Positionierung der Surroundlautsprecher bei 5.1 bzw 7.1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieviele Surroundlautsprecher sind bei nur einer Sitzreihe notwendig und sinnvoll?

      Hallo zusammen,
      nach dem Studium einschlägiger Threads, sowie eigener Wahrnehmungen komme ich zu dem Entschluß
      jeweils zwei Direktstrahler pro Kanal, also dementsprechend 8 Surroundlautsprecher einzusetzen.
      Diese sollen in geschlossener Bauweise mit gegenüber dem Stereopendant unveränderter Schallwandbreite
      in einer schmalen "Säule" ausgeführt werden.

      Bei einer Raumgröße von 20m² und lediglich einer Sitzreihe mit 4 Einzelsitzen sollte sich doch schon
      eine ganz ordentliche Surroundkulisse gegenüber den bislang verwendeten 4 Surroundlautsprechern (1 pro Kanal) einstellen.

      Wie sind da eure Erfahrungswerte?
      Beste Grüsse
      chowi
    • Hallo,

      wieso nutzt Du 8 (2 pro Kanal) Surroundlautsprecher auf 20 qm (nur interessenhalber)? Ich habe selber viel ausprobiert und bin der Meinung, das 2 Surrounds völlig ausreichend sind . Höchstens noch die Backs, aus denen hin und wieder mal was ertönt wenn der Tonmeister es so gewollt hat oder man die Signale der Surrounds nicht auf die Backs legt. Wieso hast Du dich nicht für Dipole entschieden?
      MfG
      Grüße
      Cinemarcel
    • Hallo,
      ich verspreche mir dadurch einen besseren Raumeindruck, da das Geschehen nicht nur auf einem Lautsprecher lastet.

      Dipole fand ich nicht so prickelnd. Die Direktstrahler empfand ich auch bei den Tonformaten wie CS II, PL II, NEO etc. besser auflösend.

      Weiterhin möchte ich alle Lautsprecher in gleicher Bestückung und Bauweise halten.


      Gruß chowi
    • Genau! Aber

      ... da ich noch nicht direkt zitieren darf

      "Diese sollen ... mit ... unveränderter Schallwandbreite
      in einer schmalen "Säule" ausgeführt werden."

      Deshalb die Nachfrage, denn eine Säule steht im Normalfall senkrecht, es sei denn es eine
      antike in Griechenland, die liegt auch schon mal flach... ;o)

      Gruß Jörg
    • Gegen Direktstrahler spricht absolut nichts. Jedoch 8 Surround Lautsprecher, für 1 Sitzreihe, in einem Raum von 20m² halte ich für nicht sinnvoll. Weniger ist manchmal mehr... :biggrin: Eine 5.1 Konfiguration tut völlig genüge. Hast du hinter der Sitzreihe mindestens 1,50-2,00m Raumfreiheit würde ich auf 7.1 aufstocken.
      4K Sony VPL VW260+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Also 7.1 ist bei entsprechender Software (und IMHO auch bei "aufbereiteten" Signalen) auch in kleineren Räumen schon 5.1 vorzuziehen. Abe rmir erschließt sich nicht wirklich der Sinn diskrete Signale nochmals zu splitten - evtl. im hinteren Bereich, dies wird ja bei mehreren Sitzreihen auch gerne getan. Damit erhält man doch genau den Klangeindruck, den Du am Dipol nicht möchtest. Wenn der Ton auf einzelnen Lautsprechern haftet kann man dies evtl. der Soundabmischung ankreiden...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • olli schrieb:

      Also 7.1 ist bei entsprechender Software (und IMHO auch bei "aufbereiteten" Signalen) auch in kleineren Räumen schon 5.1 vorzuziehen.


