Greenwood - Ein Kellerkino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • alexander schrieb:



      Uwe, kannst Du bitte die "Bahnhöfe" für die Schallwände erklären?

      Danke
      Alex


      Hallo Alex,

      ich merke gerade, dass ich unhöflicherweise hierauf noch nicht geantwortet habe.

      Ich werde meinen Kinoraum auch weiterhin für den reinen Stereobetrieb nutzen. ( In meinem Rack stehen extra zwei separate Stereoketten ;) ).

      Hierzu nutze ich zwei Lautsprecher des Typs "offene Schallwand( open baffle)" . Die werden im Kinobetrieb seitlich in leicht revisionierbaren Verkleidungen versteckt.( Diese nenne ich "Bahnhöfe") Zum Stereohören rolle ich die Schallwände dann raus...

      Anbei zwei Bilder zum Verständnis. Die OB sind ca. 1 m hoch und 60 cm breit.

      @Stephan, Danke fürs Lob :bier:

      Bis bald

      Uwe
      Dateien
      • DSCF5715.JPG

        (118,93 kB, 100 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCF5714.JPG

        (120,17 kB, 78 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Guten Abend Beisammen,

      auch gestern und heute konnte ich ein bisschen Zeit zum Basteln erübrigen; die Heizkörperverkleidung und die Versteck-Bahnhöfe für die Stereoboxen sind gebaut. Momentan noch provisorisch mit Keilen festgeklemmt. Im Endzustand sollen diese an Scharnieren öffenbar sein ( wie Türen ).


      Bis bald

      Uwe
      Dateien
      • DSCN0442kop.jpg

        (229,58 kB, 100 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0443kop.jpg

        (213,43 kB, 74 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Guten Abend miteinander,

      heute bin ich mal wieder zum Basteln gekommen, habe mit der Absorber/ Diffusoren-Kombiwand angefangen:

      Absorber gebaut
      Absorber montiert
      Bespannrahmen gebaut
      Bespannrahmen montiert

      Bild 1: Hier sieht man die rechte Seitenwand im nackten Zustand. ( der Aufbau erfolgt natürlich auf beiden Seiten symmetrisch ).

      Bild 2: Bau der großen Absorber ( 1400*600 mm ) bestehend aus einer perforierten Metallkassettenplatte mit eingeklebtem Akustikvlies und gefüllt mit 120 mm Mineralwolle. Wandabstand 80 mm. Diese Kassetten verwenden wir in der Firma zum Bau von Akustikdecken. Deren Absorptionswerte ( gemessen von der ITA Wiesbaden ) sind schon mit der üblichen 30 mm MiWo-Einlage sehr gut.
      Die Miwo ist schon werkseitig in schalldurchlässige PE-Akustikfolie eingepackt.

      Bild 3; Bau der kleinen Absorber ( 625 * 625 mm ) , ansonsten genau wie oben

      Bild 4: Detail der Perforation

      Bild 5: Montage der großen Absorber

      Bild 6: Der "Kleine" sitzt auch.

      Bild 7: Detailansicht

      Bild 8: Alles hinter den Bespannrahmen verschwunden, feines Blackhole finde ich.

      Habe bei den heute gebauten Rahmen erstmals Akustikstoff verwendet. Das ist schon eine andere Kategorie als Molton. Grrrrrrrr., werde wohl demnächst eine Million Tackerklammern rausreissen...

      Jetzt gehe ich in den Keller und werde mir ein zum Geburtstag erhaltenes Konzert auf BD reinziehen ( Brian May+Kerry Ellis )

      Bis bald

      Uwe
      Dateien
      • kop DSCN0.jpg

        (237,98 kB, 91 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0481.jpg

        (261,18 kB, 94 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0485.jpg

        (275,45 kB, 108 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0486.jpg

        (290,27 kB, 104 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0482.jpg

        (167,89 kB, 108 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0488.jpg

        (149,41 kB, 101 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0490.jpg

        (292,39 kB, 91 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kop DSCN0494.jpg

        (196,03 kB, 92 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Opa Uwe ()

    • Moin Uwe,

      Opa Uwe schrieb:

      Bau der großen Absorber ( 1400*600 mm ) bestehend aus einer perforierten Metallkassettenplatte mit eingeklebtem Akustikvlies

      Bekommt man solche Metallkassettenplatte sonst wo außer in Deiner Firma? Weißt Du, welche Abmessungen gibt es und wie ist der Kostenpunkt?

