Wohnzimmerkino um DBA erweitern. Was ist möglich ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnzimmerkino um DBA erweitern. Was ist möglich ?

      Hallo,

      Nach langer Überlegung möchte ich gerne ein DBA in meinem WoZi Kino verwirklichen.
      Aufgrund des L-Förmigen Raumes bn ich nicht ganz sicher was am sinnvollsten ist. Am liebsten wäre mir wenn vorne 4 und hinten 2 Subs gehen würden - aber denk mal eher nicht, das dies langt.

      Ich hab mal paar Skizzen ( entschuldigt mein zeichnerisches Unvermögen :) )gemacht vom Raum und der möglichen Subpositionen. Leider alles etwas unsymetrisch von der Ausrichtung aufgrund Tür und Fenster.

      Je nach Anzahl der benötigten Subs kommt dann die Frage, welche 12" ? Machen hier die Mivoc AW3000 bzw AVM124 Sinn ? (JBL 1214 gibts ja nicht mehr) oder sollte man gleich zu z.B dem ScanSpeak greifen. Was natürlich ja preislich ne andere Nummer ist. Zwischendrin find ich irgendwie keine Alternativen (ca. 120 € / Stk.)

      Wichtig ist mir nicht der max. Pegel, sondern das das DBA den Bass schön druckvoll wiedergeben kann.

      Raummaße: L 5,50 x B 4,41 / 6,90 x H 2,30


      Hoffe Ihr könnt mir paar Tips geben.

      Gruß
      Andi



      WoZi Draufsicht.jpg




      WoZi Front Rear.jpg
    • Norbert schrieb:

      Ein DBA funktioniert nicht in einem L-förmigen Raum. Versuche es mit Multisub-Anordnung und variiere die Aufstellung.
      Das ist so wohl nicht korrekt.
      FoLLgoTT hat mal analysiert, dass es sehr wohl in einem L-Förmigen Raum geht.
      Hier mal der Auszug aus dem Wikipediaeintrag:

      Das Funktionsprinzip lässt sich sogar auf L-förmige Räume anwenden, indem durch zusätzliche Schallquellen die Wellenfront eines quaderförmigen Raumes simuliert wird. Die zusätzlichen Schallquellen vervollständigen die ebene Welle, die in einem der Zweige erzeugt wird. Diese kann anschließend wie gehabt an der Rückwand ausgelöscht werden. Es ist für diese Anordnung ein zusätzlicher Verzögerungskanal notwendig. Die aktive Auslöschung funktioniert auch, wenn die beiden Gitter eine unterschiedliche Anzahl an Treibern aufweisen. So kann z. B. das hintere Gitter verkleinert werden, ohne den Gesamteffekt groß zu beeinträchtigen.


      Der wichtige Punkt ist wohl der hier: "Es ist für diese Anordnung ein zusätzlicher Verzögerungskanal notwendig."
      Viele Grüße,
      Andreas

      Mein Bauthread vom Zinniplex
    • Das kann durchaus sein, aber ist das auch praxisgerecht für ein Wohnzimmer? - Hierfür müssen wohl eher Experten herangezogen werden. Beim limitierten Budget des TE sehe ich das aber nicht.

      Ein Single-Bass-Array mit Absorbern auf der Rückseite halte ich auch für praxistauglicher. Sogar Fairland geht diesen Weg eines Single-Bass-Arrays in dedizierten Heimkinoräumen in L-Form. Siehe Heimkino von suke. Das wird schon seinen Grund haben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo

      Sorry das ich jetzt antworten kann.

      @SpeedyRS2 der Bericht von Follgott war der Anreiz es evtl. in meinem raum zu probieren. Daher auch erstmal nur die günstigen Chassis. Wenns klappen sollte würde ich später auf höherwertige wechseln.

      @George Lucas Ein SBA mit Absorbern ist doch aufgrund des Fensters noch schwieriger zu realisieren, dachte ich zumindest. Für Infos bin ich hier dankbar

      Gruß
      Andi
    • sorogate schrieb:

      Daher auch erstmal nur die günstigen Chassis. Wenns klappen sollte würde ich später auf höherwertige wechseln.
      Ich würde heutzutage nicht mehr "improvisieren". Wenn das ganze Zeug erst einmal verbaut ist, wechselt kaum jemand die "provisorischen" Komponenten so schnell wieder aus. Daher installiere besser gleich die final angedachten Chassis.



      sorogate schrieb:

      Ein SBA mit Absorbern ist doch aufgrund des Fensters noch schwieriger zu realisieren, dachte ich zumindest. Für Infos bin ich hier dankbar
      Um Messungen und sonstige Testphasen (Variationen) wirst du nicht umhin kommen, egal ob Multi-Sub oder Double-Bass-Array.
      Hast du diesbezüglich Erfahrungen?

      Für eine Multi-Sub-Installation finde ich als Absorber die von Kippschalter verwendeten VPR (siehe Darkside Cinema) überaus nützlich, weil diese vergleichsweise flach sind.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    Abonnement verwalten