ALPHALUXX-VARIO-KIT - Die elektrische Maskierung für Rahmenleinwände ***TEST***

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ALPHALUXX-VARIO-KIT - Die elektrische Maskierung für Rahmenleinwände ***TEST***

      TEST: ALPHALUXX-VARIO-KIT –
      Motorische Kaschierung für Rahmeneinwände
      „Sie besitzen eine Cinemascope-Leinwand und möchten das Bild links und rechts elektrisch Kaschieren? – Kein Problem!“ In Sekundenschnelle soll die Kaschierung nachträglich befestigt sein. Das verspricht jedenfalls der Leinwandhersteller Alphaluxx. Ich habe das Vario-Kit mal geordert und geprüft, wie gut es in der Praxis tatsächlich funktioniert - und ob die Installation wirklich so einfach ist.


      Alphaluxx Vario Kit - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Das Alphaluxx-Vario-Kit kommt ganz ohne Kabel aus, dank Akku-Betrieb.


      Elektrische Kaschierung
      In vielen Heimkinos hängen Leinwände im Cinemascope-Format, um den gleichen Bildeindruck wie im großen Kino zu erhalten. Filme wie „Star Wars“, „Harry Potter“ und „James Bond - Spectre“ erscheinen im superbreiten Cinemascope-Format. Idealerweise werden diese Filme auch zu Hause größer projiziert als eine TV-Sendung oder ein Fußballspiel.
      Ein beträchtlicher Nachteil der verschiedenen Bildformate ist aber, dass es auf der Leinwand unbeleuchtete Bereiche gibt, die schlicht und ergreifend weiß bleiben. Dadurch wird nicht nur unnötiges Streulicht erzeugt, welches das Bild aufhellt und letztendlich zu Kontrasteinbußen führt, sondern auch optisch wird das Bild unzureichend abgegrenzt.
      Bis heute sind vollständig maskierbare Rahmenleinwände relativ teuer, und Selbstbaulösungen nur mit hohem Aufwand zu fertigen.
      Wer dennoch seine Leinwand gerne kaschieren möchte, um den Kontrast und den Bildeindruck zu verbessern, dem bietet die deutsche Leinwandmanufaktur Alphaluxx eine tolle Lösung.
      Das Vario-Kit ist eine elektrisch betriebene Kaschierung, die bequem vom Sitzplatz aus per Fernbedienung gesteuert wird.

      Alphaluxx Vario Kit - auf Rahmenleinwand - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Das Gehäuse wird am Rahmen der Leinwand befestigt.


      Ausstattung und Technik
      Zum Vario-Kit gehören zwei elegante und formschöne Metallgehäuse, in denen sich die „Gorex“-Kaschierungen sowie die Akkus befinden, ein Funk-Handsender zum Aus- und Einfahren der Kaschs, plus zwei lange Netzkabel zum Laden der Akkus. Das kurze Antennenkabel schaut seitlich aus dem Gehäuse heraus, es kann aber problemlos hinter diesem „versteckt“ werden, so dass es vom Sitzplatz nicht mehr sichtbar ist.
      Das Gehäuse hat eine Länge von rund 55 cm. Auf der Rückseite sind starke Neodym-Magneten angebracht. Außerdem befinden sich links und rechts kleine Löcher, um die Gehäuse alternativ auf einen Holzrahmen zu schrauben. Darüber hinaus bietetAlphaluxx weitere Halterungen an, damit die Gehäuse auf jedem Material befestigt werden können. Für Nutzer eines schalldurchlässigen Leinwandtuches gibt es optional obendrein eine akustisch transparente Kaschierung.
      Die handliche Fernbedienung besitzt drei Tasten: „Runter“ – „Stopp“ - „Rauf“
      Die leistungsstarken Akkus sind im schicken Gehäuse verbaut. Bei täglicher Nutzung (einmal aus/einfahren) soll die Ladekapazität rund 3 Monate reichen. Aufgeladen werden die Akkus mit den beiliegenden Ladekabeln. Die Anschlussbuchsen befinden sich leicht zugänglich an den Vario-Gehäusen.


      Alphaluxx Vario Kit - Handsender mit Halterung - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Zum Handsender gehört auch eine passende Wandhalterung.



      Alphaluxx Vario Kit - Netzstecker - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Zum Laden der Akkus ist es nur notwendig, den Stecker in die Anschlussbuchse am Vario-Gehäuse einzustöpseln.


