Rahmenleinwand mit Schrittmotor-Maskierung + Heimkinosteuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rahmenleinwand mit Schrittmotor-Maskierung + Heimkinosteuerung

      Hallo beisammen,

      nach über einem Jahr Planung und Bastelei ist sie jetzt endlich (fast) fertig:
      Meine Rahmenleinwand mit elektrischer Maskierung :jump:
      Zumindest die Leinwand selbst hängt schon seit letztem August an der Wand...
      Ich dachte mir: wenn schon eine Rahmenleinwand, dann auch mit variabler Maskierung (elektrisch
      und ferngesteuert).
      Allerdings wollte ich keine Seilkonstruktion oder ähnliches, die womöglich noch an der Wand
      befestigt werden muss. Die Mechanik und Elektronik sollte mit der Leinwand eine kompakte Einheit
      bilden und das Ganze sollte einfach nur an die Wand gehängt werden können. Das lässt sich aus
      meiner Sicht am leichtesten durch vier Linearantriebe mit Schrittmotoren realisieren.
      Mit Schrittmotoren lassen sich beide Seiten eines Maskierungsbretts synchron verstellen.
      Hier erstmal die Bilder zur Rahmenleinwand. Der Rahmen hat eine Größe von 230x130cm. Das Cinetec
      Tuch habe ich in der gleichen Größe bestellt (war eine günstigere Vorzugsgröße). Zum Glück wurde
      das etwas größer geliefert... :biggrin:
      Als Montagehilfe habe ich das Tuch und den Rahmen mit 5cm breitem Klettband beklebt, dadurch fällt
      das Bespannen deutlich leichter. Ich hab das Klettband auf dem Rahmen allerdings vorher mit Kreppband
      überklebt und anschließend nur dort wieder schrittweise entfernt, wo ich auch wirklich eine Verbindung
      wollte. Andernfalls pappt das ziemlich heftig zusammen, und zwar da wo man es nicht will. :shocked:
      Das überstehende Cinetec Tuch habe ich anschließend vor Kopf festgetackert. Dann noch den Rahmen mit
      den Keilen kräftig gespannt und die feste Maskierung mit DC-Fix aufgebracht. Auf der Rückseite sind
      noch sechs 5cm lange Abstandhalter aus Rundholz angebracht (mit Filz beklebt um die Tapete zu schonen).
      Aufgehängt wird das Ganze an zwei Stahlseilen und Haken mit Spannvorrichtung, die in zwei Ringschrauben
      in der Wand eingehängt werden. Durch die Spannvorrichtungen lässt sich die Höhe anschließend korrigieren.
      Wie gesagt, so hing das ganze dann eine Weile an der Wand...

      Gruß
      MadDog
      Dateien
      • 1.jpg

        (140,45 kB, 12.405 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (98,84 kB, 11.938 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpg

        (107,52 kB, 12.348 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.jpg

        (73,06 kB, 12.488 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MadDog ()

    • Jetzt zu den Linearantrieben:
      Die bestehen aus jeweils drei Kunststoffblöcken: zwei für die Aufnahme der Führungs-
      und der Gewindestange, und einer der als Läufer darauf bewegt wird. Am Ende einer
      Gewindestange sitzt dann der Schrittmotor. Die Motoren auf diesen Bildern sind nicht
      mehr im Einsatz, ich habe sie durch kräftigere ersetzt. Jeweils zwei Linearantriebe
      sitzen dann auf einer Holzlatte, die dann jeweils links und rechts hinter der Leinwand
      mit Winkeln befestigt wird.
      Die Steuerung besteht aus einem Mikrocontroller mit vier Treibern für die Schrittmotoren
      und einem IR-Empfänger. Die Leistungswiderstände sind durch die anderen Motoren jetzt
      nicht mehr notwendig und daher überbrückt. Der Controller steuert die Schrittmotoren an
      und wertet die Signale der IR-Fernbedienung aus. Auf Feinheiten wie Stromregelung der
      Motoren oder Hochrampen der Schrittgeschwindigkeit habe ich verzichtet. Die Motoren
      sind leistungsfähig genug, Schrittverluste konnte ich noch keine feststellen.
      Der Controller speichert die aktuelle Position im E² ab, damit er beim nächsten Mal
      wieder weiß, wo sich die Maskierungen befinden. Zusätzlich lassen sich noch fünf
      Positionen der Maskierung speichern und wieder anfahren. Das ist aber eigentlich nicht
      so wichtig, denn einfach loslaufen lassen und zum richtigen Zeitpunkt stoppen reicht
      eigentlich aus. Das lässt sich entweder zusammen für beide Maskierungen oder getrennt
      für oben und unten anstoßen.
      Da das aber eh alles in Software realisiert ist, kann ich alles noch ändern.
      Die beiden Maskierungen bestehen aus mit Molton bespannten Holzrahmen (etwa 20cm breit).
      Diese sind über schwarz lackierte Verbindungs-Brettchen mit den Antrieben verbunden.
      Ach ja: auf einem der Bilder ist auch einer der neuen Motoren zu sehen, mit der
      Gewindestange durch eine "flexible Welle" aus Kunststoffschlauch verbunden
      (funktioniert gut!)

