Homecinema BEO

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Homecinema BEO

      ... also vorgestellt hatte ich mich ja schon mal :) und nun möchte ich Euch einerseits mal schildern was ich so plane und andererseits natürlich etwas Feedback von Euch, was Ihr davon haltet. Ich stehe ziemlich am Anfang und hab natürlich auch viele, viele Fragen :) Viel hat mir schon die Suchfunktion geholfen. Aber vieles ist dann irgendwie verstreut und nicht ganz zu meiner Situation passend, darum verzeiht mir, wenn ich Fragen stelle die anderswo schon beantwortet wurden ...

      Zuerst mal ein paar grundsätzliche Sachen:

      Der Hausbau beginnt, wenn alles gut geht Ende dieses Jahres. Einzug Juli 2012. Der Raum für das Kellerkino wird isoliert und beheizt, wird durch eine Türe in der hinteren Wand betreten und wird ein Fenster zur Lüftung in der Linken Wand (Blickrichtung Leinwand) haben. Da im hinteren Bereich (beim Eingang) noch Abflussrohre verlaufen, werden diese mit einem Deckenunterbau versteckt. Steuerung von Licht, LED erfolgt über die KNX-Anlage. Die gesamte Audio/Video-Anlage verschwindet im separaten Technikraum. Die Anlage wird als Multiroom-Audio/Video-System aufgebaut. Im Kino selbst wird lediglich ein zusätzlicher Blurayplayer zum Einsatz kommen. Die Steuerung wird mittels Touchpad (wahrscheinlich iPad2) erfolgen.

      Eigentlich habe ich also noch ziemlich viel Zeit für die Planung. Den eigentlichen Bau hoffe ich dann innerhalb eines halben Jahres zu bewerkstelligen ... Trotzdem bin ich momentan schon an der Evaluation verschiedenster Bauteile. Nicht zu Letzt getrieben durch den momentan für uns günstigen Euro-Kurs. Da lässt sich beim Import von Waren aktuell doch gutes Geld sparen :-)!!!

      Geplant ist folgendes:

      - Kellerkino, 5.8 x 4.0 x 2.25 Meter --> sollte (wenn auch wegen der parallelen Wände trotzdem suboptimal) ok sein --> Optimierung Raumakustik siehe Fragen
      - Leinwand 300 cm breit, xxx cm hoch, H+V elektrisch maskiert (Eigenbau) --> siehe Fragen
      - Eine Sitzreihe, 2 - 4 Plätze, Sitzabstand 4.5 Meter (geeignetes Sitz-/Liegemobiliar noch nicht gefunden ...)
      - Video-Technik (Projektor, etc. noch keine Ahnung), Mindestvoraussetzung: automatisches Zoom und Lens-Shift
      - Sound 7.1 evtl. 7.2
      - Diverse Beleuchtungstechnik

      So weit so gut ... und nun zu meinen Fragen ...

      Leinwand:

      Da ich eh eine automatische Maskierung vorsehe, hatte ich die Idee, nicht eine reine 21:9 Leinwand (CinemaScope) zu installieren sondern eine 16:9. Also dann im Format 300 x 169. Dies würde mir erlauben, den Bildausschnitt mehr oder weniger frei zu gestalten. Natürlich würde nur für 2.40:1 die volle Breite benötigt. Ich könnte aber gleichzeitig auch im grösseren Format allfälliges 4:3-Material ansehen oder für "DIA-Shows" (ich habe ein riesige Fotosammlung) ein entsprechend grösseres Format wählen. Wenn ich dies jedoch mache, müsste der Center-LS hinter die Leinwand. Wenn ich mit mindestens 60 cm Wandabstand für die Leinwand und 4.5 Meter Sitzabstand von der Leinwand rechne, bleiben dann lediglich noch 70 cm Platz bis zur hinteren Wand. Daraus ergeben sich also folgende Fragen:

      - Welche Erfahrungen habt ihr mit Sound-transparenten Leinwänden. Wie Lichtstark sollte bei solch einer Installation der Projektor sein (kein Fremdlicht vorhanden!). Was sollte man sonst noch beachten?
      - Genügt der hintere Abstand noch für eine sinnvolle 7.2 Beschallung?

