Beamer (für mich) noch zeitgemäß?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beamer (für mich) noch zeitgemäß?

      Hallo Zusammen,

      ich weiß....ein gewagter Titel! Der trifft es aber: ich würde gerne eure Meinung hören, in wie weit für meine Situation ein großer TV tatsächlich den Beamer ablösen könnte oder gar sollte. Ein passenderes Unterforum habe ich nicht gefunden; hoffentlich hier OK.

      Zum Hintergrund: ich habe seit Jahren mein Wohnkino im Betrieb. Neben teils teuren (5k€-Klasse) Beamern ist auch immer wieder Arbeit und finanzieller Einsatz gefragt um den Raum adäquat zu gestalten. Insbesondere deswegen, weil es bei uns ein Wohnkino sprich im Wohnzimmer sein soll. Ein Kellerraum wäre verfügbar, aber es geht eben auch um das normale Abendlichen beblubbern lassen. Neben Filmen laufen also auch sehr oft Serien im Wohnzimmerkino. Neben Vorhängen zum Abdunkeln und akustisch optimieren wird also teils schon heftig in das Zimmer eingegriffen und schlussendlich hockt man für ein gutes Bild eben auch im Sommer abends irgendwann im dunklen Loch. Ein Nebenaspekt: unser Kleiner wuselt zunehmend in der Wohnung rum und da ist mit zum Film abschotten immer schwieriger bzw. ungewollter.

      Die ganzen Jahre war ein TV für mich inakzeptabel da zu klein. Da ich aktuell von den aktuell am Markt verfügbaren Beamern etwas genervt bin (anderes Thema....hier nicht zentral) habe ich mal wieder über den Tellerrand geschaut. Irgendwie finde ich wäre ein 82" mit Zonen-Hintergrundbeleuchtung (also lokales Dimmen) doch so langsam eine Alternative. Ich sehe bis auf eine "Kleinigkeit" eigentlich darin nur Vorteile: super scharf, DCI-P3 voll abgedeckt, tolle Helligkeit, sehr guter Kontrast (auch bei etwas Licht...), leiser als Beamer, Dauerfest (bis zum EOL nach vermutlich 5 Jahren bei Consumer Produkten...),......
      Die "Kleinigkeit": 1/3 kleineres Bild als bisher und dadurch eventuell nicht so entspanntes Sehen da ich etwas näher ran rücken müsste.

      Wie seht Ihr das? Übersehe ich etwas an Nachteilen außer ein kleineres Bild? Klar die Front muss erneut umgebaut werden aber das steht eh alle 2 Jahre wegen irgendeiner Spinnerei an :spank:

      Grüße
      Olombo
    • Das bessere Bild besonders auch bei hdr wird man mit dem TV haben. Und dafür weniger Gefrickel und man ist unabhängiger von der Tageszeit bzw muss nicht so viel abdunkeln.

      Ich denke Beamer sind bald noch mehr Nischenprodukte, wenn die noch Fernseher größer werden.

      Den 88" Oled in 8K gibt es ja schon, ist nur noch etwas teurer.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Sehe ich eigentlich genauso. Ein Projektor ist was Feines, wenn man einen separaten Raum hat. Einige hier bekommen mit recht viel Aufwand ja auch tolle Lösungen als Wohnkino hin, aber in vielen Wohnzimmern ist sowas eben auch nicht so leicht umsetzbar. Mir wären die Einschränkungen im Wohnzimmer zu groß, nur um ein größeres Bild zu haben. Deshalb würde ich (für meine persönliche Wohnsituation) im Wohnzimmer immer auf einen OLED gehen (oder eben QLED, wenn einem die zusätzliche Helligkeit wichtig ist, ich bin eher so der Schwarztyp mit OLED). Das perfekte Bild auch bei Restlicht und die Einfachheit in der Benutzung würde für mich immer das größere Bild ausstechen, wobei ich meinen Kinoraum aber auch nicht missen wollte.

      Wenn ich den separaten Raum aber nicht hätte, würde ich mich trotzdem für einen großen TV entscheiden, nur Projektor - das wäre nichts für mich.

