4K-Camcorder Sony FDR-AX100

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4K-Camcorder Sony FDR-AX100

      Mal so nebenbei: Um endlich mal 4k-Content in guter Qualität in die Hand zu bekommen und mit dem VW1000 zu präsentieren, überlege ich, ob ich mir im Sommer die erste brauchbare Consumer Videocam zulegen soll. Es ist wohl keine Überraschung, dass die auch von Sony ist, die FDR-AX100. Sie hat nur leider einen Nachteil: UHD nimmt sie nur mit 24p oder 25p auf.

      Die Sony FDR-AX100, die in Kürze erscheinen wird, ist wohl der erste brauchbare Consumer Camcorder für 4K.

      Damit der VW1000-Thread nicht noch weiter OT wird, sollten wir hier alle weiteren Infos zu dieser interessanten Kamera einstellen. ich hoffe, dass oto dann auch etwas über seine Erfahrungen schreibt.

      Ein sehr positiver Test findet sich in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "videoaktiv".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunday ()

    • sunday schrieb:

      Mal so nebenbei: Um endlich mal 4k-Content in guter Qualität in die Hand zu bekommen und mit dem VW1000 zu präsentieren, überlege ich, ob ich mir im Sommer die erste brauchbare Consumer Videocam zulegen soll.


      Hallo Sunday,

      genau damit beschäftige ich mich derzeit auch. Wenn man sich mal in dieses Thema etwas einliest, versteht man plötzlich viel mehr von Bildqualität. Und warum die Bilqualität oft -auch bei vielen 4k Produktionen- enttäuschend ist.

      Vielleicht sollten wir hierzu einen eigenen Thread aufmachen. Allerdings weiß ich nicht ob es viele gibt, die sich für so ein Thema interessieren.

      Gruß Jürgen
    • OTO, hast du die Kamera schon? Falls ja können wir uns ja hier austauschen. Seit dem Wochenende ist sie hier.

      Meine ersten Stunden mit der AX100

      Ich hätte gern die AX100 zuvor mal in der Hand gehabt, aber es gab sie z.B. bei keinem Geizmarkt in Berlin, obwohl Online dort verfügbar.

      So war ich doch etwas überrascht, als ich sie jetzt mit meiner CX730 verglichen habe, die dagegen fast wie ein Zwerg wirkt (ca. 20 cm zu 14 cm Länge). Damit ist sie zwar weit von dem VHS-Klotz entfernt, den ich mal in der 80ern hatte, aber nicht so weit von dem SVHS-C Camcorder in den 90ern, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Mit 790g zu 545g (ohne Akku) ist sie auch deutlich schwerer. Das interpretiere ich mal freundlich als hohe Wertigkeit.

      Zum freihändig filmen ist mir die Zunahme durchaus lieb, weil ich da einen besseren Griff habe. Ob ich nach dem Herumschleppen im Urlaub auch noch so denke, wird sich zeigen.

      Gekauft habe ich sie übrigens bei einem Händler, bei dem es noch bis Ende Mai eine Tasche und eine passende SDXC I Karte 64 GB Karte von Transcend dazu gibt. Die Tasche und die eigentlich angedachte Karte von Sony sind aber momentan vergriffen.

      Die Verwandschaft der AX100 zur CX730 ist trotz vieler Unterschiede nicht zu leugen, was aber sehr positiv ist. Anstatt den sehr schönen Nachmittag in Berlin mit dem üblichen Aufladen des Akkus über das Netzteil zu verplempern (205 Minuten), lade ich den lieber mit dem vorhandenen Ladegerät und benutze den Patona Akku FV70 meiner CX730.

      Der LCD-Monitor ist mit 8,8cm etwas größer, hat aber die gleiche Pixelzahl. Er ist recht hell und man muss nicht zwingend seine Schweißabdrücke hinterlassen. Ein Bedienstift von einem älteren Navi funktioniert auch. Auch bei dem Sonnenschein heute ist er nicht wertlos. Die Angaben über Shutter, Iris und Gain kann man aber nur noch über den guten OLED-Sucher ablesen.

      Einen dicken Minuspunkt kannte ich aber schon vorher, und man merkt es sofort. Der geniale Stabi der 730 ist nicht mehr an Bord. Das wäre wohl zu aufwendig, zu schwer und auch zu teuer geworden. Was der /die neuen taugen, muss ich erst einmal rausfinden. Für ein paar Probeaufnahmen habe ich einfach die vorhandenen Einstellungen genommen (25p, Automatik), obwohl das sicher sicher nicht der Weisheit letzter Schluss ist.

