STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI

      STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI

      Film: 7/10 Punkte
      Während Rey den Jedi Luke Skywalker um Hilfe bittet, sich dem Widerstand anzuschließen, macht die Erste Ordnung Jagd auf eine Gruppe von Rebellen. Angeführt von General Leia Organa versuchen die Rebellen, ihre Widerstandsflotte via Hypersprung vor der Ersten Ordnung in Sicherheit zu bringen. Doch Kylo Ren nimmt die Verfolgung auf und kann die Rebellenflotte aufspüren.
      Regisseur Rian Johnson schuf einen etwas unausgegorenen achten Star-Wars-Teil, der unnötigerweise viel Potential (fast schon sträflich) verschenkt. Vor allem können die Charaktere wie Luke Skywalker, Chewbacca, R2-D2, C-3PO, Yoda und Leia Organa ihr vorhandenes Potential nicht ausspielen, sondern verkommen bestenfalls zu schmückendem Beiwerk.
      Es hat mich aber vor allem geärgert, dass ...
      Spoiler anzeigen
      entgegen der Vorabbeschreibung Rey zu Luke Skywalker auf die Insel gelangt, die Macht in sich trägt, aber Luke sie nicht zum Jedi ausbilden tut. Stattdessen ist es Lukes Ziel, alles zu zerstören, was an die Jedi erinnert, inklusive einer Handvoll Bücher über die Jedi.
      Im Grunde gibt es nur zwei Ereignisse, welche die Story der letzten Teile wirklich weiter führen:
      1. Luke Skywalker stirbt am Ende und wird (höchstwahrscheinlich!) zu einem "Geisteswesen", wie schon Yoda und Obi Wan zuvor.
      2. Rey und Kylo töten Snoke.

      In der Summe ist Star Wars 8 ein kurzweiliges Spektakel, in dem die audiovisuellen Effekte über die Handlung gestellt werden. Das alleine finde ich noch nicht einmal kritikwürdig, aber die Actionszenen wirken teilweise derart konstruiert, damit der bekannte Rahmen aus Action am Anfang, etwas Geschichte im Mittelteil und einer finalen Schlacht am Ende gefüllt wird. Die Verknüpfung neuer Charaktere wie Rey, Kylo, Po und Finn mit den "alten Bekannten" gelingt nur leidlich.
      So ist Star Wars: Die letzten Jedi ein optisch spektakulärer Zwischenteil vor dem großen Finale in Episode 9.

      2D-Bild: 5 Punkte
      Ton: 9 Punkte
      Das recht unscharfe Bild führe ich zum Großteil auf das Kino (CinemaxX, Hamburg, Saal 6) zurück. Geworben wurde zwar mit Sony 4K, aber anstatt einer echten 4K-Projektion wurde ein 2K-Bild durch die 3D-Optik gejagt, die sich vor dem Projektor befindet. Das Ergebnis sind zwei nicht besonders gut gedeckte Bilder auf eine Silverscreen, die das Bild zum Rand hin erheblich abdunkelt und deren Struktur wie eine völlig verdreckte Leinwand wirkte. Obendrein strahlten die seitlichen Notausgangsschilder in voller Pracht auf die Leinwand, so dass das Bild in dunklen Szenen unnötig aufgehellt wurde. Der Kontrast lag unter 500:1, mal grob geschätzt.
      Das Soundsystem war überdies schlecht eingestellt. Zwar war der Ton extrem laut, der Bass wunderbar druckvoll, aber die Frontlautsprecher waren kaputt equalized. Phasenfehler waren immer mal wieder deutlich zu hören. Ärgerlich! Meine Begleitung hatte sich fast den ganzen Film über die Ohren zugehalten, weil ihr dieser Ton buchstäblich weh getan hat.

