Überlegungen zur Maskierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überlegungen zur Maskierung

      Hallo,

      ich habe mir ja eine "einfachste" Maskierung gebaut, die zwar funktioniert, aber so wie sie gut funktioniert, leider auch sehr unpraktisch in der Handhabung ist.
      Daher überlege ich, das vielleicht etwas zu verbessern.
      Primär erstmal manuell, aber evtl. auch gleich mit einer Motorisierung und Arduino o.ä. Steuerung. (Leider hab ich mit letzterem mal eben NULL Erfahrung)

      erstmal zum mechanischen Plan:
      Hier meine Front mit der Leinwand, dahinter in der Zeichnung die Unterkonstruktion, auf der die LS stehen.
      Die Idee wäre jetzt (dick rot links und rechts der Leinwand) je eine Federwelle zu montieren, die ganz simpel den Akustikstoff auf- und abwickelt.


      Dann oben und unten auf dem Leinwandrahmen ein T-förmiges Profil montieren (gelb), auf dem dann ein Kunststoffblock (hellgrau) gleitet.
      An dem Kunststoff wird eine Metallleiste mit ca 1mm Stärke und 1cm Breite montiert, oben und unten.
      An dieser Leiste wird das andere Ende des Akustikstoffs verklebt.


      Oben liegt der Kunststoff dann auf dem T-Profil auf, unten nur lose geführt.
      Damit das dann an den korrekten Positionen arretiert, könnte man zB kleine Supermagnet an der Leinwand verkleben, die dann die Schiene dort jeweils festhalten.

      Frage:
      Wo kann man eine solche Federwelle beziehen? was ich so gefunden habe, scheint zwar viel zu gehen, aber was wäre ne gute Firma und was muss ich bei der Konfiguration eingeben bzgl. Federkraft?
      (Der Stoff ich ca 150cm hoch und ca 45cm weit ausgefahren in der 1:1,78 Position.)
      Wird der Stoff dann Falten, vor allem, da der ja "hängt"?


      Weiterführend:
      Wenn man das schon macht, könnte man nicht:
      Statt der Magneten an den Fixpositionen einfach REED-Kontakte verbauen, und einen Arduino (oder so) das steuern lassen?
      Dazu oben und unten je ein Motor (Grün) mit Rollen zum Aufwickeln eines Zugseils.
      Die REEDs müssten einmal oben und einmal unten sein, und der Arduino müsste dann erkennen können, welche Position die Maskierung aktuell hat. (zB 2:1)
      Wenn ich dem dann sage (IR Befehl) "gehe auf 2,4:1" müsste der wissen "abwickeln, bis die Kontakte von 2,4:1 aktiviert sind"
      Entsprechend bei IR Befehl "gehe auf 1,78:1" dann "aufwickeln bis Kontakte von 1,78:1 geschlossen sind"

      Fragen dazu:
      Geht das so überhaupt, oder habe ich einen Denkfehler bzgl. dem, was so ein Arduino kann?
      Was bräuchte man arduinoseitig für sowas?
      IR?
      REEDs?
      Motoren?
      ...?

      und last but not least (wenn nicht entscheidend): gibt es dazu Motoren, die quasi unhörbar sind?
      Einen rumorenden Rollladenmotor will ich da auf keinen Fall, das muss mehr oder weniger geräuschlos gehen, sonst bleib ich bei der Handlösung.
      Vor allem habe ich über und vor allem unter der Leinwand nur wenig Platz, klein muss es also auch noch sein.


      Vielleicht mündet das noch in einen Bauthread, mal sehen. Erstmal nur eine Ideensammlung theoretischer Natur.
    • Grundsätzlich finde ich die Idee gut.
      Wo ich Zweifel hätte, ist ob der Stoff (akustisch durchlässig?) nicht nach einer Weile durchhängt wenn er in der Maskierungsposition immer auf Spannung ist :kratz:
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Ja, müsste natürlich mit Akustikstoff gemacht werden, sonst wären ja ausser bei kompletter Öffnung der Maskierung immer die L/R LS ganz oder teilweise abgedeckt.