      Loben muss ich, das das Fotoformat auf 16:9 voreingestellt ist. Bei Fotokameras ist es fast immer 4:3 oder gar 3:2 o.ä. und so bekommt man dann auch Bilder von Bekannten, wenn man mal tauscht, was ich ärgerlich finde.

      Bedauerlich ist, dass der USB-Anschluss immer noch 2.0 ist. Mit 3.0 hätte man bei neueren Computern viel mehr Tempo beim Überspielen.

      Mich stört das aber nicht sehr, da ich die Karte meist über einen internen Kartenleser einspiele, der intern über 3.0 angeschlossen ist.

      Play Memories Home hat die Dateien auch sofort erkannt und Ruckzuck überspielt. Das Abspielen ging auch ohne Probleme. Ebenso das Einladen in Power Director 12. Es sieht aber so aus, als ob PD 12 mit den 4K (eigentlich UHD)-Files klar käme.

      Interessant finde ich noch, dass die Dateiendung MP4 auf der Speicherkarte und nach dem Überspielen identisch sind. Bei AVCHD ist das ja nicht so. Aus MTS wird M2TS, wie es auch für Blu-Ray-Files verwendet wird.

      In Anbetracht der Zeit gibt es weitere Details in den nächsten Tagen.
    • Hi sunday,

      da bin ich mal gespannt was Du weiter bzgl. des Camcorders berichtest. Ich habe bei mir ja den 1100er Sony im Einsatz und denke aktuell auch über einen Camcorder nach. Werde aber wahrscheinlich zum "kleineren" CX900 tendieren. Ich war damals gleich dabei als die ersten Full HD Camcorder auf den Markt kamen und die AVCHD Verarbeitung machte zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich Spaß. Seitdem setzte ich lieber auf bewährte Technik ;) . Denke mal, dass ich für 4k Schnitt auch meinen i7 PC aufrüsten müsste. In welchem Format nimmst Du auf? AVCHD oder XAVC?

      Wie machst Du das mit der Tonausgabe, wenn Du die Cam mit Deinem Beamer verbindest?

      Gruß,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung
    • 4K kannst du nur mit XAVC S aufnehmen. Bei Full HD hast du die Auswahl.

      Die CX900 ist nahezu baugleich zur AX100. Es kommt dann die 4K-Funktion dazu.

      Ein I7 PC müsste eigentlich reichen. Welche Grafikkarte und wieviel Speicher hast du denn? Da ich meinen PC erst im November gekauft habe und damals schon an 4K Ausgabe dachte, sind die Teile natürlich aus dem Spitzenbereich von AMD. Allerdings es gibt ja jetzt genügend Nvidia mit 4K-Ausgabe.

      Der Ton war mir bisher nicht wichtig. Da ich die Kamera direkt an den Beamer angeschlossen habe, habe ich (falls überhaupt) etwas direkt von der Kamera gehört, was natürlich recht blechern klingt. Besser ist es mit einem Kopfhörer, den du an die Kamera anschließen kannst. Ob man von dort den Ton über den Verstärker abgreifen kann, muss ich mal gelegentlich ausprobieren.

      Für anspruchsvollen Ton könnte ich natürlich den PC anschließen. Das ist mir momentan aber zu umständlich. Ziel ist ohnehin solche Dateien erst am PC zu bearbeiten und dann mit einem 4K-Medienplayer wiederzugeben, sobald der zur Verfügung steht.

      Zur CX900 ist übrigens ein Test in der aktuellen videoaktiv. Im letzten Heft wurde die AX100 getestet. Die Lobeshymnen dort haben mich letztlich zum Kauf verleitet und natürlich das große Verlangen nach nativem 4K-Material.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunday ()

    • Hallo sunday,

      danke für den Hinweis mit dem Test in der videoaktiv. Werde ich mir mal besorgen.

      PC ist ein i7-2700k mit 3,5 GHz, 8 GB RAM, Win7 64bit, Geforce GTX 580 und großer SSD.

      Ich muss sagen, mich schreckt das Ganze dieses Mal eher ab. Ich glaube ich werde mir lieber einen Top Full HD Camcorder zulegen mit dem ich die Videos jetzt schon sinnvoll nachbearbeiten und wiedergeben geben kann. Aber ich bin auf alle Fälle gespannt auf Deine Erfahrungsberichte mit der AX100.

