Astradus (Arbeitstitel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ,,Do it yourself" - Heimkino

      Hey,
      also wie ihr dem Titel entnehmen könnt, bin ich gerade dabei mein eigenes Heimkino auf die Beine zu stellen.(Ich weiß, ich weiß der Titel ist ja nicht gerade originell, meine Fantasie auch nicht :zwinkern: )
      Und da dachte ich mir, es würde vielleicht nicht schaden die Meinung von euch dazu zu hören.
      Grundsätzlich entsteht das Heimkino aus zwei Gründen. Der erste Grund ist, dass das derzeitige Zimmer in dem sich der Aufbau befindet, nicht sehr optimal ist und somit dem Sound irgendwie der notwendige Punch fehlt.
      Zweitens kann man in den ganzen Schlafzimmern alles klipp und klar verstehen wenn jemand sich einen Film oder Serie ansieht und ja das führt halt dann zu Problemen,......

      Edit: Extern gehostete Bilder entfernt.

      Ich hoffe es ist ersichtlich, was genau auf den Bildern zu sehen ist. Die kleinen Rechtecke in den Ecken des Raumes sollen die Bassfallen darstellen. Die daran anschließenden größeren Rechtecke die 4 Lautsprecher.
      Die 4 ,,Platten" in dem Modell sollen die verwendeten Heizplatten darstellen( werden später noch genauer besprochen)


      Aber kommen wir nun zur eigentlichen Planung.

      Ich unterteile diesen Post in mehrer Unterpunkte um die Übersicht zu behalten.
      • Technik
      • Grundriss bzw Aufbau
      • Akustik-Maßnahmen
      • sonstigen
      Kommen wir zuerst zum (meiner Meinung nach) schönsten Teil des Heimkinos. Die Technik!
      Diese ist ,,leider" bereits vorhanden und kann dadurch nicht danach ausgewählt werden, was am besten für den Raum passen würde (Sprich Baffle Wall, Decken-Einbaulautsprecher ,....)
      Aber schlussendlich muss ich sagen, das ist jammern auf hohem Niveau :zwinkern: :lol:

      Technik

      Technik - Soundsystem (5.1.2 System)
      • Reciever : Onkyo TX-RZ3100
      • 4 x Elac FS 247.3
      • 1 x Elac CC 400 (ja ist schon richtig, ist der aus der stärkeren Serie)
      • 1x Elac Sub 2070
      • 2x TS 3030 Atmos Modul
      Technik - Beamer/Abspieler/Leinwand
      • Benq W1210ST (wird dann wahrscheinlich nächstes Jahr durch einen Epson oder Optoma 4k Projektor ersetzt)
      • Leinwand : Elite Screens Rollo Leinwand 332 x 187
      • Sony 75 Zoll 4k Tv (hat aber schon ein paar Jahre auf den Buckel )
      • Xbox one X
      • Apple TV 4k
      Also an sich werde ich an der derzeitigen Technik nicht viel ändern, außer, dass ich wahrscheinlich nächstes Jahr den Beamer austauschen werde und noch 2 Atmos Module kaufe. Und vielleicht irgendwann ne andere Leinwand, aber die bleibt jetzt mal für ein paar Jahre.

      Grundriss bzw. Aufbau

      Im unteren Teil werden alle Elemente des Überblicks genauer erklärt

      Überblick
      • Grundriss (LxBxH): 9m x 4,9 m x 2,64 ~ 44 Quadradtmeter
      • Wände und Decke -> Raufasertapete
      • Boden -> Teppichboden
      • Heizung -> 4 x Elias Heiz-Module (Sind Glaspaneele welche an die Wände montiert werden)
      • Sitzgelegenheiten -> 5 x Ikea Poäng in Schwarz mit Poäng Footstool
      Grundsätzlich bin ich zufrieden mit dem Raum, außer vielleicht etwas höher könnte er sein. Und genau hier starten schon die ersten Probleme bzw weiß ich nicht ganz genau ob es ein Problem ist.
      Also wie ihr hoffentlich an den Bildern(Link) erkennen könnt befindet sich in der vorderen Wand ein Fenster . Dieses wird mit einem Verdunklungsrolle verdeckt.
      Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Eingang, dieser wird mit einem Vorhang verdeckt und genau hier ist jetzt das Problem.
      Ist es schlecht für denn Sound, dass die Rückwand mit dem Eingang und eine der Längsseiten nicht Ziegelwände sonder Rigipswände sind?
      Ich kann daran nämlich nichts ändern. Die Längswand ist fix und die Rückwand mit Eingang wird von mir eingebaut. (Raumteiler)

      Das einzige was ich tun könnte ist, mehr Styropor dazwischen zu geben. Würde das etwas helfen oder ist ohnehin egal?

