Rolloleinwand nachträglich maskieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rolloleinwand nachträglich maskieren?

      Hallo Beisammen,

      ich ziehe demnächst um und in meiner neuen Wohnung möchte ich evtl.
      an die kürzere Seite des Wohnzimmers projezieren.

      Leider reicht dann der Abstand Projektor<->Leinwand nicht mehr aus, um
      die gesamte weisse Fläche zu füllen.

      Jetzt hab ich mir überlegt vielleicht die sichtbare Fläche durch das Anbringen
      von DC-FIX selbstklebendem Samt zu verkleinern.

      Die Frage ist nun, geht das überhaupt, oder bilden sich dadurch nach ein paar
      mal Ein- und Ausrollen Falten/Blasen/Unenbenheiten?

      Die zweite Frage wäre, ob man den Selbstklebesamt auch wieder rückstandsfrei
      entfernen kann?

      Danke!
    • Hi,

      das mit dem DC-Fix ist keine gute Idee. Zuerst dachte ich das auch und habe auch gleich mein Rollo total maskiert. Allerdings haben die beiden Folien eine unterschiedliche Ausdehnung, so dass die Rolloleinwand nach ca. 6 Monaten totall wellig geworden ist. Das DC-Fix ist schön glatt geblieben.
      Ich persönlich rate Dir von dieser Variante eher ab.

      Eventuell eher über eine Lösung nachdenken, die Du an die Leinwand hinhängen kannst. Z.B. dünne Latten, mit DC-Fix bekleben, und diese dann vor die Leinwand hängen.
    • Leinwand nachträglich maskieren ?

      Hallo an alle

      Ich habe ein kleines Problem

      Ich muß raumbedingt im Neubau meine Leinwand vor zwei große Fenster platzieren.
      Die Breite der beiden Fenster beträgt insgesammt ca 3.60m.
      Das wäre ja kein Problem so aber zum abdunkeln muß da auch noch ein Vorhangsystem zwischen Wand und Leinwandkasten. Rolladen fallen weg , da es zwei Bogenfenster sind:

      Zweite Bild von oben, um die Fenster geht es :



      Jetzt habe ich mal Angebote verglichen was automatische Vorhangsysteme kosten Das würde für beide Fenster bei 1400,-EUR liegen, was mir deutlich zu teuer ist.

      Daher bin ich auf eine andere Idee gekommen: Wenn ich eine Leinwand nehme die breit genug ist das die beide Fenster bedeckt, brauche ich kein Vorhang mehr ( ist ja dann beides in einem ) Dann habe ich aber das Problem, das ich kein Bild von 3,5m Breite anstrebe und die Leinwand nicht ausgefüllt ist und die Maskierung bzw Umrandung nicht passt.
      Meine Frage : Kann man nachträglich eine Leinwand maskieren oder die schwarze Umrandung erweitern? Oder hat jemand eine andere Idee ?

      Grüße Andre
    • RE: Leinwand nachträglich maskieren ?

      Also es gab hier schon Mitglieder, die durchaus mit bestimmten Sprühfarben Erfolg hatten.

      Das Aufkleben von DCFix Samt führt dann wohl doch eher zu stärkerer Wellenbildung, da die Ränder dann zu dick werden und die Leinwand nicht mehr ordentlich aufrollt. Und wie gut und lange der Kleber des DCFix hält, weis ich auch nicht.

      Bei 3,50 geht ohnehin eine Rolloleinwand nur noch als TEnsion Variante, ansonsten hast Du da ratz fatz Wellen drin.

      Alternative wäre evtl. die Anfertigung eines Leinwandtuches auf Deine Bedürfnisse angepaßt, aber das wird bestimmt auch nicht billig.

      Gehen tut das bestimmt, alles eine Frage des Geldes.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Als ersten Wurf würde ich darüber nachdenken, ob es akzeptabel ist je Fenster eine zugeschnittene (Bogen) Hartfaserplatte, ca 3mm stark in die Fensterleibungen zu stellen.
      Wenn diese Platten passgenau gefertigt werden, hast Du gleichzeitig eine nahezu perfekte Verdunkelung erreicht. Die Kosten ca. 4?/m2, können mit Binderfarbe gestrichen werden und sind mit einem aufgeschraubten Griff aus dem SB-Möbelbereich ca.4? teuer auch gut einzusetzen und zu transportieren.