      Fazit:
      Star Wars: Die letzten Jedi ist ein audiovisuelles Spektakel, das unnötigerweise viel Potential verschenkt, weil die Charaktere nicht weiterentwickelt worden sind, die Verknüpfung aus altem und neuem Cast weitgehend misslang und Defizite in der Story das Werk ausgebremst haben, anstatt der Geschichte einen richtigen Schub zu verleihen. Nach der für mich grandiosen Episode 7, in der die neuen Charaktere liebevoll eingeführt wurden, wollten Filmemacher und Studio wohl zu viel auf einmal. Möge die Macht mit ihnen sein, damit die finale Episode 9 wieder ein großes Werk wird.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hallo,

      ich hatte den Film bereits am 16.12. in Hamburger Savoy im Original gesehen. Das letzte Drittel des Films hat mir sehr gut gefallen, davor hatte der Film jedoch ein paar Längen und auch das Zusammentreffen von Luke und Rey hat mich ein wenig enttäuscht. Bösewicht Snoke wurde vollkommen verschwendet. Das war meiner Meinung nach mehr drin, deswegen sehe ich das wie George Lucas, dass Episode 8 inhaltlich nicht an Episode 7 herankommt. Unterhalten hat mich das Ganze trotzdem ganz gut und das starke letzte Drittel lässt auf den nächsten Film hoffen.

      Film: 8/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 9/10

      Gruß
      Finch
    • Da ich im Trailer-Thread gepostet habe hier nochmal an die richtige Stelle:


      Guter Film, nicht ganz so faszinierend wie Ep. 7, es gab auch einige Längen. Etwas mehr Handlung hätte es auch geben können. (Nachtrag: Und George hat natürlich Recht, dass man mehr hätte daraus machen können/müssen)

      Film 8,5/10

      Das 3D im Kino fand ich passabel .
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hi,

      Film: 4/10
      Bild: 5/10 (2D) Kinopolis Darmstadt (mein Heimkinobild ist schärfer...)
      Ton: 5/10

      Noch schlechter als Ep. 7, schwache Handlung, lustlose Schauspieler, Vergewaltigung der Ursprungshandlung und der Vorlagen, ganz zu schweigen von Logikfehlern wie:
      Spoiler anzeigen
      Dauer-Verfolgung der Rebellenflotte: warum hat die First Order nicht den Hyperraum genutzt und ist nicht mit ein paar Sternzerstörern vor die flüchtende Flotte gesprungen?!
      Finn fliegt per Gleiter auf dem Salzplaneten zu den angreifenden Truppen mit :rofl: der Mini-Todessternkanone und braucht (zu Fuß?) weniger Zeit zurück?

      Habe den Kinobesuch bereut und werde mir den Film gewiss nicht auf Disk zulegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mike_ ()

    • Als alter Fan der ursprünglichen Star Wars Trilogie war ich Montag in „Die letzten Jedi“.
      Leider muss ich sagen, dass ich sehr zwiegespalten bin. Mein Problem ist einfach, dass ich als alter Fan eine gewisse Erwartung habe was Star Wars für mich ausmacht...
      Was gefiel mir? Die Jedi Story ist recht gut an einigen Stellen überraschend und dadurch anders als ewartet, wenngleich ich dir eine oder andere Wendung mir anders gewünscht hätte. In diesen Teilen der Story sieht man was möglich gewesen wäre.
      Auch die Bilder und Effekte sind über jeden Zweifel erhaben.

      Umso ärgerlicher sind die Dinge, die mir nicht gefallen haben:
      Leider ist der Humor meist recht plump. Ich kam mir manchmal vor, dass dieser eher für RTL Zuschauer oder eben Kinder geschrieben ist. Leider werden gerade durch diesen Humor einige emotionale Momente den Mainstream runter gespült. Und das ist mal wieder das größte Problem des Films. Er geht wie Teil 7 auf Nummer sicher. Es wurden wieder ganze Storylines aus der alten Trilogie wiederverwurstet. Hier fehlt mir einfach der Mut der Produzenten. Ausserdem versucht man wieder krampfhaft jedem zu gefallen um auch die maximalen Einspielergebnisse einzufahren. Garde an der Story Line von Finn und der Quotenchinesin sieht man das recht stark. Insbesondere hier merkt man den starken Schwenk Richtung junges Publikum. Aus meiner Sicht ist dieser Part wie schon in Teil 7 überflüssig und mein persönlicher Jar Jar Binks. Wer zudem gesagt hat, dass die Quotenchinesin Schauspielern kann sollte sich einen anderen Job suchen.