      Die Wände und Decke werden mit Raufasertapete beklebt und danach schwarz angestrichen. Außerdem werden noch 8 LED Spots eingebaut, welche dann mit Smarten Lampen bestückt werden und es kommt in jede Ecke hinter den Lautsprechern bzw. Bassfallen ein 1,2m langer LED-Streifen.
      Als Boden werden wir einen Teppichboden verwenden und die Sitzgelegenheiten werden höchstwahrscheinlich aus Poäng Sesseln mit dem dazugehörigen Footstool bestehen.
      Für die Heizung werden Elias Heiz-Module verwendet, diese sehen an sich wie Glaspaneele aus, welche nun ja Wärme erzeugen.

      Akustik-Maßnahmen

      So kommen wir nun zur Akustik, das wohl schwierigste Thema eines jeden Heimkinos.
      Grundsätzlich hab ich mal von Anfang an vor 4 Bassfallen in den Ecken zu platzieren, welche 45 x 45 x 100 groß sind, außerdem werde ich über die oben erwähnten Heizpaneele nicht entflammbare Akustikabsober montieren.
      Neben diesen 4 Akustikabsorber werde ich noch weitere im Raum verteilen, damit ich insgesamt eine Fläche von 10 Quadratmeter mit diesen Akustikabsorber abdecke. (Natürlich verwende ich dafür die Spiegelmethode)
      Danach wird erstmal getestet und dann werde ich erst wenn benötigt weiter Absorber hinzufügen.


      Sonstiges


      Wo ich mir bis jetzt noch ziemlich unschlüssig bin ist, ob ich den Onkyo in den Raum hinter der Leinwand in ein Lowboard stellen soll auf dem sich der Tv befindet, oder ob ich einfach den Tv weglassen soll und den Onkyo in eine der Wände einbauen sollte.
      Ich schätze mal, wenn man es von der Akustik aus sieht, wäre es besser dieses Tv Lowboard wegzulassen. ?(


      Ich hoffe mein kleiner Überblick über das Projekt hat euch gefallen und ich würde mich gerne über Anregungen und Tips und Tricks freuen. Wenn jemand daran interessiert ist werde ich meinen Baufortschritt hier weiter kommentieren und dann auch schlussendlich Bilder vom fertigen Kino euch zeigen.

      Gruß Paul,
    • Wiesi1234 schrieb:

      kphil80 schrieb:

      Die Basstraps baust du am besten selber aus Rockwool Sonorock. :thumbs:
      Danke für den Tipp, aber kommt das eigentlich schlussendlich auf das gleiche Ergebnis, also kann die selbstbau Variante mit der gekauften mithalten?
      Die Vor und Nachteile werden hier in diversen Threads erläutert. Der größte Vorteil von Sonorock ist der gute Preis.

      Im Mittel/Hochton Bereich brauchst du allerdings mehr "Material" wie mit Basotec. Ich finde allerdings verkraftbar mehr solange es nicht um jeden cm geht.

      Im Bassbereich hilft nur viel Masse. Da würde ich auf jedenfall Sonorock nehmen und keine teuren Basstraps.
    • kphil80 schrieb:

      Wiesi1234 schrieb:

      kphil80 schrieb:

      Die Basstraps baust du am besten selber aus Rockwool Sonorock. :thumbs:
      Danke für den Tipp, aber kommt das eigentlich schlussendlich auf das gleiche Ergebnis, also kann die selbstbau Variante mit der gekauften mithalten?
      Die Vor und Nachteile werden hier in diversen Threads erläutert. Der größte Vorteil von Sonorock ist der gute Preis.
      Im Mittel/Hochton Bereich brauchst du allerdings mehr "Material" wie mit Basotec. Ich finde allerdings verkraftbar mehr solange es nicht um jeden cm geht.

      Im Bassbereich hilft nur viel Masse. Da würde ich auf jedenfall Sonorock nehmen und keine teuren Basstraps.
      Blöde Frage, aber was unterscheidet schlussendlich dieses Sonorock von Dämmwolle bzw. Steinwollen ? Das die einfach steif sind? Bezüglich größe, da der Raum ja doch fast 45 Quadratmeter hat, hätte ich in jeder Ecke so ein befülltes Dreieck gestellt. Bei welchen die an der Mauer anliegenden Seiten 50cm lang sind.( ich hoffe man versteht was ich meine)

      kottan schrieb:

      Ohne Bilder ist es halt nicht so einfach.
      Eventuell deine Fragen noch mal in Kurzform formulieren?
      Also wenn man jetzt den viereckigen Raum her nimmt. Ist es schlecht für denn Sound, dass die Rückwand mit dem Eingang und eine der Längsseiten nicht Ziegelwände sonder Rigipswände sind? Weil die vordere Wand und die andere Längsseiten sind Ziegelwände. Ich weiß ned ob das Akustisch irgendwelche Auswirkungen hat, darum die (blöde) Frage: :S :D
    • Ravenous schrieb:

      Naja, wie sind denn die Leichtbauwände aufgebaut? Wie viele Lagen Beplankung, wie viel Dämmmaterial dazwischen?
      Naja die eine Längswand hat folgenden Aufbau. Das Gerüst besteht aus Holz und daran befinden sich zurzeit 20 cm Dämmmaterial, wird aber auf 40 cm erhöht. Ansonsten befinden sich normale 12,5 mm dicke Gipskartonplatten drauf. Die Rückwand, wird erst gebaut.(Der Raum ist nämlich größer und es entsteht sozusagen ein Vorraum für das Kino). Dadurch hab ich bei der Rückwand noch kompletten Handlungsfreiheit.