      Gruß,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung
    • HighEndHarry schrieb:



      PC ist ein i7-2700k mit 3,5 GHz, 8 GB RAM, Win7 64bit, Geforce GTX 580 und großer SSD.



      Falls das geht solltest du den Speicher auf 16GB ausbauen. Ansonsten könnte das aber passen. Die Grafikkarte kann ich im Moment allerdings schlecht einschätzen. Notfalls könnte man die auch erneuern.

      2. Tag Sonntag: Schwanken zwischen Begeisterung und Ernüchterung

      Etwas hat mich am Samstag schon gestört. Als ich heute den Objektivdeckel gesucht habe, wusste ich was es war. Welch ein Rückschritt!

      Beim CX730 öffnet und schließt sich eine Objektivabdeckung automatisch, wenn man den Camcorder anschaltet. Schade, dass solche kleinen, aber äußerst hilfreichen Fort- bzw. Rückschritte in Tests keine Beachtung finden. In Videoaktiv findet sich jedenfalls nichts.

      Noch ein Minuspunkt ist der Stabi. Beim Stabi der 730 ist das ganze Objektiv im Gerät aufgehängt und wird von Stellmotoren so bewegt, dass man fast immer auf ein Stativ verzichten kann. Ich habe es nur noch benutzt, wenn ich stationäre Daueraufnahmen gemacht habe.
      Zum Umstellen des Stabis muss man im Menü ganz schön suchen.Irritierend ist, dass es da zwischendurch freie Seiten gibt. So habe ich die beste Einstellung Active Stabi nicht gleich gefunden (befindet sich in Kamera/Steady Shot).

      Apropos Menü: In meinem ersten Ärger hätte ich den Programmierer am liebsten für 1 Jahr nach Sibirien gewünscht.

      Nachdem mich 25p gestern nur teilweise überzeugen konnte, wollte ich mal auf 24p umschalten. In der Theorie müssten moderne TVs und Beamer damit besser klarkommen, da dies der Blu-Ray-Standard ist. Außerdem hätte man dann gleich die Files in der richtigen Frequenz, falls man sich eine Blu-Ray anlegen möchte.

      Von der Logik her befindet sich die Einstellung in Bildqualität/Bildfrequenz. Dort ist aber nur 25p. Was man auch versucht (auch ohne Karte), man kann nichts umstellen. Also die Karte neu formatiert - keine Änderung. Am PC alle Dateien gelöscht - immer noch kein 24p.

      Zwischendurch mal in das Handbuch geschaut, dass sich von 100 auf 50 Seiten halbiert hat - natürlich nichts zum Thema.

      Also habe ich mich mühsam mal durch alle Menüs gewurschtelt und habe dann unter Installation ziemlich zum Schluss einen kleinen Punkt 24p gefunden.

      Der ist so gut versteckt, dass man das Gefühl hat, Sony möchte nicht, dass man den anwählt. Die Bildfrequenz wird nach der Einstellung auf 24p im Menü dann auch nicht mehr angezeigt.

      Für den anderen Stabi habe ich aus technischen Gründen Verständnis. Ich wundere mich aber, dass solche Unlogik und Rückschritte, die meiner Meinung nach bei solch einem High-Tech-Gerät nichts zu suchen haben, in Tests nicht angeprangert werden. Auch in Fachforen habe ich dazu nichts gelesen. Da geht es z.B. um eine angeblich übertriebene Überschärfung und dergleichen, von der ich übrigens bisher noch nichts gesehen habe.

      Zum Bild morgen dann mehr.
    • 4 K abspielen

      Hallo sunday,

      ich habe einen VPL VW 1000. Relativ grobe Frage: Kann ich ohne das Update überhaupt den 4 K Camcorder anschließen. Derzeit habe ich eine Panasonic HDZ 10000 mit atemberaubenden 3 D und problemsorer Vidobearbeitung und brennen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der 4 K Camcorder wegen der technischen Schwierigkeiten mir was bringt. Aber toll dass Du über Deine Erfahrungen berichten kannst.
    • @exit: Ja das mache ich momentan fast jeden Abend nach einer Blu-Ray oder Full HD vom TV. Das funktioniert deswegen ohne Probleme, weil der AX100 in 4K auch "nur" in 24p oder 25p aufnimmt. Ich verbinde einfach mit einem HDMI-Kabel die Kamera mit dem Beamer. im Menü zeigt er mir auch die UHD-Auflösung an.