      Raumakustik:

      - Ich hab mich mal ein bisschen in die Thematik eingelesen. Für mich ein Buch mit sieben Siegeln :( ... Ich sehe für mich nur folgende zwei Möglichkeiten:

      1. Ich hol mir einen Profi ins Haus und lasse alles ausmessen und dann gezielte Massnahmen durchführen. Ich befürchte, der finanzielle Aufwand wird zu gross ...
      2. Ich bestelle mir z.B. hier http://www.vicoustic.com/vn/Homecinema/SolucoesAcusticasForm1.asp ein komplett Paket ab Stange, was zumindest aufgrund der Wandgrössen und dem Raumvolumen berechnet wurde. Die Kosten bleiben kalkulierbar. Gut, es entspricht vielleicht nicht dem Optimum aber es funktioniert. Also die Fragen:

      - Was haltet Ihr von solchen Komplettsystemen?
      - Wie sind diejenigen von euch vorgegangen, die sich keinen Profi geholt haben?

      So, das wär's für den Moment. Bin gespannt auf Eure Anregungen, Ideen und Hilfestellungen.

      Pio435
    • Hallo,

      lies dir noch die Bauplanungen von Suke durch, die sind sehr hilfreich (wenn du nicht schon hast).

      Heimkinobau – Ein paar Anregungen, Teil 1: Einführung und Gliederung

      Ein paar Anregungen:

      -Entfeuchter
      -Lüftung
      -mehrere Subwoffer sind besser wie bloss einer
      -3D, wenn man eh alles neu kaufen muss.
      -Kein Fenster im Kino
      -Standort der Türe gut planen, wegen der Lautsprecher
      -etwas mehr Raumhöhe kosten nicht die Welt (falls es die baulichen Massnahmen zulassen).

      Gruss
      Zervix

      BEO? ist da der Standort versteckt? :biggrin:
    • Hallo Pio435,

      Schön das du auch ein Kino bauen willst.
      Ich habe das im 2008 / 2009 auch durchgemacht, bin aber immer noch nicht fertig.
      Ich habe das auch so gemcht wie du, habe mal so ein Paket gekauft und gedacht das wird es schon.........

      Nach meiner Erfahrung sage ich Dir: Spar das Geld !!

      Ich war nie zufreiden mit meinem Sound, hatte probleme mit dem Bass (Loch genau auf meinem Hörplatz).

      Also habe ich mir einen Akustiker geholt, die beste entscheidung die ich machen konnte! Ich würde Ihn jetzt schon kontaktieren, denn es ist einfacher jetzt als wenn du schon fertig bist...........
      Denn genau das war bei mir der Fall, nun musste ich alles ändern, dafür ist der Ton jetzt echt genial.

      Hier der Link zu meinem Akustiker: Zehner

      Kannst gerne mal vorbei kommen, ich bin in Schönbühl (Shoppy).

      Viel Spass beim Bau es ist eine Super Erfahrung das mal durchzuziehen.

      Es grüessli

      PAEDi
      Onkyo PR-SC5530 / Oppo 95 / Teufel THX 10 7.2 / Sony VW500 / Popcorn Hour / Toshiba HD-XE1 / RTi Remote / Plex Media Player
    • Kann es kaum erwarten selber anzufangen !!

      Guten Abend Pio435.

      Sieht von der Planung echt gelungen aus.
      Aber möchtest Du nicht einen Referenzplatz mittig haben z.B. in einer Reihe einen 3. Sitz, für´s alleine Schauen und hören.
      Bin auch gerade am Tüfteln, welche Leinwand ich in Zukunft nehme.
      Soll auch auf jeden Fall Ak-transparent sein ca. 3,3 mbreit. Mit meinem JVC DLA-HD750 werde ich da näher ran müßen als ich wollte.
      LG.
      Heinrich
      LG.