      Gruß
      MadDog
      Dateien
      • 5.jpg

        (134,11 kB, 13.744 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6.jpg

        (160,28 kB, 12.427 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 7.jpg

        (79,67 kB, 12.673 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 8.jpg

        (79,09 kB, 11.748 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 9.jpg

        (86,11 kB, 12.375 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • So, zum Abschluss auch mal in Aktion: Einmal ganz offen und einmal ganz geschlossen.
      Die Kabel und die Elektronik muß ich noch hinter der Leinwand verschwinden lassen.

      Gruß
      MadDog
      Dateien
      • 10.jpg

        (87,22 kB, 13.507 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 11.jpg

        (96,96 kB, 13.606 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Morsche !

      Coole Sache ! Echt gut gelöst mit den Schrittmotoren. Du könntest ja auch evtl. die Ansteuerung der Motoren noch verfeinern, und feste Positionen anfahren. Dafür sind die Schrittmotoren ja geeignet. Dann könnte man Cinemascope o.a. Formate fest einspeichern und per Tastendruck abrufen... :bier:
      greetz,

      Siggi


      Dieser Beitrag wurde bereits 153 mal editiert, zuletzt von »Sparxx« (Morsche !, 08:15)
    • Hab ich doch gemacht :biggrin:

      Es sind fünf Positionen speicherbar (es lassen sich noch mehr realisieren) und lassen sich wieder direkt anfahren.
      Allerdings scheint das Format bei jedem Film ein anderes zu sein. Die Balken oben und unten sind z.B. nicht gleich groß.

      Gruß
      MadDog
    • Fein,
      du hast das gebaut an dem ich schon lange Tüftle (nunja fast).
      Toll was du gemacht hast, weiter so!

      Für meinen Teil ist das aber immer noch zu wuchtig, mal sehen wie ich das lösen werde.

      Gruss
      FwvG
      Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten.
      Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.
    • Ich tüftel auch schon verdammt lange daran ;)
      Aber noch kleiner hätte so nicht funktioniert. zumindest nicht wenn die Antriebe hinter der Leinwand verschwinden sollen.
      Die Antriebe sind 4cm breit. Und da die Befestigung der Maskierung hinter die Leinwand greift, wird die Spindel durch die Hebelwirkung belastet.
      Man bräuchte noch viel leichtere Maskierungsbretter, ich hatte mal welche aus Styropor oder Styrodor ins Auge gefaßt.
      Aber Material in dieser Länge ist nicht leicht zu bekommen, und stückeln wollte ich nicht.
      Als nächstes hatte ich als Ersatz für die Bretter an Wellen mit aufgerolltem Molton gedacht. Aber jetzt läuft's ja erstmal :lol:

      Gruß
      MadDog
    • Morsche !