      Über alle 4 Wände(Und Decke) also Ziegel- und Leichtbauwände kommt dann noch eine Raufasertapete drauf, welche dann schwarz gestrichen wird.

      Ah jetzt fällt mir auch noch ein, dass die Decke, auch aus ner Holzkonstruktion mit Dämmmaterial und Gipskartonplatten besteht, aber ich schätze, dass ist eh kein Problem
    • Wie dick ist das Ständerwerk? Und was meinst Du mit "wird auf 40cm erhöht"? Dämmaterial zu kompremieren ist kontraproduktiv. Und einfache 12,5mm Beplankung ist auch eher Suboptimal. Besser beidseitig und doppellagig mit einer zusätzlichen Lage aus speziellen Platten wie Knauf Silentboard oder Diamant.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      Wie dick ist das Ständerwerk? Und was meinst Du mit "wird auf 40cm erhöht"? Dämmaterial zu kompremieren ist kontraproduktiv. Und einfache 12,5mm Beplankung ist auch eher Suboptimal. Besser beidseitig und doppellagig mit einer zusätzlichen Lage aus speziellen Platten wie Knauf Silentboard oder Diamant.
      25 cm Dick. Auf der anderen Seite von der Wand befindet sich ein Zimmer, welches vor kurzem noch keine Decke hatte. Und da sich dort ein Holzbalken befindet, auf dem die Decke liegt und dieser nicht gerade mit der Wand abschließt, müssen wir die Breite der Wand erhöhen. (Ich hoffe es ist verständlich. Darum kommen auch 15 cm dazu.

      Mit besser beidseitig und doppellagig meinst du die Wand die ich noch einziehen werde? Weil die Längsseite hat bereits auf der anderen Seite eine Lage drauf, aber halt ned doppellagig.
    • Astradus (Arbeitstitel)

      Hallo Beisammen,

      mit diesem Beitrag will ich euch die Entwicklung von meinem Heimkino zeigen. Von der Planung bis zu Fertigstellung (hoffentlich bald).
      Ich hatte zwar bereits einen Thread nur wurde der leider gelöscht. Aber das war womöglich auch besser so, da ich seitdem die letzten Monate fleißig hier im Forum mitlesen konnte.
      Aber genug Geschwafel kommen wir nun endlich zum eigentlichen Thema, das (zukünftige) Heimkino. :thumbup:

      Raum:



      Raumgröße(LxBxH): 9m x 5m x 2.63
      Die Rückwand(Eingang) und die im Bild unten gelegene Längswand sind Gipskartonwände.(Holzkunstruktion mit Dämmwolle gefüllt).
      Die Anderen sind Ziegelwände.

      Technische Ausstattung:

      Ton(5.1.4):
      1 x Onyko Tx-RZ3100
      1 x Elac Sub 2070 (wird noch besorgt)
      1 x Elac CC400 (Center)
      4 x Elac Fs 247.3 (Surround)

      Zurzeit besitzte ich noch 2 x Elac TS3030 Dolby Atmos Enabled Lautsprecher. Diese werde ich aber verkaufen da ich im dedizierten Heimkino ein Deckensegel installieren werde und diese dadurch keinen Sinn machen. Im Wohnzimmer muss ich aber zugeben haben diese beiden Dinger unglaubliche Arbeit geleistet. Zurzeit tendiere ich zu den Elac IC-D61-W, weil ich mir denke, wenn schon alles von Elac ist sollten die Einbaulautsprecher auch zur ,,Klangart / Klangfarbe" passen, wenn ihr versteht was ich meine. Ansonsten schreibt mir bitte eure Meinung dazu, welche Einbaulautsprecher sonst empfehlenswert sind. :)

      Außerdem werde ich noch in den vorderen 5 Sesseln die Reckhorn Körperschallwandler mit dazugehörigen Verstärker installieren.

      Bild:
      1 x Rahmenleinwand 407 x 228 Alphalux Ultra 8K
      1 x Optoma UHZ65
      1 x Panasonic UB824 oder UB9000 (wird noch besorgt)

      Ansonsten wird noch eine Xbox One X, eine Playstatin 4, Apple TV 4k angeschlossen und was halt dann vielleicht noch so zusammenkommt.

      Steuerung:

      Da die ganze Technik im Vorraum in ein Rack oder Regal verschwindet, werde ich eine Logitech Harmony zum Steuern einsetzen.

