STAR CINEMA - Das Heimkino (Planung)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • STAR CINEMA - Das Heimkino (Planung)

      Externer Bilderhoster

      Guten Tag,

      ich verfolge das Geschehen hier schon seit längerem und bin nun selbst soweit. Der Hausbau soll Ende des Jahres starten und ich wollte unbedingt einen Keller haben :biggrin:
      Nun habe ich laut Grundriss folgenden Platz zur Verfügung.
      Externer Bilderhoster

      Hier bietet sich Keller l und Keller ll an wobei mir Keller l etwas zu lang ist, den hinteren Teil könnte man eventuell abtrennen und als Technikraum verwenden.
      Die Räume können noch komplett umgeplant werden (bis auf den Kellerabgang).
      Jetzt ist meine erste Frage wie kann ich hieraus einen möglichst perfekten Raum planen für:

      - Leinwand 3,50m - 4,5m breite
      - 6 - 8 Sitzplätze in zwei Reihen aufgeteilt
      - Sound je nach Raumgröße 5.1 oder 7.1 (7.1 würde ich bevorzugen)

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee und kann mir bei der Raumplanung schon mal helfen :thumbs:
      Danke
    • Guten Morgen :)

      Naja die Limitierung ist ja der Kelleraufgang. Da bringt sämtliches umstrukturieren dann nix. Aber die Raummaße sind auch so für dein Vorhaben schon gut :thumbs:

      Baue das Kino in Raum 1 und mach zum Kellerraum 2 hin den Leinwandbereich. Dann kannst nämlich schon mal nen Wandeinbruch machen und die komplette Technik auslagern.

      Um die zusätzliche Länge von Raum 1 mach dir mal keine Gedanken. Die werden früh genug mit Akustikelementen und Lautsprechern vollstehen :rofl:

      Liebe Grüße Daniel
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Christian87 schrieb:



      - Leinwand 3,50m - 4,5m breite


      Vielleicht hat ja jemand eine Idee und kann mir bei der Raumplanung schon mal helfen :thumbs:
      Danke


      Hallo Christian,

      bitte lade doch die Bilder, wie in den Rules genannt, hier im Forum hoch und nicht bei nem Bilderhoster. Du hast mit 13 Beiträgen bereits die nötige Anzahl an Posts hierfür. Deine Bilder werden schneller gehen als Du denkst.

      Und nun zum zitierten Teil: Eine Leinwand über 3,5m wirst Du in keinem der von dir genannten Räume, unter Berücksichtigung von nötigen akustischen Maßnahmen, installieren können. Es ist ja auch kein Raum breiter als 4m an den für die Leinwand nutzbaren Seiten.
    • Schon mal Danke für die Vorschläge bzw Tipps!
      Ich denke ich werden den Raum dann auf ca. 4 x 5,50m verkleinern.

      Ich habe hier schon einiges über Leinwände gelesen und es ist ja immer ein strittiges Thema ob akustisch oder nicht... Ich konnte mir bisher leider nie eine akustische Leinwand anschauen, dennoch gehe ich davon aus das es in meinem Fall nicht schlecht wäre eine solche zu verwenden da ich so eine größere Leinwand verbauen könnte. Rät mir einer generell davon ab? und wo bekomme ich ein gutes akustisches Leinwandtuch zum angemessenen Preis am besten her? :kratz:

      Da ich meinen ersten Beitrag leider nicht editieren kann habe ich hier nun nochmal den Grundriss.
      Dateien
      • Keller.jpg

        (273,8 kB, 127 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • logo klein.jpg

        (58 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Christian87 schrieb:

      Ich habe hier schon einiges über Leinwände gelesen und es ist ja immer ein strittiges Thema ob akustisch oder nicht... Ich konnte mir bisher leider nie eine akustische Leinwand anschauen, dennoch gehe ich davon aus das es in meinem Fall nicht schlecht wäre eine solche zu verwenden da ich so eine größere Leinwand verbauen könnte. Rät mir einer generell davon ab? und wo bekomme ich ein gutes akustisches Leinwandtuch zum angemessenen Preis am besten her?



