Dolby will das Upmixen seines Formats untersagen - Update 27.08.19: hat sich erledigt!!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aha. Auro ist eh tot. Es geht also darum, keinen Upmix von Dolby-Spuren mit Neural:X zu ermöglichen.

      Okay, das ist echt doof. Die sollten lieber ihren Dolby Surround-Upmixer besser machen.

      Aber ich frage mich, ob das nicht eine Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung ist, denn bei 3D-Sound ist Atmos ja Marktführer.

      Noch schöner wäre es natürlich, wenn die Filmstudios von Atmos auf dts:X umsteigen würden.
    • Typisches Ami Verhalten. Mit Lizenzen und Restriktionen die Konkurenz behindern. Macht Trump mit seinen Strafzöllen ja auch gerne.

      Aber eigentlich hat Auro ja schon selbst dafür gesorgt, dass sie keine Rolle am Markt spielen, wenn es keine Filme mit dem Format gibt.

      Als Besitzer eines funktionierenden Gerätes muss man ja nur die Firmware-Updates nicht installieren.

      Aber bei Neukauf sieht es dann schlecht aus.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Naja, aktuell gibt es 10 Filme mit Auro- Tonspur und 48 Musik- BR´s.
      Klar, gegen Atmos ist das nix, aber ich finde, das die AuroMatic der beste "Aufpolierer" für herkömmliches 2D- Surroundmaterial ist und vor allem bei Musik seine Stärke ausspielen kann.

      Ausserdem sollten die zuständigen Toningenieure ruhig etwas beherzter bei Atmos zur Sache gehen: man wirbt mit der Atmos- Spur und dann kommen in einigen Filmen grad mal 5 Geräusche von oben. Das kanns ja auch nicht sein.
    • Die eine überwiegende Anzahl der Filme mit Auro ist eher unbedeutend. Einzige Ausnahme ist Passengers.

      Würde ich ziemlich tot nennen. Und Musik hat schon sacd und DVD-A nicht wirklich viel gebracht.

      Faktisch braucht niemand wirklich noch Auro.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • hallo beisammen,
      wenn ich mal zusammen fasse von meinen privaten beisammen-kontakten bzw auch zusammen durchgeführte Diskussionen bzw Film-guck abende, so ist mMn das Bils forlgendermaßen
      Wer "D/M" Geräte hat, benutzt fast immer als Upmixer die Auromatic. war andere Hersteller hat, welche kein Auto haben, z.B. Yamaha nutz als Upmixer primär den von dts.
      Alle sind sich einig, wer es getestet hat, das Dolby den schwächsten besser gesagt den schlechtesten Upmixer hat.
      Somit wäre es bsser ein Upgrade zu entwickeln als diesen Lizenzstreit vom Zaun zu brechen der nur Kunden nervt !

      gruß
      propman
      Wissen ist die aroganteste Form von Behauptung !
    • propman schrieb:

      hallo beisammen,
      wenn ich mal zusammen fasse von meinen privaten beisammen-kontakten bzw auch zusammen durchgeführte Diskussionen bzw Film-guck abende, so ist mMn das Bils forlgendermaßen
      Wer "D/M" Geräte hat, benutzt fast immer als Upmixer die Auromatic. war andere Hersteller hat, welche kein Auto haben, z.B. Yamaha nutz als Upmixer primär den von dts.
      Alle sind sich einig, wer es getestet hat, das Dolby den schwächsten besser gesagt den schlechtesten Upmixer hat.
      Somit wäre es bsser ein Upgrade zu entwickeln als diesen Lizenzstreit vom Zaun zu brechen der nur Kunden nervt !

      gruß
      propman

      Vor allem kann es ja jetzt rein einnahmenseitig den Dolby Labs vollkommen egal sein, welchen Upmixer der Endkunde letztlich verwendet, solange das Mastering in Atmos durchgeführt wird.
      Die Strategie ergibt nur dann Sinn wenn man Auro als Ganzes umbringen will.
    • Ich denke, dass denen Auro sehr, sehr egal ist (so wie mir auch), die Konkurrenz heißt dts und man will halt, dass der eigene Upmixer gleichwichtig ist. Mindestens. Außerdem kann dies vielleicht auch die Verbreitung der Atmos-Spuren fördern... :rolleyes: (vielleicht (ganz vielleicht)).
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Das ist lustig. Anfangs konnte mein Denon X4200 kein Cross-Format-Upmixing. Dann gab es ein Firmwareupdate um das zu ermöglichen.

      Jetzt steht noch zum Sommer im weiteres Update für Dolby Vision Pass Through an. Wenn da nicht schon mal dieser Mist mit drin steckt...

      Ich werde auf jeden Fall mal alle Updatefunktionen so weit wie möglich ausschalten und abwarten. Einmal zuviel OK gedrückt und die Funktion ist weg.
    • MOIN MOIN aus dem sommerlich warmen Hamburg.

