Wandverkleidung bzw Stoffbespannung der Wände

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trevira CS 200/300 für Akustikbild

      Hallo Andy,
      ich möchte in meinem Wohnzimmer Akustikmodule von vicoustic verkleiden, heißt 3 Module á 60x60cm in einen Rahmen fassen 180x60cm
      und mit einem Stoff verkleiden. Diesen würde ich bei uns bedrucken mit einem ECO-Solvent HP 10000. Wäre der TCS 200 jetzt ok
      oder für diesen Fall zu dicht? Mir läge auch ein Solvent Flag White vor, der Pusttest funktioniert dort ganz gut.
      Ich bräuchte einen Stoff, der nicht zu stark durchscheint, akustisch möglichst transparent ist und mit Solventtinten zu bedrucken ist.
      Hast Du da einen Tipp??

      LG Grüße, Reinhard
    • Nabend,

      @Reinhard
      Die 200g Stoffe mit Beschichtung (anders geht eine Solventbedruckung nicht) sind schon relativ dicht. Außerdem gehen auch gewisse Poren zu bei diesem Druckverfahren, was eigentlich für richtige Textilien nicht so geeignet ist.
      Von daher wäre wohl der "Flag" Stoff (vermutlich 110 oder 140 g Wirkware) besser für diese Applikation.
      Nur der wird sicherlich auch etwas durchscheinen, je nach Motivoptik mal mehr mal weniger.

      Andere Stoffe für Solvent Bedruckung sind nicht wirklich vorhanden, was den richtigen Strömungswiderstand angeht.
      Also dann den Flag nehmen.

      ANDY
      Heimkino Kurzübersicht zum Schrein
      "Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
    • Hallo Andy,
      Danke für die Bestätigung meiner Vermutung, ich werde den Flag nehmen.
      Obwohl ja die handelsüblichen Akustikbilder mit Trevira ausgestattet sind, aber
      vielleicht geht da ja die Optik über die Funktion, schließlich kosten die Dinger bei
      Kauf einen ordentlichen Batzen Geld.
      Danke, ich werde mal Fotos einstellen, wenn die bedruckten Teile fertig sind.
      Beste Grüße Reinhard!
    • Hallo Andy,
      Du arbeitest ja wohl auch in einer Druckerei, was für einen wirklich blickdichten weißen Stoff
      würdest Du verarbeiten mit welchem Druckverfahren? Ich könnte mir vorstellen, den Auftrag auch fremd
      zu vergeben. Es geht um 7 Absorber mit je ca. 2,2 qm zu bedruckende Fläche mit vielleicht 50 % Farbdeckung.

      Grüße Reinhard
    • Wandverdunklung mit Molton oder lieber dicken Akustikstoff?

      Hi,
      welchen Stoff nehme ich am Besten dazu meine Wände und die Decke temporär (über elektrische Rolladenmotoren) abzudunkeln? Der Stoff liegt dann ca. 3-5cm vor der Wand.

      Dank Euch
      DieHappy
      J's Cine - Mein Baubericht

      Mein Equipment: Arcam 390, Rotel 1075+ 1506+972, Jvc Dla X35, 3x Klipsch RF 82II, 4x Rs 62II, Top LS: 4x 3650 II Einbau LS, 2x 3800 II Einbau Backsurround, Sonos, HTPC, PS3,Wii und weiteres Zeug
    • Lies Dir mal die Akustikthreads durch. Teppich an der kompletten Wand ist wohl mit das Schlechteste, was man seinem Kino antun kann. Wandbespannung ist in jeden Fall zu bevorzugen - dahinter lassen sich uU auch gut Absorber platzieren.

      Zur Abdunklung per Vorhang würde ich Molton verwenden.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Abdunklung Wohnkino

      Hallo Zusammen,

      Hab jetzt schon viele Stunden mit Lesen und rumgrübeln verbracht und möchte jetzt endlich zur Tat schreiten. Ich habe schon mal in einem anderen Fred erwähnt das mein Wohnkino bisher alles andere als optimal ist (weiß gestrichener Raum mit hellen Mobiliar + auf der einen Seite ist ein Durchgang zum Esszimmer und auf der anderen Seite sind zwei Fenster).

      Nun will ich den Durchgang und die Fenster bei Bedarf abhängen. Die Abhängung soll zwei Aufgaben erfüllen: 1. Licht von draußen abhalten 2. Streulicht im Zimmer reduzieren. Das Ganze soll auch immer nur temporär hängen und problemlos abnehmbar und nicht zu teuer sein.

