Geostorm

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dank meines Chicago Fluges habe ich die wunderbare Möglichkeit euch mit einem Review dieses cineastischen Meisterwerks zu versorgen... ähm... naja... oder so ähnlich.

      Bild leider nicht bewertbar (Flugzeug Bildschirm) und ebenso der Ton (Flugzeug Kopfhörer, aber immerhin mit digital NR!).

      Wenn ich jetzt ehrlich bin würde ich sagen: Is aber auch egal, der Film ist ohnehin totale Zeitverschwendung. Aber nicht so schnell....

      Ansich hätte der Film durchaus Potential... das Thema Klimakatastrophe ist ja von hoher Aktualität geprägt und auch die Idee des Satteliten-Netzwerks (es gab ja schon reale Versuche das Klima zu beeinflussen) kann man als spannend bewerten, zumal die CGI im gesamten Film gut (wenn auch nicht immer perfekt) ist und daher das Thema ansich optisch gut aufbereitet.
      Leider, leider, leider ist das mal wieder so ein Hollywood Film der für Zuseher mit IQ zwischen 10 und 40 gedreht wurde.
      Der Film vergibt einfach nach kurzer Zeit die gesamte Spannung durch einen Plot der so dumm ist, dass es schon schwer gewesen sein muss, sich so einen unglaubwürdigen Schwachsinn auszudenken.
      Dabei hätte es die Chance gegeben, das die Story in eine spannende Richtung weiterläuft.
      Szenen, die mit fettem, neongelben Textmarker auch dem dümmsten Zuseher die "Spannung" erklären, zerstören dann das Erlebnis für den geneigten Cineasten vollends.
      Spoiler anzeigen

      "Das Bording des LETZTENS Shuttles" hat begonnen... ist eine solche Szene. Na klar... das ist genau das, was in so einer Situation durchgesagt werden würde.
      Und damit es auch anderweitig nicht zu viel zu Denken gibt, wird ein globales Klima-Ereignis auf die Sekunde genau nach einem digitalen Countdown ausgelöst... aber keine Sorge.... die Helden retten 3 Sekunden vor der Katastrophe. Total überraschend.


      Vielleicht ist der Film optisch und tonal ansprechend umgesetzt (kann ich nicht sagen), aber ansonsten eher Kategorie "How not to make a movie". Aber manchmal muss man sich auch sowas reinziehen oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ravenous () aus folgendem Grund: Spoiler Tag eingefügt

    • Ein Spoiler wäre trotzdem - auch bei Gurken - gut.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • olli schrieb:

      Ein Spoiler wäre trotzdem - auch bei Gurken - gut.
      Glaub mir... ich hätte einen Spoiler eingebaut, wenn es das wert gewesen wäre.

      Aber wer bei dem Film nicht in der Sekunde als der Countdown losgeht checkt, wie das ausgehen wird, wird sofort in eine international renommierte Klinik eingeliefert und von einem Forscherteam untersucht: Bisher hat man nämlich menschliches Leben, ohne Gehirn, nicht für möglich gehalten... :klopfer:
    • olli schrieb:

      Ein Spoiler wäre trotzdem - auch bei Gurken - gut.
      Das sehe ich auch so - vor allem bei einem Film, den es noch nicht auf Blu-ray hierzulande gibt - und den viele sicherlich noch nicht gesehen haben.
      Mich ärgert das gerade ein bisschen, dass im Eingangsposting das Ende verraten wird - ohne auf einen Spoiler vorab hinzuweisen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Auch wenn es dir in der ersten Sekunde klar ist, wie der Film ausgeht, ist es allen anderen Lesern gegenüber völlig ignorant, das Ende offen ohne Spoiler-Hinweis zu posten.
      Mir hast du jedenfalls das anstehende Filmvergnügen in Teilen gehörig versaut.
      :cursing: :thumbdown: :spank:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • ..

      Come again?! Du meinst für die Spende oder du hast dir den auf Scheibe gekauft?
      hmja, ich hab da n 'Abo' bei nem Kollegen, der früh und jünstig an die meisten Sachen kommt- und da sind dann auch mal üble Grotten dabei..
      Wobei ich als Tele5-Fan natürlich auch bei trash nicht abschalte..
      Schlimm finde ich nur 'bemühte' Filme..
      Gruss,

      het raetsken
    • FSK 12, 109 min

      Aloha!