      Heinrich



      Willkommen im "WORKOUT THEATRE"
    • Naja, das mit dem Referenzplatz ist m.M.n. immer etwas überbewertet, wenn man die Anlage nur darauf auslegt. Die beiden Sitze sind ja mittig und bei Surround sollte es zumindest in einem so engen Bereich ordentlich klingen.

      Allerdings finde ich die Plätze der 1. Reihe zu dicht an der Leinwand.

      @Henry: wie schon per PN gesagt wirst Du mit einem HD750 kaum sinnvoll 3,3m AT hell genug ausgeleuchtet bekommen, egal wie dicht der Beamer an der LW ist.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Na ja, leider muss ich wegen der Abmessung des Raumes einige Kompromisse eingehen ... genial wäre gewesen, den gesamten Keller zu nutzen :lol:

      @Henry
      Was die Akustik betrifft werde ich mir frühzeitig einen Akustiker ins Boot holen und schauen, was ich da alles beachten muss um es einigermassen optimal hin kriege. Leider ist aber der Raum für eine 3er-Reihe doch etwas zu schmal. Und ich hoffe, die paar cm neben der Mitte, werden dem Hörgenuss keinen Abbruch tun.

      @Ravenous
      Die Aufstellung der 1. Reihe folgt aus der Tatsache, dass ich gerne eine 7.2 Beschallung realisieren will. Und da brauch ich halt nach hinten noch etwas Abstand. Ich hoffe, die gut 80 cm für die zweite Sitzreihe sind noch genügend. Wir werden das Kino zu 90 % zu zweit nutzen. Für die Fälle wo wir Gäste haben, werde ich einfach die Projektionsfläche verkleinern, so dass dann der Sitzabstand für die 1. Reihe knapp unter Faktor 1.4 sein wird. Die elektrische 4fach-Maskierung (Elektronik ist schon in Arbeit; muss doch jetzt auch schon etwas zu tun haben :yes: ) ist bereits in Arbeit. Beim Projektor hoffe ich, dass die Anzahl Geräte mit Lensshift-/+ Zoom-Memory bis Mitte nächsten Jahres noch etwas mehr werden und darunter auch Geräte sind, die etwas taugen ...

      Gibt es weitere Anregungen?

      Pio435
    • Hallo Pio
      Hallo Ravenous.

      Das mit dem Akustiker wird mir glaube ich auch nicht erspart bleiben, außer es hat hier im Forum einer den selben Raum, mit der gleichen Beschaffenheit und
      hat diesen bereits Ak. optimiert, dann könnte ich mich gleich drannhängen

      Ravenous also wie ich das sehe, habe ich dann nur 2 Möglichkeiten.
      Entweder einen anderen Beamer oder die Leinwand (Beschaffenheitund Größe) nochmal überdenken.
      Oder siehst Du da noch Alternativen ?

      LG
      Heinrich
      LG.

      Heinrich



      Willkommen im "WORKOUT THEATRE"
    • Hallo Pio435,

      Anmerkungen zum Kino:
      wenn die Zugangstreppe, die während jeder Vorführung nur sehr kurz benötigt wird, deutlich schmäler wird, und ggf. Technik sowie Medienschränke an die Rückwand verlagert werden*, passen entweder in die hintere oder in die vordere Reihe auch 3 Sitze mit einem mittigen Referenzplatz (darauf würde ich nicht verzichten wollen - gerade weil es in meinem entstehenden HK leider nicht möglich sein wird und ich vom Probesehen jetzt schon weiß, daß so ein Platz mir fehlen wird). Mit insgesamt 5 Plätzen (läßt mehr Reserve für Familie/Gäste) kann dann auch das Podest ggf. etwas niedriger ausfallen, da die Sitzanordnung der Reihen versetzt ist (somit mehr Kopffreiheit und ggf. weniger baulicher Aufwand). (*Schau Dir mal zur Inspiration, wie so etwas wirken kann, das fast fertige kleine Juwel 'Blackup' von Michel82 an. ;) )

