TEST: Alphaluxx Reflax Akustik Plus - Referenzbild mit Tuning-Trick

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TEST: Alphaluxx Reflax Akustik Plus - Referenzbild mit Tuning-Trick

      TEST: Alphaluxx Reflax Akustik Plus - Referenzbild mit Tuning-Trick

      Nach dem Leinwand-Test in der letzten Woche, erscheint in Kürze das "Plus"-Modell von Alphaluxx. Was es damit auf sich hat und wie mittels Tuning ein Bild in Referenzqualität gelingt, das verrate ich hier.

      Alphaluxx Barium Reflax Akustik Plus - Foto Michael B. Rehders.jpgFoto: Michael B. Rehders
      Alphaluxx Reflax Akustik Plus und stabiler Stahlrahmen sorgen für großes Kino zu Hause im CinemaScope-Format.



      Eigenschaft und Montage

      Vor einer Woche hatte ich die bewährte Alphaluxx Reflax Rahmenleinwand getestet. Das Reflax-Gewebetuch überzeugte mit einer hervorragenden akustischen Eigenschaft.
      Nur wenige Tage später erreicht mich das neue Gewebetuch, welches der Hersteller Reflax Akustik Plus nennt. Das Plus steht für beste akustische Eigenschaften plus beste Bildqualität.
      Auf den ersten Blick unterscheidet sich das neue Tuch nicht vom verbauten Reflax. Erst bei ganz genauer Betrachtung erkenne ich, dass es etwas feiner gewebt ist.

      Mit einer Kabelzange habe ich die Kabelbinder schnell von der Bildwand entfernt und das bisher verbaute Alphaluxx Reflax abgehängt. Da ich mir jetzt noch nicht sicher bin, ob ich es nach dem aufwändigen Leinwandtest weiternutzen werde, rolle ich es vorsichtig auf. Damit habe ich später die Möglichkeit, es erneut faltenfrei am Stahlrahmen anzubringen.
      Via Kabelbinder ist das Reflax Akustik Plus in rund 30 Minuten montiert. Zugegeben, besonders elegant sind diese Kabelbinder nicht. Allerdings haben sie einen ganz großen Vorteil: Im Gegensatz zu Gummispannern geben Kabelbinder nicht nach, auch nicht nach mehreren Jahren. Die Leinwand bleibt daher plan und spiegelglatt gespannt.


      05 Alphaluxx Barium Reflax Akustik Plus - Vergleich mit und ohne Backing - 100 Prozent Weiß.jpgEinen Teil der komplett montierten Leinwand habe ich provisorisch mit dem Backing hinterspannt. Mit Backing (links) ist das aufprojizierte Weißbild sichtbar heller ohne Backing (rechts).


      Referenzbild mit Tuning-Trick

      Beim Backing handelt es sich um ein dehnbares Jersey-Tuch, das hinten auf die Leinwand gespannt wird. Dieses Jersey-Tuch setzt sich zusammen aus einer Viskose/Elastan-Mischung. Es hat ganz ähnliche Eigenschaften wie eine klassische Lautsprecherbespannung. Akustisch hat ist es keine negativen hörbaren Auswirkungen. Darüber hinaus wird die Lichtausbeute um rund 10 % verbessert, gleichzeitig wird die sichtbare Leinwand-Gewebestruktur stark reduziert. Bereits beim bewährten Reflax führt das Jersey-Tuch zu einer besseren Bilddarstellung. Das gleiche Ergebnis stellt sich auch beim Reflex Akustik Plus ein. Vor allem in einfarbigen Elementen und in Weiß fällt mir der Vorteil dieses weißen Backings auf.
      Schauen wir und die Unterschiede in der Praxis an:


      04 Alphaluxx Barium Reflax Akustik Plus - Vergleich mit und ohne Backing - Hamburg Ausschnitt.jpgFoto und Screenshot: Michael B. Rehders
      Reflax Akustik Plus: Die Ausschnittsvergrößerung meiner Panoramaaufnahme von Hamburg beweist zweierlei: Erstens ist die Gewebestruktur des Reflax Akustik Plus (rechts) bereits ohne Backing hervorragend. Mit dem dahinter gespannten weißen Jersey-Tuch wirkt das Bild noch feiner. Obendrein nimmt die Lichtausbeute klar erkennbar zu.

      13 Alphaluxx Relfaxx - links mit Backing - rechts ohne Backing.jpgReflax: Ohne Backing (rechts) ist eine feine Gewebestruktur in einfarbigen Flächen aus rund 2,80 Meter Entfernung noch zu sehen. Mit weißen Backing (links) nimmt diese sichtbare Gewebestruktur erheblich ab, so dass sie im Grunde nicht mehr störend ist.


      Während auf dem bewährten Reflax bereits aus 2,80 Meter Entfernung kaum nocheine störende Webstruktur erkennbar ist, legt das Reflax Akustik Plus nochmaleine Schippe drauf. Störende Strukturen sind jetzt gar nicht mehr für micherkennbar. Hier dürften selbst empfindliche Gemüter sehr gut bedient sein. Weltraumaufnahmen,Wüstenszenen, Himmel, gleißendes Gegenlicht – alles erscheint mit dem AkustikPlus in Verbindung mit Backing so fein, wie ich es auf einem Gewebetuch bislangnoch nicht gesehen habe. Farbverläufe sind vollkommen frei von sichtbaren Schmälerungen.Das ganze Bild auf der Leinwand erhält eine bislang noch nicht wahrgenommeneRuhe.

      Messungen: Farben auf Referenzniveau
      Die Messtabellen zeigen deutlich, wie gut das Alphaluxx Reflax Akustik Plus (Mitte) gegenüber dem Stewart Studiotek 100 (links) abschneidet. Während dem Stewart-Tuch Punktlandungen von Farbtemperatur (6505K) und RGB Niveau (je 100 %) gelingen, erreicht das Alphaluxx Reflax Akustik Plus ohne Backing eine immer noch ordentliche Farbtemperatur (6708K) und minimalen Abweichungen im RGB Niveau.
      Mit Backing kann das Reflax Akustik Plus mit dem Studiotek 100 nahezu gleichziehen, in Bezug auf Farbtemperatur und RGB Niveau.
      Der Leuchtdichtefaktor der Akustik Plus beträgt Gain 0,73 (ohne Backing) und Gain 0,81 (mit Backing).

      07 Alphaluxx Barium Reflax Akustik Plus - Messungen - Stewart Studiotek 100 - Reflax Akustik Plus - Reflax Akustik Plus mit Backing.jpg

      Fazit
      Trotz identischer Gainwerte ist das neue Alphaluxx Reflax Akustik Plus dem bewährten Reflax sichtbar überlegen. Vor allem der Unterschied in der Abbildungsqualität ist eklatant. Auf den obigen Screenshots ist das sehr gut zu sehen. Kommt noch das weiße Backing hinter das neue Reflax Akustik Pro, steigern sich die Unterschiede noch einmal.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    Abonnement verwalten