      Installation und Bedienung
      In nur einer Sekunde ist das Vario-Gehäuse befestigt! Da keinerlei Kabelverbindungen vorhanden und notwendig sind, kann der Filmspaß sofort beginnen. Die millimetergenaue Ausrichtung der Kaschierung ist im Handumdrehen erledigt. Einen so kurzen Testaufbau hatte ich bislang noch nie.
      Ein Druck auf die Fernbedienung genügt bereits, und die „Gorex“-Kaschierung fährt zügig die gewünschte Endposition an.


      Alphaluxx Vario Kit - Rahmenleinwand ohne Vario Kit - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Hier ein Blick auf die Cinemascope-Leinwand ohne Kaschierung.


      Alphaluxx Vario Kit - in 1 Sekunde montiert - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Das Vario-Gehäuse ist mit nur einem Handgriff befestigt. Die starken Neodym-Magneten sorgen für einen zuverlässigen Halt.


      Alphaluxx Vario Kit - Montiert - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Angenehm unauffällig befinden sich die Multiformat-Gehäuse oben an meiner Rahmenleinwand.


      Alphaluxx Vario Kit - in Aktion - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Mit einem Knopfdruck fahren die „Gorex“-Kaschierungen zügig herunter.


      Alphaluxx Vario Kit - Maskierung auf 16-9 - Foto Michael B. Rehders.jpg
      An den Endpositionen stoppen die Motoren automatisch. Jetzt ist die Bildwand auf 16:9 kaschiert.


      Alphaluxx Vario Kit - Screenshot in 16-9.jpg
      Kurzreview: „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ (Bildformat: 1,78:1)
      Monsieur Ibrahim betreibt einen kleinen Lebensmittelladen in Paris. Für den jungen Moses ist es die tägliche Anlaufstelle, um für seinen Vater das Abendessen zu kaufen. Im Laufe der Zeit verbindet Ibrahim und Moses eine Freundschaft, die auch den Tod des Vaters überdauert...
      „Monsieur Ibrahim und die Blumen das Koran“ ist eine kleine Filmperle aus Frankreich, die vor allem durch ihre sympathischen Darsteller überzeugt. Allen voran Omar Sharif als liebenswerter Monsieur Ibrahim und Pierre Boulanger als Momo tragen diese tolle Geschichte.


      Alphaluxx Vario Kit - Screenshot in 2,39-1.jpg
      Kurzreview: „James Bond – Spectre“ (Bildformat: 2,39:1)
      Eine mysteriöse Nachricht der verstorbenen "M" veranlasst James Bond, ohne Erlaubnis des neuen "M" nach Mexico und Rom zu reisen. Dort findet Bond heraus, dass sich seine ehemaligen Kontrahenten verbündet haben. Er schleicht sich in diese Organisation ein, die den Namen "Spectre" trägt und wird entdeckt...
      Nach einem ausgesprochen spektakulären Anfang flacht der Plot leider ab. Die viel zu lange Geschichte bietet zwar zahlreiche Schauwerte, gewohnt schöne Location und einen stets bemühten Daniel Craig, schafft es aber nicht, die Spannung über die Laufzeit aufrecht zu erhalten. Letztendlich wirkt der "Showdown" am Ende konstruiert. Gerade Christoph Walz ("Django Unchained") vermag wenig zu überzeugen, da er in seiner Rolle als Blofeld unglaubwürdig erscheint. Trotzdem setzt dieser Bond lückenlos und routiniert die Geschichte nach "Skyfall" fort, ohne allerdings dessen Klasse zu erreichen. So verbleiben ein paar (wenige) Höhepunkte, durch welche die Reihe ab "Casino Royale" nun abgeschlossen zu sein scheint.

      Wie auf den Screenshots gut zu sehen ist, werden die projizierten Bilder perfekt vom schwarzen Kasch umhüllt. Das Streulicht links und rechts wird zuverlässig absorbiert. Nichts lenkt jetzt noch vom schönen Filmerlebnis ab. Der angenehme Nebeneffekt des Alphaluxx-Vario-Kits ist: Sowohl messtechnisch als auch subjektiv steigt der Im-Bild-Kontrast.


      Alphaluxx Vario Kit - Vorhang geschlossen - Foto Michael B. Rehders.jpg
      Nach der Vorstellung schließt sich der Vorhang, und die Bühnenbeleuchtung sorgt für ein stimmiges Licht. Darüber hinaus kann die Kaschierung jetzt auch „unsichtbar“ auf das gewünschte Bildseitenverhältnis hinter dem geschlossenen erfolgen, dank des RF-Funksenders/Empfängers des Alphaluxx-Vario-Kits.


