Aus dem Boden gestampft - Ground Zero

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aus dem Boden gestampft - Ground Zero

      Moin


      vor knapp 2,5 Jahren haben wir uns entschieden ein Haus zu bauen . Da ich schon über 20 Jahre mit dem Thema einigermassen vertraut bin und es auch mein Hobby ist , mussten wir vor dem Hausbau abwägen , ob "wieder" einmal ein WoZi Kino , oder dann doch diesmal ein richtiges Kino hermusste. Naja, dann mal die Vor und Nachteile abgewägt . Beim Wozi Kino , einfach Leinwand runter, Beamer an , und genossen .... Aber halt. , da fehlt doch was . Richtig . Der Sound , der Schwarzwert . Halt das komplette Kinofeeling kam da nicht richtig auf.


      Also haben wir (meine Frau und ich) uns entschieden dass im neuen Haus ein richtiges Kino hinmuss. Also hab ich mich vor dem Hausbau links und rechts informiert , was die Ideal Maße für ein geiles Heimkino sei für 6 Personen. (wir haben 4 Kinder) . Schnell kamen wir auf die Maße von 9,.5m * 5,5m * 2,75m Deckenhöhe (Atmos soll ja dann auch richtig gut klingen). Unbedingt muss natürlich ein DBA rein . Bei solchen Dimensionen natürlich auch ne geile Leinwand . Da hab ich mich dann auf eine 4m breite 21:9 Alphaluxx Barium festgelegt.


      Gesagt getan ., die Maße an den Architekten gegeben , und gesagt : So , das ist das Zentrum vom Haus . Der erste Raum , bitte bau um diesen Raum unser Haus. So bekamen wir dann auch die Pläne vom Architekten mit unserm Kino mittendrin. Ein paar (lange) Monate später , der Rohbau stand , die Fenster waren drin , Elektrisch und Internet funktionierte , haben wir angefangen das Kino zu bauen. Ich muss allerdings dazu sagen , da ich beruflich recht eingespannt bin , hab ich das Kino von einer Firma bauen lassen (Später mehr zu dem Thema) .Ende Juli 2017 kamen 2 Leute von der Firma , und haben angefangen das Kino zu bauen welches ich mir im Voraus hab planen lassen nach meinen Eigenen Vorstellungen. 10 Tage später war das Kino fertig.



      hier mal ein Entwurf des Kinos :





      Hier die Bauphasen :



      Und hier dann das fertige Ergebnis :






      So ... Nachher erzähl ich dann wie's weiterging und auch zur Technik... Mittlerweile hat sich schon wieder bisschen was getan ...
      Aus dem Herzen Europas .....

      Mein bescheidenes Kino : Ground Zero Cinema
    • Nach ein paar Monaten wurden die ersten kleinen Mängel sichtbar wo ich nicht ganz zufrieden war. Ich habe mich dann selbst daran gemacht diese zu reparieren . (Einfache Konstruktionsfehler beim Holzbau) . Auch mit der vorgenommenen Einstellung von den Lautsprechern und den Subwoofern war ich nicht ganz zufrieden . Ich habe dann Nilsens gefragt ob er mal vorbei kommen könnte und mir das ganze neu einmessen .

      Auch hier haben wir dann noch grobe Fehler entdeckt , wie z.b. eine Latte welche direkt gegen die vorderen Chassis der Subwoofer verbaut wurde oder Subwoofer Gehäuse die nicht Luftdicht verleimt und gebaut worden sind . Auf jeden Fall hat Nilsens alles neu vermessen , ich habe dem Kinobauer gesagt er solle nochmal vorbei kommen und seine groben Mängel beheben.