      Original von MadDog
      Hab ich doch gemacht :biggrin:

      Es sind fünf Positionen speicherbar (es lassen sich noch mehr realisieren) und lassen sich wieder direkt anfahren.


      oh mann... :banghead: Hab ich doch glatt vor lauter Begeisterung überlesen... Mea Culpa ! :lookaround:
      greetz,

      Siggi


      Dieser Beitrag wurde bereits 153 mal editiert, zuletzt von »Sparxx« (Morsche !, 08:15)
    • Hallo MadDog

      Echt Klasse gemacht, die Idee mit den Antrieben hinter der Leinwand gefällt mir. Die Steuerung der Maskierung mit Schrittmotoren scheint mir nach deinem Beitrag doch am besten, wenn nur die komplizierte Steuerung nicht wäre. Was hast du für Gewindestangen benutzt, normal verzinkte aus dem Baumarkt, Edelstahl oder spezielle Spindeln. Wie schwer sind deine Maskierungen? Sonst weiter so mit deinen guten Ideen. Beim bau meiner Leinwand wird dein Beitrag jedenfalls vorgemerkt.

      Gruß Matze
    • @Matze:

      Die Steuerung ist nicht kompliziert, nur ein kleiner Controller mit Leistungstreibern.
      Es sind M5 Gewindestangen aus Edelstahl, nichts spezielles.
      Ich hab die Maskierungen nicht gewogen, aber sie sind "leicht". Ich hab aber schon ein
      paar irgendwelcher Alu-Abschlußleisten rumliegen, eventuell werd ich davon noch leichtere
      Maskierungen bauen (vielleicht verziehen sich die aus Holz).

      @Marko:

      Das mit einer automatischen Steuerung mit Sensoren hab ich auch schon überlegt. Aber ob
      das den Aufwand wert ist? Ich starte die Maskierung bei Filmstart und stoppe sie zum richtigen
      Zeitpunkt. Erst beide synchron und dann noch eine davon separat, da die schwarzen Balken meist
      nicht symmetrisch sind.

      Gruß
      MadDog
    • Hallo MadDog

      *Respekt* - Das ist ne feine Lösung die du da gebaut hast. Wie sieht es denn mit der Geschwindigkeit aus mit der sich die Maskierungen bewegen? Bei Gewindestangen stelle ich mir das ein wenig träge vor - gegenüber einer Seilmaskierung.

      Könntest Du bitte den Schaltplan und die Stückliste deiner eMaskierung sowie den Programmcode online stellen, um auch den weniger Elektroversierten einen leichten Nachbau zu ermöglichen?

      Danke & Grüsse

      mishu
      Sony VPH-1272QM / Sony RVP-4010 / Epson TW700 / HTPC / XBMC / Panasonic DMR-EH675EG-K
    • Original von mishu76
      Hallo MadDog

      *Respekt* - Das ist ne feine Lösung die du da gebaut hast. Wie sieht es denn mit der Geschwindigkeit aus mit der sich die Maskierungen bewegen? Bei Gewindestangen stelle ich mir das ein wenig träge vor - gegenüber einer Seilmaskierung.

      Könntest Du bitte den Schaltplan und die Stückliste deiner eMaskierung sowie den Programmcode online stellen, um auch den weniger Elektroversierten einen leichten Nachbau zu ermöglichen?

      Danke & Grüsse

      mishu


      Oh, ääähhhhh... Stromlaufplan muß ich erstmal erstellen (frei Schnauze gebaut) :verlegen:
      Mal sehen, vielleicht am Wochenende.

      Bei momentaner Schrittgeschwindigkeit dauert das Verstellen über den gesamten Bereich etwa 50s. Läßt sich sicher noch steigern.
      Aber das ist mir noch nicht negativ aufgefallen.


      Original von ms 01
      hi maddog

      schöne lösung, ist gespeichert für zukünftige anwendungen :wink:.

      könntest du mal bitte eine kleine kostenübersicht erstellen das wäre klasse.



      Kosten?

      hier in etwa (nur der Antrieb):
      Kunststoff 2? (ebay)
      Schrittmotoren 2,50?/St. (Pollin)
      Kugellager 4? (Pollin)
      Gewindestangen/Stahlstäbe 10?
      Elektronik 20?
      verschiedene Schrauben, Kleinteile
      Netzteil (gibt's immer wieder mal günstig bei Pollin)


      Gruß
      MadDog
    • Hallo MadDog...

      baue in diesem Moment auch an genau so einem Projekt rum...