      Danke und Grüsse

      Alex.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Hi Alex,

      solche Kassetten kann jeder Schlosser herstellen, der eine Kantbank hat. Die Platinen gibt es mit unterschiedlichen Perforationen von diversen Anbietern. ( Mal nach Lochblech gugln ) Diese bestehen aus meist aus 0,7 mm feinverzinktem Stahlblech. Die Größen sind fertigungstechnisch beschränkt. Üblicherweise ist bei 1500 mm Breite und 3000 mm Länge Schluss. So große Platten werden aber sehr selten verwendet.
      ( Handlichkeit, Durchhang etc. )

      Es gibt zwar übliche Größen ( 1250 *625, 1200*400, 625*625 etc. ) aber grundsätzlich lässt ich jedes Maß herstellen.

      Die Herstellungkosten sind überschaubar, teuer ist eher der Transport, die Oberflächenbeschichtung etc.

      Hoffe geholfen zu haben :bier:

      Uwe

      PS: Was ich ganz vergaß, in meinem Post zu erwähnen: Die Leerräume werden mit 1D-Diffuoren gefüllt. Habe bergeweise 3 mm HDF geholt :biggrin:

      PPS: Sehe gerade, dass Du das Akustikvlies fett markiert hast. Das haben nur dezidierte Akustikdeckenplattenhersteller im Programm. Für unseren Anwendungsfall, wo sowieso dicke MiWo in die Platte kommt, aber auch nicht erforderlich.
    • Hallo Knipser,

      aaaalso: Es geht weniger um die Dichte ( obwohl auch da ein Zusammenhang besteht ) als um den längenbezogenen Strömungswiderstand. Dieser liegt bei guten Absorptionsmaterialien ( grob! ) zwischen 4000 und
      20 000 Pa s/m². Diese Werte werden von den üblichen Mineralfaserdämmstoffen als auch von offenporigen Schaumstoffen ( Aixfoam, Basotect etc.) gut erreicht.

      Dein Hinweis auf käufliche Absorber ist dahingehend richtig, das nur wenige mit Mineralfaser arbeiten, weil diese seit der Krebsverdachtsdiskussion in den frühen 90ern einen schlechten Leumund haben.( Abgesehen davon ist offene Miwo wirklich Mist, es krabbelt und pikt beim Verarbeiten und Husten tut man auch. Wer jemals einen Dachboden damit isoliert hat, weiß wovon ich rede :biggrin: )

      Käufliche Absorber bestehen/ beinhalten heutzutage meistens o.g. Schaumtoffe.

      Die sehen vielleicht dichter aus, sind es aber in Wirklichkeit nicht :bier:

      Bis bald

      Uwe
    • quebec schrieb:

      Die Absorber gefallen mir wirklich gut,

      das werde ich mal im Auge behalten :bier:


      Hallo,

      schön, dass es Dir gefällt. Machen auch genau das, was sie sollen, bin recht zufrieden damit.

      Wenn ich endlich mal Zeit finde, werde ich auch noch die Diffusoren bauen, die in die Zwischenräume der Absorber sollen. Soll so eine Art Schachbrettmuster werden...

      Bis bald

      Uwe
    • Hallo Freunde,

      nach der Sommerzeit mit Gartenarbeit, Motorradfahren, Enkel bespaßen und anderen Freizeitaktivitäten ist es endlich wieder Herbst und ich kann wieder in die Werkstatt :) .