      Fazit
      Alphaluxx hält Wort. In nur einer Sekunde ist das Vario-Gehäuse befestigt. Im Handumdrehen ist die Kaschierung millimetergenau ausgerichtet. Da keinerlei Kabellage vorhanden ist, kann der Filmspaß im Heimkino sofort beginnen. Die elektrische Kaschierung links und rechts geschieht zügig, dank der zuverlässigen und kräftigen Motoren im Akku-Betrieb. Mit Hilfe der Funk-Technik gelingt die Steuerung bequem vom Sitzplatz aus. Das Alphaluxx-Vario-Kit ist für alle Heimkinofreunde empfehlenswert, die ihre Cinemascope-Leinwand nachträglich kaschieren wollen – und das zu einem durchaus attraktiven Preis.


      Technische Daten:
      Modell: Alphaluxx Vario Kit
      Technik: Motorgesteuerte Kaschierung
      Abmessungen: 550 x 70 x 70 mm
      Gewicht: 1,5 kg
      Garantie: 2 Jahre
      Preis (UVP): 899,- Euro (Akkuvariante mit Funktechnik und Ladestation)
      599,- Euro (230 V Ausführung mit Aufputzschalter)
      Website: alphaluxx.de


      Pro & Kontra
      + Sekundenschnelle Installation
      + keine Kabelage bei der Akku-Variante
      + Fernbedienung
      + Metallausführung

      - Keine



      Test, Text und Fotos: von mir
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • finde die Idee gut aber meiner Meinung nach ist der Preis doch Recht sportlich.
      Hab mal schnell gegoogelt und akkurollo mit Fernbedienung für 270€ das Stück in 60cm Breite und 190cm Länge gefunden .
      Macht dann zusammen 540€ und keine 899€.
      Gruß moviedream
    • Moviedream schrieb:

      finde die Idee gut aber meiner Meinung nach ist der Preis doch Recht sportlich.
      Hab mal schnell gegoogelt und akkurollo mit Fernbedienung für 270€ das Stück in 60cm Breite und 190cm Länge gefunden .
      Macht dann zusammen 540€ und keine 899€.
      Berücksichtige, dass es sich um eine Maßanfertigung handelt. Je nach Leinwandbreite ist es nämlich erforderlich, dass auch die Kaschierung unterschiedliche Maße hat. Insofern wird das Vario-Gehäuse/Kaschierung auf den Millimeter genau produziert.

      Kippschalter schrieb:

      Was mich persönlich stört das die nur per Funk zu Steuern ist und nicht per IR.
      Alphaluxx ist eine Manufaktur. Frag doch den Ralph Marschner mal, ob die das Vario-Kit auch mit IR anbietet.

      NormalZeit schrieb:

      . . . aber die Aufkleber gehen ja garnicht
      Das Logo aus Metall sieht real schon edel aus. Stewart klebt ihren Firmennamen ebenso "prominent" aufs Gehäuse. Ich würde aber auch alle sichbaren Logos auf Leinwänden weglassen, wenn ich als Käufer die Wahl hätte. Sogar mein Original-THX-Schild habe ich aus dem Kino verbannt, weil es eine überflüssige und störende Reflexionsfläche ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Infrarot würde ich auch bevorzugen. Ich bin mir auch noch nicht sicher ob die Kästchen da auf meiner Rahmenleinwand haben will, optisch ist das - bei Licht - schon recht auffällig. Ein Nachteil ist, dass ich auf 1,78:1 oder auf 1,85:1 kaschieren muss, da muss man sich festlegen. Vorteil wäre sicherlich, dass man das Ganze auch ständig nutzt - bei meiner manuellen Kaschierung von Alphaluxx ist mir das oft zu umständlich die Platten zu verschieben. Die Befestigung mittels Magnet ist hingegen genial.

