Justice League (2017)

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Justice League (2017)

      Hi,

      Film: 8/10
      Feine Superheldenunteraltung.
      Ich habe das Gefühl, das DC langsam einen "Dreh" für ihre Filme bekommt. Etwas humorvoller, straffer, nimmt sich nicht mehr sooo ernst, mit zugänglicheren Figuren, ... vllt. etwas von Marvel abschaut.
      Ich mochte auch schon die DC-Filme vorher und teilte den "Hate" nicht so ganz (OK, Suicide Squad fand ich auch schwach) und hier haben sie eine gute Symbiose aus Man of Steel und Wonder Woman gefunden.
      EDIT: Ich habe erst gerade erfahren, dass es bei dem Film einen Wechsel von Snyder zu Whedon gab - das erklärt einerseits den "tone-shift" und andererseits beeindruckt mich, dass der Film trotzdem aus einam Guß wirkt.

      Bei den "drei kleinen Figuren" (Aquaman, Flash, Cyborg) hatte ich vorab Befürchtungen, dass sie zu Backgroundstatisten a la Suicide-Sqad-Cast verkommen würden, aber das war nicht der Fall. Sie haben ausreichend Charakter und "Aufgabe". Für einen Standalonefilme über Aquaman oder Cyborg würde ich mir aber wohl immer noch kein Kinoticket kaufen (für Flash vielleicht)... ;)
      Bösewicht war OK.

      Die Inszenierung hatte genug "Zack Snyder-Beauty", aber nicht so viel, dass es die, die es nicht mögen, abschrecken müsste.
      Spannend fand ich den subtilen Wechsel der "Optik" je nachdem, wer gerade die Hauptfigur der Szene war: Batmanszenen waren rauh und körnig, Wonderwomanszenen glatt und bunt, Supermanszenen wiederum sehr kontrastreich und "otherwordly". Cool - ich mag sowas.
      Dasselbe spiegelte sich auch in der Filmmusik wider.

      Bild (UHD mit Dolby Vision): 10/10 toll

      Ton (EN, Atmos auf 7.2-System): 9/10

      In Summe: Hat Spaß gemacht.

      Gruß

      Simon2

      P.S.: Die Extras sind schweeeer werbelastig und "US-pathetisch" - das nervt schon.
      P.P.S.: Meine Frau würde vllt. einen Aquamanfilm im Kino sehen. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Justice League

      FSK 12, 121 min

      Aloha!

      Auch wenn dies ein typischer Superhelden-Aktionsfilm ist, gefiel er mir ganz gut. Gal Gadot als "Wonder Woman" z. B. sagte mir hier mehr zu als im Einzelfilm, kam auch sympathischer herüber. Insgesamt ist das Zusammenspiel der verschiedenen DC-Charaktere gelungen. Der Aquaman war eine Bereicherung. Wenig passend fand ich den Darsteller und die Rolle des Flashs.

      Inhaltlich ist der Streifen keine Offenbarung, sondern sehr klischeehaft. Trotzdem gefiel er mir besser als die letzten DC-Abenteuer.

      Film: 2
      Ton: 3+
      Bild: 3
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • JUSTICE LEAGUE
      3D-Version


      Film: 9/10 Punkte
      Temporeiche Comic-Verfilmung mit zahlreichen Superhelden, die sich zusammenschließen, um die Welt einmal mehr vor außerirdischen Mächten zu retten. Das Zusammentreffen von Superman, Batman, Flash, Aquaman und Wonder Woman fand ich sehr gelungen. Trotz etwas ernsterer Erzählweise bleibt genug Zeit, um ein paar auflockernde Wortwitze einzustreuen.

      3D-Bild: 9/10 Punkte
      Der knackscharfe 1,78:1-Transfer besticht mit satten Farben, perfekter Durchzeichnung von dunklen Bildinhalte und guter räumlicher Tiefe. Nur selten sehen Personen flach aus, meistens sind sie gut in die Szenerie involviert. Die Tiefenstaffelung gefällt mir sehr gut, weil es keinerlei "Postkarten"-Effekte gibt. Leider gibt es nur ganz wenige Popout-Effekte, die es dann aber in sich haben. So ragt mal eine Pistole aus der Leinwand und wird mitten im Heimkino abgefeuert, und ein paar Geschosse fliegen auf den Kopf des Zuschauers zu. Toll! In der Summe finde ich die 3D-Version als Bereicherung des Geschehens.