      Würdest Du mir bitte mal Deine (von der Leinwand) Maße mal nennen!?!

      Platte (Leinwand selbst)
      Maskierung

      und aus welchem Material Deine Maskierung besteht...wird die bei der Breite nicht instabiel???

      Gruß

      Minijobber
      Lottery: A tax on people who are bad at math.
    • Hi!

      Steht doch oben irgendwo :biggrin:
      Die Leinwand hat 230x130cm, die beiden fixen Maskierungen links und rechts sind jeweils 5cm breit.
      Die Maskierungsbretter bestehen aus einem Rahmen aus 10x30mm starkem Holz (fünf Querstreben).
      Bespannt ist er mit Molton. Bis jetzt ist alles stabil, aber ich hab schon Aluschienen auf Lager,
      aus denen werde ich dann eventuell neue Bretter bauen.

      Gruß
      MadDog

      Edit: Ach ja, wegen dem Stromlaufplan: ich bin dran, is aber soooo heiß....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MadDog ()

    • Original von MadDog
      Kosten?

      hier in etwa (nur der Antrieb):
      Kunststoff 2? (ebay)
      Schrittmotoren 2,50?/St. (Pollin)
      Kugellager 4? (Pollin)
      Gewindestangen/Stahlstäbe 10?
      Elektronik 20?
      verschiedene Schrauben, Kleinteile
      Netzteil (gibt's immer wieder mal günstig bei Pollin)


      Gruß
      MadDog


      Hallo MadDOg,

      gratulieren für Deinen gelungen Aufbau.
      Was hast Du als Kunststoff benutzt? (Grüne Klotze) Für den Preis würde ich mich auch sowas zulegen. Bei Ebay unter welchem Begriff hast Du da gesucht.

      Danke

      Christian
    • Hallo Christian,

      das war wohl eher ein glücklicher Zufallstreffer zur richtigen Zeit:

      Die genaue Bezeichnung war "Schwere grüne Kunststoffplatte 20mm stark " :biggrin:

      Die Platte war ca. 95mm breit und 800mm lang. Daraus hab' ich dann 40mm breite Stücke geschnitten (schneiden lassen).

      Gruß
      MadDog
    • Hallo MadDog,

      sach ma...hast Du zufällig diese Motoren genommen?

      Pollin: Schrittmotor Howard Ind. 1-19-4203 für 2,95 Stück

      ...und wie steuerst Du Deine Maskierung? per Fernbedienung oder Schaltpult (Bild)

      Ich bin in diesem Moment dabei Deine Leinwand nachzubauen...und...Fragen über Fragen...


      Gruß

      Jörg
      Lottery: A tax on people who are bad at math.
    • Hallo MadDog,

      Gratulation, sehr schöne Lösung !! Da juckt es mich in den Fingern, meine Maskierung ebenfalls auf Schrittmotoren umzustellen. Die Seilzugmechanik hat mir nie so richtig gut gefallen. Und meine C-Control Universalsteuerung würde sich ja geradezu anbieten, über I2C-Bus vier Schrittis zu dirigieren :biggrin: !
    • Da eine Hardware nicht alleine läuft, hier noch die erste Version der Software.
      Der Source enthält merkwürde Kommentare. Das liegt daran, daß ich einen Struktogrammeditor verwendet habe.
      Falls jemand Interesse an einem Nachbau hat, kann ich ihm auch einen Controller programmieren.
      Momentan implementiere ich noch einen sanften Anlauf der Schrittmotoren.

      Gruß
      MadDog
    • Hallöchen!

      Wegen einer Rückfrage: Hier noch ein paar (Detail?)-Fotos zur Mechanik.
      Unscharf, ich bin zu blöd zum fotografieren... X(

      Gruß
      MadDog
      Dateien
      • 12.jpg

        (105,11 kB, 4.521 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 13.jpg

        (67,27 kB, 4.269 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 14.jpg

        (65,49 kB, 4.087 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo,

      kann mich nur nochmals wiederholen: "super Maskierung"

      Danke für das veröffentlichen des Programmcodes und Stromlaufplans.