      Wasn daran strittig? Dein Raum schreit geradezu nach einem 3,60 m breiten schalldurchlässigen 21:9 curved Screen :biggrin: . Für Phifer Sheerweave gibt es einen Vertrieb in Deutschland. Centerstage XD kann man sich aber auch beschaffen. Natürlich gibt es auch noch andere Budget Tücher, abder das wären meine Favoriten. FÜr die kompeltte DIY-Leinwand ohne Maskierung kannst du 300 - 500 EUR rechnen.

      Gruß
      rumpeli
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • rumpeli schrieb:

      Wasn daran strittig? Dein Raum schreit geradezu nach einem 3,60 m breiten schalldurchlässigen 21:9 curved Screen :biggrin:
      Oder nach einer 3,60 3,80 m breiten schalldurchlässigen 21:9 curved Screen. :biggrin:
      Je größer die Leinwand, desto weiter wirst Du weg sitzen und desto weniger werden mögliche Einschränkungen beim Bild auf einer AT-Leinwand auftreten können.
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    • Naja,strittig ist da schonmal:
      - akustischtransparent
      - 3,60m Breite
      - curved
      - Selbstbau

      Lediglich das 21:9 wäre für mich unstrittig, aber auch das sehen viele anders ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Na klar wäre "von Wand zu Wand" schick. Wenn er allerdings eine Maskierung haben will braucht das etwas Platz. Mit den Stereo Boxen würde ich auch etwas Abstand zu den Seitenwänden lassen. Für mich wäre der Raum für eine 4 m Leinwand zu schmal.

      Schalldurchlässig weil a) die Leinwand sonst zu schmal wird bzw. die Boxen sehr ungünstig an der Wand stehen und b) weil wirklich genügend Raumtiefe dafür da ist.
      Außerdem klingt es besser, sieht besser aus und man kann noch die Absorber für ein SBA dhinter unterbringen.

      Curved ist meine persönliche Präferenz - geiles Raumgefühl. KOstet 500 mehr, gegenwärtig noch Einbußen in der theoretischen Bildqualität

      Und wenn er nach einem angemessem Preis fragt - Selbstbau von Leinwand und Subwoofer sind für mich beim Budget Heimkino für anspruchsvolle Nerds die Nobrainer schlechthin.

      Gruß
      rumpeli
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • Also ich persönlich würde den Keller 2 nehmen ;)
      Aber eigentlich auch nur um zu sehen wie du das Kino in dem Raum planen würdest, ich habe nämlich demnächst einen Kellerraum zur Verfügung der diesem zu 90% entspricht.

      Den Keller 1 finde ich schon sehr Lang, da könntest du einen riesigen Technikraum anlegen. Keller 1 ist, denke ich, die bessere Wahl.

      Bei der Leinwand stimme ich mit in den Chor meiner Vorrednern für die akustisch transparente Leinwand ein. :yes:
    • Mach die Leinwand so groß wie es geht (von Wand zu Wand). Ich hab's auch so gemacht und es sieht wirklich beeindruckend aus...
      Du wirst dich leider ganz schnell an das große Bild gewöhnen...meine ist jetzt 3,5m breit, 3,7m ist der Raum.
      Bei nem 3.60 breitem Bild brauchst du dann locker 6 Meter langen Raum, um überhaupt die Bildgröße darzustellen...

      Gruß
      Dateien
      • lw.jpg

        (105,85 kB, 65 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Für 9,99 Euro im Monat könnte hier deine Werbung stehen...
    • Robbierob81 schrieb:

      Mach die Leinwand so groß wie es geht (von Wand zu Wand). Ich hab's auch so gemacht und es sieht wirklich beeindruckend aus...
      Du wirst dich leider ganz schnell an das große Bild gewöhnen...meine ist jetzt 3,5m breit, 3,7m ist der Raum.
      Bei nem 3.60 breitem Bild brauchst du dann locker 6 Meter langen Raum, um überhaupt die Bildgröße darzustellen...

      Gruß

      Das gefällt mir auch sehr gut und ich beobachte deinen Bau jetzt auch seit Anfang und fand die große Leinwand gleich super!
      Wie weit sind deine Sitzplätze von der Leinwand entfernt? Ist Rechnung (Leinwandbreite = Sitzabstand) empfehlenswert?
    • ich kann dem nur Wiedersprechen das Bild so groß wie möglich zu machen. Klar, gut schaut es aus - im ersten Moment.
      Denn der Helligkeitsverlust ist emens groß so bal der Projektor mehr als zwei drittel seiner Lebenszeit verbraucht hat. Ich hatte das "damals" auch gemacht und hatte nach rund 1500 Std weniger als 7 Footlambert gemessen. Dunkle Filme wie die Alien Teile waren nicht wirklich guckbar.
      Verglichen mit dem "richtigen" Kino wo es immer 14Footlambert (DCI Standard) bei 2D sind, das ist das Minimum.