      Der Thread ist interessant, aber ich habe nicht die Höhe um so einen fetten Motor unterzubringen.
      Bzgl. Federwelle ist das aber interessant, werde mal mit denen sprechen, wie ich die Federstärke berechnen muss. sollte halt so sei, dass das gerade so auf Spannung ist, aber eben nicht ausleiert. Lt. akustikstoff.com, hat das Zeug 200g/m²

      Mit den Schubladenauszügen schaue ich mal, ob ich im Baumarkt was finde, was über 45cm auszieht und sehr schmal baut. Soviel Platz wie in dem anderen Thread habe ich unten eher nicht.
    • Moin Birdie,

      bastelst Du am Projekt weiter? Wie kommst Du voran?
      Würde mich über die Dokumentation mit Bildern freuen :abklatsch:
      LG
      Alex
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Bin die letzten Wochen nur wenig dazu gekommen... andere Umbau (bzw. Fliesenarbeiten) im Haus haben mir den Platz zum Basteln genommen.
      gestern wurde nun die erste der beiden fertig und sieht soweit gut aus. wird in ca 1Std an die Leinwandwand montiert, dann folgen Fotos.
    • o, nun ist die linke Hälfte montiert und es sieht aus als ob es auch funktioniert wie geplant.

      Hier erstmal der Plan


      Die lilafarbenen Klötzchen sind an den Positionen für 2:1, 1,85:1 und 16:9 angeklebt, so habe ich alle drei Positionen, die ich benötige. gegen 4:3 als zus. Format habe ich mich bewusst entschieden, zum Einen habe ich da zu wenige Filme und zum Anderen wird es da sowohl mit den Auzugsschienen als auch der Stofflänge (Stichwort durchhängen) problematisch.

      Montiert sieht das jetzt so aus:


      Im Detail die untere Schiene:
      Offen (21:9)


      Und bei 2:1

      Schwierigkeit ist ein bischen das Vorspannen der Rollofeder. das geht klasse mit ner Zange, solange das nicht an der Wand ist, aber nun kommt man mit der Zange nicht mehr hin. Werde noch versuchen so einen Heizungsentlüftungsschlüssel so zurecht zu fräsen, dass das damit geht, dann sollte es ggfls auch mal nachspannbar sein.

      Werde nun das Holz für die zweite Seite besorgen und damit anfangen. vielleicht schaffe ich das noch in meinem Urlaub.

      Wenn alles fertig ist, kommt natürlich noch eine Blende davor.
      Bin noch etwas am überlegen, aber vermutlich werde ich die dann so ausführen, dass die die komplette Wand vorne abdeckt und nur die Leinwand als "Loch" offen lässt. Alternativ evtl. nur so, dass die Rollos links und rechts mit dem Kasten abgedeckt werden.
      Komplette Wand wird aber wohl sauberer aussehen, da das dann eine Fläche ist. allerdings müssten denn die beiden Figuren links und rechts weiter nach vorne rücken und da bekommen die dann mehr reflektiertes Licht ab... werde ich dann sehen.
      Die Abdeckung wird dann jedenfalls mit DC Fix Velours-schwarz beklebt werden, nicht wieder mit Molton. (Nicht weil ich den Molton nicht mag, aber die Leinwand selbst ist ja mit DC Fix maskiert, und so reduziere ich die Anzahl der verschiedenen Schwarze (gibt es das Wort? ;) ).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Birdie () aus folgendem Grund: Korrektur Bildbeschreibung ;-)

    • Ach ja, Nachtrag:

      @Kottan:
      Ja, der Stoff hängt oben bei komplettem Auszug zu 16:9 leicht durch (Rollt sich etwas ein), das könnte man vermutlich mit mehr Vorspannung reduzieren, da aber wie gesagt eine Blende davor kommt, wird man das nicht mehr sehen.

      Wichtig auch noch, dass man bei der Montage und dem Bau der Klötzchen mit den Magneten drin, sehr genau arbeiten muss!
      Das auf dem Plan grüne Trägerbrettchen muss exakt(!) über dem lila Klötzchen laufen, mögl. so, dass es gerade eben keinen Kontakt mehr hat und glatt läuft, aber eben auch der Abstand nicht zu groß wird, sonst klappt das mit den Magneten nicht mehr.
      Die Magneten müssen dann sowohl in dem Brettchen als auch den Klötzchen natürlich bündig versenkt werden.