      Zum Bildeindruck will ich ja etwas mehr schreiben. Mal sehen, ob ich das heute noch schaffe - wahrscheinlich eher morgen. Nur soviel: Am Anfang hatte ich mit 24p und besonders 25p einige Probleme. Es geht aber momentan von Tag zu Tag besser.

      Auf einem Stativ ohne schwenken sehen 4K-Aufnahmen grandios aus - besonders bei dem schönen Wetter momentan. Ich kenne keinen 4K-Clip von You Tube, der das erreicht, und ich habe über 70 analysiert. Hauptgrund dürfte die Datenrate sein, die wesentlich höher ist.

      Ich habe bisher einige deutliche Kritikpunkte genannt. Das sind aber keine technischen Schwierigkeiten. Nachdem ich inzwischen den Active Stabi benutze, bin ich zufrieden. Der ist zwar nicht so gut wie der BOSS Stabi, aber der ist ja auch mit Abstand das beste auf dem Markt. So gut wie die besten Panasonic Stabis dürfte er in dem Active Modus schon sein.
    • Eindrücke zum Bild Teil 1

      Zur Hauptsache, nämlich zum Bild habe ich bisher kaum etwas gesagt. Dazu muss man wissen, dass ich in der glücklichen Lage bin, den UHD-Inhalt nativ einem 4K-Beamer (VW1000) zuzuspielen. Auf 3m Breite fallen natürlich Fehler eher auf. Zunächst aber zum Positiven:

      Ich habe schon Blu-Rays mit ausgezeichneter Bildqualität (z.B. Oblivion) gesehen, die der Beamer erstklassig hochskaliert. Ferner habe ich über 70 You Tube Videos in 4k zugespielt, von denen ca. 20 beeindruckend waren. Aber von der Farbsättigung, vom Detailreichtum, von der Schärfe her war das wohl das Beste, was ich bei mir im Heimkino gesehen habe. Dabei wirkt die Schärfe nicht übertrieben, sondern ist so etwas wie der berühmte Blick aus dem Fenster. Da kann man bei den Gartenbildern sogar kleine Schnecken oder Hummeln entdecken, die ich vorher nicht gesehen habe. Nur gute 4K-Fotos konnten bisher ähnlich beeindrucken. Jetzt jedoch kommt Bewegung ins Spiel.

      Aber mit dieser Bewegung kommen auch die 25p (bzw. leicht abgeschwächt) 24p-Probleme. Wenn eine Person auf die Kamera zuläuft, ist es noch in Ordnung. Läuft sie zur Seite, dann konnte ich machmal Bewegungsunschärfe entdecken, besonders wenn ich die Kamera dabei geschwenkt habe. Meine Frau hat es erst nicht gemerkt, erst als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe.

      Anschließend habe ich mir die gleichen Szenen auf einem 63" Plasma angesehen. Die AX100 skaliert die UHD-Aufnahmen hervorragend runter. Interessant ist, dass mir dann diese Unschärfe kaum oder gar nicht mehr auffiel.
      Als Kontrollmonitor kann man den TV übrigens nicht benutzen. Er zeigt nur dann ein Bild, solange man nicht auf Aufnahme drückt.

      Am Montag habe ich mit der Hoffnung geschlossen, dass die neue Kombination 24p mit aktivem Stabi noch ein besseres Ergebnis bringt, ansonsten stellt mich das trotz des einerseits überragenden Bildeindrucks nicht ganz zufrieden, denn für die Präsentation in 4K auf so einer Leinwand habe ich die Kamera hauptsächlich gekauft. Da habe ich mich wirklich gefragt, wie schaffen die das nur in Hollywood, dass sie (meist) sauber wirkende Bewegungen in 24p hinbekommen?

      Der Empfehlung von Sony folgend habe ich übrigens hauptsächlich ein Stativ genutzt. Ein schön leichtes (600 g), das man auf eine Reise mitnehmen könnte, ist aber nicht zu gebrauchen, da ein sanftes Schwenken nicht möglich ist. Ruckeln potenziert sich aber in 4K. Am Montag habe ich mein Hauptstativ genommen. Die Schwenks gelangen einigermaßen (d.h. ohne Ruckeln), aber ich habe keine Lust dauernd fast 2Kg zusätzlich mit mir rumzuschleppen.