      Dementsprechend würde ich die Lw kleiner machen, den Pj. im Eco Modus fahren (wegen Lüftergeräusch) und später dann aus dem Eco Modus in den Normal Modus wechseln wenn du nix zum messen hast. Oder wenn dir das Bild noch zu zu klein ist, würde ich den Pj. über einen Oberflächenspiegel (Lichtausbeute 98%) umlenken um mehr Licht zu bekommen. (Lichtweg des Pj. wird duch die Umlenkung des Spiegels länger und damit kann man das Bild verkleinern damit es mehr gebündelt wird um mehr Licht zu erhalten)
    • Hallo Christian,

      bevor Du hier Raummaß -10cm als Leinwandbreite annimmst beachte bitte folgende Tipps:

      1. Ein Beamer, der solche Leinwandbreiten adäquat ausleuchten kann (abgesehen von manchen 1-Chip DLP) ist teuer. Ohne dein Budget zu kennen wird es schwer dazu nähere Infos zu geben.
      2. Vergiss bitte nicht die notwendigen Akustikmaßnahmen an den Wänden zur Behandlung der Erstreflexionen , die je nach Material auch 10-20 cm pro Seite verschlingen.

      Hier im Forum sind unterschiedlichste Geschmäcker vertreten was das Verhältnis Sitzabstand zu LW-Breite angeht.
      Von 0,8/0,9 - 1,5 x LW-Breite ist da alles dabei und ist u.a. eine Frage des Geschmacks.
    • J_O_K_I_N schrieb:

      Hallo Christian,

      bevor Du hier Raummaß -10cm als Leinwandbreite annimmst beachte bitte folgende Tipps:

      1. Ein Beamer, der solche Leinwandbreiten adäquat ausleuchten kann (abgesehen von manchen 1-Chip DLP) ist teuer. Ohne dein Budget zu kennen wird es schwer dazu nähere Infos zu geben.
      2. Vergiss bitte nicht die notwendigen Akustikmaßnahmen an den Wänden zur Behandlung der Erstreflexionen , die je nach Material auch 10-20 cm pro Seite verschlingen...


      Ich werde die Leinwand ziemlich zum Schluss einbauen und dann schauen wie viel von der Breite noch übrig ist ;)
      Hatte bisher einen Sony HW55ES ins Visier genommen.
    • Ich hab auch nen Sony HW55 und ich persönlich finde die Helligkeit bei 3,5m Bildbreite ist voll OK. Wie es nach 1000 Stunden aussieht weiss ich nicht, dann kommt halt zur Not ne neue Lampe. Aber eh ich 1000 Stunden geguckt habe sind Jahre rum. Schau max. 2-3 Filme die Woche. Jetzt im Sommer eher weniger...
      Ich sitz circa 4,5m von der Leinwand entfernt.

      Gruss
      Für 9,99 Euro im Monat könnte hier deine Werbung stehen...
    • kottan schrieb:

      Hast du dich denn schon für eine Raumvariante entschieden?
      Was planst du sonst noch für Equipment für dein Kino wie z.B. AVR, Lautsprecher, BR Player usw.?
      Welche Raumakustikmaßnahmen planst du?


      Ja ich nehme Raum 1 und kürze ihn etwas in der Länge.
      Beim Equipment lass ich mir erst noch etwas Zeit da das Haus ja nicht mal steht, mal abwarten wie dann die Preise sind und was es eventuell neues gibt...
      Und vor allem mal sehen wie viel Geld noch da ist :lol:
      Über Raumakustik habe ich bisher noch nicht so sehr viel gelesen. Muss mal suchen ob es hier einen guten Thread dazu gibt :thumbs:
    • So es ist endlich vollbracht. Das Haus ist fertig und wir wohnen nun seit ein paar Wochen darin.
      Jetzt habe ich mich etwas ausgeruht und wollte bald mit den arbeiten am Heimkino beginnen.