      Da kann man ja mal sehen was die anscheinend für eine riesige Angst vor der erheblich besseren Klangqualität von DTS-X und Auro haben wenn die zu solchen Maßnahmen greifen müssen. Die sollten lieber ihre Klangqualität verbessern dann ist allen geholfen.

      cu Michael.
    • Zu Auro kann ich nix sagen, aber der DTS-Neural:X Upmixer ist mir zu aufdringlich, ich verwende nur den Dolby Surround Upmixer.

      Was Dolby allerdings damit erreichen will, ist mir nicht ganz klar, außer daß der Kunde 'genötigt' wird immer seinen Upmixer umzustellen. Ich muß ja mit dem 'leben', was mir angeboten wird auf den Medien, und persönlich ist es mir egal ob es Dolby Atmos oder DTS-X ist, die Abmischung machts, und nicht das Format. Und die Entscheider wählen wohl eher nach Kosten und evtl. noch nach Vermarktbarkeit das Format, das sie uns vorsetzen.
    • MadDog schrieb:

      Jetzt steht noch zum Sommer im weiteres Update für Dolby Vision Pass Through an. Wenn da nicht schon mal dieser Mist mit drin steckt...



      Laut Aussage des Herrens dessen Namen hier nicht erwähnt werden darf wird sich bei allen bereits im Markt befindlichen Geräten nichts ändern (auch in Zukunft nicht).
      Die Änderung wird möglicherweise nur neue Serien ab dem Jahr 2019 betreffen.
    • Hi,

      es ist schon schräg, wenn man sich (wie ich) darueber etwas freut, dass es keine Updates mehr fuer (m)einen AVR-Hobel gibt. Das gerade, wenn Updates Limitierungen mit sich bringen.

      LG, Juergen
      Theorie ist, wenn einer alles weiss, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, und keiner weiss warum.
    • chlz2 schrieb:

      MadDog schrieb:

      Jetzt steht noch zum Sommer im weiteres Update für Dolby Vision Pass Through an. Wenn da nicht schon mal dieser Mist mit drin steckt...
      Laut Aussage des Herrens dessen Namen hier nicht erwähnt werden darf wird sich bei allen bereits im Markt befindlichen Geräten nichts ändern (auch in Zukunft nicht).Die Änderung wird möglicherweise nur neue Serien ab dem Jahr 2019 betreffen.

      Dann besteht ja noch Hoffnung. Immerhin gibt es noch ein Update für ein 2015er Gerät.
    • chlz2 schrieb:

      Laut Aussage des Herrens dessen Namen hier nicht erwähnt werden darf wird sich bei allen bereits im Markt befindlichen Geräten nichts ändern (auch in Zukunft nicht).Die Änderung wird möglicherweise nur neue Serien ab dem Jahr 2019 betreffen.
      Naja, im Text steht
      ...restricts how you will be able to upmix native Dolby content that will take effect on all NEW Atmos-based products (ie. receivers, processors and soundbars) coming in 2019 and current 2018 products that are able to receive firmware updates.
      Das würde bedeuten, dass zumindest die 2018er Serien mit betroffen sind.
    • Das Thema hat sich scheinbar erledigt:

      dolby.com/us/en/about/post-processing-policy.html

      audioholics.com/audio-technolo…ixing-a-win-for-consumers

      Da hat die EU Kommision doch mal was Gutes auf Antrag von DTS zu Stande gebracht.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Da ich keine weiteren Updates aufgespielt habe, kann mein Marantz SR7011 noch immer Dolby-Tonspuren via DTS-Neural-X behandeln.
      Ich muss aber gestehen, dass ich mittlerweile Dolby-Tonspuren mittels Dolby-Upmixer und DTS-Tonspuren mittels DTS-Upmixer nutze.
      Hintergrund:
      Wenn ich Dolby-5.1-Tonspuren via DTS-Neural-X verwende, greift DTS grundsätzlich automatisch auch auf Dolby-Atmos-Tonspuren zu. Damit habe ich dann keine nativen Dolby-Atmos-Tonsignale mehr. Umgekehrt verhält es sich ebenso. Daher überlasse ich das "Upmixen" den jeweiligen "Marken" selbst. Ich brauche dann nie händisch auf DTS:X oder Dolby Atmos umzuschalten - zumal ich (ehrlich gesagt) auch nicht immer darauf achte, ob gerade ein Tonformat in Dolby Atmos oder DTS:X auf dem Film ist.

      Somit Plug & Play immer die besten Tonformate.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ja, das ist sicherlich ein Vorteil der Marantz/Denon Geräte. Die "merken" sich je nach Tonformat die Einstellung.

      Bei Yamaha ist immer der zuletzt ausgewählte Upmixer eingestellt. Also entweder legt man sich jeweils ein Scene Preset für Dolby und DTS ab, oder wechselt im Menu schnell den Upmixer.

      Wobei ich eigentlich bei allen Tonspuren außer nativem Atmos den DTS Neural:X Upmixer nutze.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    Abonnement verwalten