      Es gibt Online ein wesentlich ausführlicheres Handbuch zur AX 100, allerdings den 24p-Modus hätte ich auch nicht eher damit gefunden.
    • 4 K abspielen

      Hallo sunday,

      achso ja Du hast ja auch noch nicht upgedatet. Du wolltest ja bis nach der WM warten. Ich mache das Update in absehbarer Zeit nicht., insgesamt auch zu teuer. Bei der Qualität meiner Fragen bitte ich zu berücksichtigen, dass ich kein ausgewisener Experte bin. Ich war vor zwei Jahren von dem VPL VW 1000 so begeistert, dass ich wahrscheinlich die nächste Zeit vor Neid gestorben wäre, wenn ich ihn nicht gekauft hätte. Ich habe aber den Kauf nicht bereut. Es ist immer noch ein erhabenes Gefühl abends den Beamer anzumachen und zur Creme de la Creme zu gehören.....noch immer. So ähnlich haben sich wohl auch die Qualia 004 Besitzer eine Dekade früher gefühlt. Vorher hatte ich einem Mitsubishi HC 9000....gut 2D, Mist 3 D ..seither weiß ich was ich an meinem 1000er im 3D Bereich habe.

      Ein Phänomen ist sicher auch, dass das Zubehör wie ein 4K Camcorder vergleichweise günstig ist, so dass man sich schon ernsthaft überlegt sich einen zuzulegen. Zumal das selber drehen derzeit wohl mit die Einzige Möglichkeit ist an echten 4K Content zu kommen.

      Aber für Beginners: Was kannst Du in 4 K machen außer die Camera an den Beamer anzuschließen und den Film abzuspielen? Kann man mt der neuesten Computergeneration auch schon eine effektive Bilbearbeitung wie z.B. zuschneiden und neu zusammenfügen machen? Wo befindet man sich hier finanziell für PC und Software? Das Brennen geht meiner Kenntnis ja sowieso nicht.

      Mit meiner 10 tausender Panasonic kann ich die SD-Karten auf einen Festplattenrekorder einspielen und dann ein paar Dinge damit machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von exit ()

    • exit schrieb:

      Kann man mt der neuesten Computergeneration auch schon eine effektive Bilbearbeitung wie z.B. zuschneiden und neu zusammenfügen machen? Wo befindet man sich hier finanziell für PC und Software? Das Brennen geht meiner Kenntnis ja sowieso nicht.



      Auf jeden Fall kann man mit einem gut ausgestattetem neueren PC so um die 1000€ gut arbeiten. Vor allem 16 GB Speicher sind Pflicht. Zwar arbeiten die Halbprofis mit vergleichsweise teuren Programmen wie Edius 7. Für mich als engagierter Hobbyfilmer reicht aber Power Director 12 Ultra für unter 100€. Damit habe ich schon etliche Blu-Rays erstellt. Am Wochende will ich aus meinem 4K-Material mal eine Probe zusammen schneiden. Bisher hat er da nicht gemuckt.

      Zum VW1000er kann ich dir nur beipflichten. Ich bin noch so begeistert wie am 1. Tag. Mit eigenem 4K-Material macht es noch mehr Spaß.

      Um dir mal den Mund wässrig zu machen, klicke doch mal hier.
    • Da bin ich mal gespannt, was Du zum Videoschnitt schreibst :yes: . Ich glaub' eher nicht daran, dass das schon reibungslos funktioniert.

      Btw: Könntest Du bitte mal den Threadtitel korrigieren? "Comcorder" ;) .
      EDIt: Danke für die Korrektur :)

      Gruß,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HighEndHarry ()

    • 4 K Camcorder

      Hallo sunday,

      bei mir läufts daraus hinaus, dass ich für meinen USA Urlaub 2015 einen 4 K Camcorder quasi als Zweitgerät anschaffe. Auf mein 3 D meiner 10 k Panasonic verzichte ich nicht. Aber dass man praktisch 5000 EUR in die Hand nehmen muss, um wieder auf dem neuesten Stand zu sein (Camcorder+Update) ist schon heftig. Was kostet eigentlich die professionelle Reinigung des VW 1000?
    • Da die AX100 auch ohne Update am VW1000 funktioniert, musst du erst mal nur 2000€ investieren. Ärgerlich ist aber, dass in 4K keine Bewegungsverstärkung möglich ist. Gerade bei 24p wäre sie besonders nötig.

      Heute habe ich mal das 4K-Material per HDMI von der Kamera über den Verstärker in den VW1000 gegeben. Ich war doch etwas überrascht, dass mir im Menü 1080 60p angezeigt wurde.