      Einrichtung:


      Sitzgelegenheiten:
      10 x Poäng von Ikea (Hatte das Glück, dass die gelbe Version massiv reduziert war, werden dann schwarz angesprüht/bemalt)
      5 x Poäng Hocker für die erste Reihe
      10 x Getränkehalter

      Podest:


      Das Grundgerüst besteht aus Europaletten, auf diese kommen OSB-Platten, welche dann mit Teppich bezogen werden.
      Wie man auf den Bildern unten sieht, wird es ein 2er Podest, der Höhenunterschied wird ungefähr 34 cm betrag. (Wird dann aber noch getestet)

      Bei den Stufenprofilen werden Led Strips integriert, damit sich keiner bei mir später beklagt, dass er sich was gebrochen hat. :thumbsup:

      Wände und Decke:


      Die Wände werden mit schwarzen Baumwollputz verputzt, ist mir persönlich lieber als eine Tapete oder Teppich. Außerdem ist dieser Putz besser für die Akustik als ein Teppich.
      Die Decke bekommt ein Deckensegel verpasst, bin mir da aber von der Größe noch nicht ganz sicher. Die Fläche die an der Decke übrig bleibt wird mit Stoff ,,bespannt", wird sich eher wölben und nicht ganz gerade sein. Damit eine Struktur sozusagen ensteht, ich hoffe man versteht was ich meine.

      Akustikmaßnahmen:

      Einerseits dient das Deckensegel über den Zuschauer für die Verbesserung des Klanges, andererseits werde ich nach und nach Absorber und Diffusor beifügen. Werde da dann natürlich die Erstrelfexion beseitigen, andererseits werde ich versuchen mit Messungen, den Raum perfekt zu optimieren.

      In den Ecken, wie man bereits auf den nächsten Fotos sieht, befinden sich 50 x 50 große Bassabsorber. Diese werden mit Stoff bespannt und innen mit Holzsfaserdämmplatten oder Hanfdämmung befüllt.

      Ich glaube das sind die wichtigsten Punkte, also kommen wir nun zu den Bildern.




      Zu den Bildern:

      Die vordere Sitzreihe befindet sich (vom Kopf aus gemessen) 4 Meter 30 von der Leinwand entfernt. Die Treppen sind 17 cm hoch und 75 cm breit. Theoretisch passt auf der obersten Stelle noch eine Reihe hin. Ach und das Loch über dem Eingang ist für den Beamer, da dieser sich im Vorraum befindet.



      Ich hoffe euch hat meine kleine Vorstellung meines Bauprojektes gefallen.

      Jetzt zu guter letzt hätte ich aber noch ein paar Fragen ?( ?( :

      1. Wie bereits oben erwähnt, kennt von euch jemand gute Einbaulautsprecher für die Decke. Sollten zusammen (4) nicht mehr als 1000 Euro kosten. Oder hat von euch schon jemand Erfahrung mit den Elac IC-D61-W
      2. Da ich vielleicht irgendwann auf ein 7.1.4 aufrüsten will, würde ich gleich von Anfang an, an den richtigen Stellen bereits einen Auslass für Kabel verlegen. Zurzeit bestehet mein System ja aus Standlautsprecher, sollten dann die seitlichen Lautsprecher auch Standlautsprecher sein oder können diese auch Regallautsprecher sein? Nicht, dass diese dann sozusagen nicht mit den anderen Lautsprecher mithalten können.
      3. Soll ich das Podest befüllen(Holzsfaserdämmplatten oder Hanfdämmung), oder kann das schon ,,hohl" bleiben, bzw wie wirkt sich der Sub aus wenn dieser auf dem Podest bei der Rückwand steht.
      4. Ist es für den Ton schlecht, dass die beiden Surround Back Lautsprecher 68 cm Höher stehen als die vordere Sitzreihe? Oder lässt sich dies sowieso ordentlich einmessen?
      5. Da sich hinter der Leinwand das Fenster befindet werde ich die Leinwand auf einer Schiene aufhängen. Hat zufällig von euch jemand bereits Erfahrung damit ? Weil ich würde einfach normale Industrieschienen verwenden.


      Würde mich sehr freuen, wenn ihr vielleicht Antworten auf meine Fragen parat habt. Kritik und Anregungen sind sehr erwünscht! 8)

      ~Wiesi1234









    • Moin,
      schöner Raum.

      • Bei den Maßen würde ich auf jeden Fall ein DBA für den Bass einplanen, Du hast aktuell nur einen Sub geplant?
      • Sind die Pjöngjangs (oder wie die auch immer heißen ;) ) so schmal? Ich hab bei meinen 5m Raumbreite schon Probleme 4 ordentliche Sitze nebeneinander zu kriegen.
      • hast Du tatsächlich regelmäßig so viele Gäste dass sich eine dritte Sitzreihe lohnt? Ich würde wahrscheinlich eher den Abstand 1. zu 2. Reihe vergrößern (kann ich im Grundriß nicht genau einschätzen wieviel Abstand da ist, so um die 1,5m wären gut)
      • Das Podest würde ich auf jeden Fall füllen. Klingt dann nicht so hohl beim Laufen und die Gefahr dass es mitschwingt wird gemindert.
    • Dem kann ich mich nur anschließen.
      Sehr schöner Raum.