      Diese Saison will ich die Frontboxen erneuern - die Focal Suspension 93 Hifi-Stereoboxen und vor allem der JMLab - Center kommen bei gehobenem Pegel doch an die Grenzen. Auch die Homogenität ließe sich m.E. mit drei identischen Frontboxen noch deutlich steigern.

      Da ich wirklich gern bastle, wird natürlich auf DIY zurückgegriffen.

      Auf den Fotos sieht man den Stand per heute nachmittag:

      Die Gehäuse bestehen aus 22 mm Birkenmultiplex und sind mit vielen Rippen und einer Ringversteifung verstrebt.

      Die Treiberauswahl erfolgte auf Empfehlung von Blue Planet Acoustics Frankfurt/ Main, welche auch die Weichenentwicklung und die Bassreflexabstimmung für mich übernehmen. Hierfür sind derzeit die Chassis direkt mit den Anschlussbuchsen verbunden, damit der HT-Zweig und der TMT-Zweig von außen abgestimmt werden können.

      TMT B&C 12NDL76 ( kennt den jemand :biggrin: :biggrin: :biggrin: )
      HT: Celestion CDX1-1425 mit Adapterplatte für ein 1 1/2" Horn

      Die Rückwand ist abnehmbar verschraubt.

      Morgen bringe ich die Kisten nach Frankfurt ....

      Ergebnisse dann demnächst, bis dahin!

      Euer Uwe
      Dateien
      • DSCN0870.JPG

        (124,24 kB, 48 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0871.JPG

        (128,26 kB, 49 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0873.JPG

        (126,44 kB, 47 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0874.JPG

        (128,37 kB, 49 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0878.JPG

        (127,92 kB, 58 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • NormalZeit schrieb:


      Die Boxen sind ja ganz schön groß. Wie tief sind die abgestimmt bei dem Volumen und noch Bassreflex?

      NormalZeit
      Guten Abend,

      B&C empfehlen auf Ihrer site eine BR - Abstimmung bei ca. 42 ltr Volumen mit 65 Hz Abstimmfrequenz.

      In dieser Größenordnung sollte auch mein Entwicklungsziel liegen.

      Die Box ist etwas größer, dafür das BR-Rohr in der Länge flexibel ( bis 35 cm ). Gleichzeitig liefere ich auch einige " Volumenreduktionsstücke" an Blue Planet Acoustic ( Quader aus Styrodur ; 1,5 dm³+1 dm³+0,75 dm³) um das Gehäusevolumen während der Entwicklung verkleinern zu können, falls erforderlich.

      Mal sehen, was die Jungs von BPA da rauskitzeln :biggrin:

      Gute Nacht

      Uwe
    • Hallo beisammen,

      komme gerade mit einem Dauersmiley von Blue Planet Acoustics.

      Wie weiter oben beschrieben, hatte ich die Boxen zur Weichenentwicklung und BR-Abstimmung dorthin gebracht.

      Thorsten Fischer von BPA hat wahrhaft großes geleistet. Bescheiden wie er ist, meinte er zwar, es wäre keine Kunst, aus hervorragenden Chassis eine feine Box zu entwickeln. Ich glaube das aber nicht und denke schon, das es hierzu einer Menge know-how , guter Messtechnik und eines jahrzehntelangen Erfahrungsschatzes bedarf.

      Habe dort vor Ort viele, viele Musiktitel der verschiedensten Musikstile gehört und bin aus dem Staunen nicht rausgekommen.

      Der Hochton: eine Wucht; sauber, klar, keinerlei Zischeln oder sonstige Sibilantenüberbetonungen. Hier hatte ich ein bisschen " Angst" vor dem Verwenden von PA-Treibern/ Hörnern; ich bin da ja durch das jahrelange Hören mit dem superben Thiel SCS3 Koinzidenztreiber ein bisschen verwöhnt.
      Vollkommene Entwarnung an dieser Stelle.

      Tiefmittelton: Ehrlich, sehr sauber differenzierend, keinerlei festgestellte Verfärbungen, knackig im Bass. Einfach grandios.