      Aber was ich mich frage: ist der Abstand nicht zu weit von der Leinwand entfernt? Das sind ja einige Zentimeter.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Genau diese 1,78:1 vs. 1,85:1 Geschichte hält mich momentan auch noch ab.
      Evtl. ein bisschen breiter bestellen und verschiebbar, das wäre es.
      Wie ist das eigentlich mit den Magneten, sind die beidseitig angebracht? Bei meiner Alu LW wird das wohl nicht funzen mit nur einem Magnet :kratz:
    • kottan schrieb:

      Genau diese 1,78:1 vs. 1,85:1 Geschichte hält mich momentan auch noch ab.
      Evtl. ein bisschen breiter bestellen und verschiebbar, das wäre es.
      Genau dieser Thematik habe ich mich schon vor Jahren angenommen. Mittels Blanking habe ich oben/unten auf 1,85:1 kaschiert, weil mein Projektor "nur" drei Lens-Memory-Speicherbänke besitzt - und mein elektrischer Vorhang sogar nur zwei. Auf das manuelle "Gefriemel" zwischen 1,78:1 und 1,85:1 hatte ich keine Lust. Es sollte aber auch nichts auf den Rahmen projiziert werden. Deshalb werden alle 16:9-Bildinhalte digital auf 1,85:1 geblankt. Wirklich wichtige Bildinformationen gehen dadurch nicht verloren.

      olli schrieb:

      Aber was ich mich frage: ist der Abstand nicht zu weit von der Leinwand entfernt? Das sind ja einige Zentimeter.
      Die Befürchtungen hatte ich zunächst auch. Aber das "Gorex"-Tuch läuft fast auf dem Leinwandrahmen aufliegend herunter. Nennenswerte Nachteile habe ich keine feststellen können.

      kottan schrieb:

      Wie ist das eigentlich mit den Magneten, sind die beidseitig angebracht?
      Vier Neodym-Magneten befinden sich auf der Rückseite des Vario-Gehäuses.

      kottan schrieb:

      Bei meiner Alu LW wird das wohl nicht funzen mit nur einem Magnet
      Auf Deinem Alu-Leinwandrahmen wird das Ding überhaupt nicht halten, weil Alu und Magneete zusammen nicht funzen.
      Ich hatte bei Alphaluxx deshalb nach Alternativen angefragt, weil viele eben Leinwandrahmen aus Materialien besitzen, die aus einem anderen Material sind als Stahl.
      Für Holzrahmen gibt es die Anschraubvorrichtungen.
      Für Aluminum gibt es (beflockte) schwarze Stahlleisten, die mit starken doppelseitigen Klebeband auf dem Leinwandrahmen angebracht werden. Darauf halten die Vario-Gehäuse mit den Neodym-Magneten zuverlässig.
      Die Gehäuse können aber auch direkt auf den Aluminiumrahmen geklebt werden. Davon würde ich persönlich aber dann doch absehen, weil die Kaschierungen nicht mehr "feinjustiert"/verschoben werden können.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo Beisammen,

      super das Euch die Vario Kits interessieren.

      1.) Wir bauen die Kits natürlich nach Wunsch auch ohne Firmenaufkleber.
      2.) IR System ist auch möglich. Hat aber auch Nachteile . Lasst Euch einfach mal bei uns beraten.
      3.) Stoff von Sonnenrolllos funktioniert leider nicht , da sich erstens bei der geringen Breite im Verhältnis zur Höhe
      die Stoffe nach vorne wellen, und zweitens das Licht durchscheint. Deshalb müssen wir das ausgesprochen
      teure Material Gorex verwenden. Dieses benötigt aber auch noch einen größeren Motor.
      4.) wir bauen die Vario Kits übrigens auch für normale Motorleinwände im 16:9 Format.
      5.) Wenn Ihr Sonderwünsche oder Änderungswünsche habt, einfach Mailen. Das macht ja gerade die Arbeite einer
      Manufaktur aus, und ist für uns auch immer sehr interessant und lehrreich.

      Grüße aus Münster

      Ralph Marschner
    • Moin,
      meine Anforderungen wären die folgenden:

      1. Statt des Akku-Gedöns ein simpler Stromanschluss (230V, 24V, 12V - was Ihr wollt)
      2. Statt des Funk-Gedöns eine simple Anschluss-Strippe mit offenen Enden, damit ich das auf meine Haus-Relais klemmen kann.
      3. Hier kommt dann wohl der Show-Stopper: ginge das auch mit einem Curved Screen? (wohl eher nicht, eine gekrümmte Rollo-Welle dürfte wohl recht "unrund" laufen ;)
      Ich denke ich werde meine seitliche Maskierung eher über eine Vorhangkonstruktion realisieren, erscheint mir naheliegender.
    • @ hocky,

      wegen dem Bogen.
      Der Kasten bleibt natürlich gerade.
      An den Seiten bleibt der Abstand ja erhalten.
      Nur in der Mitte wird ein wenig Abstand zur LW sein. Dieser ergibt sich aus der Leinwandgröße und dem Grad der Krümmung.
      Bei normaler Krümmung und einer Bildbreite von ca. 3,5m schätze ich ohne zu rechnen mit 2-4 cm Abstand.
      Tschüss E.