      Wenn man Bock auf einen Gehirn-aus-Film hat, ist Geostorm gar nicht so schlecht, die Schauwerte sind gut bis sehr gut, die Geschichte hanebüchen, dazu gibt es einige namhafte Schauspieler. Ed Harris erfreut mich z. B. immer. Alexandra Maria Lara hat den Streifen anscheinend nachträglich besprochen, zumindest wirkt das sehr hölzern. Für einen anspruchslosen Abend zu empfehlen.

      Film: 2- [gerade noch]
      Ton: 2+
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • GEOSTORM

      Film: 7/10 Punkte
      Als 2019 wetterbedingte Katastrophen zunehmen, entschließt sich die internationale Gemeinschaft, ein weltumspannendes Netz aus Satelliten zu erschaffen, um regional Einfluss auf das Wetter zu nehmen und Katastrophen abzuwenden. Eines Tages nehmen technische Defekte in einem Ausmaß zu, dass nicht mehr von Unfällen ausgegangen werden kann.
      Regisseur Dean Devlin schuf einen packenden Katastrophenfilm nach bewährtem Strickmuster, der vor allem ob seiner optischen Effekte beeindruckt. Die Handlungs-Nebenstränge werden mit zunehmender Laufzeit unglaubwürdiger.

      3D-Bild: 8/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer kommt ein wenig "dunkel" daher. So sind dunkle Inhalte (Anzüge, Raumstation) oftmals unzureichend durchgezeichnet. Die Schärfe ist zu jedem Zeitpunkt sehr gut. Vor allem die Weltraumaufnahmen wirken in 3D spektakulär. Wenn gleich zwei Space-Shuttles durchs Heimkino fliegen, ist das purer dreidimensionaler Genuss. Doch auch einfache Dialogszenen sind angenehm räumlich, wenn der scharfe Redner auf Leinwandebene spricht und der Zuhörer davor im Kino steht. Die Bildtiefe ist weitgehend staffelos.

      2D-Bild: 7/10 Punkte
      Alle positiven Attribute der 3D-Version finden sich in der 2D-Fassung wieder. Vor allem die Weltraumaufnahmen begeistern mit hoher Plastizität. Allerdings schwankt die Schärfe ein wenig. Vor allem Personenaufnahmen wirken ab und an etwas weichgezeichnet. Dem insgesamt positiven Eindruck tut das aber keinen Abbruch. Die Katastrophen-Szenarien auf der Erde in Rio, Tokio und Afghanistan wirken beeindruckend, weil wirklich alle kleinen Details zu erkennen sind. Egal ob kleine Vögel, feiner Sand oder feinste Eiskristalle.

      Ton: 9/10 Punkte
      Der wuchtige 5.1-Mix fährt während der zahlreichen Katastrophen zur Hochform auf. Druckvoller und konturierter Bass lassen das Auditorium mehrfach erbeben. Dabei bleiben alle räumlichen Effekte erhalten. Die Stimmen der Protagonisten ist klar und deutlich zu verstehen. Die Surrounds werden permanent ins Klanggeschehen mit einbezogen.

      Fazit:
      Regisseur Dean Devlin schuf einen temporeichen Katastrophenfilm nach bewährtem Strickmuster, der audiovisuell voll zu überzeugen vermag.
      Besonders in der 3D-Version macht der Film großen Spaß, weil die Szenarien noch beeindruckender und spektakulärer erscheinen.


      Anmerkung:
      Wieder einmal finde ich es sehr ärgerlich, dass die 3D-Version von Warner keine 2D-Fassung enthält. Zwar steht ein diesbezüglicher Hinweis auf der Rückseite der Schachtel, doch in der Angebotsbeschreibung beim Amazon ist davon vor dem Kauf nichts ersichtlich!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Warum bewertest Du das Bild so schlecht?
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Kannst du da mal näher drauf eingehen?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich geb‘s zu, anscheinend war mein Blick nach ES und Evil Dead etwas getrübt und bez. deiner Nachfrage habe ich mir den Film nochmal angeschaut. Z.b. in Min 48 beim Café ist das Bild unscharf. Weiter hab ich das Gefühl der Unschärfe bei Szenen mit Schauspielern. Bei animierten Szenen oder beim Schwenken über Landschaft ist das Bild wieder schärfer. So mein Eindruck. Hab mir auch zum Vergleich div. Stellen aus Oblivion oder Rouge One angeschaut bei denen das Bild im während des gesamten Bildes mir zumindest besser erscheint. :/
    • 3/10 Punkte ist schlechter als mittelmäßiges DVD-Niveau...