      Insgesamt: Lautstärkereserven bis zum Abwinken, immer volle Kontrolle, kein Verschmieren oder Komprimieren der Musik, selbst nahe an meiner persönlichen Lautheits-Schmerzgrenze.

      Wie man liest - ich bin rundweg begeistert!

      Einge Messwerte habe ich gesehen und erläutert bekommen ( kriege die auch noch als Datei und stelle sie hier ein, wenn gewünscht ) Auf zwei Dinge hat mich Thorsten Fischer dabei aufmerksam gemacht:

      - Die nahezu identischen Frequenzgänge beider Boxen - ein Zeichen für die hohe Lieferqualität der Chassis-Hersteller.
      - Den gleichmäßigen Pegelabfall der Gesamtbox unter Winkeln bis 60°.


      Heute Nacht fahre ich nach Hause ( bin ja nur "auf Montage" in Frankfurt ). Am Wochenende stehe ich dann vor einer schweren Entscheidung :rolleyes: :

      Boxen so wie sie sind gleich im Kino aufbauen oder doch erst nochmals auseinanderbauen und das Finish vollenden. ( Lackierung vollenden, Einpressmuttern und metrische Schrauben statt der Schnellbauschrauben zur Chassis befestigung, etc. etc. ) Mal sehen.

      ( Was ich aber jetzt schon ahne: meine 16 Stk.8Zöller im DBA sind vieeeeeeeeel zu klein. :verlegen: )


      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: DIESES FORUM HAT MICH INFIZIERT - DAAAAAAANKE!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Euer

      Uwe
    • schön, bei deiner Begeisterung freut man sich gerne mit.

      Bei deinen Gehäusebildern neulich hab ich gleich an meine Spendors gedacht und sie wieder vom Dackboden in den Keller geschleppt. Sperrholz rules, wobei bei mir noch Bitumen drin klebt. Jedenfalls freu ich mich auch schon wieder bald mal wieder schön Stereo zu hören.

      Und stell hier noch den Bauplan und die Weiche vor.

      Viel Spaß beim weiterbasteln
      rumpeli
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • Guten Abend liebe Freunde,

      habe mich nun doch für das "ordentliche" Finish entschieden. Da es draussen unglaublicherweise Herbst wird und meine Werkstatt nicht beheizt ist, musste ich die Endlackierung ( mit Schultafelfarbe schwarz ) unter sehr beengten Verhältnissen vornehmen 8| . Dafür trocknet jetzt die Farbe deutlich schneller - der Ofen heizt die Sauna auf konstant 60° und im ganzen Haus stinkt es nach Farbe :verlegen: :biggrin: :biggrin: :biggrin: .

      Ahoi

      Uwe
      Dateien
      • DSCN0913.JPG

        (128,37 kB, 53 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Nils, hallo Nils, :)

      schön, dass ihr mich in meinem Bauthread besucht :bier:

      Die Lautsprecher haben es gut überstanden, nur das Chassis-Dichtband hat sich gekräuselt und abgelöst. Kein Problem.

      Der Lack ist prima getrocknet.

      Hab' gleich alles in den Keller geschleppt und Probeaufbau gemacht - ööööögggggggrrrrrrsssss :spank: :spank: :spank: :spank: Alle drei übereinander .....sind 2 cm zu hoch!!!! :spank: :spank: :spank: :spank: :spank: :spank:

      Jetzt muss ich anders aufstellen; siehe Foto. Unter die untere Subwoofer-Kiste kommt nun ein 18 cm Sockel .

      Bei Lichte besehen, aber vielleicht gar nicht schlecht; dadurch kommt das akustische Zentrum der Mainspeaker 8 cm höher und ist damit etwas über der horizontalen Leinwandmitte.

      Beste Grüße

      Euer Uwe
      Dateien
      • DSCN0914.JPG

        (128,35 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schönen Sonntagnachmittag beisammen!