      Und: Du bist frei bei der Wahl deiner Wunschleinwandgrösse!
      information is power, jim
    • Original von walburgis
      Als ersten Wurf würde ich darüber nachdenken, ob es akzeptabel ist je Fenster eine zugeschnittene (Bogen) Hartfaserplatte, ca 3mm stark in die Fensterleibungen zu stellen.
      Wenn diese Platten passgenau gefertigt werden, hast Du gleichzeitig eine nahezu perfekte Verdunkelung erreicht. Die Kosten ca. 4?/m2, können mit Binderfarbe gestrichen werden und sind mit einem aufgeschraubten Griff aus dem SB-Möbelbereich ca.4? teuer auch gut einzusetzen und zu transportieren.

      Und: Du bist frei bei der Wahl deiner Wunschleinwandgrösse!


      Hallo Image

      Den o.g. Vorschlag halte ich für die mit Abstand beste und preiswerteste Lösung, wenn du kein permanentes Kino einrichten möchtest.

      Besteht darüber hinaus die Möglichkeit gegenüber der Fenster oder an der Seitenwand eine Leinwand zu befestigen?
      Wenn ja, würde ich diese Lösung vorziehen, lichtundurchlässige Rollos vor die Fenster hängen und zusätzlich einen farblich auf die Einrichtung abgestimmten Samtvorhang mit einbeziehen.
      Vorteil: Du kannst dich für eine Rahmenleinwand mit Kasch entscheiden.

      Wie breit soll deine Leinwand werden?

      Gruß
      George Lucas
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Als ersten Wurf würde ich darüber nachdenken, ob es akzeptabel ist je Fenster eine zugeschnittene (Bogen) Hartfaserplatte, ca 3mm stark in die Fensterleibungen zu stellen.
      Wenn diese Platten passgenau gefertigt werden, hast Du gleichzeitig eine nahezu perfekte Verdunkelung erreicht. Die Kosten ca. 4?/m2, können mit Binderfarbe gestrichen werden und sind mit einem aufgeschraubten Griff aus dem SB-Möbelbereich ca.4? teuer auch gut einzusetzen und zu transportieren.


      Stimmt was das heimkino angeht ist das sicher die preiswerteste und einfachste Lösung. Problem dabei ist das der Raum das Wohnzimmer ist und jeden Abend verdunkelt werden soll, auch wenn nicht heimkino angesagt ist. Und jeden Abend mit Platten rumhantieren ist nicht so alltagstauglich.
      .

      Besteht darüber hinaus die Möglichkeit gegenüber der Fenster oder an der Seitenwand eine Leinwand zu befestigen?
      Wenn ja, würde ich diese Lösung vorziehen, lichtundurchlässige Rollos vor die Fenster hängen und zusätzlich einen farblich auf die Einrichtung abgestimmten Samtvorhang mit einbeziehen.
      Vorteil: Du kannst dich für eine Rahmenleinwand mit Kasch entscheiden.


      Wie ich eingangs schon geschrieben habe ist raumbedingt der Platz vor den Fenstern der einzige Platz für die Leinwand....Leider.

      Ich versteh auch nicht was an einem Schienensystem für ein automatischen Vorhang (zwischen Fensterwand und Leinwand) dermaßen teuer ist. Kennt vielleicht jemand Anbeiter wo man so was preiswert bekommt?
    • RE: Leinwand nachträglich maskieren ?

      Original von Image...
      Ich habe ein kleines Problem
      ...Rolladen fallen weg , da es zwei Bogenfenster sind:
      ...


      Hallo,

      Rolläden gehen auch für Bogenfenster - man baut wie bei jedem "normalen" Fenster einen Schacht in voller Breite frei, der dann an den Seiten etwas höher in das Mauerwerk reicht - ist optisch unproblematisch.

      Ich persönlich würde das (beim Bau) bevorzugen, da Lichtprobleme erledigt...

      Gruß, Freddy
    • Original von Image


      Ich versteh auch nicht was an einem Schienensystem für ein automatischen Vorhang (zwischen Fensterwand und Leinwand) dermaßen teuer ist. Kennt vielleicht jemand Anbeiter wo man so was preiswert bekommt?