      Wenn der Motion Enhancer ausgestellt ist, dann sind die gelegentlichen Bewegungsunschärfen noch da. Schon in der Einstellung niedrig sind sie wie weggewischt. Höchstens wenn ich dicht an die Leinwand gehe, kann ich noch etwas sehen.

      Durch das Runterskalieren verliert man natürlich etwas Schärfe, aber es sieht immer noch sehr gut aus. Mit dem Active Stabi gelingen mir jetzt auch immer häufiger Aufnahmen aus der Hand, auch wenn Sony das nicht empfiehlt.

      Ich habe in meinen Beiträgen bisher so ziemlich alle Kritikpunkte genannt, die mir aufgefallen ist. Das kommt daher evtl. falsch rüber. Grundsätzlich ist es aber ein tolles Stück Technik. Die in dem von mir verlinkten Artikel dargestellten Eindrücke kann ich im Wesentlichen bestätigen. Abgesehen von Teilen des Menüs ist die Kamera so gut konstruiert, dass ich fast nur noch manuell filme. Mit der 730 habe ich das kaum gemacht.

      Die Reinigung des Beamers (falls erforderlich) wird auf meinen Wunsch hin beim Update mit erledigt. Von zusätzlichen Kosten war keine Rede. Du zahlst ja nicht an Sony, sondern an deinen Händler.
    • Die GH 4 ist schon interessant, weil sie noch vielseitiger ist. So bietet sie u.a. echtes 4K und nicht "nur" UHD. Ich habe mich eine Weile mit der Kamera beschäftigt, bevor ich die AX100 bestellt habe. Wenn ich vor allem einen hochwertigen Fotoapparat gesucht hätte, dann hätte ich sie wohl vorgezogen.

      Mir geht es aber hauptsächlich um das Filmen. Da tue ich mich immer schwer mit einem Fotoapparat. Das sehe ich an meiner Sony RX100, die von der Theorie her genauso schöne Filme machen müsste wie meine CX730. Ich habe aber einfach nicht diesen Eindruck, wenn ich die Ergebnisse sehe. Vor allem gefällt mir die Handhabung nicht. Frei filmen fällt mir damit sehr schwer.

      Noch etwas zur AX100:

      Nachdem ich mich eine Woche lang mit 4K-Material vergnügt und manchmal auch geplagt habe, habe ich mir am Sonntag mal die anderen Aufnahmeformate näher angesehen und dabei durchaus noch eine Überraschung erlebt.

      1. Es wird (nicht nur ) im videoaktiv-Artikel behauptet, dass der AX100 nur die schnellsten SD-Karten ab 32 GB entgegen nimmt. Das ist auch richtig, wenn man nur in XAVC S filmt - egal ob in 2K oder 4K. Trotzdem kann man seine alten flotten 16GB Karten noch benutzen. Wenn die Ansprüche nicht zu hoch sind, stellt man um auf AVCHD und schon geht es.

      2. Nachdem ich die 16 GB formatiert und ein paar Aufnahmen gemacht hatte, fiel mir auf, dass er immer noch im 24p Modus war, was bei Full HD nicht gerade empfehlenswert ist. Um es mal mit 50p zu testen, musste ich erst wieder im Installationsmenü umstellen und die Kamera startet wie ein PC neu. Interessant ist übrigens, dass man bei 24p mehrere Qualitätsstufen einstellen konnte, bei 50p aber nicht.

      3. Damit ist auch klar, dass es nicht reicht, dass man 2 verschiedene mit 24p und 25p formatierte Karten dabei hat um mal schnell wechseln zu können. Man muss immer umständlich umstellen und die Kamera macht einen Reset.

      4: Was immerhin geht ist, dass alle Qualitätsstufen von AVCHD bis 4K auf einer Karte sind, wenn diese für 24p formatiert wurde.

      Im einem GH4-Thread schrieb jemand, dass der AX100 genau 24p liefert. Wenn ich eine Originaldatei mit dem Mediaplayer abspiele, so zeigt mir Mediainfo 23,976 an. Ob das fehlerhaft ist weiß ich nicht.

      Interessant finde ich auch, dass die Kamera die 4K-Datei an einem Full HD-Display mit 60p ausgibt. Jedenfalls war das bei mir so, als ich die 4K-Bilder der Kamera mal durch den Verstärker laufen ließ.
    • HighEndHarry schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, was Du zum Videoschnitt schreibst :yes: . Ich glaub' eher nicht daran, dass das schon reibungslos funktioniert.