      Insgesamt bleibt kein schlechter Film zurück, aber das ist einfach nicht mehr mein Star Wars. Wenn man auf seichte Sci-Fi Action ohne wirklichen Anspruch steht ist hier richtig aufgehoben. Für mich bleibt die Hoffnung, dass die Einzelfilme besser werden. Rogue One war hier ja eine positive Überraschung.
    • Lando2081 schrieb:

      Es wurden wieder ganze Storylines aus der alten Trilogie wiederverwurstet.
      Das kam mir auch unwillkürlich in den Sinn, als die Kampfläufer am Horizont auftauchten und Soldaten, die von wem auch immer ausgehobenen Schützengräben aufsuchten. Teil Zwei einer Star-Wars-Trilogie muss Kampfläufer besitzen.

      Umso besser fand ich den Umgang mit Genaral Organa. Im Film wird gut mit der Erwartungshaltung "gespielt", dass nach dem Tod von Carrie Fisher viele erwartet haben, dass Leia in dieser Episode sterben wird. Umgesetzt fand ich die Geschichte Organa allerdings mäßig - ungeachtet ob sie in diesem Teil stirbt oder nicht.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Das Soundsystem war überdies schlecht eingestellt. Zwar war der Ton extrem laut, der Bass wunderbar druckvoll, aber die Frontlautsprecher waren kaputt equalized. Phasenfehler waren immer mal wieder deutlich zu hören. Ärgerlich! Meine Begleitung hatte sich fast den ganzen Film über die Ohren zugehalten, weil ihr dieser Ton buchstäblich weh getan hat.
      wie passen die 9 Punkte zum Text?
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Bass, Surround, Sprachverständlichkeit und Tonschnelligkeit waren sehr gut.
      Eindeutige Schwächen (Phasenfehler, Equalizing) führe ich auf die Kino-Front-Lautsprecher zurück, die meiner Meinung nach falsch eingemessen sind.
      Wäre diese Dinge nicht gewesen, hätte ich 10/10 Punkten vergeben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo Zusammen,
      wir haben uns letzte Woche Donnerstag auch aufgemacht, um mal wieder den Unterschied zwischen zu Hause und einem kommerziellen Kino zu testen.

      Generell hat uns der Film besser gefallen als Episode 7, nach oben ist aber trotzdem noch einiges an Luft für das große Trilogie-Finale.

      Bildtechnisch war das 3D tiefentechnisch sehr gut, Pop Out konnte ich keine erkennen.
      Bei uns wurde auch mit 4K geworben, ich konnte aber keinerlei Unterschied zu unserem Sony HW65, der erwiesenermaßen kein 4K kann, feststellen.

      Tontechnisch muss bei uns der Tontechniker entweder krank gewesen sein, oder er hatte einen schlechten Tag. Schwache Bässe, dumpfe Stimmen aus der Mitte. Das Einzige was gut eingepegelt war, waren die Surrounds.

      Zusammengefasst würde ich folgende Wertung geben, bezogen auf das CINEMAXX Kino in Stuttgart:

      Film: 8/10
      Bild: 8/10
      Ton: 5/10
      Beste Grüße
      Björn
    • Hallo beisammen,

      den Film habe ich gestern gesehen und mein Fazit ist:
      Besser als Episode 7, aber trotzdem enttäuschend.
      Für den Inhalt gebe ich 4/10 Punkten (Episode 7 zum Vergleich 2/7). Auch die Schauspieler bzw. die dargestellten Charaktere lassen mich kalt. Vielleicht bin ich abgestumpft, aber als Han Solo in Carbonite eingefroren wurde, da habe ich gebangt und mitgefiebert. Im Gegensatz zu den jetzigen Charakteren, ob die überleben oder nicht, egal.

      Fazit: Hätte nicht gedacht, dass mir Star Wars mal so am ... vorbeigeht.
    • George Lucas schrieb:

      Bass, Surround, Sprachverständlichkeit und Tonschnelligkeit waren sehr gut.
      Eindeutige Schwächen (Phasenfehler, Equalizing) führe ich auf die Kino-Front-Lautsprecher zurück, die meiner Meinung nach falsch eingemessen sind.
      Wäre diese Dinge nicht gewesen, hätte ich 10/10 Punkten vergeben.
      Danke für die Erläuterung.

      Erschreckend finde ich Mal wieder wie oft hier über schlechtes Bild oder besonders über schlechten Ton berichtet wird.