      Die Wände sind alle aus Beton und sehr glatt was sicherlich nicht besonders gut für die Akustik im Raum ist ;)
      Jetzt habe ich mir Gedanken gemacht und es für logisch empfunden vor die Betonwände ca 10cm breite Aluprofile davor zu stellen, diese mit Dämmwolle auszukleiden, und dann Rigips platten davor!?
      Jetzt die Frage ob es überhaupt was bringt wenn ich wieder Rigips davor machen? Was wäre die beste Möglichkeit die Betonwände zu verkleiden?
      Für Tipps und Ratschläge wäre ich sehr dankbar :)

      Fotos vom Raum folgen heute Abend...
    • Christian87 schrieb:

      Die Wände sind alle aus Beton und sehr glatt was sicherlich nicht besonders gut für die Akustik im Raum ist
      Jetzt habe ich mir Gedanken gemacht und es für logisch empfunden vor die Betonwände ca 10cm breite Aluprofile davor zu stellen, diese mit Dämmwolle auszukleiden, und dann Rigips platten davor!?
      Erklär noch mal deine Logik bitte. Was soll die Verkleidung bezwecken? Manchem gefällt die Optik dann besser, das Raumklima wird stabiler bei erhöhtem Schimmelrisiko, der Raum wird kleiner, passive raumakustische Maßnahmen braucht's dann immer noch, Geld und Aufwand kostet es sowieso.

      Dass der Beton glatt ist ist doch aus otpischen Gesichtspunkten sonmal gut- schwarz anstreichen und fertig. Für die raumakustik ist das auch gut, denn eine durchgehend über den gesamten Frequenzbereich schallharte Fläche ist der beste Ausgangspunkt zur gezielten Anbringung schalldämpfender und diffundierender Bauelemente.

      Fang noch mal an mit einem Grundriss, in dem Sitzposition Leinwand und Subwoofer eingezeichnet sind. Das Subwooferkonzept bestimmt die raumakustischen Maßnahmen im Tiefton, der Rest folgt dem.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • rumpeli schrieb:

      Christian87 schrieb:

      Die Wände sind alle aus Beton und sehr glatt was sicherlich nicht besonders gut für die Akustik im Raum ist
      Jetzt habe ich mir Gedanken gemacht und es für logisch empfunden vor die Betonwände ca 10cm breite Aluprofile davor zu stellen, diese mit Dämmwolle auszukleiden, und dann Rigips platten davor!?
      Erklär noch mal deine Logik bitte. Was soll die Verkleidung bezwecken? Manchem gefällt die Optik dann besser, das Raumklima wird stabiler bei erhöhtem Schimmelrisiko, der Raum wird kleiner, passive raumakustische Maßnahmen braucht's dann immer noch, Geld und Aufwand kostet es sowieso.
      Dass der Beton glatt ist ist doch aus otpischen Gesichtspunkten sonmal gut- schwarz anstreichen und fertig. Für die raumakustik ist das auch gut, denn eine durchgehend über den gesamten Frequenzbereich schallharte Fläche ist der beste Ausgangspunkt zur gezielten Anbringung schalldämpfender und diffundierender Bauelemente.

      Fang noch mal an mit einem Grundriss, in dem Sitzposition Leinwand und Subwoofer eingezeichnet sind. Das Subwooferkonzept bestimmt die raumakustischen Maßnahmen im Tiefton, der Rest folgt dem.
      Ich habe relativ wenig Ahnung von Akustik. Ich hatte mir nur gedacht die Betonwände müssten komplett "weg" sein. Weiss nicht warum ich mir das gedacht habe aber wenn dem nicht so sein muss ist es natürlich umso besser ;)
      Habe mal den Grundriss genommen und meine geplanten 6 Plätze inkl. Podest und ein 7.2 System eingeplant. Sitzabstand soll je nach Leinwandgröße 1:1 betragen. also 4m Leinwand = 4m Abstand, eventuell auch 3,50m bei 4m Abstand. Die Wand mit der leinwand muss aber etwas vorgesetzt werden weil dahinter ein Abfluss und ein Fenster ist (siehe Bild). Dann dachte ich mir wenn ich das eh schon so machen muss werde ich auch die Lautsprecher hinter der Leinwand platzieren und ein Akustisch transparentes Tuch verwenden.