      Anmerkungen zu den angrenzenden Räumen:
      - falls Raum 22 und 23 eine zusammenhängende Nutzung erfahren sollen (Gästezimmer und -bad?), würde ich besser zwischen ihnen eine Verbindungstür vorsehen statt den Durchgang durch Treppenflur und Technikraum (btw, Haus- oder Kinotechnik??) zu erzwingen
      - der Raum 'Keller' ist ohne Belüftung/Fenster und mit Zugang durch Raum 23, weit weg vom Treppenabgang nur eingeschränkt nutzbar, zudem relativ klein - eventuell kann man die Raumanordnung optimieren, indem zunächst grundsätzlich die Blöcke 'Homecinema' und 'Raum 22/Raum 23/Keller" gegeneinander ausgetauscht werden, innerhalb ihres verschobenen Blockes zudem Raum 22 und Raum 23 vertauscht und an die vordere Wand gerückt werden, so daß Raum 22 dann an der ggü. liegenden Wand (mit Fenster) liegt, der innerhalb seines Blockes nach hinten gerückte Raum 'Keller' eine eher quadratische Form in der Ecke des Kellerabganges (und direkten Zugang vom Foyer) erhält (somit bei Bedarf Belüftungsmöglichkeit über dieses und den Treppenabgang); Zugang zu Raum 23 dann vom Foyer aus angrenzend an den Zugang zu Raum 'Keller'; das Homecinema erhält dann seinen direkten Zugang vom Foyer hinten links statt wie bisher vorgesehen hinten rechts. Dadurch grenzt die Kino- bzw. Haustechnik rückseitig an das Homecinema (sofern dort Heizungsanlage installiert, ggf. Zwischenwand aus Schallschutzgründen etwas verstärkt/isoliert ausführen). Zur Platzersparnis (Erhöhung nutzbarer Fläche) kann die Tür zum Raum 'Keller' sowie ggf. die Tür zum Raum 'Homecinema' als in einer doppelten Wand laufende Schiebetür ausgeführt werden, wodurch man den Freiraum zum Öffnen nicht benötigt und anderweitig nutzen kann (habe ich bei meiner Tür zwischen Eßzimmer und Küche so gelöst und hat sich bewährt).

      Nur ein paar Ideen - bin gespannt wie Du es letztlich umsetzen wirst. Thread ist abonniert! :thumbs:

      Gruß
      96fps
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 96fps () aus folgendem Grund: Skizze/Vorschlag für modifizierten Grundriß eingefügt

    • @96fps

      Vielen Dank für Dein Feedback und die Ideen. Das mit dem 3. Platz muss ich wirklich nochmals überdenken. Was Installationen betrifft stellen diese ja kein Problem dar, da alles mit Ausnahme eines Bluray-Plyers in den Technikraum verbannt wird.

      Allerdings muss ich da einen Weg ohne "Raumumstellung" finden. Das ganze befindet sich effektiv im Keller und ich muss/will aus Kostengründen nicht den ganzen Keller heizen und isolieren (Räume 22/23 sind Waschküche und Werkstatt, wobei wir diese Räume nochmal umgestellt haben). Mit der geplanten Raumaufteilung kann ich quasi in der Mitte eine Linie ziehen und einfach die Hälfte mit Kino und Vorplatz heizen/isolieren. Der Technikraum sollte allein durch die Abwärme der Geräte kein Problemdarstellen - meint auch unser Architekt.

      Tja, ich setze mich mal wieder ans Zeichnbrett :)

      Pio435
    • Hi Zervix

      Wenn ich das mit der Heizung isoliert betrachten könnte, hast Du natürlich recht. Damit man aber den Keller Heizen kann, muss der Keller speziell isoliert werden. Und gemäss unserem Architekten ist gerade das relativ kostspielig. Also empfiehlt er, möglichst einen Teil - am besten quasi ein Rechteck - zu defienieren, welcher grossflächig sowohl von aussen und innen isoliert werden kann. Da der Kelleraufgang nach oben offen ist, ist die Fläche als Isolations- und Heizfläche schon vorgegeben. Um das Rechteck zu vollenden, muss also das Kino quasi in die Verlängerung. Ich hab mal auf meinem Plan die Idee in rot eingezeichnet (und übrigens auch die Raumaufteilung noch auf den akutellen Stand gebracht ) ...