      Konnte mich ein bisschen in den Keller abseilen und weiterbasteln:

      Alle drei Frontspeaker mit Noppenschaum ausgekleidet, Chassis und Reflexrohre montiert.

      An der mittleren Box habe ich mal eine Bondummatte zur Probe reingestellt.

      Die nächsten Schritte: Frequenzweichen löten , Rückwände verschrauben, Probehören...

      Bin schon gespannt :)

      Uwe
      Dateien
      • DSCN0915.JPG

        (127,14 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0916.JPG

        (129,78 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0917.JPG

        (129,61 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0918.JPG

        (131,42 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Nochmals guten Abend,

      nun hat es mir doch keine Ruhe gelassen und ich habe den Familienfrieden strapaziert:

      Boxen sind fertig. :jump: :jump: :jump: :jump:

      Erstmal provisorisch aufgestellt , EQ auf Flat und schnell mal reingehört: Hurra, so soll das sein. Pegel ohne Ende, die bereits bei BPA gehörte Klangqualität ist auch in meinem Keller präsent. Jetzt gibts auch die bislang etwas unterrepräsentierten Kickbässe. Das DBA muss im Pegel noch etwas angehoben werden, die neuen Boxen haben einen deutlich höheren Wirkungsgrad als meine bislang genutzten Focal suspense 93.

      So, jetzt muss ich ins Bett, morgen früh um 2 ist die Nacht um und ich fahre wieder auf Montage.

      Freue mich schon auf die nächsten Wochenenden, da geht es weiter...

      Schöne Woche!

      Euer Uwe

      PS: Das helle umgedrehte V auf dem Foto ist die "provisorische" Stütze für die hochgeklappte Leinwand.
      Dateien
      • DSCN0920.JPG

        (131,1 kB, 64 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • hayatepilot schrieb:

      Opa Uwe schrieb:

      Boxen sind fertig.
      Messungen bitte. :verlegen: :verlegen: :verlegen: Welche Ordnung hat denn die passive Weiche?

      Sehen richtig wuchtig aus die Kisten. :thumbs:
      Haben was von den JBL Kinolautsprechern. :)

      :bier:
      Gruss
      Hallo da draußen,

      Messungen kommen auf jeden Fall.
      Weiche:
      12 dB im TMT + Impedanzkorrektur
      18 dB im HT

      Freut mich dass sie Dir gefallen :bier:

      Ahoi

      Uwe
    • Guten Abend liebes Forum,

      da hier nach Messungen gefragt wurde, anbei einige Messdiagramme von BPA.

      Messungen aus meinem Keller kommen frühestens in der Weihnachtszeit. Derzeit nutze ich jede freie Minute um zu HÖREN .

      Messung Einzelchassis ohne Weiche ; Vorderfront 40 cm vor der Wand, Messabstand 1 m :

      BuC+CDX1+1425CDHorn_ohne Weiche.jpg


      Impedanzen Einzelchassis ohne Weiche, Impedanz Summe mit Weiche

      Imp_einzel_ohne_summe.jpg

      Summenfrequenzgang mit Weiche und Impedanzlinearisierung, Mikrofon 1 m vor der Box:
      Schwarz und grün: linke und rechte Box , Frequenzgänge übereinandergelegt ( kaum Streuung seitens der Chassishersteller!)
      Rot, Blau, Türkis unter Winkel 15°, 30°, 45° der Übersichtlichkeit wegen jeweils um 1 dB versetzt

      Summe_Box1u2_15_30_45grad.jpg

      Ahoi

      Uwe
    • Hi, danke für die Messungen.
      Warum passiv? Hast du mal an eine Aktivierung gedacht? Für mich schaut es so aus, als würde die Weiche nicht passen. Zumindest im Bereich der Trennung kommt ja es zu einer Auslöschung von fast 6db. Das passt also nicht sauber.

      Bei 2 Wegen hält sie der Aufwand für die Aktivierung ja in Grenzen. DCX 2496 und Endstufen...

      Gruß
      Nilsens
    Abonnement verwalten