      Mein favorisierte Lösung ist es dafür Bühnenmolton zu verwenden. Ich würde mir diesen entsprechend konfektionieren lassen und mit Hilfe von Klettband an der Decke/ Wand/ Fenster fixieren. Erfüllt diese Lösung meine Ziele? Oder habe ich dabei irgendwas vergessen? Und muss es schwarzer Molton sein oder geht auch eine andere Farbe ohne das gleich mehr Licht reflektiert wird (z.B. Grau)?

      Besten Dank an alle für die vielen Infos bisher und Danke für Eure Antworten!
    • Hallo elduderino!

      Mir geht es (fast) genau wie Dir. Ich habe mich jetzt bzgl. der Seitenwände dafür entschieden mit jeweils einem Motlonvorhang zu arbeiten, der an einer Deckenschiene befestigt wird. Für die Näharbeiten habe ich glücklicherweise jemanden gefunden der das gegen Geldeinwurf mit bereitgestellten Stoffen macht. Ich gehe ca. 2 bis 2.5 m von der Leinwand in den Raum rein und möchte den Vorhang bei Bedarf in den Ecken verstauen - wird dann wohl auf ca. 1m breite gestaucht werden können. Mir wurde empfohlen ca. 1.8 bis max. 2.2 x Stoffbreite zu nehmen, damit noch eine 'Raffung' im Molton bleibt. Ob schwarz oder anthrazit werde ich noch entscheiden. Muster sind angefragt. Soll heissen, ich werde ca. 5 bis 6 laufende Meter in 300er Breite kaufen. Der wird dann auf 5 x 2.35 zurecht genäht und mit den passenden Schienenaufnehmern versehen.

      Die Stirnwand, da wo die Leinwand hängt wird schwarz gestrichen. Mit der Decke bin ich mir noch nicht sicher, werde da wohl erst mal streichen. Wahrscheinlich in einem dunklen grau.
      Gruß
      23HDoo
    • Vl. kann ja ein wissender mal die Vor/Nachteile über die verschiedenen Materialien bzgl Wandbespannung anführen.

      Veloursfolie, Dekostoff, Pannesamt, Nadelfilz, Rips oder doch lieber Molton?
      Was schluckt Licht am besten, Molton in 165 g oder doch 300g?
      usw.

      Ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr ;)

      Daraus würde ein nettes FAQ, hilft bestimmt vielen Neulingen.

      Ich werde am Boden einen schwarzen Veloursteppich aus dem Baumarkt (Hornbach) verkleben. Der hat eine richtig schöne Kinooptik und ist mit ~4€/m² auch recht günstig.

      Bzgl der Wandbespannung (auf Rigips) bin ich noch unschlüssig ob ich den gleichen Veloursteppich nehme oder doch lieber Dekomolton. Pannesamt, Rips usw. kommen für mich nicht in Frage.

      Ich denke preislich ist hier nicht viel um, was der Velours weniger kostet gleicht der kleber dafür wieder aus.
      Oder könnte man den Velours auch an die Wand tackern?

      Was meint ihr?
    • Hallo an alle,
      ich plane momentan ein Heimkino im Spitzboden und würde die Wände gerne mit Molton auskleiden.
      Die Lösung mit den Latten in den Ecken und dann den Molton daran tackern finde ich persönlich sehr gut, da hinter dem Molton dann die Kabel verlegt werden könnten. Mir stellt sich nun allerdings die Frage wie ich am besten den Übergang von der Dachschräge zum Kniestock hinbekomme (Jede Fläche für sich bespannen oder mit einem Stück die gesamte Fläche und am Übergang nur festtackern). Außerdem plane ich nicht den gesamten Raum einzukleiden, der Eingangsbereich soll nicht bespannt werden (Eingangsbereich weiß Tapeziert und dann ab höhe der Sitze Bespannt). Das Problem sehe ich allerdings in den Sichtkanten der Bespannung.

      Vielleicht könnt ihr mir ja, mit euren Erfahrungen, ein paar gute Anregungen und Tipps geben.

      MfG Patrick
    • patm schrieb:

      Das Problem sehe ich allerdings in den Sichtkanten der Bespannung.