      Hast du noch die Artikelnummern der Bauteile z.B von Conrad, Reichelt oder Pollin parat?

      Grüse

      Mishu
      Sony VPH-1272QM / Sony RVP-4010 / Epson TW700 / HTPC / XBMC / Panasonic DMR-EH675EG-K

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mishu76 ()

    • RE: Rahmenleinwand mit Schrittmotor-Maskierung

      Hi MadDog,

      zuerst einmal ein grosses Lob: Respekt für den tollen Aufbau!

      Ich habe vor mir etwas Ähnliches zu bauen, allerdings habe ich noch ein wenig andere Anforderungen.

      Bei mir ist das Kino das Wohnzimmer und da hat man dann schon ein paar optische Einschränkungen. Erschwerend kommt meine Freundin dazu :) Tja der WAF

      Also eine Maskierung könnte ich machen, wenn diese nicht sehr auffällt. Das heisst einerseits dass die Leinwand sehr nah an die Wand muss, also flach bauen! Und der 2. Punkt ist die Maskierung selber. Wenn man die mit Brettern macht hat man immer 2 sehr grosse schwarze Balken an der Wand. Es wurde bereits erwähnt, ich dachte da an ein sehr schmales Brett und dann gespannter Molton der hinter der Leinwand aufgewickelt oder vielleicht auch einfach nur hängen gelassen wird. Habe da schon Ideen, mal sehen ;)


      So, nun habe ich ein paar Detail-Fragen:

      - Mal zum Kunststoff: wäre der geeignet? cgi.ebay.de/Kunststoffplatte-8…egoryZ36768QQcmdZViewItem

      - Wie hast du das mit dem Gewinde im beweglichen Kunstoff-Block gemacht? Ist da eine Mutter drin? wenn ja wie ist die befestigt? Aussen werden ja Kugellager drin sein...

      - Würdest Du auch die AVR-Sourcen veröffentlichen? Ich hätte da sehr grosses Interesse dran!

      Lieber Gruss,
      Steffen
    • Original von mishu76
      Hast du noch die Artikelnummern der Bauteile z.B von Conrad, Reichelt oder Pollin parat?


      Hi Mishu,

      ich schau heute Abend mal nach.

      @Steffen:
      Meine Leinwand hängt auch im Wohnzimmer. Meiner Meinung nach sieht es sogar besser aus, wenn die Leinwand ein paar cm von der Wand absteht. Bei mir gab's jedenfalls keine WAF Probleme. Flacher würde funktionieren, wenn Du die Antriebe nicht hinter sondern seitlich an der LW befestigst, dann müssen sie irgendwie verdeckt werden.

      Das mit dem Aufwickeln des Molton hab ich auch schon überlegt, allerdings funktioniert's momentan so gut, also wird's wohl auch so bleiben ;)

      Der Kunststoff sieht sehr gut aus, meiner ist halt grün :silly: Irgendwo muß es doch wohl auch eine günstige Quelle für beliebige Größen geben.

      Der bewegliche Block enthält eine Gewindemuffe (eine lange Sechskant-Mutter), hab ich zufällig im Baumarkt gefunden (Fa. Alfer, wird normalerweise für Regalsysteme verwendet). Allerdings habe ich die Muffe nicht einfach eingeschlagen, sondern ein größeres Loch gebohrt. Anschließend die Muffe mit einer Lage festem Schaumstoff beklebt und das ganze dann in das Loch geklebt (mit Zweikomponentenkleber). Dadurch ist die Muffe flexibel gelagert und es kann sich nichts verklemmen.

      Welche AVR-Sourcen? Ich hab nur MCS51 Sourcen (siehe oben) :biggrin: Den sanften Anlauf (höheres Drehmoment der Motoren beim Start) hab ich in einer neueren Version drin, jetzt mach ich noch die FB Codes programmierbar.

      Gruß
      MadDog
    Abonnement verwalten