      Zwischenzeitlich habe ich mal ein paar der gefilmten Szenen mit Power Director 12 bearbeitet. Solange es bei Szenen bleibt, geht die Bearbeitung zügig. Bei einer Daueraufnahme von 45 min gab es dann aber erhebliche Probleme. Mit dieser Datenmenge ist entweder das Programm oder meine Hardware überfordert, obwohl die ja ziemlich neu und recht potent ist.

      Der geschnittene Kurzfilm lief am PC in 4K ohne Probleme. Eine Version in 1080 24p habe ich dann zum Testen erstellt. Dazu habe ich ein eigenes Profil mit einer Datenrate von 50 Mbits angelegt, da für 24p nur 15Mbits angeboten wurden. Das lief dann bei einem Blu-Ray Player ohne Probleme in sehr guter Qualität. Der andere unterstützt leider kein m2ts. Vielleicht mache ich mal eine Umwandlung nach mkv.

      Grundsätzlich kann also PD12 sehr gut mit dem 4K-Material umgehen.
    • Hallo Sunday,

      der liefertermin wurde bei meinem anbieter wieder einmal verschoben, so habe ich sie noch nicht.
      Im vorfeld habe ich mich auch schon für eine aufnahme mit 24p endschieden ;) Nicht schön, von Dir zu lesen das es dann diese artefakte bei bewegungen gibt. Leider muss man sich eingestehen das der VW1000 niemals für eine wiedergabe von 4K material vorgesehen wurde, was die fehlende FI bei 4k material belegt. Den early adopter des VW1000 habe ich bisher noch zu keiner sekunde bereut, bei der kamera siehr das anders aus :kratz:
      Als die erste kleine full-HD kamera rauskam hatte ich einige jahre viel spaß damit, obwohl ich nicht zu den hobbyfilmern gehöre, als diese den geist aufgab und ich mir eine günstigere (sollte mitlerweile ja ausgereift sein) kaufte, liegt sie nur noch in der ecke, macht nur schlechte aufnahmen. Der einzige kaufgrund der Sony wäre das ich gerne wieder eine gute kamera hätte und 4K wäre halt in verbindung mit dem VW1000 schön.
      Wahrscheinlich werde ich die Sony doch kaufen, doch schlauer wäre es noch abzuwarten, die nächste kann vieleicht 60p :confused:
      Das gleiche gilt für das update des 1000, ich glaube nicht das es 2015 4k scheiben zu kaufen gibt. Nur um nicht der gelackmeierte zu sein mache ich es dann doch. ich denke du hattest ähnliche gedanken ;)

      Nun erzähl uns noch ein bisschen von der AX100, vieleicht finde ich noch einen anderen anbieter der mir zusagt.
    • Wenn du die AX100 vom 4K-Bereich auf Full HD umschaltest, dann hast du nichts anderes als den besten Camcorder zur Zeit auf dem Markt und kannst natürlich mit 50p filmen.

      Das Filmen in 24p ist halt recht gewöhnungsbedürftig. Schließlich ist Kameramann ja ein Beruf. Daher kriegen diese Leute es in 24p so hin, dass man Wackler kaum sieht. Im Grunde ist es so etwas wie Back to the roots, denn meine erste gebrauchte Videocam, die mir als Junge geschenkt wurde, war eine Normal 8, die meiner Erinnerung nach auch in 24p filmte.

      Langsam geht es aber bei mir besser, besonders seitdem ich den Active Stabi benutze. Der ist zwar nicht so gut wie bei meiner 730er, der ja der beste auf dem Markt ist, aber deutlich besser als bei der GH4 von Panasonic. Das ist ja der einzige Konkurrent momentan, aber meiner Meinung nach eher für semiprofessionelle Filmer geeignet.

      Suche dir mal bei YT den Vergleich der Chip mit beiden Kameras raus. Meiner Meinung nach ist der Test am hilfreichsten, wenn man sich informieren will.

      Die AX100 macht übrigens auch sehr gute 4K-Fotos, die prächtig auf dem VW1000 aussehen.

      Zur Zeit kann kann ich das aber nicht weiter testen, da mein Beamer zum Upgrade in Wales ist.
    • Schreiben über die AX100 ist gut, (bewegte) Bilder aber sind besser.