      Nun , knapp 1 Jahr später , ist mir auch immer öfter aufgefallen dass das DBA mit den JBL CS1214 am Limit gespielt haben . Mein Raum ist doch recht gross. Ich habe mich dann informiert und bin zum Schluss gekommen dass ich die Chassis vom DBA wechseln sollte. Nilsens hat das Gehäuse nochmal nachgerechnet , um zu sehen ob wir neue Gehäuse bräuchten oder ob die bestehenden gross genug sind . Ich habe mich für die Dayton RSS-hF4 15" entschiedene. Ne Woche Später wurden diese geliefert . Ei Ei Ei ... was für ein Unterschied .... Ich hätte im Leben nicht gedacht dass man soviel mehr aus dem Kino noch rausholen kann nur mit dem wechseln von Subwoofern. Das macht richtig Spass.

      Sie sind Direkt , erzeugen enormen Druck , präzise , und sei werden im Grunde genommen nur gekitzelt was die Leistung angeht.

      Was zur Technik :

      Ich habe einen JVC x7900 welchen ich mit nem Madvr PC betreibe , Klipsch Lautsprecher , die von einer Nakamichi betrieben werden , die Atmos Ebene wird von 2 Crown's befeuert. Der AVR ist ein Yamaha 5100. Für die Subwoofer nehme ich eien Behringer iNuke 6000. Die Leinwand wie schon gesagt ist 4m Breit und ist eine Alphalux Barium. Die Entlüftungsanlage im Kino wird über Loxone gesteuert , für die Lampen und LED's habe ich Hue genommen welche mit einem Plugin über Kodi auch direkt angesteuert werden können.

      Das nächste Update was ansteht werden wohl die Lautsprecher sein, da meien jetzigen LS an der Leistungsgrenze sind , ich hatte die ja schon lange vor meinem Kinobau. Ich habe da auch schon ein Auge auf die Follhank's geworfen. Ich habe auch schon mit Hank und Nilsens darüber geredet , wird aber ein Projekt für Anfang nächstes Jahr.
      Aus dem Herzen Europas .....

      Mein bescheidenes Kino : Ground Zero Cinema
    • Oh, sehr spannend. Super Raummasse. Die extra 1,5m in der Länge bräuchte ich jetzt nicht unbedingt, aber die 50cm mehr die Du in der Raumbreite hast, würden mir schon gut gefallen. :yes:
      Der Kinobauer scheint ja nicht so richtig fähig gewesen zu sein...

      D.h. Du bist bei der gleichen Anzahl Subs geblieben und hast "nur" die Chassis gewechselt?
    • hocky schrieb:

      Oh, sehr spannend. Super Raummasse. Die extra 1,5m in der Länge bräuchte ich jetzt nicht unbedingt, aber die 50cm mehr die Du in der Raumbreite hast, würden mir schon gut gefallen. :yes:
      Der Kinobauer scheint ja nicht so richtig fähig gewesen zu sein...

      D.h. Du bist bei der gleichen Anzahl Subs geblieben und hast "nur" die Chassis gewechselt?
      Ja genau. Die Subs bin ich gleichgeblieben und nur die Chassis gewechselt.

      Nee der Kinobauer war nicht so der Burner. Ich werde aber nach und nach wie ich Zeit habe das ein oder andere neu machen. Ich hab mich leider da anscheissen lassen ... Aber ok , passiert mir nur einmal.
      Aus dem Herzen Europas .....

      Mein bescheidenes Kino : Ground Zero Cinema
    • Ein vierfach Gitter ist bei deinem 5.5m breiten Raum auch ein wenig mickrig. Da wäre ich mit den JBL auch auf mindestens zehn gegangen und wäre immer noch sehr viel günstiger als mit den 15" Dayton... :zwinkern:
      ...aber Glückwunsch, tolles Kino. :thumbs:
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      Video: JVC DLA X7900, Panasonic UB424, LW: Centerstage XD Selbstbau elektrisch maskierbar 310cm*180cm
      Audio: 7.1.4 LS-Setup + DBA, Marantz SR6012 + div. 19" Endstufen, DBA: 8+6 JBL CS1214 + SureDSP (Wondom), Center/Front: aktive Monacor Triple Play + DCX2496, Rear: Canton Chrono , Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Opa Uwe schrieb:

      Doyanole schrieb:

      Nee der Kinobauer war nicht so der Burner.
      Tolle Kinomaße, beidenswert.
      War das ein "namhafter" Kinobauer oder ein regionaler?