      Die Kinos geben sich ja leider selbst bei solchen Blockbustern keine Mühe mehr.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Gestern im Astor Hannover, Kino 8 gesehen.
      (Plätze: 514; Leinwand: 181 m2; Projektionstechnik: Digital 4K-Doppelprojektion; Tontechnik: Dolby Atmos; 3D: ja).

      Der Film hat mir insgesamt gut gefallen (7/10).
      Ich kann die genannten Kritikpunkte nachvollziehen, ich sehe jedoch auch einige Punkte auf der Habenseite, z.B. die kurzweilige Handlung und die ein oder andere unerwartete Wendung.

      Wirklich enttäuscht war ich von der Bildqualität (3/10).
      Kontrast, insbesondere Schwarzwert, Bildschärfe, Farbraum ... alles deutlich (!) schlechter als in einem guten Heimkino.
      Der Ton war ok (7/10), insbesondere waren die Atmos Effekte eher schwach.

      Nach dem Kinobesuch wusste ich wieder, warum ich ein Heimkino zuhause habe.
      :)
    • Ravenous schrieb:


      Erschreckend finde ich Mal wieder wie oft hier über schlechtes Bild oder besonders über schlechten Ton berichtet wird.

      Die Kinos geben sich ja leider selbst bei solchen Blockbustern keine Mühe mehr.

      Das erlebe ich - trotz weniger Kinogänger - auch so.

      Bei unserem Kult-Dorfkino habe ich sogar Verständnis und ärgere mich nicht groß wenn mal nicht alles passt (bin froh, dass es das Kino noch gibt) - bei den mittelgroßen Kinocentern in der Umgebung wird der Laden hingegen gefühlt (?) nur noch von Schülern und Aushilfen geführt und man ärgert sich häufiger mal. Auf meine Beschwerde per Mail vor einiger Zeit gab es sogar mal einen Gutschein. Inzwischen will ich aber auch da nicht mehr ärgern und meide den Besuch wenn es eben geht...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • sehnix schrieb:

      Vielleicht bin ich abgestumpft, aber als Han Solo in Carbonite eingefroren wurde, da habe ich gebangt und mitgefiebert. Im Gegensatz zu den jetzigen Charakteren, ob die überleben oder nicht, egal.
      Kurze Frage..

      Wie alt warst du da? ;)

      Also, ich fand den Film jetzt auch schlecht... denen fällt einfach nix mehr ein.
      Und, wie hier auch schon geschrieben, Sie wollen es jedem Recht machen, die Kleinen sollen das Spielzeug kaufen.. :thumbs:
      Mannomann was für Dialoge... und die Handlung so was von Flach... Schade

      Vielleicht werde ich den Film auch kaufen... wenn er in der Restekiste für 3.99 Euro liegt.... :kratz:

      SkorpiG70
    • Ich fand ihn super und habe ihn schon zwei Mal gesehen. Er bedient sowohl die alten Geschichten, aber fügt auch neue Bestandteile hinzu. Klar hat er ein paar Schwächen, aber manchmal habe ich den Eindruck, dass die neuen Filme es ungerecht schwer haben. Sind sie zu nahe an den alten Filmen, so wird Ihnen das vorgeworfen. Sind sie anders, dann ist es nicht mehr Star Wars. Egal, Hauptsache mir machen sie Spaß. Episode 8 kaufe ich auf jeden Fall.

      Spoiler anzeigen
      Ich habe gar nicht mitbekommen, dass Rey die Bücher geklaut und der Junge am Ende den Besen mit der Macht gegriffen hat. Die Frage nach den Eltern ist immer noch offen. Meine bisherige Lieblingstheorie mit Leia und Han passt jetzt nicht mehr richtig, da Ben schon relativ alt war, als er Luke verließ. Demnach müsste er so 15 Jahre älter sein als Rey, was nicht so aussieht. Zudem müsste Leia ja mal ein Licht aufgehen, wenn ein Mädchen im richtigen Alter und der Macht daherkommt. Luke passt auch nicht und passte nie wirklich. Vielleicht hatte Ben doch recht und ihre Eltern waren Niemande? Der Junge mit dem Besen spricht dafür.
      In 2 Jahren wissen wir mehr.
    • Wir haben uns den Film im Donauplexx in Wien (IMAX) in 3D angesehen.
      Ton wr gut, Bild war sehr gut. Der Film hat uns eigentlich ganz gur gefallen nur waren wir beide der Meinung, dass immer mehr von den alten Filmen weiterverwurstet wird. Ein wenig mehr an neuen Ideen wäre jetzt nicht verkehrt gewesen.
      Zur Quotenchinesin muss man halt wissen, dass China inzwischen der ertragsreichste Kinomarkt der Welt ist und die Chinesen daher auch eigene Schauspieler sehen wollen.