      Ton: 9/10 Punkte
      Der druckvolle 5.1-Mix sorgt für perfekte Abstufungen im Bass. Die Stimmen sind klar und deutlich zu verstehen und der Score nutzt sämtliche Lautsprecherkanäle. Dazu gesellen sich zahllose Umgebungsgeräusche, welche das 3D-Bild perfekt ergänzen.

      Fazit:
      Temporeiche Superhelden-Verfilmung mit hervorragenden audiovisuellen Effekten, die mir deutlich besser gefällt als die "Man of Steel"- und "Batman vs. Superman"-Teile, weil sich die Charaktere angenehm weniger ernst nehmen.


      Nicht schön: Bei der 3D-Blu-ray handelt es sich um eine 3D-Only-Version, was nur ganz klein auf der Filmschachtel vermerkt und auf den Produktbildern nicht zu sehen ist. Wer den Film zusätzlich in 2D schauen will, muss zum teuren Steelbook greifen oder die 2D-Fassung zusätzlich erwerben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • 2D-Bild: 8,5/10 Punkte
      Der rauscharme Cinemascope-Transfer im Seitenverhältnis 1,77:1 besitzt kräftige Farben, weitgehend eine gute Schärfe und ordentliche Durchzeichnung dunkler Inhalte. Das Schwarz wird leider nicht vollständig ausgeschöpft. Wie ein Klick auf die "Hide"-Taste des Projektors zeigt, ist Schwarz ein wenig aufgehellt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo,

      ich habe den Film gestern Abend auch geschaut und schon im "Welche 3D Blu-Ray..."-Thema kurz geschrieben.

      Film: 7/10 - zwischen 6 und 7 schwankend
      Bild: 10/10
      Ton: 10/10

      Mir gefiel bei den bisherigen Filmen der Batman als humorloser Typ und das Düstere fand ich besonders gut bei den ganzen Teilen. Das wurde nun aufgeweicht, wenn auch nicht übertrieben. Was ich schon im oben erwähnten Thema geschrieben habe: Aquaman, Flash (keine echten Hintergründe, nur ganz oberflächlich) und Cyborg war mir weder vom Namen noch sonst irgendwie ein Begriff. Dass und wie deren Charaktere / Ursprünge am Anfang versucht wurden zu erklären fand ich schwach und war mir nicht ausreichend.
      Ich hätte schon gerne vorab mehr Hintergrundinfos gehabt, damit sich mir nicht folgende Frage stellt:
      Spoiler anzeigen
      Wozu braucht es die Justice League? Nur um Superman aufzuwecken? Letztendlich hat er im Alleingang den Bösewicht besiegt. Dazu war auch eine Wonder Woman nicht in der Lage. Superman ist mindestens so schnell wie Flash, offenbar stärker als Aquaman, Batman hat in der Art ja keine Superkräfte und war für mich bis dato auch immer nur jemand, der gegen das menschliche Unrecht kämpft. Ok, der Cybord kann sich an Maschinen hängen, was Superman nicht kann.

      Ich denke, hätte ich mehr über die Charaktere gewusst und wären deren Stärken besser herausgearbeitet, so hätte man den ein oder anderen vielleicht doch für unverzichtbarer gehalten. Auf der anderen Seite waren die zwei Stunden ruckzuck vorbei. Die Unterhaltung also schon ganz gut.

      Ich finde, das hat Marvel bisher besser gemacht. Spiderman (den ja jeder kennen dürfte) und Black Panther (mir komplett unbekannt bis dato) hatten vor Civil War auch keine Einzelfilme, aber meiner Meinung auch nicht die dominante Rolle gespielt bzw. es gab nicht den Super-Gegner, den man besiegen musste. Bei Infinity War bin ich gespannt, wie Marvel die ganzen Charaktere verheiratet bekommt.
      Viele Grüße

      Dirk
    • Hallo,

      Wonder Woman schmeißt den Laden, die DC-Männer sind genauso blass wie ihre Marvel-Kollegen. Ich hoffe, dass demnächst mehr Frauen nicht nur als Sexy-Sidekicks in Superheldenfilmen zu sehen sind. Frauen sehen einfach besser aus in engen Superheldenkostümen und Strumpfhosen und wenn man ihnen eine vernünftige Rolle gibt, können sie auch sehr gut Schauspielern. Ich freue mich schon auf Captain Marvel mit Brie Larson.

      Film: 6,5/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 9/10

      Gruß
      Finch
    Abonnement verwalten