The Killing of a Sacred Deer

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Killing of a Sacred Deer

      FSK 16, 121 min

      Aloha!

      Das Besondere dieses Films sind die Dialoge, die oftmals mehr als direkt und fast wie von einem zum anderen Autisten wirken. Zumindest denke ich, dass sich so niemand dauerhaft unterhalten wird.

      Farell sieht so bartzugewachsen etwas seltsam aus, aber dies nur am Rande. Die Darsteller sind alle hervorragend, die Inszenierung sehr atmosphärisch. Im Grunde handelt es sich um eine Art Gruselfilm, der von Vergeltung und Gerechtigkeit handelt.

      Eins ist klar: Dieses Werk wird mit seiner unkonventionellen Art polarisieren und viele abschrecken oder langweilen. Wer aber Zugang dazu hat, wird oftmals in sich hineinlachen – allein ob der Dialoge.

      Film: 2+ [knapp an der eins vorbei]
      Ton: 2
      Bild: 2
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Hi,

      gestern abend (zum ersten Mal) gesehen und ich denke immer noch drüber nach.
      Hat mich doch ziemlich bewegt.....
      "Thriller", "Gruselfilm", "Revengefilm", ... irgendwie traf nichts von dem, was ich vorher über den Film gehört hatte, das, was ich dann tatsächlich erlebte.
      Für mich war es am ehesten eine moderne "Mythen-Verfilmung". Erinnerte mich auf gewisse Weise an "mother!" .... allerdings im Gegensatz zu dem mit nichtbiblischer Basis. "Schuld und Sühne" war es am ehesten für mich.
      Sehr gefallen hat mir die sehr distanzierte und "äußerliche" Darstellung der Figuren. Man sieht, was sie tun, kann sich aber nur wenig zusammenreimen, was sich in ihrem Inneren abspielt. Sehr coole Kameraführung und in Summe eine abgefahrene (eher spröde) Inszenierung.Ich werde wohl ....
      Spoiler anzeigen

      ... noch ein wenig über Iphigenie lesen.

      Ein "Genuss" im eigentlichen Sinn ist der Film nicht, eher "Arbeit", aber sie hat sich für mich gelohnt.

      Film: 9/10
      Bild: 8/10 - allerdings stark auf "rauh gemacht" als Stilmittel
      Ton (EN): 7/10 - ist funktional bei einem reinen Dialogfilm

      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Hallo,

      der Film stand eigentlich nicht auf meiner Liste, einer meiner privaten Arthaus-Buddy`s hatte ihn mir aber wärmstens empfohlen. Der Film wurde seiner Empfehlung absolut gerecht. "The Killing of a Sacred Deer" ist ein interessantes, originelles und gut gemachtes Drama, das sich mit dem Thema "Schuld und Sühne" auseinandersetzt. Erzählstruktur und visuelle Gestaltung im Zusammenspiel mit dem Soundtrack unterstreichen den Arthauscharakter. Das dürfte den Film für das breite Publikum jedoch schwerer zugänglich machen. Kenntnis griechischer Mythologien sind hier sicher hilfreich für das Verständnis der Geschichte und das Handeln der Figuren. Hier und da gibt es auch ein paar direkte Bezüge dazu. Die meisten davon sind mir aber erst zum Ende oder anschließend beim Reflektieren des Films klar geworden.

      MickeyKnox schrieb:


      Eins ist klar: Dieses Werk wird mit seiner unkonventionellen Art polarisieren und viele abschrecken oder langweilen. Wer aber Zugang dazu hat, wird oftmals in sich hineinlachen – allein ob der Dialoge.

      Beim ersten Satz kann und muss ich Dir voll zustimmen, der aber von Dir angesprochene Humor bei den Dialogen hat sich mir nicht erschlossen? Ich habe die Dialoge eher als künstlich empfunden, was aber zu dem Film sehr gut passte.

      Film: 8,5/10
      Bild: 7/10
      Ton: 8/10 (Englisch)

      Gruß
      Finch
    Abonnement verwalten