      Aber da sind die Präferenzen einfach auch sehr verschieden..
      JVC X35 auf 3m Multiformat-Tension, Onkyo TX-NR1030 in 7.1.4 Betrieb an PA-Endstufen, Oppo BDP-103, PS3 250GB, Apple TV 4K, Dune HD Prime 3.0, Humax HD-Fox, iRule Steuerung über GC100-12 Gateway
    • Hi

      Irgendwie hab ich so Antworten befürchtet. Keine Ahnung warum aber es fällt mir unglaublich schwer das Thema Beamer los zu lassen. Wenn ich aber Aufwand und Nachteile für etwas geößeres Bild anschaue muss ich mich dem wohl mal stellen... :)

      Oled fällt leider raus da ich von PC zu spiele und auch oft darauf arbeite. In meinem Bekanntenkreis hat es zu viele Einbrenner als das ich das riskieren mag. Bleibt also nur QLED und da wohl dann der 82“q70. Größer ist direkt ein vielfaches an invest und unverhältnismäsig (und auch 88“ ist in 2 jahren sicher fürs gleiche Geld erhältlich wie heut der 82“). Alternativvorschläge willkommen!

      Gibts von eurer Seite noch irgendwelche Warnhinweise die ich beachten müsste? Irgendwelche Bildartefaktw die mich dannach soch nerven könnten? Ich habe als Reverenz nur einen 7 jahre alten 46“ der übles Clouding, Banding und Bewegungsunschärfe aufweist. Soweit ich das lese heut alles kein Thema mehr bei Qled oder oled.

      Danke für euren Rat!

      Grüße
      Olombo
    • Ich betreibe ebenfalls ein Wohnzimmerkino, welches allerdings nur als dunkles Loch für Kinofilme genutzt wird. Für Serien und Nachrichten etc. will ich auf den 65er Oled allerdings nicht verzichten. Eben aus dem Grund, dass man sonst immer in einer schwarzen Höhle sitzt....Den Luxus beides parallel zu betreiben möchte ich aktuell nicht mehr missen. Bei Filmen Sichtfeld füllend eingehüllt zu werden und die Stimmen direkt aus dem Bild zu hören macht für mich das Kinoerlebnis aus. Wobei Sony da ja schon eine Technologie im Einsatz hat, bei der das Panel selbst als Membran genutzt wird. Somit könnte man den Center ersetzen....
    • Für mich ist alles unter 120" nicht mehr akzeptabel.

      Da ich nicht davon ausgehe, dass zu meinen Lebzeiten erschwingliche Displays in dieser Größe kommen, werde ich wohl dauerhaft über Projektor schauen.

      Als HTPC-Monitor, für mal kurz Nachrichten schauen und für den Fall, dass der Projektor mal unterwegs ist, habe ich seit 2014 einen günstigen 40" LED-TV. Einen größeren bekomme ich zusätzlich nicht unter.

      Von 2007 bis 2014 hatte ich gar keinen TV mehr in meinem Wohnkino.

      :bier:
      Schönen Gruß
      Bernd
    • Das habe ich auch erwartet,dass irgendwann die TV Hersteller die TV's so groß anbieten das Projektoren bis zu einer Bildgröße von 3m (und größer?) eingeholt werden.
      Die Technik schreitet voran, man hat es damals wie es mit dem Großbild anfing gesehen.Erst waren die CRT Projektoren(einige schwören immer noch darauf) das Maß aller Dinge und nach und nach kamen immer bessere DLP/DILA etc. Projektoren auf dem Markt.Die TV Screen wurden auch immer größer.
      Heute sind die CRT's fast bedeutungslos und von den vielen Projektorherstellern gibt nur noch eine >Handvoll< Anbieter mit teilw. hohen Preisen,dafür aber technisch auf sehr hohen Niveau.
      Ich denke auch,dass sehr große TV's den Projektormarkt zusetzen werden ob da wer noch in 10 Jahren (?)weitermacht ...keine Ahnung.
      Das Kinofeeling ist bei mir immer noch ungebrochen,Licht aus Projektor an...es macht einfach nur Spaß.
    • Moin,

      wenn man keinen dedizierten Heimkinoraum betreibt, kann ma ins Grübeln kommen, ob ein Beamer noch Sinn macht. Allerdings bin ich nicht überzeugt, dass bei HDR die OLEDs so viel bessere Bilder machen.