      Und noch ein kleiner, aber wichtiger Tipp: bei der Montage der Magneten auf die Polung achten, wäre doof, wenn die sich abstoßen würden :)
    • So, zweite Seite ist fertig montiert, kam mir irgendwie vor, als ob ich was vergessen habe.... ging so schnell dieses Mal :lol:

      Funktioniert großartig:

      Positionen:
      zu Anfang ganz offen (2,4:1, dann 2:1, dann 1,85:1, dann 1,78:1)



      Hole nachher das Holz für die Umrandung, das DC Fix ist schon bestellt.
    • :D
      Nein, könnte ich zwar, wäre kein großes Problem, habe ich mich aber bewusst dagegen entschieden!

      Umstellen während eines "Events" mache ich nicht, und das Verstellen der Maskierung ist mit den Magentarretierungen so schnell, dass da keine motorisierte, die ich bisher gesehen habe, auch nur im Ansatz mit kommt.
      Egal ob fertige Kauflösung oder gebastelt.
      Mit Aufstehen vom Platz und wieder Hinsetzen, geht das ohne Stress in unter 5s...
    • Hi,

      ich hatte angenommen das wäre die nächste Ausbaustufe. Da Du davon oben
      im Startbeitrag geschrieben hast.
      Für mich sieht es jedenfalls so gut aus, das ich mir das auch bei mir vorstellen kann.
      Obwohl ich bis zum Umbau meines Kinos, durch die SC II sehr verwöhnt wurde.

      Wie tief baut die Konstruktion auf? Also nach vorn und nach hinten + Rahmenstärke?

      Edit.: Und wieviel Platz wird seitlich der LW benötigt?
      Ich hoffe es gibt noch keine Patentrechte. :zwinkern:
      Tschüss E.


      Der Anbau
    • Ich wollte mir die Möglichkeit, das später mal machen zu können, offen halten. im Prinzip müsste ich nur die Klötzchen mit den Magneten abklopfen und dort statt dessen Kontakte anbringen.

      Aber da das so einfach zu verstellen ist, werde ich das wohl eher nicht machen, außer mir ist mal irgendwann sehr, sehr langweilig :D

      zu dem Maßen:

      das Brett, auf dem das Rollo angeschraubt ist, links/rechts der Leinwand), ist 1cm dick, die Bretter oben und unten, auf denen die Auszüge montiert sind, sind 2,3cm dick.
      Die Maße sind so gewählt, dass überall ca 1cm Abstand zum eigentlichen Leinwandrahmen bleibt, damit sich das Holz des LW-Rahmens durch Temperatur ggfls minimal ausdehnen kann.
      Die 2,3cm Teile sind an der Stirn mit 3Stück 6mm Holzdübeln versehen und damit in dem 1cm Brett befestigt und verklebt.

      Mit den Schienen und Holzträgern (Grün in meiner Zeichnung) ist das Ganze ziemlich genau 5cm hoch, was genau der Höhe des LW Rahmens entspricht.
      Der Aufbau mit dem L-Profil baut nochmal ca 1cm, damit dieses aber nicht genau auf der Leinwand aufliegt, habe ich noch ein bisschen Abstandshalter (ca 2mm). kann man auf den Fotos nicht sehen, ist genau unter dem Befestigungswinkel.

      An der Stelle des L-Profils (also über der Leinwand) ist das ganze also rund 6cm hoch.

      Am Rollo ist es mit aufgerollter Maskierung ca 6,5cm hoch.
      Meinen Rahmen drum herum werde ich in 7cm Abstand bauen. (mit 5mm MDF, liegt schon alles hier, das DC Fix kam eben gerade.)
    • HD-Checker schrieb:

      Nun noch automatisieren.
      ^^THIS!