      Nur Gutes

      Alexander
    • SkorpiG70 schrieb:

      Also, ich fand den Film jetzt auch schlecht... denen fällt einfach nix mehr ein.
      (...) Mannomann was für Dialoge... und die Handlung so was von Flach... Schade

      Vielleicht werde ich den Film auch kaufen... wenn er in der Restekiste für 3.99 Euro liegt....
      Das verstehe ich nun aber gar nicht. Wenn ich einen Film so schlecht finde, wie du ihn beschreibst, würde ich diesen Film garantiert nicht kaufen.
      Warum kaufst du so was dann doch?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • AL1969 schrieb:

      Zur Quotenchinesin muss man halt wissen, dass China inzwischen der ertragsreichste Kinomarkt der Welt ist und die Chinesen daher auch eigene Schauspieler sehen wollen.
      Klar, nur sollte man doch jemanden nehmen, der ses Schauspielens mächtig ist und dazu einen Handlungsstrang nehmen, der nicht so aufgesetzt wirkt.
      Das war ja mal gar nichts.
    • Lando2081 schrieb:

      .. der Quotenchinesin ...

      AL1969 schrieb:

      Zur Quotenchinesin muss man halt wissen, dass China inzwischen der ertragsreichste Kinomarkt der Welt ist und die Chinesen daher auch eigene Schauspieler sehen wollen.
      Mal ganz abgesehen von der betriebswirtschaftlichen Seite sehe ich nicht, warum nicht auch eine Asiatin eine Hauptfigur in der Star Wars Saga sein sollte.
    • Lando2081 schrieb:

      ...
      Klar, nur sollte man doch jemanden nehmen, der ses Schauspielens mächtig ist und dazu einen Handlungsstrang nehmen, der nicht so aufgesetzt wirkt.Das war ja mal gar nichts.
      Hi,

      ich kann zu dem konkreten Fall nichts sagen, weil ich den Film noch nicht gesehen habe. Aber ich habe nach dem Schauen von ein paar chinesischen Filmen (und solchen mit "Quotenchinesen") den Eindruck, dass Chinesen andere Vorstellungen von "Charakteren" und ihrer Darstellung haben. Das wirkte immer sehr holzschnittartig, flach, uninspiriert, ...
      Ist vielleicht wirklich was Kulturelles.

      Gruß

      Simon2
    • Aries schrieb:

      Lando2081 schrieb:

      .. der Quotenchinesin ...

      AL1969 schrieb:

      Zur Quotenchinesin muss man halt wissen, dass China inzwischen der ertragsreichste Kinomarkt der Welt ist und die Chinesen daher auch eigene Schauspieler sehen wollen.
      Mal ganz abgesehen von der betriebswirtschaftlichen Seite sehe ich nicht, warum nicht auch eine Asiatin eine Hauptfigur in der Star Wars Saga sein sollte.
      Natürlich. Ich möchte hier keine rassistischen Diskussionen starten. Aber es war schon offensichtlich was hier der Zweck war.
    • George Lucas schrieb:

      SkorpiG70 schrieb:

      Also, ich fand den Film jetzt auch schlecht... denen fällt einfach nix mehr ein.
      (...) Mannomann was für Dialoge... und die Handlung so was von Flach... Schade

      Vielleicht werde ich den Film auch kaufen... wenn er in der Restekiste für 3.99 Euro liegt....
      Das verstehe ich nun aber gar nicht. Wenn ich einen Film so schlecht finde, wie du ihn beschreibst, würde ich diesen Film garantiert nicht kaufen.Warum kaufst du so was dann doch?
      Erst mal habe ich geschrieben.... vielleicht...