      Da ich aber einen dedizierten Verdunklungsraum habe, gibt es für mich keine Alternative zum Beamer. Es ist was Besonderes, und nicht was Lästiges, den Raum zu verdunkeln und das Bewegtbild an die Wand werfen zu lassen. Diese Atmosphäre kann kein übergroßer OLED Trümmer erzeugen.

      Aber wie gesagt, im normalen Wohnzimmer mag wohl ein OLED die bessere Wahl sein.

      Gruß
    • Hallo,

      für mich gehört zum Heimkinoerlebnis ein grosses Bild. Daher gibt es für mich aktuell noch keine Alternative zum Beamer. Ich würde auch immer wenn irgendwie möglich ein Raum genau dafür bauen und nicht eine Wohnraumlösung anstreben. Im Wohnzimmer kann man das tägliche berieseln der Medienflut gut ertragen. Für den richtigen Film gehe ich ins Kino ( bei mir im Keller). Gerade mit Kindern und Haustieren bringt ein extra Raum noch mehr Luxus. Jeder nach seinen Möglichkeiten....

      Gruss
      Zervix
    • Moin,

      tja so richtig bin ich noch nicht weiter. Aber vielen Dank für eure Meinungen! Die helfen schon weiter.

      Ich war nun mehrfach in lokalen Märkten und habe mir mal 2 Alternativen in 82" respektive 85" rausgeschaut. Gegenüber meine Leinwand verliere ich dabei rund 1/3 Breite. Das ist schon fies viel; aber die Einfachheit und problemlosere Bildqualität schlagen auch zu Buche. Realistisch gesehen könnte ich auch die Couch 1/3 weiter ran rücken und bin bei gleicher Sehfeldausleuchtung.

      Dass auf lange Sicht Konzepte wie z.B. keine LED Arrays die auch aneinandergestellt werden oder der "Rollo-TV" siegen werden sehe ich auch. Dauert aber einfach noch ein paar Jahre.

      Ma guggn...

      Grüße
      Olombo
    • Mit der Änderung meines Nutzungsverhaltens verschob sich auch die Auslatung meiner Geräte.
      Ich schaue mehr Serien u.Ä von Amazon, Netflix usw. Diese sind in der Regel im 16:9 Format, meine Leinwand ist jedoch 21:9.
      Da ist es von der Bildgröße egal ob ich meinen Fernseher oder meinen Beamer nutze.

      Gruß
      Hardy
      Marantz SR7010; Oppo UDP 203;
      Klipsch Reference MKII 9.4.4 powered bei Crown XLI

      SONY VPL-VW260 ES; EH Tension 21:9 2,8m, Sony KDL-75W855C
    • Ich finde das Thema sehr interessant und hab mich die letzten Monate auch mit der gleichen Frage gequält.

      Vor knapp einem Jahr musste ein neuer Fernseher her. Der kleine 42" (5m Abstand) ging mir im Wohnzimmer immer mehr auf die Nerven. Schon ein bis zwei Jahre davor hab ich mit dem Gedanken gespielt, hab aber keine passende Lösung gefunden, wie ich einen größeren Fernseher und die Rahmenleinwand zusammen betreiben kann. Ein Umstieg zu einer Rollleinwand kam nicht in Frage. Einzige mögliche Lösung war die Installation eines größeren TVs auf einem Fernsehlift, der bei Beamerbetrieb den Fernseher unter die Leinwand fährt und bei Fernsehbetrieb vor die Leinwand bewegt. Die Entscheidung viel recht schnell auf einen 65" TV, der temporär auf dem Sideboard platziert wurde und somit die Leinwand zu einem recht großen Teil verdeckt hatte. Selbst das 65" Bild hatte mich schon so begeistert, dass ich angefangen hatte drüber nachzudenken, ob ein Beamer im Wohnzimmerkino noch zeitgemäß ist oder ob der neue TV nicht ausreicht. Zu dem hat sich das Sehverhalten, wie bei vielen anderen auch, in der letzten Zeit etwas verändert. Netflix und Co.biete mit ihren Serien schon eine Menge Unterhaltung.
      Ein weiterer Punkt, der mich zum Zweifeln gemacht hatte, war das Equipment. Mein alter Sony ist schon ein paar Jahre alt und mit jedem weiteren Monat der Nichtnutzung, waren die Bauchschmerzen größer geworden, dass der Sony die altbekannten Krankheiten bekommt und zusätzlich ein neuer Beamer her muss. Und dann ist da ja noch das alte 15m HDMI Kabel, das zwar ar***teuer war, aber mit der Übertragung von 4K seine Probleme hatte. Wegen der Zukunftssicherheit wäre bei der Gelegenheit noch der Austausch des Kabels notwendig. Zu der Frage, ob der Beamer im Wohnzimmerkino noch zeitgemäß ist, kam somit noch die Scheu vor dem Arbeitstag- und Investitionsaufwand hinzu.