      Grundriss_Iso.png

      Würde ich das Kino nach rechts verschieben, müsste dann quasi der gesamte Keller isoliert werden ...

      Pio435
    • Also nur den halben Keller zu isolieren finde ich ziemlichen Unfug, da man das nicht mal eben so nachträglich machen kann.

      Genauso sind kleine Heizkörper für die rel. kleinen Räume wirklich preiswert und wenn man Kellerräume egal welcher Art sinnvoll nutzen will, dann sollte man wenigstens die Möglichkeit haben sie zu heizen.

      Und die 3 Räume mit jeweils 8m² finde ich ebenfalls recht nutzlos. Da kann man kaum was sinnvoll drinn machen. Dann lieber nur 2 Räume mit jeweils 12m²

      Und warum ist ausgerechnet im Kino ein Fenster, wo es nur stört. Licht brauchst Du da nicht, die Niesche nervt beim Wandaufbau und Keller mit Fenster belüften funktioniert allenfalls im Winter. Sinnvoller ist da eine aktive Belüftungsanlage.

      Den Lichtschacht dann lieber im Waschkeller einbauen lassen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Unfug hin oder her, Aussenisolation scheint ziemlich teuer zu sein, wobei ich hier natürlich auf die Empfehlung unsere Architekten gehört habe. Eine Zahl, was die Isolation des gesamten Kellers mehr kosten würde habe ich NOCH nicht. Werde aber das sicher noch klären ...

      Tja, und bei den Raumgrössen teilen wir einfach so ein wie wir es brauchen. Wir brauchen weder einen grösseren Keller noch eine grössere Werkstatt, wollen da aber sicher ein saubere Trennung. In der Werkstratt entsteht auch mal Dreck und den möchten wir weder im Keller noch bei den frischgewaschenen Klamotten haben ;) Muss aber dazu sagen, dass diese Wände nur im Leichtbau erstellt werden ... spätere Änderung also möglich ... und ab dem EG sind dann die Räume auch wirklich schön gross :biggrin:

      Das mit den Fenstern habe ich bei mir im Plan noch nicht angepasst. Allerdings wird wohl das Fenster im Kino bleiben. Ich weiss, es bringt etwas mehr Aufwand bei der Verkleidung, lässt dafür aber Spielraum für eine spätere Umnutzung des Raumes. Man weiss ja nie ... vielleicht muss man mal verkaufen und die neuen Eigentümer können mit dem Kino nichts anfangen ... Uns so ein Kellerfenster für einen Disponibelraum im Keller nachträglich einbauen wird dann richtig teuer ...

      Und die Sache mit der Raumlüftung macht mir in der Tat auch noch etwas Kopfzerbrechen. Wir bauen aus Überzeugung nicht Minergie - sagt man dem in Deutschland auch so? Also wird keine Komfortlüftung vorhanden sein. Und diese nur für den Keller vorzusehen wäre wohl auch etwas kostspielig; obwohl ich glaube hier im Forum mal gelesen zu haben, dass jemand sowas im Selbstbau gemacht hat ? Gibt es sinnvolle und bezahlbare Lösungen?

      Pio435
    • Na dann lass Dir doch erstmal Angebote für die Außenisolierung machen. Denn wenn die Räume nicht an der Außenwand isoliert werden, dann kannst Du schon mal einplanen die Kellerdecken zu isolieren. Und die Preisunterschiede Verbundestrich zu schwimmendem isoliertem Estrich sind so gering, da würde ich gar nicht drüber nachdenken bei so einer Investition, gerade wenn Du das Thema Wiederverkauf schon ansprichst.