      Der Anbau
    • Stimmt.
      Wenn ich von einer 4m breiten 21:9 LW ausgehe dann wäre das 16:9-Bild 3m => also 50cm zu maskieren auf jeder Seite.
      Bei 50cm ist die Krümmung natürlich relativ gering (natürlich abhängig vom Grad der Krümmung).
      Zudem würde sie ja im kritischen Bereich - also links und rechts an den Rändern des projezierten Bildes direkt anliegen.
    • Wenn ich mich jetzt noch richtig erinnere, handelt es sich um üblichen Akustikstoff, der als Kaschierung verwendet wird.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • hocky schrieb:

      kottan schrieb:

      Es gibt das ganze ja auch in akustisch transparent, steht auch oben
      Mannomann - wie peinlich... :rolleyes:
      @hocky , was los mit Dir. Nimm noch nen Schluck aus der Pulle. :biggrin:

      Im übrigen kann ich die Kompetenz und Service von Alphaluxx, lobend erwähnen. :thumbs:
      Für mich käme eine seitliche Kaschierung nicht in Frage. Bin froh um jeden cm. Aber für die die Platz haben ist das Top.
      beste Grüße
      Thomas
    • Moin,

      ich habe heute das Vario Kit für 21zu 9 auf 16zu9 geliefert bekommen. Hat da jemand von Euch das Dingens im Einsatz?

      Es ist keine Betriebsanleitung oder Aufbau-Anleitung dabei. Selbst den Stromanschluss muß man selbst machen. Ich weiß aber nicht wie die Dose mit dem Drehschalter an das Stromnetz angeschlossen wird. Ein Kabel für den Stromanschluss ist eh nicht dabei. Dann müssen die Maskierungsschnüre von der einen Maskierung an der anderen Maskierung befestigt werden. Keine Ahnung wo man das dran macht.

      Ich habe Herrn Marschner bereits angemailt. Der ist aber in Urlaub. Mal sehen wann der sich meldet.

      Gruß
      Kolkrabe
    • Im Grunde kannst du sofort starten, da die Akkus aufgeladen sein sollten.

      Es sollten sich auch Neodym-Magneten auf der Rückseite der Kaschierungsgehäuse befinden.
      Damit halten die Gehäuse auf dem Metallrahmen der Leinwand.

      Aufladen kannst mit Hilfe des beigelegten Ladekabels. Die Anschlussbuchsen sind an der Unterseite des Gehäuse.
      Eine Akkuladung sollte mehrere Wochen halten bei täglicher Nutzung.

      Ausrichtung:
      Ich habe die Kaschierungen vollständig herunter fahren lassen - und im ausgefahrenen Zustand den Kasch an das 16:9-Bild angepasst, in dem ich die Gehäuse ein paar Millimeter verschoben habe.
      In wenigen Sekunden war das erledigt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hi,
      ich habe die das Vario-Kit, aber von 16:9 auf 21:9. Auf lange Sicht werde ich einen Intertechno Jalousienschalter einbauen, aber aktuell habe ich noch den beilegten Drehschalter dran. In den Bildern siehst du meine Belegung. Grüße Sven
      Dateien
    • Sorry, habe einen Fehler gemacht. Ich habe die Maskierung von 16zu9 auf 21zu9. Genauso wie fenutschi das hat. Danke Dir für die Bilder.

      Am Montag telefoniere ich mit dem Werkstattmeister, der das Set erstellt hat.

      Meine Variante wird an der Wand verschraubt. Das mit den Schnüren ist mir mittlerweile klar. In dem unteren Teil sind an der Rollostange kleine Löcher.

      Den Schalter habe ich auch bereits zerlegt. An der einen Seite sind drei Aufnahmen. Da soll wohl das Teil dran. Aber wo kommen blau, braun und schwarz hin? Nochmals danke für die Bilder! An der anderen Seite sind 2 Aufnahmen dran. Da schließe ich wohl die Stromzufuhr an.

      Aber montieren tue ich es erst nachdem ich mit dem Meister gesprochen habe. Ich möchte nichts beschädigen und die Gewährleistung gefährden.

      Ich werde ihm aber auch sagen, dass man immer eine Anleitung beilegen muß. Auch wenn das eine individuelle Anfertigung ist, sollte man wissen, wie man alles montiert und vor allen Dingen, wie man die Schalterdose anschließt.

      Viele Grüße

      Kolkrabe
    Abonnement verwalten