      12 Monate hat sich das ganze hingezogen, in denen die beschriebenen Zweifel hochgekommen sind und ich keinen Film mehr über die (2,60m breite) Leinwand schauen konnte. Gestern haben mein Kumpel und nich dann das Kabel getauscht, den Fernseher auf einen TV Lift an der Wand montiert und gleich darauf einen Film geschaut. Unser Fazit am Ende des Tages (abends) war, dass mit dem Beamer schauen doch nochmal ein ganz anderes Feeling ist. Auch wenn der Fernseher groß ist, die 2,60m sind schon nochmal eine andere Nummer. Es hat wirklich nochmal saumäßig Spaß gemacht.

      Was ich allerdings befürchte ist, dass der Beamer einen leichten Farbstich hat. Das versuche ich mir die Tage genauer anzusehen. Hab zum Testen nur ein Konzert eingelegt und danach den letzten Avengers in 3D geschaut. Wenn der Beamer langsam kaputt geht, muss ich mal ins Sparschwein schauen und sehen, was da an Beamern drin ist. Noch hoffe ich aber, dass der Beamer hält.

      Für mich ist nach dem gestrigen Tag der Beamer in meinem Wohnzimmerkino noch zeitgemäß. Aber diese Frage muss ich jeder selbst beantworten. Da spielt natürlich auch der altbekannte WAF eine große Rolle.

      Gruß,
      Goose
    • Moin,

      also es ist etwas Zeit vergangen und viel Grübelei. Eine Entscheidung ist gefallen. Die Basis der Entscheidung war ein sehr sehr kurzer Versuch: Ich habe mal auf vorhandener Leinwand einen 82" TV "simuliert". Die Sitz-Zeit auf der Couch zwecks Begutachtung dürfte bei ca. 0,73s gelegen haben; es war eher ein zurückfedern aus dem Polster. So viel einfacher alles damit wäre; die Größe reicht mir nicht!

      Also....die Großbestellung Vorhänge, Rollos für kleine Oberlichter usw. ist im anrollen. Nu wirds duster!

      Danke für euren Beistand! :)
      Grüße
    • Red Goose schrieb:

      12 Monate hat sich das ganze hingezogen, in denen die beschriebenen Zweifel hochgekommen sind und ich keinen Film mehr über die (2,60m breite) Leinwand schauen konnte. Gestern haben mein Kumpel und nich dann das Kabel getauscht, den Fernseher auf einen TV Lift an der Wand montiert und gleich darauf einen Film geschaut. Unser Fazit am Ende des Tages (abends) war, dass mit dem Beamer schauen doch nochmal ein ganz anderes Feeling ist. Auch wenn der Fernseher groß ist, die 2,60m sind schon nochmal eine andere Nummer. Es hat wirklich nochmal saumäßig Spaß gemacht.
      Das hatte ich ja auch schon so ähnlich geschrieben. Meine Leinwand ist 16:9, 266 cm breit.