      Vielleicht könnt ihr mir ja, mit euren Erfahrungen, ein paar gute Anregungen und Tipps geben.
      Falze den Stoff und tackere ihn erst dann fest. So können die Nahtstellen des Stoffen prima im Falz verschwinden.
      Ich hab auf diese Weise ein paar "Öffnungen" innerhalb des Falzes geschaffen, damit ich weiterhin zugriff auf die Kabel dahinter habe.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • patm schrieb:

      Mir stellt sich nun allerdings die Frage wie ich am besten den Übergang von der Dachschräge zum Kniestock hinbekomme (Jede Fläche für sich bespannen oder mit einem Stück die gesamte Fläche und am Übergang nur festtackern).
      Hi,

      ich habe ebenfall mein HK im Spitzboden und ich würde jede Fläche für sich bespannen. Am besten versuchen die einzelnen Flächen so klein wie möglich zu halten, gerade in der Schräge. Ansonsten wird das ganze zu schwierig, wenn Du versuchst große Flächen zu bespannen in der Schräge...
      Ich habe den Stoff von der Schräge etwa 10 - 15 Zentimeter in den Kniestock überstehen lassen, und dann die Fläche am Kniestock bespannt. Dadurch gabs ne recht saubere Kante.

      Ich würde es heute so ähnlich machen wie michel82 in seinem BlackUp, sprich einzelne Rahmen bespannen und diese dann an die Wand bzw an die Schräge. Die Rahmen dürften aber nicht so massiv sein und mit der Befestigung müsste man sich was überlegen (Glaube nicht das Holzdübel an der Schräge ausreichen).
    • Wishmaster77 schrieb:

      Die Rahmen dürften aber nicht so massiv sein und mit der Befestigung müsste man sich was überlegen (Glaube nicht das Holzdübel an der Schräge ausreichen).


      Also wenn die Rahmen mittels Holzdübel an der Decke halten, dann halten sie an der Schräge allemal (zur Sicherheit einfach etwas Leim beigeben). ;)


      MfG,

      Michel
    • Hallo miteinander,

      da wir hier gerade um die bespannte Rahmen reden, stelle ich hier die Frage ein, die ich dierekt an Michel gerichtet
      hatte, un die er leider nicht beantworten konnte, weil die beschriebene Situation bei ihm nicht vorhanden ist :bier:

      Und zwar. Über die Bespannung der Rechteckrahmen mit dem Stoff (Akustokstoff, Lycra usw) ist schon viel gesagt worden.
      Mich würde interessieren, wie sich derartige Stoff verhält, wenn man eine Aussparung im Rahmen hätte.
      Ob ausgeklinkte Ecke, oder ein Fenster drin. Ich könnte mir vorstellen, dass sich in den Ecken (Innenecken) die Falten bilden
      können.
      Rahmen.jpg Rahmen 1.jpg
      Es wäre schade, wegen der Aussparung den Rahmen aus mehreren Rechtecken machen zu müssen...
      Hat vielleicht jemand diese Situation?
      Danke
      Alex
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Ich verstehe das Problem nicht richtig.
      Warum schneidest du den Stoff nicht auf die "Rahmenform" zu? Dann passt es meiner Meinung nach auch mit der Aussparung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Ich verstehe das Problem nicht richtig.
      Warum schneidest du den Stoff nicht auf die "Rahmenform" zu? Dann passt es meiner Meinung nach auch mit der Aussparung.

      Ich befürchte die Faltenbildung in den Innenecken.
      Ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht. Ist im Moment ehe Theorie
      Wäre schön, wenn jemand, der so was verwirklicht hat, sich dazu äussern würde.
      Alex
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Akustikstoff lässt sich sehr gut spannen. Da müssen keine Falten entstehen, wovon ich mich in mehreren Heimkinos bereits überzeugen konnte.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Moin zusammen,

      Ich möchte bei mir im Kino die Wände und auch Teile der Decke mit schwarzem Stoff abdunkeln. Ich hatte vor diesen mit schwarzen Reißzwecken an der Wand zu befestigen. An der Decke würde ich eine andere Befestigungsart wählen. Meint ihr ich bekomme den Stoff so einigermaßen glatt auf die Wand? Eine Holzkonstruktion, auf die der Stoff aufgespannt wird, kommt leider nicht in Frage.
    • Einen weitere Möglichkeit:

      Profile für Stoffbespannung

      Reißzwecken ist Pfusch und funktioniert auch nicht, da der Stoff damit immer nur sehr punktuell befestigt ist und daher beim Spannen wellig wird.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    Abonnement verwalten