      Wie Hocky schon sagt ist ein sub etwas wenig . Ich würde ich jetzt/perspektivisch ein potenteres Lautsprechersystem ins Auge fassen bei diesen Raummaßen.
      Dazu würde ich dazu raten die Front akustisch transparent zu gestalten und die Lautsprecher dahinter zu stellen. Dann kannst du auch drei gleiche Lautsprecher vorne verwenden. Das macht die vordere Soundkulisse wesentlich einheitlicher.

      zu den Fragen:
      Zu 1: kann ich dir nicht beantworten
      zu 2: gleiche Lautsprecher erzeugen insgesamt eine bessere Surround Kulisse. Wenn du das stellen kannst. :thumbs: Ich würde aber aufgrund eines einfacheren Bass Managements keine Vollbereichslautsprecher einsetzen. Das sieht aber jeder anders.
      zu 3: ja bitte füllen.
      zu 4: Trinnov empfielt vordere Lautsprecher 5 grad über Ohrhöhe und seiten 10 Grad über Ohrhöhe. Ein gewisse Varianz ist sicher ok.
      zu 5: Man kann so was auch klappbar bauen.

      VG
      Christian
      Mein Kellerkino... (wenn es mal fertig ist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lando2081 ()

    • Hallo,

      Wiesi1234 schrieb:

      Da ich vielleicht irgendwann auf ein 7.1.4 aufrüsten will, würde ich gleich von Anfang an, an den richtigen Stellen bereits einen Auslass für Kabel verlegen. Zurzeit bestehet mein System ja aus Standlautsprecher, sollten dann die seitlichen Lautsprecher auch Standlautsprecher sein oder können diese auch Regallautsprecher sein? Nicht, dass diese dann sozusagen nicht mit den anderen Lautsprecher mithalten können.
      Ob Stand LS oder nicht würde ich auch vom seitlich verfügbaren Platz abhängig machen. Ich würde da Kompakt LS einsetzen. In deiner Situation würde ich auch über 4 Sidesurrounds nachdenken.

      Wiesi1234 schrieb:

      Soll ich das Podest befüllen(Holzsfaserdämmplatten oder Hanfdämmung), oder kann das schon ,,hohl" bleiben, bzw wie wirkt sich der Sub aus wenn dieser auf dem Podest bei der Rückwand steht.
      Ich würde das auf jeden Fall mit Dämmwolle füllen und vorne offen lassen (evtl. mit Aukustikstoff verschließen).

      Wiesi1234 schrieb:

      Ist es für den Ton schlecht, dass die beiden Surround Back Lautsprecher 68 cm Höher stehen als die vordere Sitzreihe? Oder lässt sich dies sowieso ordentlich einmessen?
      Da gibt es ja verschiedene Empfehlungen, s.o.. Wenn die über der Kopfhöhe angebracht sind gefällt mir das i.d.R. besser.

      Wiesi1234 schrieb:

      Da sich hinter der Leinwand das Fenster befindet werde ich die Leinwand auf einer Schiene aufhängen. Hat zufällig von euch jemand bereits Erfahrung damit ? Weil ich würde einfach normale Industrieschienen verwenden.
      Oder eine Klappbare Leinwand.

      Wiesi1234 schrieb:

      1 x Panasonic UB824 oder UB9000 (wird noch besorgt)
      Hier meinst du sicher den 9004.

      Wiesi1234 schrieb:

      Einerseits dient das Deckensegel über den Zuschauer für die Verbesserung des Klanges,
      Normalerweise liegt das Deckensegel zwischen Front LS und den Sitzplätzen (Erstreflektion Front LS). Über bzw. hinter den Sitzplätzen kommen dann eher auch Diffusoren ins Spiel.

      Wiesi1234 schrieb:

      1 x Elac Sub 2070 (wird noch besorgt)
      Wirklich nur der eine? Da würde ich über mehr nachdenken, der eine wird bei dem großen Raum schnell in die Knie gehen.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hi, wirklich schöner Raum! Ich verstehe den Sinn der Podestkonstruktion nicht so ganz... Weshalb so hoch, dann muss man beim Eingang erst so viele Treppen raufgehen? Reicht nicht 1 Podest mit 34 cm Höhe? Dann würde man von der 1. Reihe quasi mittig auf die LW schauen. Ansonsten würde ich auf jeden Fall mit einer transparenten LW planen mit Baffelwall etc. , sonst kommt bei der Größe der LW der Ton doch sehr von unten statt aus der Mitte des Bildes. Bei dem Bass bin ich voll bei hocky - da wird bei der Raumgroesse ein Sub bissel mager ausfallen...
      Saludo
      tomeu
      _____________________
      Das Leben ist zu wichtig, um es ernst zu nehmen - Oskar Wilde
    • hocky schrieb:

      Moin,
      schöner Raum.