      In den Fall würde ich dir empfehlen, bau es dir selbst und hol dir Unterstützung vom ortsansässigen Elektriker für die Motorsteuerung.
      Mitsamt des Vorhangstoffes aus schwarzem Samt dürfte es dann "nur" halb so teuer werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • MASKIERUNGSPROBLEM

      Hallo Zusammen und erstmal allen ein frohes neues Jahr!!

      Ich habe mir über die Feiertage ein paar Gedanken gemacht,wie ich meine 16:9 Motor Leinwand dauerhaft zu einer 21:9 Leinwand"umrüsten"könnte.Da ich aber nichts mit schwarzer Farbe machen möchte,dachte ich mir das evtl.mit schwarzer Folie oder ähnlichem anzugehen.
      Die Folie würde ich dann als Maskierungsstreifen quasi aufkleben und die würde sich dann laut meiner Theorie mit in den Leinwandkasten aufrollen?? ?(
      Am schönsten wäre es dann auch noch,wenn die Folie sich auch noch wieder ablösen ließe,falls das Format nicht mehr erwünscht wäre.
      Vielleicht hat jemand schon mal so etwas oder ähnliches umgesetzt,ob das überhaupt so gehen wird???
      MFG. Schuby!! :)
    • Das wird so nicht funktionieren m.M.n., die aufgeklebte Maskierung wird dir dann wahrscheinlich auch Abdrücke auf der restlichen LW verursachen, falls sie sich überhaupt aufrollen lässt.
      Ich würde es nur versuchen wenn ich den eventuellen Neukauf einer 21:9 LW auch verkraften könnte.
    • Hallo!
      Ich habe mir noch einmal Gedanken zur dauerhaften Maskierung gemacht und habe es mit schwarzer klebefolie ausprobiert und sie klebt nicht zu fest,so das ich sie problemlos entfernen kann.
      Die Folie rollt sich auch schön mit ein so das sie ständig dranbleiben kann.
      Jetzt brauch ich mal eure Meinung,auf welches Maß ich dauerhaft gehen sollte.
      Entweder 2,35:1 oder lieber 2,40:1 ?
      Gruß....Schuby!
      Ps.Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt ?(
    • Hallo zusammen,
      habe derzeit eine ähnliche Idee und wollte daher fragen wie gut die Maskierung bisher hält. Ich habe eine vorhandene DIY Rahmenleinwand im Wohnzimmer und möchte diese mit Nicht-Kinobetrieb etwas „verschönern“. Daher hatte ich überlegt mir eine günstige motorleinwand zu kaufen, welche mit dem schwarzen backing nach vorne aufgegangen wird und dann vor der vorhandenen Leinwand runterfährt. Auf dieser würde ich dann gerne ein Panaromabild aufkleben. So könnte die Motorleinwand wenn nur teilweise ausgefahren als Maskierung (nur oben, Bild würde dann per Beamer ans untere Ende verschoben werden) und wenn vollständig ausgefahren zum Verstecken der Leinwand dienen.
      Die Frage ist letztendlich nur ob das Bild, was ich bei einem onlineanbieter als Klebefolie bestellen würde auf der Motorleinwand dauerhaft hält...
      Falls ihr da Meinungen oder Ideen zu habt würde ich mich freuen diese zu hören :)
      Viele Grüße
      David
    • Hallo David,

      wir bauen ja die elektrischen Kaschierungssystem Vario Kits auch für Fremdhersteller oder Selbstbauten. In dem Zusammenhang haben wir auch ausprobiert eine Fotofolie auf ein vorhandenes Tuch zu bringen. Das funktioniert auf die Dauer nicht, da es hierbei zu Falten durch die unterschiedlichen Materialen nach der Verklebung kommt. Elender weise erst nach einigen Wochen.

      Was man machen kann ist direkt ein Gewebe in der Mitte bedrucken zu lassen, und dieses dann auf eine vorhanden Welle kleben. Das haben wir schon mehrfach gemacht.

      Viele Grüße

      Ralph Marschner
      alphaluxx.de
    Abonnement verwalten