      Nach diesem Motto habe ich nun endlich mal etwas bei You Tube eingestellt.

      Am 14. Juni war ich von Sony zu einem Foristentag in Berlin eingeladen, bei dem es u.a. um den 4K-Beamer VW500 ging. Daher hatte ich die Idee unterwegs und vor Ort etwas zu filmen und dies dort zu präsentieren.

      Aus diesen Szenen habe ich etwas über den Potsdamer Platz zusammen gestellt. Ein Stativ habe ich nicht mitgenommen, d.h. alle Szenen sind freihändig gefilmt. Die Tauglichkeit dafür wurde ja der AX100 gelegentlich abgesprochen. Am Schluss habe ich den Zoombereich ausgereizt, um die Dachkuppel des Reichstags aus dem 6. Stock des Sonycenter größer abzubilden (liegt ein paar km entfernt).

      Natürlich habe ich mich nicht nur auf Gebäude beschränkt. Es ist auch Bewegung im Bild. Auch Schwenks sind dabei, die ich nach den Erfahrungen der ersten Tage allerdings recht sanft ausgeführt habe.

      Viel Spaß!

      youtube.com/watch?v=sKgsLrFwrpw
    • Ich hab die AX100 nun auch, alle bedenken die ich hatte sind zerstreut. Wie man gut am video von @sunday sehen kann, sind auch aufnahmen ohne stativ zu gebrauchen.
      24p mit 4k sieht sehr gut aus, wie zu erwarten ist der unterschied zu fullHD nicht gewaltig aber gut zu sehen.
      Für meine aufnahmen komme ich mit dem automatik modus gut zurecht, aber auch mit dem manuellen einstellungen komme ich als laie klar. Hab mich da etwas zu sehr verunsichern lassen.

      Für meinen anspruch eine mehr als gute kamera, mit der ich sicherlich wieder viel spaß an aufnahmen haben werde. Hab noch einiges zu testen...
    • sunday schrieb:

      Am 14. Juni war ich von Sony zu einem Foristentag in Berlin eingeladen, bei dem es u.a. um den 4K-Beamer VW500 ging. Daher hatte ich die Idee unterwegs und vor Ort etwas zu filmen und dies dort zu präsentieren.
      Hallo sunday,

      schönes Video! Aber auf dem PC-Monitor ist das kein Vergleich. Ich hab noch die vorzügliche 4K-Qualität auf dem Sony VPL-VW500 in guter Erinnerung.
      Es ist in Berlin schon beeindruckend gewesen, wie gut Deine Filmaufnahmen in 4K ausgesehen haben.
      :bier:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke für das Kompliment. Für enthusiastische Videofilmer sind die Aufnahmen allerdings grenzwertig bis fast nicht mehr akzeptabel, da sie alle freihändig entstanden sind. Eine gewisse Unruhe (andere nennen es schon Wackelei) lässt sich da einfach nicht vermeiden und bei 4k sieht man das noch deutlicher.

      Bei "normalen" Zuschauern ist aber die überwätigende Detailfülle so beindruckend, dass solche Dinge kaum registriert werden. Man kann natürlich das Video auch in Full HD runterladen und mit dem Beamer anschauen.

      Für mich sind die Aufnahmen noch akzeptabel, und es steigert sich natürlich, wenn man das mit einem 4K-Beamer auf der Leinwand sieht.

      Noch besser sind aber Aufnahmen mit Stativ aus unserem Garten. Da habe ich inzwischen reichlich Material gesammelt. Mal sehen, ob ich dazu komme, mal etwas zu schneiden, bevor der Sommer vorbei ist.

      Schon ungeschnitten sieht das sehr eindrucksvoll in meinem HK aus.
    • sunday schrieb:

      Wie machst du das mit der Tonwiedergabe oder ist dir das wie mir bisher ziemlich egal?

      Nee, egal ist es mir nicht. Die ersten abspielungen, natürlich nur mit dem ton aus der AX100, werde jetzt aber mit der leitung die ich auch für ton-messungen habe von der AX1000 in meine vorstuge gehen, habe aber noch nicht probiert ob der kopfhörerausgang der richtige ist. Eine neue vorstufe gönne ich mir erst wenn der neue kopierschutz verbaut ist und man liebsten mit Auro3D oder dergleichen ;)
      Zur zeit ist mein VW1000 zum up-date, so sammle ich erst mal filmmaterial :) Das macht wirklich wieder viel spaß.
    Abonnement verwalten