      • Bei den Maßen würde ich auf jeden Fall ein DBA für den Bass einplanen, Du hast aktuell nur einen Sub geplant?
      • Sind die Pjöngjangs (oder wie die auch immer heißen ;) ) so schmal? Ich hab bei meinen 5m Raumbreite schon Probleme 4 ordentliche Sitze nebeneinander zu kriegen.

      Naja ich werde zuerst mal nur den einen Subwoofer kaufen, kann ja dann immer noch aufrüsten. Aber ich schätze mal eure Befürchtung, dass der zu wenig ist wird sich wahrscheinlich bewahrheiten. Benutze nämlich zurzeit in dem jetztigen Raum ein kleineres Modell und der ist mir persönlich zu wenig. Dadurch wollte ich mir auch den größeren holen, weil der einfach doch mehr Power hat.

      Zu den Sesseln, ja hab die abgemessen und in dem CAD-Programm so ausgemessen, dass die genau so passen.

      Lando2081 schrieb:

      Dem kann ich mich nur anschließen.
      Sehr schöner Raum.

      Wie Hocky schon sagt ist ein sub etwas wenig . Ich würde ich jetzt/perspektivisch ein potenteres Lautsprechersystem ins Auge fassen bei diesen Raummaßen.
      Dazu würde ich dazu raten die Front akustisch transparent zu gestalten und die Lautsprecher dahinter zu stellen. Dann kannst du auch drei gleiche Lautsprecher vorne verwenden. Das macht die vordere Soundkulisse wesentlich einheitlicher.
      Also der Grund für das Heimkino ist ja eigentlich, dass der jetztige Raum nicht optimal ist und ich den auch nicht komplett abdunkeln kann/darf. Und naja eigenes Heimkino hat schon was. :thumbsup:
      Neue Lautsprecher waren keine Option. Hab mich nämlich vor 2 Jahren von einem ,,Experten" ,,beraten" || lassen, dass das ne gute Lösung wäre.Schlussendlich muss ich sagen, für das Geld hätte ich mir in dem dedizierten Raum ein ordentliches System aufbauen können, nur hatte ich das damals nicht geplannt gehabt und hatte auch keine Ahnung von dem Ganzen. Im Nachhinein ist man immer schlauer, leider...

      Aber ich muss trotzdem sagen, dass ich mit dem Klang und der Kraft die die Lautsprechern hergeben sehr zufrieden , also passt das für mich vollkommen.

      Und wie sage ich das am besten, ich durfte :nono: die Lautsprecher nicht hinter der Leinwand verstecken, weil es sonst zu Schade darum gewesen wäre, weil die ja trotzdem nicht schlecht aussehen. (Manche Kompromisse muss man eingehen, sonst würde das Heimkino nur ein Traum bleiben :zunge: )

      tomeu schrieb:

      Hi, wirklich schöner Raum! Ich verstehe den Sinn der Podestkonstruktion nicht so ganz... Weshalb so hoch, dann muss man beim Eingang erst so viele Treppen raufgehen? Reicht nicht 1 Podest mit 34 cm Höhe? Dann würde man von der 1. Reihe quasi mittig auf die LW schauen. Ansonsten würde ich auf jeden Fall mit einer transparenten LW planen mit Baffelwall etc. , sonst kommt bei der Größe der LW der Ton doch sehr von unten statt aus der Mitte des Bildes. Bei dem Bass bin ich voll bei hocky - da wird bei der Raumgroesse ein Sub bissel mager ausfallen...

      Werde jetzt schlussendlich, weil ihr ja doch recht habt auf 1 Podest umsteigen da ich sonst wahrscheinlich wirklich eine transparente Leinwand bräuchte. Außerdem tu ich mir dann auch leichter, wenn ich mal auf ein 7.1 System oder gar 9.1 System aufrüsten will.

      Der Grund für das 2 Podest war eigentlich von Anfang an eher blöd. Hab nehmlich diese 10 Poängsessel und wollte nur für den Fall, dass ich mir in der ersten Reihe statt denen eine Couch hinstelle, diese dann in die Dritte Reihe stellen. Nur wann kommen schon soviele Leute zu Besuch.
    • kottan schrieb:

      Hallo,

      Wiesi1234 schrieb:

      Da ich vielleicht irgendwann auf ein 7.1.4 aufrüsten will, würde ich gleich von Anfang an, an den richtigen Stellen bereits einen Auslass für Kabel verlegen. Zurzeit bestehet mein System ja aus Standlautsprecher, sollten dann die seitlichen Lautsprecher auch Standlautsprecher sein oder können diese auch Regallautsprecher sein? Nicht, dass diese dann sozusagen nicht mit den anderen Lautsprecher mithalten können.
      Ob Stand LS oder nicht würde ich auch vom seitlich verfügbaren Platz abhängig machen. Ich würde da Kompakt LS einsetzen. In deiner Situation würde ich auch über 4 Sidesurrounds nachdenken.
      Also dann sozusagen ein 9.1 System? Wegen der Größe des Raumes? Oder warum genau?
    • Weil es bereits erwähnt worden ist und ich jetzt noch die Möglichkeit habe umzuplanen.

