2 Genrefilme für Metal-Fans im März

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 Genrefilme für Metal-Fans im März

      Der März wird ein interessanter Monat für alle Fans der etwas härteren Musik. Daraus ergibt sich ein idealer Grund für einen netten Filmabend unter Kumpels.

      Der Monat beginnt mit einer Komödie zu dem Thema, die bereits am 01.03. erscheint




      Symphonic Postapocalyptic ReinDeer-Grinding Christ-Abusing Extreme War Pagan Fennoscandian Metal



      Am 29.03. kommt dann die Verfilmung des nicht unumstrittenen Buches auf Blu-Ray raus, der bisher nur auf wenigen Festivals und Sondervorführungen lief:

      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Habe beide gesehen, finde beide Filme sehr gut und kann die auch nur empfehlen, aber ich würde die nicht zusammen ansehen. Die beiden Filme haben zwar grundsätzlich einen Bezug zu Metal, sind aber grundlegend verschieden angelegt. Und wenn man die so kurz hintereinander ansieht, dann denke ich wird einer von beiden 'verlieren' durch den Einfluß des anderen. Da würde ich ja eher 'Metalhead' und 'Lords of Chaos' zusammen empfehlen und dann 'Deathgasm' und 'Heavy Trip'.

      Ist denn schon klar ob 'Lords of Chaos' bei uns uncut erscheint, Wilson Gonzales Ochsenknecht hatte auf den Fantasy Filmfest White Nights in München erwähnt, daß es wohl Probleme mit der Selbstmordszene geben würde bei der Freigabe.
    • Und Österreich...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • deathbringer schrieb:

      Ist denn schon klar ob 'Lords of Chaos' bei uns uncut erscheint, Wilson Gonzales Ochsenknecht hatte auf den Fantasy Filmfest White Nights in München erwähnt, daß es wohl Probleme mit der Selbstmordszene geben würde bei der Freigabe.
      Klär mich mal bitte auf, was der damit zu tun hat?
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Ne, aus der Vorschau war mir nicht klar, dass er da mitspielt. Danke.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hm... die Kommentare auf Youtube sind ja sehr gespallten, wenn auch dort natürlich viele "Pfosten" unterwegs sind.
      Dennoch finde ich es auch schade, das hier nicht versucht wurde möglichst nahe am tatsächlichen Geschehen zu bleiben.

      Auch die Musik der eigentlichen "Gründerväter" des Genres wird fehlen, was ich auch wirklich schade finde.

      Die Ambitionen die Geschickte wirklich so gut zu beleuchten wie möglich, hielten sich wohl in Grenzen.
      Werde mir den Film aber in jedem Fall anschauen.

      Just my 2 Cents
    • deathbringer schrieb:

      Habe beide gesehen, finde beide Filme sehr gut und kann die auch nur empfehlen, aber ich würde die nicht zusammen ansehen. Die beiden Filme haben zwar grundsätzlich einen Bezug zu Metal, sind aber grundlegend verschieden angelegt. Und wenn man die so kurz hintereinander ansieht, dann denke ich wird einer von beiden 'verlieren' durch den Einfluß des anderen. Da würde ich ja eher 'Metalhead' und 'Lords of Chaos' zusammen empfehlen und dann 'Deathgasm' und 'Heavy Trip'.

      Ist denn schon klar ob 'Lords of Chaos' bei uns uncut erscheint, Wilson Gonzales Ochsenknecht hatte auf den Fantasy Filmfest White Nights in München erwähnt, daß es wohl Probleme mit der Selbstmordszene geben würde bei der Freigabe.
      Danke für das Feedback. Nun wirkt der Film im Trailer zu Lords of Chaos ja eher rel. laut und direkt. Metalhead, der mir gut gefallen hat, ist da ja eher über lange Strecken ruhig und melancholisch.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      Danke für das Feedback. Nun wirkt der Film im Trailer zu Lords of Chaos ja eher rel. laut und direkt. Metalhead, der mir gut gefallen hat, ist da ja eher über lange Strecken ruhig und melancholisch.
      Lords of Chaos ist tatsächlich etwas ruhiger als es der Trailer suggeriert, aber natürlich immer noch deutlich flotter als Metalhead. Aber beides sind Filme, die nachwirken und zum Nachdenken anregen, daher empfinde ich die passender. Heavy Trip ist hingegen einfach ein Spaßfilm, wenn man den direkt nach Lords of Chaos schaut, denke ich ist dessen Nachwirkung dahin. Wenn man zuerst Heavy Trip schaut wird man bei Lords of Chaos vermutlich den ein oder anderen Moment haben, in dem man sich an Heavy Trip erinnert fühlt und unfreiwillig aus der ernsteren Stimmung gerissen wird. Sowas ähnliches hatte ich mal (in verstärkter Form) bei einem Double Feature Scary Movie / Scream, da hatte eigentlich jeder im Kino bei fast jeder Szene von Scream (als zweiter Film) nochmals über die vorher gesehene Veräppelung in Scary Movie gelacht. Nicht das Scream jetzt unbedingt ein ernster Film ist, aber er hat für mich doch seine ganz eigene Stimmung, die in diesem Fall komplett verloren ging.
    • Ok, ich habe den Ursprungsbeitrag mal geändert. Ich kann gut nachvollziehen, wie Du das meinst. Freue mich schon auf beide Filme.

      Wobei ich ehrlich gesagt bei Lords of Chaos etwas zwigespalten ob der Besetzung bin. Ich finde gerade das was Metalhead ausmacht, ist auch die authentische Besetzung mit heimischen Darstellern. Das ist ja bei Heavy Trip auch der Fall und hätte Lords of Chaos sicherlich authentischer gemacht.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Kann euch beruhigen, der hat keine sonderlich große Rolle, und auch kaum Text.

      Bzgl. Authentizität:
      Da "Lords of Chaos" (wie das Buch) in englischer Sprache gedreht wurde, finde ich das schon passend. Hätte man 'lokale' Schauspieler genommen, hätten diese vermutlich einen deutlich wahrnehmbaren Akzent, was dann eher kontraproduktiv gewesen wäre. Oder man hätte dann eben nicht in englischer Sprache drehen müssen, dann hätte es wieder gepasst.

      Hier noch ein Vorfilm-Tipp für "Heavy Trip": vimeo.com/ondemand/fuckingbunnies
    Abonnement verwalten