      Und da ich alle Filme von Star Wars in LD (4-6 und EP 1) und BR habe kommts auf die 3.99Euro dann auch nicht an.... :gruss:
      Dann halt der vollzähligkeit...
    • suke schrieb:

      Ich fand ihn super und habe ihn schon zwei Mal gesehen. Er bedient sowohl die alten Geschichten, aber fügt auch neue Bestandteile hinzu. Klar hat er ein paar Schwächen, aber manchmal habe ich den Eindruck, dass die neuen Filme es ungerecht schwer haben. Sind sie zu nahe an den alten Filmen, so wird Ihnen das vorgeworfen. Sind sie anders, dann ist es nicht mehr Star Wars. Egal, Hauptsache mir machen sie Spaß. Episode 8 kaufe ich auf jeden Fall.

      Spoiler anzeigen
      Ich habe gar nicht mitbekommen, dass Rey die Bücher geklaut und der Junge am Ende den Besen mit der Macht gegriffen hat. Die Frage nach den Eltern ist immer noch offen. Meine bisherige Lieblingstheorie mit Leia und Han passt jetzt nicht mehr richtig, da Ben schon relativ alt war, als er Luke verließ. Demnach müsste er so 15 Jahre älter sein als Rey, was nicht so aussieht. Zudem müsste Leia ja mal ein Licht aufgehen, wenn ein Mädchen im richtigen Alter und der Macht daherkommt. Luke passt auch nicht und passte nie wirklich. Vielleicht hatte Ben doch recht und ihre Eltern waren Niemande? Der Junge mit dem Besen spricht dafür.
      In 2 Jahren wissen wir mehr.
      Hallo suke,

      das liegt wohl in der Natur der Sache. Es ist halt nicht einfach einen generationenübergreifenden Film zu erstellen.

      Als 1977 der erste Film von Star Wars in den Kinos lief, sind viele hier im Forum noch nicht einmal geboren gewesen, andere haben ihn als 6-16jährige Knirpse erlebt (vermutlich der Kern unseres heutigen Forums).

      1999 bei der Episode I war dieses Publikum dann schon 28-38 Jahre alt, dem Kindesalter längst entwachsen. Das Problem, das zu diesem Zeitpunkt bereits eine neue Generation von 6-16jährigen in den Startlöchern stand. Gerade bei Episode I haben sich die Macher des Film sehr stark an neue Zielgruppen gewandt.

      Als dann 2016 die Episode VII in die Kino kam, war die erste Star Wars Generation dann schon 45-55 Jahre alt, flankiert von der zweiten Generation im Alter von 23-33 Jahren. Der Spagat ist nun ungleich schwerer, die 1. SW-Generation, die 2. SW-Generation und die heutige Jugend unter einen Hut zu bringen. Unterm Strich gelingt das aber meiner Meinung nach immer noch besser als bei Episode I. Damit meine ich das Einbinden von Elementen der früheren Filme und das Erhalten des ursprünglichen Charakters. Eines kann und wird SW aber niemals in Einklang bringen können, es allen Gruppen gerecht zu machen. Dafür sind die erzieherischen, gesellschaftlichen, medialen und kulturellen Einflüsse der einzelnen Generationen viel zu unterschiedlich, genauso wie das Anspruchsdenken der einzelnen SW-Generation oder die Popularität einzelner Charaktere.

      Ich selbst gehöre zur 1. SW-Generation und habe für mich auch im letzten Teil einige emotionale Momente gehabt, so dass mir der Film trotz eniger Längen und Schwächen gut gefallen hat.

      Gruß
      Finch
    • Simon2 schrieb:

      Lando2081 schrieb:

      ...
      Klar, nur sollte man doch jemanden nehmen, der ses Schauspielens mächtig ist und dazu einen Handlungsstrang nehmen, der nicht so aufgesetzt wirkt.Das war ja mal gar nichts.
      Hi,
      ich kann zu dem konkreten Fall nichts sagen, weil ich den Film noch nicht gesehen habe. Aber ich habe nach dem Schauen von ein paar chinesischen Filmen (und solchen mit "Quotenchinesen") den Eindruck, dass Chinesen andere Vorstellungen von "Charakteren" und ihrer Darstellung haben. Das wirkte immer sehr holzschnittartig, flach, uninspiriert, ...
      Ist vielleicht wirklich was Kulturelles.

      Gruß

      Simon2
      Wer einmal versucht hat sich eine Pekingoper anzusehen - und ich habe das immerhin fast 50 Minuten ausgehalten - kann die Aussage mit holzschnittartig nur unterschreiben. Ist offensichtlich etwas kulturelles.