      Aber meine Frage lautet erstmal, wie bzw. mit was fange ich am besten an? Und was mache ich mit den Wänden bzw. der Decke?
      20161129_194454.jpgkino.jpg
    • Christian87 schrieb:

      Aber meine Frage lautet erstmal, wie bzw. mit was fange ich am besten an? Und was mache ich mit den Wänden bzw. der Decke?
      Den hier kennste schon?

      Am besten mit einer Planung anfangen, damit hast du ja auch schon begonnen. Kommt auch drauf an wie tief du ins Thema einsteigen willst.
      Solls direkt beim ersten Schuss sitzen oder baust du lieber erst ein Provisorium um dich dann mit steigender Erfahrung und Budget in den nächsten Jahren reinzusteigern? Letzteres wäre mein Weg.

      @Wände und Decke:
      Wenn du keinen besonderen Wert auf Design legst, dann dienen Wände und Decke zunächst mal dazu matt schwarz zu sein und gezielte raumakustische Elemente aufzunehmen. Falls du tatsächlich kein DBA baust, dann fängst du mit der Bekämpfung von tieffrequenten Raummoden an. Das macht man mit cleverer Wahl der Subwooferpositionen, sehr dicken porösen Absorbern oder/und Resonatoren (z.B. Folienschwinger, Helmholtzresonatoren). Hinter einer kompletten Rigipsbeplankung kann man super Kabel verstcken, Beleuchtung anbringen usw. Ich würde im Bereich der Erstreflektionen aber Ausschnitte freilassen um Absorber/Diffusoren darin zu versenken. Außerdem würde ich auch Surround - und Deckenlautsprecher darin versenken.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • Hallo Christian,
      überlege Dir im ersten Schritt genau was Du möchtest:

      Lautsprecher hinter oder vor der LW - dementsprechend akustisch transparente LW oder nicht?

      Wo soll die Technik hin (in den Raum, dann vorne oder hinten) oder eventuell außerhalb des Raums?

      Wo liegen deine Anschlüsse für Strom, Netzwerkkabel etc.

      Lüftung des Raumes (Schimmelgefahr) - Zugang zum Fenster sollte ohne Probleme gewährleistest sein. Mit LW davor nicht einfach umzusetzen.

      Beleuchtung?

      etc.

      Dann kannst Du dir überlegen, wie Du die Akustik in Angriff nehmen möchtest.
      Entweder selber bauen oder teure fertig Module verwenden.

      Und natürlich wie sieht den Budget für die Umsetzung aus?

      Gruß
      Dirk
      Symmetrie - Lichtspiele, der Weg zum eigenen Heimkino
    • @rumpeli
      vielen Dank für den Link. Da habe ich erstmal was zum lesen!

      spin67 schrieb:

      Lautsprecher hinter oder vor der LW - dementsprechend akustisch transparente LW oder nicht?
      Also auf jeden Fall hinter der Leinwand. Also akustisch transparent.


      spin67 schrieb:

      Wo soll die Technik hin (in den Raum, dann vorne oder hinten) oder eventuell außerhalb des Raums?
      Die Technik soll in den Raum. Alle Geräte sollen hinten ihren Platz finden (Abspielgeräte, Beamer, AV-Receiver usw..)


      spin67 schrieb:

      Wo liegen deine Anschlüsse für Strom, Netzwerkkabel etc.
      Habe ich bei der Hausplanung schon alle hinten hinlegen lassen. Strom, Netzwerk und auch SAT-Kabel. Also muss jetzt auch alles hinten ins Kino ;)


      spin67 schrieb:

      Lüftung des Raumes (Schimmelgefahr) - Zugang zum Fenster sollte ohne Probleme gewährleistest sein. Mit LW davor nicht einfach umzusetzen.
      Wollte die vordere Wand inkl. Leinwand mit dicken Scharnieren an der Decke befestigen sodass man diese dann nach vorne weg hochklappen kann und mit z.B. einem Haken an der Decke befestigen kann. Also das die Vorbauwand komplett hochklappen geht und man so problemlos an Lautsprecher und Fenster dran kommt. Glaube so eine Lösung schonmal auf Bilder oder in einem Video gesehen zu haben...


      spin67 schrieb:

      Und natürlich wie sieht den Budget für die Umsetzung aus?
      Direkt nach dem Bau sieht es gerade natürlich nicht so rosig aus :D
      Deshalb wollte ich erstmal mit Teppich, Leinwand, Podest usw. anfangen und die teuren Anschaffungen wie Projektor, Receiver, Lautsprecher usw.. dann nach und nach besorgen.
      Habe aber so 5-10t€ eingeplant... am besten ich rechne es am Ende gar nicht zusammen.. :)
    • Nochmal eine wichtige Frage. Der Keller ist ein reiner Keller, keine Dämmung von außen und auch kein Wohnraum Estrich. Nur die Betonplatten aber mit Weißer Wanne und wasserundurchlässig.
      Hat schon mal einer unter diesen Umständen ein Kellerkino gebaut, bzw. kann man einfach Teppichboden verlegen und die Wände bearbeiten? Oder sollte man von innen dämmen? und wenn ja, wie am besten?
      Danke :)
    • Hallo Christian87,

      ohne Unterschweissbahn und Estrich würde ich dden Boden im Keller nicht machen.
      Das gibt kalte und klamme Füße. Ohne Isolierung wird das ein ungemütlicher Raum.

      Daher habe ich meinen Raum gut isoliert. Er hat mehr ein Wohnzimmerklima als dass er sich nach Keller anfühlt.
      Bei mir liegt der HK Raum komplett unter der Erde, bis auf ca. 1 m am Fenster.

      Bodenaufbau
      Ca.10cm Isolierung unter der 20cm Bodenplatte
      Unterschweissbahn trotz Wasserdichter Platte
      7cm Trittschalldämmung
      5cm Fussbodenisolierung kaschiert
      5cm Anhydrit Estrich mit Kupfer- Fußbodenheizung

      Die Trittschalldämmung macht zwar eigentlich im Keller keinen Sinn, aber sie entkoppelt den Fußboden vom restlichen Haus.
      Alles was auf dem Boden steht, wie mein Subwoofer, regt die Bodenplatte und Mauern nicht direkt an.
      Die Fußbodenheizung im HK Raum finde ich persönlich klasse.
      Wenn ein Podest gebaut werden soll ist das aber bei der Heizungsverlegung zu berücksichtigen.

      Gruß Udo
    • In einem Raum, der hochwertig genutzt wird (also als Wohnraum oder eben als Heimkino) würde ich immer einen richtigen Boden rein machen.
      Also Standard-Aufbau inkl. Estrich.
      Zu beachten ist dass eine WW zwar wasserdicht, aber nicht dampfdicht ist. Da kann(!) Feuchtigkeit in den Raum diffundieren unter bestimmten Umständen. Das würde ich mal mit einem Profi besprechen.
      Bei der Gelegenheit würde ich auch gleiche eine FBH einbauen.
    • Ok für den Boden habe ich mich informiert. Gibt es Dämmplatten mit Belag die man dann nochmal nach seinem Geschmack belegen kann, in meinem Fall also Teppichboden. Kostet halt wieder knapp 7-9cm an Deckenhöhe aber ok... ;)


      Ich wollte am Wochenende Anfangen die Baffle Wall zu bauen und habe mich jetzt folgende Lautsprecher ins Auge gefasst. Damit ich eine Größe habe für die Stellplätze in der Wand.
      Wenn jetzt einer sagt die sind Schrott dann würde ich natürlich nochmals überlegen. Viele nahmen ja auch Dali oder Teufel usw..

      Wollte Kabel bereitlegen für 7.2.4
      Klipsch RB 81 (6x für Front, Rear, Back)
      Klipsch RC 64 II (1x Center)
      Sub noch keine idee
      und bei den Deckenlautsprechern weiss ich auch noch nicht, sollte flach sein ;)

      Jetzt habe ich schon gelesen das die meisten als Center die gleichen LS nehmen wie die Fronts. Dient ein RB81 wirklich als Center?
      Und was wäre die Ideale Höhe? Ich dachte immer Kopfhöhe auf den Sitzplätzen, also 1m - 1,20m je nach Sessel und Körpergröße.
      Habe aber auch schon Heimkinos gesehen wo die LS wesentlich höher hängen.

      Und kennt zufällig jemand in südosthessen ein Soundstudio wo man mal Probehören kann bzw. auch bestellen kann? Danke! :)
    Abonnement verwalten