      Dass der alleinige Chassistausch beim DBA so einen Unterschied macht, ist erstaunlich.

      Ahoi

      Uwe

      Ich denke mal es ist ein recht Namhafter .... er tummelt sich mal recht eifrig auf Facebook rum .

      Ja , ich habe vor 3 Wochen auch noch mit mir hin und her gewankt ob oder ob nicht. Ich meine , es waren trotzdem 2000 euro nochmal drauf ohne richtig zu wissen wieviel an Mehrwert es wirklich bringen würde. Jedoch ein paar beispiele : Terminator Genisys , Anfangszene , beim Intro , wenn die Buchstaben sich so umdrehen , da waren die JBL echt am Limit.
      The Greatest Showman , Anfangszene , wenn die Leute mit den Füssen auf die Sitzbänke hauen ... da wackelt das ganze Kino ... da brauchst echt keine Bodyshaker mehr.
      Und natürlich Interstellar , die Orgel Szene .... Die Dayton spielen so weit runter , und die vibrieren nur leicht .... konstant , gleiche Tonlage . Man merkt richtig dass da noch viel mehr kommen kann. Bei den JBL war bei der Orgel Szene absolut die Grenze gezogen.

      Hier nochmal wie dei Dayton jetzt eingestellt sind (Hat Nilsens gemacht) (ist übrigends ungeglättet)

      Aus dem Herzen Europas .....

      Mein bescheidenes Kino : Ground Zero Cinema
    • Hi,

      schönes Kino und tolle Ramabmessungen :)
      Ich habe zwar eine Vermutung welcher Kinobauer das war, würde mich aber über eine genauae Info freuen - gerne auch per PM.
      Überlege auch ob ich mir bei Gelegenheit deismal Hilfe hole und schwanke da immer auch zwischen verschiedenen Optionene - daher wäre Deine Info wirklich hilfreich für mich.

      Ansonsten weiter so :thumbs: .

      Viele Grüße
      Theoden
    • Tja, nur weil jemand Kinos baut, muss er wohl nicht zwingend alles richtig machen. Es hat schon seinen Grund, warum jemand wie Fairland seinen Preis hat. Der Mann ist halt vom Fach und hat jahrelange Erfahrung und richtig professionelle Akustiker an der Hand.

      Ich wäre ziemlich stinkig, wenn ich beim hinter die Kulissen schauen Pfusch wie undichte Gehäuse etc. finden würde.

      Darf man fragen, was an Equipment schon vorhanden war und was empfohlen wurde? Ich meine das muss ja ne ziemliche Fehlberatung gewesen sein, wenn Subwoofer und Vorverstärker nach so kurzer Zeit schon wegen Unzufriedenheit getauscht werden.

      Und warum wurde für die Deckenlautsprecher ein anderer Hersteller genommen? Die Position und Ausrichtung scheint mir auch bei der Raumgröße fraglich.

      Warum hat der Raum eigentlich keinen richtigen wärmegedämmten Estrich bekommen?
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      Tja, nur weil jemand Kinos baut, muss er wohl nicht zwingend alles richtig machen. Es hat schon seinen Grund, warum jemand wie Fairland seinen Preis hat. Der Mann ist halt vom Fach und hat jahrelange Erfahrung und richtig professionelle Akustiker an der Hand.

      Ich wäre ziemlich stinkig, wenn ich beim hinter die Kulissen schauen Pfusch wie undichte Gehäuse etc. finden würde.

      Darf man fragen, was an Equipment schon vorhanden war und was empfohlen wurde? Ich meine das muss ja ne ziemliche Fehlberatung gewesen sein, wenn Subwoofer und Vorverstärker nach so kurzer Zeit schon wegen Unzufriedenheit getauscht werden.

