optimal wäre es natürlich wenn man den panasonic mal bestellt, oben rein stellt und kurz testen kann ob es nicht evtl doch funktioniert mit der memory funktion. Is nur das problem, kann man einen beamer einfach so zurückschicken wenn er schon eine oder 2 std drauf hat?
    • Sollte der Projektor online bestellt sein, hast du 14 Tage Rückgaberecht ohne einen Grund nennen zu müssen.
      Der Projektor darf in dieser Zeit auf seine Funktionen überprüft werden, so wie es auch im Ladengeschäft möglich ist.

      Die Testzeitdauer würde ich vorab mit dem Händler klären.

      ABER irgendwie entzieht sich mir der Sinn dieses Tests. Bei 2,40 Meter Bildbreite (Cinemascope) und einer Installation des Projektors 30 cm über der Leinwandoberkante wird die Lens-Memory-Funktion nicht wie spezifiziert funktionieren.
      Dafür reicht ein Blick in die Bedienungsanleitung oder (da du uns hier nicht glaubst) frag den Händler.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich glaub dir schon, hab vorhin auch schon die bedienungsanleitung angsehen und da seh ich nix von max 30cm über bildkannte.

      Finde da nur auf seite 24 das ich ab der bildmitte 100% der gesamten bildhöhe nach oben kann, das versteh ich so, bei meiner bildhöhe von einem meter kann ich 50cm über der bildkannte den projektor platzieren, da ich ca 27cm höher bin sollte das doch funktionieren, oder?

      Will euch hier sicher nicht in zweifel stellen, ich bin ja der der fragt, aber man darf doch wohl die antwort nochmal hinterfragen oder nicht, jeder macht mal fehler oder vertut sich etwas.
    Abonnement verwalten