      Ich habe heute die 2D-Version erhalten. Mal schauen, ob mir diesbezüglich etwas auffällt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich finde eine 10-Punkte-Skala schon richtig gut. Wie diese im Vergleich mit einem anderen Medium bewertet wird, ist sicherlich Ansichtssache und darüber kann man streiten.

      Doch eine Bewertung von 3/10 Punkte ist schon recht schlecht. Daher ja meine Nachfrage, wieso das Bild damit bewertet wurde. Immerhin haben andere das Bild deutlich besser bewertet.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Also ich finde die 3/10 beim Bild auch nicht gerechtfertigt. Einmal nachfragen "warum" ist ja Ok, aber man sollte das dann auch akzeptieren. Längere Diskussionen über Bewertungen von Einzelnen finde ich überflüssig.

      Ich fand den Film übrigens ganz gut und würde 7/10 Punkten geben. Bild und Ton normal, keine Ausreißer nach unten oder oben
    • Meine Rezension habe ich mal entsprechend ergänzt, nach Sichtung der 2D-Version von GEOSTORM:

      2D-Bild: 7/10 Punkte
      Alle positiven Attribute der 3D-Version finden sich in der 2D-Fassung wieder. Vor allem die Weltraumaufnahmen begeistern mit hoher Plastizität. Allerdings schwankt die Schärfe ein wenig. Vor allem Personenaufnahmen wirken ab und an etwas weichgezeichnet. Dem insgesamt positiven Eindruck tut das aber keinen Abbruch. Die Katastrophen-Szenarien auf der Erde in Rio, Tokio und Afghanistan wirken beeindruckend, weil wirklich alle kleinen Details zu erkennen sind. Egal ob kleine Vögel, feiner Sand oder feinste Eiskristalle.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hab nu auch endlich mal die 3D Version durchgesehen. Ich find ja es ist wirklich eine tolle 3D Scheibe. sicherlich wirken die Weltraumaufnahmen und Katastrophenszenen spektakulärer. Dagegen wirken viele Innenszenen trister. Da aber nicht durch schlechtes 3D. Man hat auch hier immer wieder Objekte, die unscharf stark im Vordergrund stehen oder, die nach hintendurch wunderbar gestaffelt sind. Zum Beispiel bei der Anhörung anfangs die Pullen auf den Rednerpulten. Man vermisst da zwar etwas das letzte Fünkchen Schärfe und Detail bei Gesichtern und Innenszenen, Dafür kickt das Ganze dann aber immer wieder neu mit gekonnten 3D Effekten und wahnsinniger Schärfe und Details in Außenszenen.
      Ich wette sowas kommt auch besser als wenn man einen Film hat, der durchweg ganz gutes 3D hat aber kaum mit Highlights kickt. Da schläft die Wahrnehmung ein und am Ende weißt du gar nicht mehr obs nu tolles 3D war oder nicht, weil du gar nicht mehr drauf geachtet hast. Bei Geostorm ganz anders. Da wechselt sich das durchweg ab, dass man ständig denkt "Boa, Krass"

      Ich fands toll
    • Polyamid schrieb:

      Man hat auch hier immer wieder Objekte, die unscharf stark im Vordergrund stehen oder, die nach hintendurch wunderbar gestaffelt sind.
      Das sieht in der 2D-Fassung nicht anders aus - und ist meiner Meinung nach ganz offensichtlich ein Stilmittel.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich muss auch sagen, dass das Bild m.M.n. eher schwach bis mittelmäßig ist. Über weite Stellen leicht unscharf, aber leider so das es mich echt genervt hat. Wirklche Highlights sind nur sehr selten. Die CGI ist teilweise auch sehr schwach, z.B. die Spaceshuttlerampen.

      Film 5/10
      Bild 5/10
      Ton 7/10
      Mit freundlichen Grüßen
      Ferdinand

      Mein Equipment:
      Epson EH-TW 9200, Marantz SR-7009, Oppo BDT-101ci, 2 x Imagination III eco, 4 x Imagination I, 4 x Canton Plus XL, 4 x k13-Subwoofer, 2 x the t.amp S-150, the t.amp E4-250 Behringer DCX Ultradrive Pro
    Abonnement verwalten