      Und warum wurde für die Deckenlautsprecher ein anderer Hersteller genommen? Die Position und Ausrichtung scheint mir auch bei der Raumgröße fraglich.

      Warum hat der Raum eigentlich keinen richtigen wärmegedämmten Estrich bekommen?
      ooh glaub mir ich war recht stinkig , und es hat auch richtig gescheppert ! Im Endeffekt hat er die Sachen die er verbockt hat nochmal neu gemacht , obwohl ich noch immer nicht 100% zufrieden bin , aber ok da scheiden sich die Geister ... was z.b. die Masse von den Querlatten angeht usw...

      Vorhanden waren die Klipsch Lautsprecher . Damals hatte ich auch noch den JVC x5000 , den habe ich aber mittlerweile verkauft und mit den x7900 zugelegt , weil einfach nicht genügend Licht auf der Leinwand ankam. Die Nakamichi hatte ich auch . Und damals noch den Denon 7200. Den habe ich aber auch mittlerweile gegen Yamaha ausgetauscht , und bin damit restlos zufrieden.

      Was die Subwoofer angeht , so wollte er mir Peerless verkaufen . Ich habe mich aber für die JBL entschieden , auch wegen des Preises . Ja , geht also auf meine Kappe. Trotzdem , sind 12" Chassis und die 8 Subwoofer für das DBA definitiv zu klein. Das wäre auch so bei den Peerless. Davon mal abgesehen , wenn ich die Peerless genommen hätte , da hätte man für den gleichen Preis die Dayton auch bekommen .

      Die Deckenlautsprecher sind von Nubert , die WS-14 . Warum , weil Klipsch keine richtigen Decken Lautsprecher hat , respektive gefallen sie mir nicht. Und die Nubert kommen recht gut mit den Klipsch zurecht. Die Ausrichtung stimmt zu 100% , die sind laut Dolby Whitepaper und Dolby Vorgaben so an die Decke gehängt worden . Das passt.

      Was den Estrich angeht , haben wir von Anfang an da das Haus ja neu gebaut wurde, die richtige Dämmung von aussen vorgenommen . An den Aussenwänden ist 26cm Dämmaterial , und unter der Bodenplatte nochmal 75cm Geocell verarbeitet. So dass ich permanent im Kino eine Raumtemperatur von 20-21° habe. Ob im Winter -10 oder im Sommer 35. Die Temperatur ist immer gleich.
      Aus dem Herzen Europas .....

      Mein bescheidenes Kino : Ground Zero Cinema
    • Ah, ok 75cm unter der Bodenplatte ist natürlich perfekt.

      Wenn Du die JBL wollteste, dann ist es natürlich schwierig da dem Kinobauer den schwarzen Peter zuzuschieben, aber hätte er ja wenigstens davon abraten müssen.

      Deckenlautsprecher hätte man ja auch selber bauen können auf Basis von Klipsch Chassis. Habe ich auch so gemacht. Funktioniert wunderbar.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      Wenn Du die JBL wollteste, dann ist es natürlich schwierig da dem Kinobauer den schwarzen Peter zuzuschieben, aber hätte er ja wenigstens davon abraten müssen.
      Ja, das ist immer doof wenn man von einer Empfehlung abweicht. Auch wenn es mit 8 Peerless wahrscheinlich auch nicht viel besser geworden wäre kann er das jetzt immer behaupten.
    • Schönes Heimkino, und die Raummaße sind der Hammer.
      :thumbs-up:

      Bei so einem großen Raum braucht es natürlich auch mehr … mehr Hubraum für die Subwoofer und mehr Licht für den Projektor.
      So ist das nun mal mit den Luxusproblemen.
      :lol:

      Tja, schade dass Du mit Deinem Heimkinobauer nicht so zufrieden warst.
      Gehäusespalte gehen natürlich gar nicht, das ist Pfusch.
      Allerdings ist mein Eindruck, dass man sich bei allen Komplettanbietern auf Kompromisse einlassen muss.
      Ich hatte vor dem Bau meines Heimkinos Kontakt mit Fairland gehabt.
      Nach dem Kontakt war für mich klar, dass ich mein Heimkino nicht mit Fairland bauen will.
    • Aries schrieb:

      Ich hatte vor dem Bau meines Heimkinos Kontakt mit Fairland gehabt.
      Nach dem Kontakt war für mich klar, dass ich mein Heimkino nicht mit Fairland bauen will.
      Wobei ich auch glaube, dass Du Fairland in den Wahsinn getrieben hättest (Nicht negativ gemeint)

      Fairland baut ordentlich und hat gute Akustiker an der Hand, wenn man sich die Fairland Kinos hier im Forum mal so anschaut. Aber eben auch seine eigene Philosphie, die muss man natürlich mögen. Aber um Fairland geht es hier ja auch nicht.

      So manch anderer Kinobauer baut da eher einfacher, wie man hier ja auch an den Fotos sehen kann.

      Ich denke mal, das was man hier auf den Fotos sieht, hätten viele der Mitglieder des Forums in Eigenregie besser hinbekommen ohne dafür jemanden zu beauftragen und zu bezahlen. Und sie hätten sich dabei ggf. auch mehr Mühe gegeben soweit man das an Hand der Aussagen von Doyanole nachvollziehen kann. Aber letztlich ist das auch alles eine Zeit und Geldfrage. Manchmal hat man von dem Einen zu wenig und von dem Anderen zu viel. Letztlich gilt aber wie bei Allem: Pay Peanuts - Get Monkeys.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      Wobei ich auch glaube, dass Du Fairland in den Wahsinn getrieben hättest
      Echt jetzt?
      :lol:

      Ravenous schrieb:

      Fairland baut ordentlich und hat gute Akustiker an der Hand, wenn man sich die Fairland Kinos hier im Forum mal so anschaut. Aber eben auch seine eigene Philosphie, die muss man natürlich mögen.
      Ja, so ist es.
      Die "Philosophie" hat mir tatsächlich nicht so gefallen.
      Ist natürlich Ansichtssache.
    • Schön das du hier vom Kino berichtest...

      Ich war ja nicht ganz unschuldig an den neuen Subs. Ich hatte vor dem Besuch schon die umfangsreiche Doku zum Kino gesehen, und da kamen mir schon viele Sachen Spanisch vor. Das sind alles Sachen wo man sagen kann: Macht technisch keinen Unterschied, sieht dennoch scheiße aus (z.B. waren die Fronten den Subs nicht bündig). Quasi wie wenn man einen Frontwand draufschraubt, die 1-2cm zu groß ist...
      Das die Gehäuse dann undicht sind war eine logische Schlussfolgerung.
      Die Dicke Latte vor den Subs (so dass diese nicht auslenken konnten) war schon hart, aber auch gemein zu gleich, da man das kaum auf den Messungen gesehen hat. Aber gehört hat man das... Es ist also auch manches mal gut, wenn man nicht nur der Messung und der Theorie vertraut.
      Also ich bei Doyanole war, war ich eigentlich mit der Messung zufrieden. Aber der Klang war nicht so wie es sein sollte - und dann mit ich recht penetrant :rofl:
      Mittles Sinusgenerator bin ich auf die Suche gegangen und habe eine defekte Klipsch gefunden, viele rappelnde Regale und halt die Latte vor den Subs. Aber das hat sich zumindest gelohnt.

      Dennoch war es für mich auch danach nicht 100% zufriedenstellend.
      Zum einen mag ich die JBL einfach nicht (die klingen anders als die Peerlees oder Scanspeak), zum anderen sind 4 einfach zu wenig (Hocky - du erinnerst dich an den Dayton :) ).
      Da die Gehäuse für die JBL recht "riesig" gebaut wurden, konnten wir zumindest die Dayton reinstecken.
      Tja, was dabei raus gekommen ist, sieht man ja... Es misst sich super und scheint auch so zu klingen. Mich freut das natürlich.