      Bzgl. Lüftung könntest Du Dir die Frischluft z.B. aus dem Treppenhaus in der linken oberen Ecke aktiv zuführen und dann an der Hinteren Wand links in den kleinen Keller abführen, wo dann z.B. ein Fenster sein könnte, wo man die verbrauchte Luft rausbläst. So bekommst Du einen schönen diagonalen Luftstrom.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Hallo Pio435,

      du brauchst gerade mal 20m2 mehr Isolation für die Wände. Dafür hast du den ganzen Keller bei Bedarf warm. Der kleine Mehrpreis sollte sicher auch noch im Budget sein. Ansonsten sparst du bei den Trockenwänden und lässt sie später bauen. Du musst übrigens bei einem Neubau praktisch den Minergiestandart erfüllen. Was nicht sein muss, ist die kontrollierte Lüftung, obschon ich die mit dem nötigen Kleingeld einplanen würde. Gerade, wenn du den Wiederverkauf ansprichst, wirst du dadurch einen Mehrwert haben (aktuell gesehen). Aber du willst ja sicher nicht gleich wieder verkaufen. :biggrin:

      Nun zurück zum Kino. Betreffend der Raumhöhe habe ich noch nichts gelesen. Der Vorschlag von 96fps gefällt mir übrigens besser, als deine Idee. Hier kann man einen vernünftigen Technikraum einplanen, welcher auch Platz für den Beamer bietet. Der Zugang ist dann auch einfacher zu handhaben.

      Gruss
      Zervix
    • @zervix

      Also das mit der Isolation werde ich definitiv noch klären!

      ... Und die Idee von 96fps gefällt mir auch, aber an gewisse Sachen muss ich mich zwingend halten. Im Technikraum sind alle Zu- und Ableitungen also auch Abwasser etc. Daher gehört die Waschküche wegen der Wasserleitungen und vor allem Abwasser dort in die Nähe, sonst wird's umständlich. Aber sobald ich weiss, was mit der Isolation geht, kann ich ja gegebenenfalls nochmal schieben :) aber bis man alle Fakten wieder zusammen hat, dauert das immer so schrecklich lange :plaerr:

      Ach ja, Raumhöhe ist 2.4 m, wobei bei der aktuellen Planung im hinteren Bereich des Kinos noch Leitungen vom Gästebad verlaufen würden. Dort wären es dann auf einer Breite von einem Meter wohl nur 2.2 m Raumhöhe ...

      @all

      So, übrigens vielen Dank für Euer konstruktives Feedback!! Wir schrauben schon so lange am idealen Grundriss, da sieht man dann zum Teil die einfachsten Alternativen nicht ...

      Pio435
    • So, die Abklärungen in Sachen Kellerisolation sind am laufen und ich habe mir mal Gedanken gemacht, welche Optionen ich noch habe (inspiriert von 96fsp) ....

      hier das Resultat:

      Grundriss_SW.png

      Da der Zugang jetzt von der Seite erfolgt, eröffnen sich natürlich ganz andere Möglichkeiten für die Bestuhlung ... und angenehmer Nebeneffekt, die übrigen Räume sind auch noch etwas grosszügiger ... Hoffentlich halten sich die Mehrkosten einigermassen in Grenzen, denn eigentlich komme ich an dieser Lösung nicht mehr vorbei ... :hmmm:

      Pio435
    • OT: Gehört eigentlich nicht hier hin, und trotzdem muss ich es loswerden: Jetzt diskutieren wir mit unserem Architekten schon seit gut 9 Monat über die Planung unserer Hauses und die Geschichte mit dem Kellerkino. Wie ich oben geschrieben habe, wies er mehrfach darauf hin, dass die Isolation der Aussenhaut im Keller mit massiven Mehrkiosten verbunden sei ... heute wollte ich nun die Zahl mal konkrekt wissen ... tja, meine Vorschreiber oben haben es schon gewusst, und ich weiss es jetzt auch. Im Vergleich zu den übrigen Baukosten Peanuts :neu_zorn:

      Somit gilt also die Planung von vorhin als genehmigt ...

      Pio435
    • Sag ich doch :biggrin:

      Na dann mal los.

      Schwimmenden Estrich und kleine Heizkörper für die übrigen Räume nicht vergessen. Dürfte max. nochmal 2000,- Mehrpreis ausmachen.