      Nur Gutes

      Alexander
    • Natürlich hat der Film ein paar schwächen bzw. unschöne Momente... Aber die hat doch jeder Film.
      Ich habe Ihn zwei mal gesehen und fande Ihn wirklich gut. Die Entwicklung von Kylo und Rey haben mir sehr gut gefallen!
      Hatte schon ein paar mal Gänsehaut und war sehr angespannt im Kino. Hat mir also Spaß gemacht und ich freu mich schon auf E9!

      Film: 9/10
      Bild: Bei beiden Vorführungen in unbescheidentlichen Kinos leider viel Ghosting... Schade! 2D gab es nicht :(
      Sound: 8/10
    • Schon lange Star Wars Fan und dann mit der Familie das ganze geschaut. Wunderschön, fand viele Teile sehr ansprechend, speziell die Entwicklung von Ren und Kylo. Die Entwicklung gut/böse ist meines Erachtens auch noch nicht fertig.
      Schlechte Teile waren für mich a) "Casino-Rennpferde-Teil" - der hat meines Erachtens nicht in die story gepasst. Hätte man um 10min kürzen können und nichts verpasst. b) Snoke war mir "zu schwach".

      Film: 9/10
      Bild: 8/10 (Cinestar Metropolis Frankfurt, 3D)
      Ton: 8/10
    • Lando2081 schrieb:

      Natürlich. Ich möchte hier keine rassistischen Diskussionen starten. Aber es war schon offensichtlich was hier der Zweck war.
      Natürlich ist sowas eine rassistische Diskusion, was wird denn sonst diskutiert?

      Ob hier die Quotenchinesin oder zuvor das Ereifern einiger Weissgesichter hier über einen 'farbigen Stormtrooper', der natürlich auch den reinweissen Reigen der Darsteller nur besudelte, um den Gutmenschen zu gefallen und Afrikaner ins Kino zu locken.. Widerlich und dumm, mehr kann ich dazu nicht sagen..

      Abgesehen davon- wenn ein Hollywoodstreifen mit nem Publikumsliebling wirbt, der schlussendlich ein 20s-cameo im Film hat, ist das nichts anderes.. Auch da trägt die kurz aufblitzende Visage von xyz nur seltenst zum Verlauf der Handlung wesentlich bei..

      Nicht jeder, der rassistischen Unsinn unreflektiert plappert, ist Rassist, manchmal gilt auch der alte Hanlon..
      Gruss,

      het raetsken
    • kinodehemm schrieb:

      Natürlich ist sowas eine rassistische Diskusion, was wird denn sonst diskutiert?

      Ob hier die Quotenchinesin oder zuvor das Ereifern einiger Weissgesichter hier über einen 'farbigen Stormtrooper', der natürlich auch den reinweissen Reigen der Darsteller nur besudelte, um den Gutmenschen zu gefallen und Afrikaner ins Kino zu locken.. Widerlich und dumm, mehr kann ich dazu nicht sagen..
      Ich denke nicht, dass die verschiedenen Äußerungen, auf die Du Dich beziehst, in dieser krassen rassistischen Weise gemeint waren.
      Und davon abgesehen sollte es an dieser Stelle um den Film gehen und nicht um die unterschiedlichen Weltanschauungen der Forenmitglieder.
      Dafür gibt es ggf. andere Bereiche des Forums.
    • kinodehemm schrieb:

      Lando2081 schrieb:

      Natürlich. Ich möchte hier keine rassistischen Diskussionen starten. Aber es war schon offensichtlich was hier der Zweck war.
      Natürlich ist sowas eine rassistische Diskusion, was wird denn sonst diskutiert?...
      Sorry, aber da geht gerade ein Moralpferdchen mit dir durch.
      Hier werden keine Menschen aufgrund ihrer Rasse be-/verurteilt, sondern nur eine inzwischen übliche Marketingstrategie (kritisch) erwähnt.
      Ob DIE rassistisch ist (oder die dahinterliegende Annahme/Erkenntnis, dass Menschen ihnen bekannte Gesichtsformen sehen wollen), mag man noch diskutieren...


      Gruß

      Simon2
    Abonnement verwalten