      Mir gefällt das Bild dieser ganzen neuen Hochglanz-Super-OLED-TVs auch gar nicht... :!:

      .....egal wie scharf und schwarz oder superduper-Dolby-Vision die können, die Größe macht beim Projektor immer alles wett, zumindest nach meiner Ansicht..... :idee:


      Olombo schrieb:

      So viel einfacher alles damit wäre; die Größe reicht mir nicht!
      Richtige Entscheidung....... :thumbs:
      Schönen Gruß
      Bernd
    • ">

      ">bernhard.s schrieb:

      Mir gefällt das Bild dieser ganzen neuen Hochglanz-Super-OLED-TVs auch gar nicht...

      Es ist anders und hat seinen Reiz. Wobei ich mich bewusst gegen einen OLED entschieden habe. Ich hab einen Panasonic aus einer speziellen Linie, die nur ausgewählte Händler anbieten können.

      Olombo schrieb:

      Moin,

      also es ist etwas Zeit vergangen und viel Grübelei. Eine Entscheidung ist gefallen. Die Basis der Entscheidung war ein sehr sehr kurzer Versuch: Ich habe mal auf vorhandener Leinwand einen 82" TV "simuliert". Die Sitz-Zeit auf der Couch zwecks Begutachtung dürfte bei ca. 0,73s gelegen haben; es war eher ein zurückfedern aus dem Polster. So viel einfacher alles damit wäre; die Größe reicht mir nicht!

      Also....die Großbestellung Vorhänge, Rollos für kleine Oberlichter usw. ist im anrollen. Nu wirds duster!

      Danke für euren Beistand! :)
      Grüße

      Das war letztendlich eine gute Entscheidung!
    • Red Goose schrieb:

      ">

      ">bernhard.s schrieb:

      Mir gefällt das Bild dieser ganzen neuen Hochglanz-Super-OLED-TVs auch gar nicht...
      Es ist anders und hat seinen Reiz. Wobei ich mich bewusst gegen einen OLED entschieden habe. Ich hab einen Panasonic aus einer speziellen Linie, die nur ausgewählte Händler anbieten können.

      Olombo schrieb:

      Moin,

      also es ist etwas Zeit vergangen und viel Grübelei. Eine Entscheidung ist gefallen. Die Basis der Entscheidung war ein sehr sehr kurzer Versuch: Ich habe mal auf vorhandener Leinwand einen 82" TV "simuliert". Die Sitz-Zeit auf der Couch zwecks Begutachtung dürfte bei ca. 0,73s gelegen haben; es war eher ein zurückfedern aus dem Polster. So viel einfacher alles damit wäre; die Größe reicht mir nicht!

      Also....die Großbestellung Vorhänge, Rollos für kleine Oberlichter usw. ist im anrollen. Nu wirds duster!

      Danke für euren Beistand! :)
      Grüße
      Das war letztendlich eine gute Entscheidung!
      Na da hat dir dein Händler ja einen schönen Bären aufgebunden.
    • hmx schrieb:

      Red Goose schrieb:

      ">

      ">bernhard.s schrieb:

      Mir gefällt das Bild dieser ganzen neuen Hochglanz-Super-OLED-TVs auch gar nicht...
      Es ist anders und hat seinen Reiz. Wobei ich mich bewusst gegen einen OLED entschieden habe. Ich hab einen Panasonic aus einer speziellen Linie, die nur ausgewählte Händler anbieten können.

      Olombo schrieb:

      Moin,

      also es ist etwas Zeit vergangen und viel Grübelei. Eine Entscheidung ist gefallen. Die Basis der Entscheidung war ein sehr sehr kurzer Versuch: Ich habe mal auf vorhandener Leinwand einen 82" TV "simuliert". Die Sitz-Zeit auf der Couch zwecks Begutachtung dürfte bei ca. 0,73s gelegen haben; es war eher ein zurückfedern aus dem Polster. So viel einfacher alles damit wäre; die Größe reicht mir nicht!

      Also....die Großbestellung Vorhänge, Rollos für kleine Oberlichter usw. ist im anrollen. Nu wirds duster!

      Danke für euren Beistand! :)
      Grüße
      Das war letztendlich eine gute Entscheidung!
      Na da hat dir dein Händler ja einen schönen Bären aufgebunden.
      Einen Bären aufgebunden? *lach* keine Sorge. Das hat er nicht. Da bin ich mir sicher!
    Abonnement verwalten