      Birdie schrieb:

      Nein, könnte ich zwar, wäre kein großes Problem, habe ich mich aber bewusst dagegen entschieden!
      Diese grobe Fehleinschätzung mit globalen, katastrophalen Folgen können wir korrigieren! :biggrin:



      Birdie schrieb:

      und das Verstellen der Maskierung ist mit den Magentarretierungen so schnell,

      Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um dekadenten Luxus, der jeden Besucher vor Neid erblassen lässt! :abklatsch:




      Ich sollte das in die Rules aufnehmen:
      Das Bauen manuell verstellbarer Maskierung entspricht nicht dem Anspruch der Plattform, welche den Ruf der elitären Sippe zu verteidigen hat und führt daher direkt zum Ausschluss des "Störenfrieds". :klopfer:
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    • Admin_Richard schrieb:

      Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um dekadenten Luxus, der jeden Besucher vor Neid erblassen lässt!
      Kann ich so nur bestätigen.
      Der Aufwand der Automatisierung steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.
      Bei mir ging es damals um die letzte 2% Perfektion :thumbs: , die was her machen.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Admin_Richard schrieb:



      Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um dekadenten Luxus, der jeden Besucher vor Neid erblassen lässt! :abklatsch:



      Ich sollte das in die Rules aufnehmen:
      Das Bauen manuell verstellbarer Maskierung entspricht nicht dem Anspruch der Plattform, welche den Ruf der elitären Sippe zu verteidigen hat und führt daher direkt zum Ausschluss des "Störenfrieds". :klopfer:
      Hallo Birdie,

      danke für die genauen Maße. :thumbup:
      Hört sich ganz interessant an. Wenn die neue LW hängt werde ich das noch mal durchmessen.

      Sche.... ! Darf es aber nicht so bauen, Siehe oben! :klopfer:
      Tschüss E.


      Der Anbau
    • Admin_Richard schrieb:

      3 Dinge braucht es:



      Ein Cabriolet mit GANZJAHRES(!)-Zulassung

      :klopfer:
      Also wenn schon, dann bitte Motorrad... Cabrillos sind nur was für Weicheier ;)


      Aber vielleicht macht jemand einen Vorschlag, wie man das Ganze mehr oder weniger:
      • Geräuschfrei/arm (kein lauter Rolladenmotor oder so, alles, was ich da bisher gesehen habe, war mehr oder weniger laut)
      • Präzise (mögl. kein manuelles Nachregeln nötig)
      • Schnell (von ganz offen zu 16:9 in ca 2-3s (max 5s) in einer flüssigen Bewegung)
      • über FS20 ansteuerbar, notfalls(!) auch IR
      machen kann.

      Dann könnte man drüber reden. Aber ohne, dass diese 3 Punkte erfüllt sind, wäre es (nach meinem Anspruch) "gewollt und nicht gekonnt", da fände ich es manuell professioneller.

      Für Punkt 2 könnte man schlicht statt der Magnete REED Kontakte, Mikroschalter, o.ä. nehmen, aber 1 und 3 wüsste ich nicht wie.

      Ach ja, und preislich sollte es nicht teurer werden als das sagen wir mal 100-200EUR zusätzlich zu dem jetzigen Aufwand, das wäre es mir nicht wert.
    • Admin_Richard schrieb:

      Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um dekadenten Luxus, der jeden Besucher vor Neid erblassen lässt!
      Wenn nicht nur dekadenter Luxus, sondern dieser auch noch mit Stil zur Schau gestellt werden soll, geht nichts über PERSONAL, das eine MANUELLE Maskierung bedient. Um nicht in den Verdacht zu geraten, dass technische Entwicklungen an einem unbemerkt vorbei gegangen sind, ruft man das Personal natürlich mittels Knopfdruck auf ein elektronisches Gerät. :thumbsup:
      Das GALAXY

      ...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...
    • HD-Checker schrieb:

      Angetriebene Schubladenauszüge gibt es vermutlich nicht. Oder, wenn dann sehr teuer. Hab ich aber auch noch nicht gesehen.
      Ich würde auch nicht versuchen die Schubladenauszüge zu automatisieren sondern die Maskierungsbretter irgendwie über Drahtseile und Umlenkrollen zu ziehen.
      Zum Thema Motor hätte ich auch gerne einen TIpp - Rollladenmotor ist in der Tat zu laut.
    Abonnement verwalten