      Vorausgesetzt der Hörplatz steht nicht unmittelbar an der Rückwand. Was aber bei Chowi sicher nicht der Fall ist... :confused:
      4K Sony VPL VW260+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Hallo, ich muss das mal klarer formulieren:

      -ja, SL, SBL, SBR, SR werden dubliziert nebeneinander und jeweils von einer eigenen Endstufe angetrieben
      -mit Säulen meine ich eigentlich quaderförmig (wie ein IKEA Benno CD-Regal :bigsmile: )
      -die Lautsprecher werden etwa bei 1,80m ihr Zentrum haben
      -die Zimmer-Rückwand wird sich etwas über einen Meter hinter der Sitzreihe befinden


      Aber noch was zu einem anderen Psychakustischen Phänomen:

      Ich hatte mal beim Poison Nuke was über den Versuch höhendublizierter Frontkanäle gelesen und selbst experimentiert,
      also zwei identische Lautsprecher übereinander gestellt, dadurch wandert das akustische Zentrum etwa in Höhe Leinwandmitte,
      aber der dargestellte Raum bewegt sich über die gesamte Leinwandhöhe und wenn man dann die oberen Lautsprecher
      noch etwas nach hinten verschiebt, gibt das auch mehr "Raum".
      Ich empfand dies als geniale psychoakustische Erweiterung die fortan so beibehalten wurde, sozusagen 11.1 light :bigsmile: .

      Ich muss mir nur noch entsprechende Ständer für diese Anordnung bauen, da die Kippgefahr
      übereinandergestapelter Lautsprechergehäuse recht groß ist.
      Gruß chowi
    • Hallo,
      ich danke dir für den Link.

      Sicher leidet die Präzision, Ortungsschärfe (wenn man bei den teilweise bescheiden abgemischten Soundtracks überhaupt davon sprechen kann :( ),
      aber die Zunahme an "Raum" ist es mir durchaus wert. Man muss es mal ausprobiert haben und dann halt abwägen...

      Beste Grüsse chowi
    • nochmal eine Frage zum Verständnis:
      Wenn auf der Disc 7.1 vorliegt wird das halt einfach genauso auf die 7 Lautsprecher ausgegeben. Was aber wenn nur 5.1 vorliegt?

      Wir dann das Signal für bspw. hinten rechts IDENTISCH auf die beiden hinteren rechten Lautsprecher verteilt oder gibt es da irgendwelche Umrechnung, d.h. bekommen die beiden hinteren rechten Lautsprecher ein unterschiedliches Signal "hingerechnet"?
      Gruß, nightflight
    • dass dann auf allen 7 Lautsprechern irgendein Signal anliegen MUSS ist soweit klar, denn leider ist ja die ideale Position der hinteren Lautsprecher bei 5.1 nicht identisch zu 7.1. Das heißt man kann die Backs nicht einfach nur zu oder abschalten bei 7.1 oder 5.1 Material.
      Sondern man muss sich vorher festlegen ob man ein 5.1 Setup oder ein 7.1 Setup möchte und dort dann die Lautsprecher positionieren.

      Wahrscheinlich habe ich mich ungenau ausgedrückt:
      Dass der Prozessor irgendwas rechnen muss ist klar, nativ liegt ja bei einem 5.1 Signal eben kein Signal für die Backs vor.

      Was aber rechnet dann der Prozessor?
      Sagt er: Der Back LS bekommt das gleich Signal wie der normale Surround? Oder bezieht er auch noch den Surround auf der anderen Seite mit ein und so dass die 4 hinteren Lautsprecher alle unterschiedliche Signale bekommen?
      Gruß, nightflight
    • nightflight schrieb:

      denn leider ist ja die ideale Position der hinteren Lautsprecher bei 5.1 nicht identisch zu 7.1. Das heißt man kann die Backs nicht einfach nur zu oder abschalten bei 7.1 oder 5.1 Material.
      Doch, wieso denn nicht? Es gibt doch keine unterschiedlichen idealen Positionen der seitlichen Surrounds in Abhängigkeit von 5.1 oder 7.1. Im öffentlichen Kino sind auch nur die Rears einfach dazugekommen.

      nightflight schrieb:

      Sagt er: Der Back LS bekommt das gleich Signal wie der normale Surround?
      Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen: Das sicherlich nicht. Es wird schon ein eigenes Signal errechnet.
      Das GALAXY

      ...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...
    • Surround-Aufpolierer

      nightflight schrieb:

      Was aber rechnet dann der Prozessor?
      Das kann sehr unterschiedlich sein.
      Meine Onkyo-Vorstufe PR-SC886 verändert das zugespielte Tonsignal erheblich.
      Hier ein paar Beispiele:
      - ProLogic IIx:
      Wird ein Sidesurround-Signal-Rechts zugespielt, gibt die Vorstufe den Ton an SR-Kanal (Surround rechts) + SBR (Surround Back rechts).
      Wird ein Surround-Mono-Signal zugespielt, gibt die Vorstufe den Ton an beide Surround-Back-Lautsprecher aus.
      Wird ein Surround-"Misch"-Signal zugespielt, gibt die Vorstufe den Ton schon mal nur über den SBR oder SBL wieder.
      Insgesamt klingt PL2x für mich am homogensten.
      ABER - PL2x gibt den Backsurround-Kanal satte 3 dB lauter wieder als die Side-Kanäle. Das kann ich beliebig mit externen Messtönen (Rosarauschen) reproduzieren. In der Praxis sind Stimmen von hinten lauter!

      Ein "riesiges" Problem ergibt sich, wenn die Ton/Pegeleinstellung per PL2x erfolgte, so dass alle Kanäle gleich laut eingepegelt worden sind.
      Wird nun ein nativer 7.1-Mix zugespielt (z. B. DTS-HD MA 7.1) wird der Ton aus den Back 3 Dezibel zu leise wiedergegeben, weil PL2x damit deaktiviert ist.

      - Surround EX:
      Wird ein Sidesurround-Signal-Rechts zugespielt, gibt die Vorstufe den Ton nur an den SR aus.
      Wird ein Surround-Mono-Signal zugespielt, gibt die Vorstufe den Ton über beide SB aus.
      Die Trennung zwischen SL und SR und SB geschieht vorbildlich.
      Die Pegel (ohne Equalizer-Einstellungen) sind identisch mit dem Testrauschton der AV-Vorstufe.

      - DTS Neo6:
      Macht im Grunde das gleiche wie PL2x, aber hebt die Pegel für die Frequenzen um 100 Hz um 3 dB an. Außerdem findet kein Splitten der SB-Kanäle statt.

      - THX Cinema
      Macht im Grunde das gleiche wie PL2x, allerdings lässt sich der RE-EQ nicht ausschalten für die Surrounds. Dadurch klingen die Kanäle etwas leiser in der Stimmenwiedergabe.
      Eine Pegelerhöhung der Back-Kanäle habe ich nicht festgestellt.

      Ob das alles "Onkyo-Typisch" ist oder auch auf andere AV-Receiver/Vorstufen zutrifft, weiß ich nicht. Es ist mir nur mal aufgefallen. Bei einem anderen AV-Receiver waren die beschriebenen Pegelunterschiede mit PL2 nicht vorhanden.
      Auf die Surround-Ton-Wiedergabe haben diese Filter also durchaus einen klanglich wahrnehmbaren Einfluss.

      Vielleicht einfach mal darauf achten, was AV-Receiver/Vorstufen tatsächlich an die Surround-Lautsprecher ausgeben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • @GL
      Herzlichen Dank für die umfangreichen Ausführungen!


      @Reinhard

      Das sehe ich anders! In der THEORIE sind die idealen Positionen durchaus unterschiedlich:
      Bei 5.1 stehen die Rears an den Seitenwänden, aber noch relativ weit hinten Richtung Rückwand.

      Bei 7.1 stehen rutschen diese weiter vor, fast schon neben den Hörplatz und an die Rückwand kommen noch zusätzliche LS.
      Es kommen also nicht einfach nur 2 weitere dazu, sondern die bislang vorhandenen haben auch einen anderen Platz!
      Gruß, nightflight
    • nightflight schrieb:

      Das sehe ich anders! In der THEORIE sind die idealen Positionen durchaus unterschiedlich:
      Welche Theorie soll das sein? Die eines Herstellers in der Bedien- und Aufstellanleitung? Ich rede von einem Kinosetup (nicht von Musik) und da sind die seitlichen Surrounds idealerweise immer seitlich neben dem Hörplatz, egal ob Direktstrahler oder Dipole oder sonst was.
      Das GALAXY

      ...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...
    • Lohnt sich in meiner Konstellation Umstieg auf 7.1?

      Hallo Beisammen,

      wie ich schon mal erwähnt hatte, bin ich am Planen der neuen 2,4/1 Leinwand in Verbindung
      mit der "Sanierung" meines Wohnzimmers sowie Aufwertung des Wohnkinos.