      Zurzeit beträgt der Abstand zur Wand von den äußersten Sitzen 75 cm. Ist es klangtechnisch besser wenn ich zb nur einer 4er Reihe mache und ich dadurch den Abstand auf ungefähr 110cm erhöhe. Auch in Hinblick, dass ich zb ein 7.1 oder 9.1 System daraus mache.
    • Wiesi1234 schrieb:

      Naja ich werde zuerst mal nur den einen Subwoofer kaufen, kann ja dann immer noch aufrüsten.
      Ein DBA wäre ein wesentlicher Bestandteil der Raumkonstruktion, das rüstet man nicht mal eben nach. Bei allen anderen LS geht das in der Tat mit mehr oder weniger Aufwand (je nach Grad der Integration), bei Bass nicht. Wenn Budget vorhanden ist würde ich da jetzt einiges in ein ordentliches DBA reinbuttern und jetzt ggf. lieber an anderen Stellen sparen.

      Interpretiere ich das richtig dass trotz der üppigen Raummaße das Budget eher knapp ist? Wie hoch?

      Wiesi1234 schrieb:

      Der Grund für das 2 Podest war eigentlich von Anfang an eher blöd. Hab nehmlich diese 10 Poängsessel und wollte nur für den Fall, dass ich mir in der ersten Reihe statt denen eine Couch hinstelle, diese dann in die Dritte Reihe stellen. Nur wann kommen schon soviele Leute zu Besuch.
      Hab das jetzt erst gesehen mit den drei Stufen - jo, das würde ich lassen.
    • Wiesi1234 schrieb:

      kottan schrieb:

      Hallo,

      Wiesi1234 schrieb:

      Da ich vielleicht irgendwann auf ein 7.1.4 aufrüsten will, würde ich gleich von Anfang an, an den richtigen Stellen bereits einen Auslass für Kabel verlegen. Zurzeit bestehet mein System ja aus Standlautsprecher, sollten dann die seitlichen Lautsprecher auch Standlautsprecher sein oder können diese auch Regallautsprecher sein? Nicht, dass diese dann sozusagen nicht mit den anderen Lautsprecher mithalten können.
      Ob Stand LS oder nicht würde ich auch vom seitlich verfügbaren Platz abhängig machen. Ich würde da Kompakt LS einsetzen. In deiner Situation würde ich auch über 4 Sidesurrounds nachdenken.
      Also dann sozusagen ein 9.1 System? Wegen der Größe des Raumes? Oder warum genau?
      Nein, wegen der gleichmäßigen Beschallung von 2 Sitzreihen.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Wiesi1234 schrieb:

      Weil es bereits erwähnt worden ist und ich jetzt noch die Möglichkeit habe umzuplanen.

      Zurzeit beträgt der Abstand zur Wand von den äußersten Sitzen 75 cm. Ist es klangtechnisch besser wenn ich zb nur einer 4er Reihe mache und ich dadurch den Abstand auf ungefähr 110cm erhöhe. Auch in Hinblick, dass ich zb ein 7.1 oder 9.1 System daraus mache.
      Ich würde mir immer entweder eine 3er oder 5er Reihe reinbauen wg. dem Chef- äh Referenzplatz.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • hocky schrieb:

      Ein DBA wäre ein wesentlicher Bestandteil der Raumkonstruktion, das rüstet man nicht mal eben nach. Bei allen anderen LS geht das in der Tat mit mehr oder weniger Aufwand (je nach Grad der Integration), bei Bass nicht. Wenn Budget vorhanden ist würde ich da jetzt einiges in ein ordentliches DBA reinbuttern und jetzt ggf. lieber an anderen Stellen sparen.
      Interpretiere ich das richtig dass trotz der üppigen Raummaße das Budget eher knapp ist? Wie hoch?
      Naja der Elac Sub 2070 würde 1200 Euro kosten. Ich hab leider überhaupt keine Vorstellung was so ein richtiges DBA kostet. Die meisten bauen ja da eine Wand mit 4 integrierten Subs welche komplett ident sind. Also ich weiß ned, würden 2000 Euro dafür reichen? Weil beim Eingang könnte ich da durchaus rechts und links eine Wand neben den Bassabsorbern hinstellen mit jeweils 2 Subs. Nur brauche ich dafür ja dann wieder einen extra Verstärker und das wären dann wahrscheinlich nochmal 1000 Euro schätzte ich. Liege ich da ungefähr richtig? Bzw hast du selbst so ein System?
    • Wiesi1234 schrieb:

      Hallo Beisammen,

      mit diesem Beitrag will ich euch die Entwicklung von meinem Heimkino zeigen. Von der Planung bis zu Fertigstellung (hoffentlich bald).
      Ich hatte zwar bereits einen Thread nur wurde der leider gelöscht.
      Der alte Thread war nicht gelöscht, daher habe ich das mal zusammengelegt.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Wiesi1234 schrieb:

      Naja der Elac Sub 2070 würde 1200 Euro kosten. Ich hab leider überhaupt keine Vorstellung was so ein richtiges DBA kostet. Die meisten bauen ja da eine Wand mit 4 integrierten Subs welche komplett ident sind. Also ich weiß ned, würden 2000 Euro dafür reichen? Weil beim Eingang könnte ich da durchaus rechts und links eine Wand neben den Bassabsorbern hinstellen mit jeweils 2 Subs. Nur brauche ich dafür ja dann wieder einen extra Verstärker und das wären dann wahrscheinlich nochmal 1000 Euro schätzte ich. Liege ich da ungefähr richtig? Bzw hast du selbst so ein System?
      Ich baue auch gerade - siehe die Links in meiner Signatur.
      Meine Raummasse sind ähnlich wie Deine: 5x8x3m. Ich baue ein DBA aus 16 Subs, also 8 vorne, 8 hinten.
      Ich verbaue recht hochwertige Chassis (ScanSpeak), das ist dann schon nicht mehr ganz so billig. Aber es gibt auch günstigere Chassis und evtl. reichen auch 12 Subs oder gar nur 8.
      Als Low-Budget-Verstärker wird gerne die iNuke 6000DSP von Behringer genommen (bzw. wird die gerade gegen ein neues Modell ausgetauscht im Programm) - die liegt so bei €350,- und kann mit etwas Glück ausreichen. In DBA- und Leistungsberechnung sind aber andere besser, hängt eben auch von den Chassis ab.

      Ach ja - eine DBA ist in der Regel ein Selbstbau-Projekt, d.h. man baut sich die Boxen selber - wie geschickt bist Du denn handwerklich? Man kann sich die Gehäuse (oder natürlich alles) auch bauen lassen.
    • Ravenous schrieb:

      Der alte Thread war nicht gelöscht, daher habe ich das mal zusammengelegt.
      Danke!

      hocky schrieb:

      Wiesi1234 schrieb:

      Naja der Elac Sub 2070 würde 1200 Euro kosten. Ich hab leider überhaupt keine Vorstellung was so ein richtiges DBA kostet. Die meisten bauen ja da eine Wand mit 4 integrierten Subs welche komplett ident sind. Also ich weiß ned, würden 2000 Euro dafür reichen? Weil beim Eingang könnte ich da durchaus rechts und links eine Wand neben den Bassabsorbern hinstellen mit jeweils 2 Subs. Nur brauche ich dafür ja dann wieder einen extra Verstärker und das wären dann wahrscheinlich nochmal 1000 Euro schätzte ich. Liege ich da ungefähr richtig? Bzw hast du selbst so ein System?
      Ich baue auch gerade - siehe die Links in meiner Signatur.Meine Raummasse sind ähnlich wie Deine: 5x8x3m. Ich baue ein DBA aus 16 Subs, also 8 vorne, 8 hinten.
      Ich verbaue recht hochwertige Chassis (ScanSpeak), das ist dann schon nicht mehr ganz so billig. Aber es gibt auch günstigere Chassis und evtl. reichen auch 12 Subs oder gar nur 8.
      Als Low-Budget-Verstärker wird gerne die iNuke 6000DSP von Behringer genommen (bzw. wird die gerade gegen ein neues Modell ausgetauscht im Programm) - die liegt so bei €350,- und kann mit etwas Glück ausreichen. In DBA- und Leistungsberechnung sind aber andere besser, hängt eben auch von den Chassis ab.

      Ach ja - eine DBA ist in der Regel ein Selbstbau-Projekt, d.h. man baut sich die Boxen selber - wie geschickt bist Du denn handwerklich? Man kann sich die Gehäuse (oder natürlich alles) auch bauen lassen.
      Hab mir jetzt mal deinen Bauthread durchgelese, sehr interessantes Projekt! Also an sich könnte ich mir schon vorstellen, dass ich die selbst bauen könnte. Aber schlussendlich, wenn ich soetwas machen würde, würde ich die Subwoofer trotzdem kaufen und nicht selbst bauen.

      Nur ich glaub dadurch, dass erst jetzt mein Interesse an diesen DBA System geweckt wurde, kann ich es auch gleich schon wieder vergessen.
      Hab nämlich bis jetzt irgendwie das Thema Bass eher nicht als sehr wichtig empfunden. Außerdem will ich ja den Center und die beiden Standlautsprecher nicht hinter der Leinwand verschwinden lassen. Deshalb hab ich mich dann auch für eine nicht AT Leinwand entschieden und diese bei Alphaluxx am Montag bereits bestellt. ;(
    • die Bestellung lässt sich bestimmt ohne Probleme ändern, die brauchen eh 3-5 Wochen für die Fertigung...ich würde auf JEDEN FALL auf transparent gehen, da es wirklich einen enormen Unterschied macht, ob der Ton aus der Mitte der LW kommt!
      Saludo
      tomeu
      _____________________
      Das Leben ist zu wichtig, um es ernst zu nehmen - Oskar Wilde
    Abonnement verwalten