      P.S: den Architekten rauswerfen nicht vergessen. Ich frage mich schon, was man da 9 Monate lang an so einem kleinen Haus planen, dann erst in 5 Monaten loslegen und dann auch noch 7 Monate lang bauen will.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ein bisschen in Schutz nehmen muss ich den Architekten jetzt doch. Für die lange Umsetzungszeit kann er nichts. Das Bauland befindet sich noch in der Landwirtschaftszone und bis da alle Gehemigungen vorhanden sind, dauert es einfach. Aber auch hier weiss ich jetzt, dass die Umzonung vor einer Woche bewilligt wurde. So langsam kann es dann wirklich losgehen ...

      Übrigens, das Haus wird grösser, als der Kellergrundriss dieses vermuten liesse ;)

      Pio435
    • Hast du die Möglichkeit den Raum noch etwas höher zu machen?
      Mein Soussol jat auch "nur" 230 cm, Ich wäre froh wenn es etwas höher wäre.....
      Mit Podest und Decke wird das dann schon recht knapp.

      Ein wirklich schönes Projekt, ich hoffe es werden viele Bilder kommen.

      Es grüessli
      Onkyo PR-SC5530 / Oppo 95 / Teufel THX 10 7.2 / Sony VW500 / Popcorn Hour / Toshiba HD-XE1 / RTi Remote / Plex Media Player
    • Pio435 schrieb:

      inspiriert von 96fsp

      Ahem: 96fps, bitte :tap: - so viel Aufmerksamkeit fürs Detail muß schon sein... ;)

      Davon einmal abgesehen, gefällt mir der neue Grundriß wesentlich besser als die ursprüngliche Planung. Würde jetzt nur noch den Waschraum gegen den Technikraum tauschen, da dann auch abends/nachts gewaschen werden kann ohne daß man im Kino etwas vom Schleudergang hört, und so auch ggf. die Kinotechnik direkt angrenzend ans Kino unterzubringen ist. Wenn der Waschraum noch etwas breiter ausfällt, kann man dort auch besser mit vollen Wäschekörben hantieren - die Familie wird's danken. :thumbs:

      Gruß
      96fps
    • Der letzte Plan ist wirklich besser als die ersten, aber das würde ich noch keinem Architekten durchgehen lassen.

      Erstens:
      Was soll dieses kleine Lager bezwecken? Als Brennstofflager zu klein, zumal heute eh Gasanschlüsse üblich sind. Daher gehe ich von einem Raum für Hausrat aus. Den kann man sich locker sparen und durch einen geeigneten, robusten (!) Schrank im Wasch- oder Technikraum ersetzen. So ein kleines Kabuff verleitet eh nur dazu, überflüssiges Zeug aufzubewahren.

      Zweitens:
      Warum ist noch kein Entwurf aufgetaucht, bei dem jeder Raum direkt vom Flur aus erreichbar ist? Es kann doch nicht sein, dass man durch die (möglicherweise dreckige) Werkstatt gehen muss, um in einen anderen Kellerraum zu gehen.

      Im Anhang mal ein Entwurf, wie ich den Keller einrichten würde.

      Gedankengänge dabei:
      - Flur möglichst klein halten, für maximale Nutzfläche (da wäre aber noch mehr drin gewesen, je nach Position der Tür zum Kino)
      - Größe des Kinos erhalten, daher die 45°-Wand zum Technikraum
      - Waschraum ohne Kontakt zum Kino und nahe der Treppe (wird sicher öfter Benutzt)
      - Keine Räume hinter Räumen nötig

      Je nachdem, wie weit man den Flur am Kino entlang "wachsen lässt", kann man problemlos noch 2 oder 3 Räume mit direkter Anbindung zum Flur in den rest unten rechts einteilen.


      MFG
      Dateien
      • q015gp73_.jpg

        (132,04 kB, 129 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gute Entscheidungen basieren auf Erfahrung. Leider kommt Erfahrung oft von schlechten Entscheidungen.
    Abonnement verwalten