AUS DEM NICHTS

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AUS DEM NICHTS

      AUS DEM NICHTS

      Film: 9/10 Punkte
      Während eines Bombenanschlags werden Ehemann und Sohn von Katja Sekerci getötet. Katjas Ehemann ist Kurde, so dass schnell ein politisches Motiv hinter der Tat vermutet wird. Nun sinnt Katja auf Rache ...
      Fatih Akin schuf ein bemerkenswert unaufgeregtes Drama, in dem die Gefühle von Katja und unser Rechtssystem tragende Rollen einnehmen. Im Gegensatz zu US-Spielfilmen dieser Art, werden die Gewalttaten nicht im Detail gezeigt. Das führt einerseits zu einer gewissen Distanzierung, aber gleichzeitig hilft es dabei, sich mit den Protagonisten besser zu identifizieren.
      Diane Kruger spielt Katja Sekerci überaus glaubwürdig. Eine große Überraschung finde ich aber Denis Moschitto, der den Anwalt von Katja verkörpert, und mir im Grunde sogar noch besser gefällt, weil er seine Rolle noch authentischer auszufüllen versteht.

      Bild: 8/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer besitzt weitgehend eine gute Schärfe, wenig Bildrauschen und dunkle Bereiche sind ordentlich durchgezeichnet.

      Ton: 7/10 Punkte
      Glasklare Stimmen prägen den 5.1-Mix. Musik und Umgebungsgeräusche werden auf den Surrounds platziert. Einer Explosion fehlt es hingegen an Druck, trotzdem tönt diese überaus räumlich.

      Fazit:
      Fatih Akin schuf ein bemerkenswert unaufgeregtes Drama, in dem die Gefühle von Katja und unsere Rechtssystem eine bedeutende Rolle einnehmen. Eine Rachethriller, in dem die Hauptakteure mal nicht metzelnd durch die Gegend rennen, sondern sich auf die Justiz verlassen, ist eine willkommene Abwechslung unter dem Action-Allerlei. Der Part vor Gericht nimmt einen großen Teil des Films ein, so dass es eigentlich eher ein Gerichtsdrama denn Rache-Thriller ist. Der Glaubwürdigkeit finde ich diese Art der Geschichtenerzählung sehr zuträglich.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Aus dem Nichts

      FSK 12, 106 min

      Aloha!

      Ein Golden-Globe-Gewinner, in dem es
      Spoiler anzeigen
      am Ende um Rache, Selbstjustiz bzw. erweiterten Suizid geht, dazu ab 12 Jahren freigegeben, halte ich für moralisch fragwürdig. Vielleicht wurde er u. a. deswegen nicht als "Bester fremdsprachiger Film" zum Oscar zugelassen. Selbst bei der zuvor geschehenen Tat ist das ein komisches Rechtsempfinden, auch wenn es mancher emotional womöglich nachvollziehen kann.

      Diane Kruger, früher Krüger, die vor allem anfangs eher primitiv wirkt, schafft es lange nicht, bei mir ein Mitfühlen auszulösen. Das gilt noch viel mehr für ihren Mann, einen ehemaligen Drogendealer, mehrfach vorbestraft, der vermutlich authentisch dargestellt wird. Das rechtfertigt die Tat zu Anfang in keiner Weise, aber es vermindert die emotionale Nähe. Ein Verteidiger, der von Dingen wie „in den Arsch ficken“ spricht, wirkt auch nicht sehr seriös. Da stelle ich mir Juristen anders vor.

      Vergesse ich diese Punkte, hat mich der Streifen gut unterhalten. Er ist übrigens rein fiktiv, auch wenn er im Ganzen eine Ähnlichkeit zu den NSU-Morden darstellen soll. Auf mich wirkt deswegen die Machart umso mehr halbgar.

      Film: 2
      Ton: 3+
      Bild: 3+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MickeyKnox ()

    • Wenn ich deine Rezension lese, erkenne ich jede Menge Dinge, welche dir nicht gefallen. Trotzdem gibst du dem Film die Schulnote 2.
      Was hat dir denn am film gefallen, Mickey?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Diese Diskrepanz erkläre ich doch im letzten Absatz, George. Die Gesamtnote ist bei mir doch oft nicht am Text zu bemessen, das ist einfach ein Eindruck, der sich fern der geäußerten Gedanken ergibt.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    Abonnement verwalten