      In dem Zusammenhang frage ich mich, ob ich bei dieser Gelegenheit mein 5.1 Setup auf 7.1 erweitern sollte.
      Ich verspreche mir davon die Aufwertung der Effektkulisse.
      Zwei zusätzlichen DS7 habe ich auf Lager.
      Die Frage ist im Nutzen.

      Wie man auf dem Bild sehen kann, habe ich der Zeit 2 Effekt-LS seitlich neben der Couch hängen.
      Der Raum ist zu den Seiten offen, so dass permanente Platzierung der Sides nicht möglich ist.

      Ist-Zustand:


      Ich hatte die Idee, 2 zusätzlichen LS als Backs in der Mitte der Couch anzubringen (ob sie dann direkt strahlen, oder noch zur Seite, müsste dann getestet werden)
      und die vorhandenen LS mit Hilfe der schwenkbaren Flatscreen-Halterung im HK-Betrieb von der Wand zur Seite anzuwinkeln.

      Ich könnte die Couch etwa 50-60cm von der Wand wegschieben, das ist die max. Ausladung von solchen Flatscreen-Halterungen, die ich bis jetzt gefunden habe.

      Skizze, wie es werden könnte:



      Was meint Ihr, kann daraus was werden?

      Danke und Grüsse

      Alex.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Hallo Stephan,

      ich würde es prinzipiell auch so lassen (berücksichtigend den Mehraufwand für den Umbau)
      wenn ich nur nicht ständig das Gefühl hätte, dass am Hörplatz zu wenig an Effekten ankommt.
      Ich glaube die LS sind einfach zu weit auseinander und strahlen am Hörplatz vorbei.
      Gefühlstechnisch, würde ich sie, wie sonst die Backs, nähe zusammenrücken.
      An den bestehenden Positionen sind aber die Leerröhre für die Kabel verlegt, so dass dort quasi die
      Löcher in der Wand bleiben würden, würde ich die LS nähe zueinander und zum Hörplatz aufbringen.
      Daher die Idee mit zus. Lautsprechern.

      Grüsse

      Alex.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • dass am Hörplatz zu wenig an Effekten ankommt.

      Das sollte aber selbst in diesem Aufbau der Fall sein. Hast du richtig eingepegelt, richtig gepolt und R/L richtig? Lach nicht, habe ich alles schon gesehen..
      Ich würde die Dipole auch nicht von der Wand wegkippen.
      Da ich aber selber Fan einer 7.1 bin, würde ich einfach mal den Test mit erstmal einem Back machen, ob das der Sache überhaupt hilft.

      Grüße

      Harry
    • Moin,

      der Stephan schrieb:

      Wenn die LS Dipole sind, dann brauchen sie doch auch eine Fläche zum abstrahlen, die haben sie ja im freien Raum nicht!

      JustDark schrieb:

      Ich würde die Dipole auch nicht von der Wand wegkippen

      Die DS7 sind zwar Dipole, man kann sie aber auch nur direkt abstrahlen lassen. Mit Hilfe von einem auf der Vorderseite befindlichen Schalters kann man Direkt oder Direkt+nach Innen oder direkt+nach aussen auswählen.
      Also zu Not könnte ich die angewinkelte LS als DirektLS nutzen.

      Angeschlossen und eingepegelt sind sie richtig.
      Die Einmessung haben wir seiner Zeit mit dem Audiohobbit gemacht, der bei uns in der Gegend dienstlich unterwegs war.
      Ich meine, damals haben wir den Pegel manuel noch abgesenkt (hat er so empfohlen). Ich schaue heute Abend, um wie viel.

      JustDark schrieb:

      würde ich einfach mal den Test mit erstmal einem Back machen, ob das der Sache überhaupt hilft.

      Meinst Du es so, dass die vorhandenen LS als Sides arbeiten (mit der jetztigen Ausrichtung, von der Wand in den Raum) und nur ein Back, richtig?
      Wie wird nur einer Back eigentlich am Receiver angeschlossen? Am Li oder Re oder wie? Was für einen Signal gibt er dann wieder?

      Danke und Grüsse

      Alex.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    Abonnement verwalten