      Was den Kinobauer angeht:
      Ich habe zwar an andere Stelle schon böse Blicke geerntet aus Richtungen, die hier verboten sind, stehe aber zu meiner Meinung...

      Das Kino vom Doyanole hat viele Besucher begeistert. Also kann man sagen: Der Kinobauer hat alles richtig gemacht.
      Ein Profi ist es für mich aber lange nicht. Dafür fehlt ein richtiges Konzept, dafür fehlt es an Handwerklichen Fähigkeiten usw.
      Aber: Ein Kino in besserer Qualität würde ganz sicher auch einiges mehr kosten. So fair muss man dann doch sein und das erwähnen. Wie viel mag ich nicht zu beurteilen. Ich würde und werde diese Kinobauer in jedem Fall niemanden empfehlen (da ich in einem anderen Kino ähnliches erlebt habe).
      Das ist aber meine persönliche Meinung! Wie gesagt: Viele waren total begeistert als sie das Kino gesehen und gehört hatten!
      Wir haben halt einen anderen Anspruch.

      Mit einem Fairland Kino ist das in jedem Fall in keinster Weise zu vergleichen.

      Ich bin gespannt wie es weiter geht.
    • Nilsens schrieb:

      Aber: Ein Kino in besserer Qualität würde ganz sicher auch einiges mehr kosten. So fair muss man dann doch sein und das erwähnen. Wie viel mag ich nicht zu beurteilen. Ich würde und werde diese Kinobauer in jedem Fall niemanden empfehlen (da ich in einem anderen Kino ähnliches erlebt habe).
      Das ist aber meine persönliche Meinung! Wie gesagt: Viele waren total begeistert als sie das Kino gesehen und gehört hatten!
      Wir haben halt einen anderen Anspruch.
      Naja - klar gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen, das ist ja z.B. bei einem Küchenbauer nicht anders als bei einem Kinobauer. Trotzdem sollte die Ausführung auch unter der Oberfläche aber schon mängelfrei sein. Eine Steckdose ohne angeschlossenen Schutzleiter funktioniert ja auch erstmal, trotzdem ist es nicht fachgerecht ausgeführt.
    • So

      das nächste liegt an ....

      nachdem ich die Chassis der Subwoofer getauscht habe , wollte ich mich noch an die Lautsprecher selber machen .

      Anfangs war geplant 13 Follhanks zu integrieren . Was natürlich auch einen erheblichen Kostenfaktor mit sich bringt. Irgendwann hat @Nilsens mich angeschrieben und er meinte dass die kCS SR10 super als Surround , Backsurround und als Atmos zu einer vorderen Reihe Follhanks passen würden .... Er sei sich aber noch nicht 100% sicher. Ich habe dann 12 KCS SR10 aufgetrieben in Oesterreich , und ich hab mal 2 gekauft mit ner Option auf die restlichen 10. Die 2 hab ich dann zu @Nilsens geschickt , damit er sich die mal genauer anschauen kann , und mit den Follhanks testen kann .... Tja , was soll ich sagen , ich glaube er war recht begeistert ...

      Ich habe dann die restlichen 10 bestellt und direkt zu mir liefern lassen . Gerade bin ich dabei diese einzubauen bei mir ...Anfang Januar fahre ich zu Nilsens hoch und hör mir die Follhanks noch mal live an , aber ich denke da ist nicht mehr viel daran zu rütteln , so dass ich mir die 99%iger Sicherheit auch holen werde. Ich habe in der Zwischenzeit auch schon die Kabel und die Stecker bei Hank bestellt , so kann ich wenn ich die Surrounds nun einbaue, direkt die 4 adrigen Kabel für Follhanks mitlegen.

      Hier schon mal ein Foto von den ersten beiden SR10
      Bilder
      • Umbau.jpg

        523,98 kB, 2.000×1.500, 84 mal angesehen
      Aus dem Herzen Europas .....

      Mein bescheidenes Kino : Ground Zero Cinema
    Abonnement verwalten